Schneemobil

Ein völlig zugeschneites Auto erweckte gestern die Aufmerksamkeit zweier Polizisten in Aachen. Die Beamten schauten sich den Wagen näher an und kamen zu einem doppelten Ergebnis: Es handelte sich um einen VW Beetle, und außerdem war der Wagen komplett aus Schnee geformt.

Spaßeshalber und mit durchaus anerkennenden Worten hängten die Polizisten ein Knöllchen an den Wagen. Das rief den Schneekünstler auf den Plan, der sich in  der Nähe aufhielt. Als er erfuhr, dass er in echt natürlich keine Strafe zahlen muss, freute er sich über die Aktion. Er begrüßte es ausdrücklich, dass die Beamten Erinnerungsbilder schossen.

130314 Beetle

Das Schneemobil.

Foto: Polizei Aachen

24 Gedanken zu “Schneemobil

  1. 1
  2. 2

    Na da hatte der Künstler ja nochmal Glück gehabt, dass er das Schneemobil nicht in Rosenheim oder so gebaut hat, da wäre er mehrfach zufällig mit dem Kopf gegen das Auto gerannt oder das er wäre am Ende noch im Schneemobil verbrannt… wer weiß das schon

  3. 3

    @Smockil: Ganz einfach: Weil ein Polizist seiner Arbeit nachzugehen, und sich nicht mit so einem Schnick-Schnack die Zeit zu vertreiben hat.

  4. 4

    @Dieter meint um 12:29: Weil ein Polizist seiner Arbeit nachzugehen, und sich nicht mit so einem Schnick-Schnack die Zeit zu vertreiben hat.

    Et tu, Brute.
    Spaß auf und an der Arbeit muß erlaubt sein.

  5. 5
  6. 6

    Als Erbauer hätte ich mich nicht zu erkennen gegeben. Selbst wenn die beiden Polizisten das ganze mit Humor genommen haben, könnte das immer noch ein anderer als gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr werten. Immerhin hat da jemand absichtlich ein Hindernis auf die Straße gestellt. Oder etwa nicht?

  7. 7
  8. 8

    @Stefan:

    Das Ding nimmt, wie man auf dem Bild sieht, weniger Platz weg als ein parkendes Auto und löst sich irgendwann von selbst auf.

    Ich glaub, die Polizisten haben bei sowas mehr Humor als irgendwelche Ordnungsfanatiker in der Nachbarschaft.

  9. 9

    Wenn bei uns ordentlich Schnee runterkam, sind die zusammengeschobenen Haufen ein wesentlich größeres Hindernis als vereinzelt parkende Autos. Und da kriegt niemand eine Strafe dafür, warum also für ein Schneeauto?

  10. 10
  11. 11

    Naja, ob da nun ein ungeformter Schnee-Haufen oder ein Schnee-Auto ist, ändert am blockierten Platz überhaupt nix.

  12. 12

    Die Aachener Polizei ist wohl mit Humor begabt. Sie hat vor einigen Jahren ein Hörbuch herausgebracht, “Aachener Polizei-Geschichten”, zugunsten ‘Menschen helfen Menschen’. Durchaus hörenswert. Ist vielleicht auch noch zu haben.

  13. 13

    @ravn: Spass auf und an der Arbeit? Geht’s noch? Ein Polizist hat sich gefälligst zu beherrschen und seine Aufgaben, für die wir ihn bezahlen, zu erledigen. Verschwendung von Steuergeldern ist sowas.

  14. 14

    @Dieter:
    Ja genau, wo kämen wir denn hin, wenn es auch noch bei Staatsangestellten menscheln würde??
    Wo genau wurde hier eigentlich Steuergeld verschwendet? Für das Knölchenpapier?

    Mal bisschen locker durch die Hose atmen, bitte…

  15. 15

    Und ich dachte, das Schneemobil sei weggetaut, und deswegen hier verschwunden.
    Warum war es denn überhaupt weg?
    Warum ist es jetzt wieder da?

  16. 16

    Colle Aktion. Von beiden Seiten.

    Ein Kennzeichen…
    “Aachen – AB – ”
    …wäre noch lustig gewesen :+)

  17. 17

    @Tauwetter:
    Vielleicht hatte Herr Vetter ja vergessen vorher bei der Polizei Aachen zu fragen, ob er das Bild hier im Blog raubmordkopieren darf? ;-)

  18. 18
  19. 19
  20. 20

    P.S: Hm… neuerdings Kommentar-Moderierung hier…?

    Wie ungewohnt…

    Da war wohl jemand von den Damen und Herren Kommentatoren unartig. ;-)

  21. 21

    @TKEDM: Die Polizisten hätten darauf hinweisen können, dass die Freiheit der Kunst nicht davor befreit eine Sondernutzungsgenehmigung für öffentliche Flächen vorzulegen. zumindest wäre das nicht zu beanstanden gewesen. Besser ist es aber so.

  22. 22
  23. 23
  24. 24

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-Tags: <b>, <i>, <strike> und <blockquote>.