• TheShadar

    Bei der Telekommunikationsüberwachung ist doch die Frage, ob mit “Betroffener” i.S.d. §§100a ff. StPO der Anschlussinhaber oder dann der tatsächliche Nutzer im Einzelfall gemeint ist. Denn sofern der erstere Fall zutrifft, könnte ja der Geschädigte als Anschlussinhaber natürlich in die Überwachung einwilligen und dann bestände kein Problem.

  • Schnorri

    Es kann ja immer nur der Nutzer des Telefons als Betroffener gemeint sein, und nicht allein der Eigentümer des Telefons bei der Telekommunikationsüberwachung.

    Ansonsten wäre es ja einfach, man macht alle Handybesitzer nur noch zu Mietern ihres Handys und könnte dann mit Hilfe und Zustimmung des Telekommunikationsnetzbetreibers als Eigentümer des Handys sämtliche Telefonate von allen an alle überwachen….

  • Sandra

    Hinweis zur Sprachpflege: “aktuell” zu steigern ist Dumm-/Werbe/Radiomoderatorendeutsch.

  • El Duderino

    Wird die Polizei wirklich tätig, wenn man mit einer IP-Adresse zu ihr kommt und sagt, “da ist mein Smartphone. Geht da mal bitte hin.”? Gibt’s da belegte Fälle oder ist das nur eine urbane Legende?

  • http://fholzhauer.de/ fh

    @El Duderino: Ist imo urbane Legende. Einer Freundin von mir wurde am Montag das Telefon geklaut, und konnte es direkt danach mit dem Trackingdienst von Apple sogar auf eine relativ genaue Wohnadresse eingrenzen. Die (Berliner) Polizei meinte allerdings, dass sie da nicht weiterhelfen könne.

    Kann sein, dass es z.B. in süddeutschen Kleinstädten anders ist, dort hatte ich zumindest einen ziemlich beeindruckenden Einsatz bei einer geringfügigen Geschwindigkeitsübertretung (26kmh auf der Autobahn) erlebt. :)

  • Hans

    blah! das hat nichts mit Verhältnismäßigkeit zu tun sondern mit Faulheit der Polizei.

    Verhältnismäßig ist so was : https://netzpolitik.org/2013/funkzellenabfrage-amtsgericht-dresden-findet-handy-rasterfahndung-unschuldiger-notwendig-und-verhaltnismasig/

  • Smarties

    zu 5.
    Beihilfe zur unerlaubten Nutzung von Telekommunikationseinrichtungen
    Strafvereitelung im Amt
    Duldung einer Straftat
    Möglicherweise Beihilfe zur Sachhehlerei
    Verweigerung von Hilfe

    Könnte das zutreffend sein ?

  • Daarin

    Entschuldigen sie bitte, Herr Vetter, aber die “aktuellste” Folge? Ist das ihr ernst?

  • veri

    Tja, so eine Rechtslage kommt halt heraus, wenn der Internetmob und die Piraten laut brüllen und eine Schmutzkampagne gegen die CDU starten. Dann darf man noch nicht mal sein eigenes Handy orten lassen!

  • a.t.

    Also bei uns an der Uni werden tagtäglich Handys, Laptops und Ladekabel geklaut und nicht einmal hat es geholfen zur Polizei zu gehen..

  • Besserwisser

    An den Genitiv kommt kein Apostroph! Und wieso muss man hier seine Emailadresse angeben, die meisten werden doch ohnehin erfunden?

  • Besserwisserer ;)

    Die “Sendung” heißt “Vetter’s Law” nicht “Vetters Gesetz”…

  • yt

    Ich pers. fände es schöner, wenn in die Kamera geguckt wird.
    Ansonsten seh und hör ich es mir gern an, tolle Idee.

    Mit sachdienlichen Grüßen,
    yt

  • ralle

    Mich würde interessieren, was der geneigte Schreiber hier nun erwartet.

    Handelt es sich um eine “normale Ortung”, so bekommt die Polizei einen Abstrahlwinkel vom nächsten Sendemast. Soll man nun alle Häuser, die in diesem Abstrahlwinkel liegen, durchsuchen?

    Handelt es sich um eine GPS-Ortung, so ist diese genauer, man bekommt beispielsweise den Hinweis, das das Gerät in der Musterstraße 111 in Musterstadt geortet wurde. Und was macht man nun mit dieser Info? Alle Wohnungen dort durchsuchen?

    Wie groß wäre dann wohl der Aufschrei?

  • marc

    Man könnte zumindest mal an der Wohnung vorbeischauen und in dem Moment wo die Polizei an der Tür klingelt das Mobiltelefon auf voller Lautsärke irgendeinen grellen Ton abspielen lassen. Damit ließe sich das Gerät ziemlich leicht finden. Und dafür sollte ja dann kein Dursuchungsbeschluss mehr fällig sein.

    Oder die Polizei wartet darauf, dass das Telefon anfängt sich zu bewegen (GPS, Handynetz, Wlan) und ebenfalls lauter Signalton.

    Außerdem Aufnahme von Fotos mit der Frontkamera: Bild des Diebes oder einer an Hehlerei beteiligten Person. Öffentliche Fahndung, der Person diese in Rechnung stellen und gut ist.

  • Statistiker

    @ sandra: “Hinweis zur Sprachpflege: “aktuell” zu steigern ist Dumm-/Werbe/Radiomoderatorendeutsch.”

    Quark. Aktuell lässt sich ganz normel steigern: aktueller, am aktuellsten. Wem das nicht liegt –> auswandern ist erlaubt…..

  • Siggi

    @Statistiker:

    Ja, aber “aktuell” ist doch wie “optimal” eine Zustandsbeschreibung, die LOGISCH nicht mehr gesteigert werden kann…

  • Koff

    @17: “dumm” ist auch eine zustandsbeschreibung :-)
    @4/5: IP bringt technisch gesehen praktisch nichts. Hausdurchsuchung in X Häusern (weil das Handy hier irgendwo ist), scheitert an der urban legend Verhältnismäßigkeit.

    Mehr Erfolg könntest du haben, wenn derjenige seine SIM ins handy steckt.

  • wonko

    @marc:

    Man könnte zumindest mal an der Wohnung vorbeischauen und in dem Moment wo die Polizei an der Tür klingelt das Mobiltelefon auf voller Lautsärke irgendeinen grellen Ton abspielen lassen.

    Und wie genau lassen Sie das Mobiltelefon auf voller Lautsärke irgendeinen grellen Ton abspielen?

  • Stefan

    Wurde nicht neulich in einer Schule eine gesamte Schulklasse körperlich durchsucht weil eine Schülerin einen 5-Euro Schein vermisste? Das finde ich mal wesentlich unverhältnismäßiger als ein gestohlenes Handy zu orten. Zumal der Sachwert heutiger Handys schon erheblich ist…

  • wonko

    @Stefan: Ja, ich bin auch zutiefst erschrocken daß nicht sofort eine SoKo gebildet wird.

  • M aus B

    bei einer ortung via apple tracking in der großstadt, z.b. berlin, erhält man meistens ein wohngebäude, in welchem sich das gerät befindet (keine möglichkeit der durchsuchung aller wohnungen) oder einen nicht metergenauen standort auf der straße ( zu viele menschen, um alle zu durchsuchen).

    auf dem “dorf” sollte es vllt besser aussehen.

  • Sandra

    @Statistiker: Natürlich können Sie diese Worte bilden, aber was bedeuten sie für Sie? Für mich heisst das soviel wie Gnampf.

  • wonko

    @Sandra: Die Frage, ob sich aktuell steigern lasse ist heute aktueller denn je.

  • Blacky

    @wonko: Zum Beispiel mit sowas:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.lookout

    Alarm geben, Ortung, Speicher löschen, Bilder manuell oder bei Entsperrversuch machen und per email verschicken, etc. kein Problem, SIM-Karte tauschen hilft wohl auch nicht.
    Zugriff auf’S geklaute Telefon mit jedem Browser über die Wedsite des Herstellers.

    Vergleichbares müßte es auch für iPhones geben.

  • tara

    http://forum.spiegel.de/f22/gebuehren-mitfahrgelegenheit-de-verprellt-seine-nutzer-87768-10.html

    Wäre es möglich, dass Sie zu der rechtlichen Seite des ganzen mal eine trigger.tv-Episode oder einen Blogbeitrag verfassen könnten? Einfach mal den steuerlichen Aspekt von Mitfahrgelegenheiten beleuchten, soweit das möglich ist.

    Einige Fragen, die immer wieder in den Diskussionen auftauchen:

    Ist man aufgrund der AGB von mfg.de verpflichtet, alle Einnahmen zu melden, da ja Beförderungsveträge geschlossen werden?
    Ist man als Fahrer schadenssersatzpflichtig, wenn die Fahrt nicht durchgeführt werden kann?
    Unterliegt man der Umsatzsteuer?

    Natürlich nur eine generelle Betrachtung, ich denke, dies dürfte viele Menschen interessieren, eine große Reichweite des Blogbeitrages dürfte gewiss sein.

  • anon

    @wonko, Blacky:
    Oder für BlackBerry:
    http://de.blackberry.com/apps/blackberry-apps/protect.html

    @Besserwisser:
    Das frage ich mich auch…

  • Anonyme Paranoia

    @Vetter:

    aus welchen Quellen bedient sich dann die Polizei bei der IMEI-Suche?

    Providerdatenbanken?
    Händlerdatenbanken?