Tittenbilder

Das hochlöbliche, mit einiger Sicherheit durch meine Steuergelder unterhaltene jugendschutz.net ist auf wahrhaft gefährliche Inhalte gestoßen: Titten. Und das ausgerechnet auf der Seite des einschlägig bekannten Bloggers poodlepop.

Wie sich das gehört, flattert dem Armen darauf so eine Art Abmahnung ins Haus. Eine Woche hat er Zeit, dem Jugendschutz Rechnung zu tragen – sonst gibt’s eine Meldung. Die geht dann an eine andere Behörde, die ich mit meinen Steuergeldern unterhalte.

Worin die Absenderin allerdings Pornografie im Sinne des § 184 Strafgesetzbuch erkennt, bleibt ihr Geheimnis. Tittenbilder sind nämlich keine. Vielleicht sollte man der Sauberfrau eine Abmahnung schicken wegen Schlechterfüllung ihres Arbeitsvertrages. Oder sie gleich feuern und die Stelle nicht neu besetzen. Das wäre ein grandioser Beitrag zum allseits erstrebten Bürokratieabbau. Ich würde drei Kreuze machen, nicht nur als Steuerzahler.

Jugendschutz.net hat auch eine tolle Denunziationsseite. Jetzt muss ich nur noch drauf kommen, wem ich schon länger Pest und Cholera an den Hals wünsche.

47 Gedanken zu “Tittenbilder

  1. 1

    Ja das ist so toll in Deutschland in Bezug aufs Internet. Jeder der sich berufen fühlt darf Recht und Gesetz selbst in die Hand nehmen und für Ordnung sorgen. Sei es in dem er schwerkriminelle Verstöße gegen das Teledienstgesetz abmahnt oder sich als Jugendschutzbeauftragter geriert – da ist für jeden was dabei, das ist Justiz zum mitmachen. Rein in den Saloon und die Schurken abgeknallt.

    Da kommt mir auch gleich eine Idee für mein nächstes Webprojekt: Sheriffsterne zum selberausdrucken. Das wird der Oberknaller in der Weihnachtsaison.

  2. 2

    Vielleicht sollte man einfach mal den Spieß umdrehen: Die angeblich jugendgefährdenden Seiten sind in Wirklichkeit nicht zu beanstanden, doch es wird zu einer Änderung der Internetseite (Handlung) aufgefordert und für den Fall der Untätigkeit eine rechtswidrige Verfolgung in Aussicht gestellt (Drohung). Für mich klingt das nach einer Nötigung, § 240 StGB.

    Ob die Anzeige bei einer anderen Behörde für eine Drohung tatsächlich ausreicht, kann dann ja mal die zuständige Staatsanwaltschaft überprüfen. Einen Versuch in Form einer Strafanzeige wäre mir das jedenfalls wert – soll sich doch die Bürokratie mit der Bürokratie beschäftigen.

  3. 3

    abgesehen davon, dass ich sowohl die ganze jugendschutzdiskussion als auch das pornographieverbot für hochalbern halte: was hat jugendschutz bitteschön mit pornographie zu tun!? bzw. anders formuliert: der jugendschutz fährt seine bigotten klauen doch bereits viel früher aus als der gute alte § 184 …

  4. 4

    Wenn Sie schon Abermillionen von Informationshungrigen in mein sonst ja eher stilles Vademecum schicken, möchte ich mir doch den Hinweis nicht verkneifen, dass ich nicht so ganz das harmlose Bürschchen bin, das Sie hier zeichnen – wenn auch sicher wohlmeinend. Zu sehen war ebenfalls ein erigierter Penis, besser gesagt: dessen Schaft nebst dem Übergang zum Scrotum. Der vordere Teil war nicht zu sehen, wohl aber die aufgrund eines beachtlichen Schwellkörpers stramm geweitete Vagina, in der er steckte. Ich für meinen Teil verstehe die Auf- um nicht zu sagen Erregung sehr gut, die in Frau Rauchfuss entstanden sein muss, blieb ich doch selbst zu keiner Zeit unberührt von der schockierenden Darstellung!

  5. 5

    @n.n.
    Ein Pornografieverbot als solches haben wir nicht in Deutschland. Sie fällt nur in die Kategorie der “jugendgefährdenden Schriften” und darf deshalb für Kinder und Jugendliche nicht frei zugänglich gemacht werden. Klingt zwar ein wenig doppelmoralisch, wenn man bedenkt, dass Kinder heute mit 13 die Pille bekommen können, ist aber so. Ich musste mich drei Jahre mit diesen Gesetzen rumärgern, weil ich ein paar Kunden aus der Adultbranche hatte.

  6. 6

    Also ich finde es gar nicht so verkehrt, daß es eine Einrichtung wie jugendschutz.net gibt. Jedenfalls vom Grundsatz her. Habe die sogenannte “Denunziationsseite” auch schon einmal für eine Beschwerde genutzt. Es ist nämlich nicht besonders witzig, wenn man sich nichtsahnend in einem für alle zugänglichen Diskussionsforum im Internet bewegt und auf manchen Beitragsseiten auf einmal Fotos von Menschen auftauchen, die sich über und über mit Kot besudelt haben. Den Forumsprovider schienen die Fotos nicht weiter gestört zu haben. Jedenfalls hat dieser auf meinen Hinweis per E-Mail gar nicht weiter reagiert. Was will man dann tun? Wegschauen? Nö, es gibt schon viel zu viele Leute, die die Vogel-Strauß-Politik betreiben. Also habe ich die Sache an jugendschutz.net weitergeleitet. Das gleiche würde ich auch tun, wenn ich auf Folterfotos, Tiersexfotos etc. stoße. Es gibt an manchen Stellen im Internet einfach eine Menge ziemlich krankes Zeug zu sehen (das weit über eher harmlose Tittenfotos hinausgeht).

  7. 7

    @poodle
    Die FSM bezieht es zwar in der Anrede auf Unternehmen, aber die Vorgaben, die Du dort finden kannst, treffen rein rechtlich auch auf Privatseiten zu.
    Notfalls setz Dir doch einfach ein ICRA-Label auf die Seite. Damit würden zumindest die meisten Rechner außen vor bleiben, bei denen die Eltern ein Filterprogramm laufen lassen.

  8. 8

    @6 (Hobbyjurist)

    “Was will man dann tun? Wegschauen?”
    Ja. Genau das solltest Du tun. Was gehen Deine Vorstellungen, was “krank” ist, andere an?

  9. 9
  10. 10

    @6

    Ja und was machste, wenn die Website die Endung .com .tv uä trägt und sich auf den Kaimanninseln beheimatet fühlt? Fährst Du im Urlaub dorthin um aufzuräumen???

    Dazu fällt mir gerade eine Geschichte aus den frühen Jahren des Internet ein. Ein Handwerker einer mittelgroßen Stadt in Deutschland hat was vom Internet gehört und von der Idee angetan, obwohl er noch nicht so ganz genau wußte, was Internet ist, bei einer Internetfirma angerufen. Nachdem man die Modalitäten für Webhosting und Programmierung ausgetauscht hat, stellte er fest, es wäre ihm zu teuer und fragte nach ob es nicht günstiger gehen würde. Daraufhin erwidert der Angestellte der Internetfirma, dass er ja dadurch auf der ganzen Welt zu sehen wäre und dies ja das Geld wert ist. Der bauernschlaue Handwerker fragt ob es nicht billiger wäre, wenn man seinen Internauftritt nur auf seine Stadt begrenzen würde, das wäre schon für ihn ausreichend :))))

    So ähnlich denkt auch unser “Hobbyjurist”, obwohl die frühen Jahren des Internets schon vorbei sind…..

  11. 11

    @4, Poodle:
    Tja, offenbar kommt es immer auf die Intention des Senders an. Verknüpfen Sie doch das nächste mal Ihre Bilder mit dem Begriff “Aufklärung” (->”Liebe Kinder, so wurdet Ihr gemacht. Klingt komisch – ist aber so”).

    Ich habe solche, von Ihnen beschriebenen, Bilder schon (sogar in bewegter Form) beim Fernsehsender N24 (Dokumentation “Sexualität des Menschen”) gesehen. Mehrfach. Also solte dies kein Problem sein.

    @ Topic:
    Schwierige Sache. Sicherlich müssen Kinder und Jugendliche vor “gefährlichen Schriften” geschützt werden. Aber was ist denn überhaupt gefährlich? Mir Persönlich fallen da zuerst die Inhalte z. B. der Tagesschau ein (Hunger, Elend, Krieg und Tod), und die sind leider Gottes noch nicht einmal fiktiv. Sexualität und deren Darstellung liegen da eher im Mittelfeld, zumindest bei mir.

    Das Problem schein mir darin zu liegen, dass bei solchen Gesetzen immer Moralvorstellungen eine Rolle spielen. Und die sind nun mal bei jedem Menschen anders. Sie kann man auch nicht objektivieren. Um das Beispiel vom Hobbyjuristen aufzugreifen: Es mag sicherlich Leute geben, für die das sich-mit-Kot-besudeln völlig normal ist – für andere Menschen ist ein Nacktbadestrand schon anstößig. Jeder Jeck ist anders.

    Man sollte nur seine eigenen Moralvorstellungen keinem anderen aufzwingen. Dies gilt sowohl für die eher konservativen als auch für die eher freizügigen Menschen, sprich amn sollte sich nicht über jede abgedruckte Mamille aufregen, sich aber auch nicht auf offener Straße im biblischen Sinne erkennen.

    Grüße!

  12. 12

    > wem ich schon länger Pest und Cholera an den Hals wünsche.

    /me denkt spontan an irgendwas mit 38…

  13. 13

    Laut Wiki wird für die Definition der Pornographie in der dt. Rechtsprechung auf ein Urteil des OLG Düsseldorf verwiesen, welches den Begriff so um schrieb:

    “Pornographie ist eine grobe Darstellungen des Sexuellen, die in einer den Sexualtrieb aufstachelnden Weise den Menschen zum bloßen, auswechselbaren Objekt geschlechtlicher Begierde degradieren. Diese Darstellungen bleiben ohne Sinnzusammenhang mit anderen Lebensäußerungen und nehmen spurenhafte gedankliche Inhalte lediglich zum Vorwand für provozierende Sexualität”(NJW 1974, 1474).

    Somit kommt es hier nicht auf Moralvorstellungen an, sondern die Art und Weise der Darstellung.
    Dann fangt mal an zu subsumieren. Ich denke, das umstrittene Bild in der Mitte ist durchaus darunter zu fassen.
    Der “Hinweis” von jugendschutz.net ist also gar nicht so abwegig.

  14. 14

    @ 13, jp:
    “… in einer den sexualtrieb aufstachelnden Weise den Menschen zum bloßen, auswechselbaren Objekt geschlechtlicher Begierden degradieren.”
    Was für ein Glück für die Firma Deichmann (und Andere), dass der vorsitzende Richter damals kein Fußfetischist war (wenn ich mir so einen Prospekt anschaue…). ;-)

    Grüße!

  15. 15

    Neunzehnhundertvierundsiebzig?
    Da bin ich ja noch nicht einmal durch einen Geschlechts*zensiert* erzeugt worden…

  16. 16

    Gesetze und Gebote sind die denkbar ungeeignetsten Mittel, um gesunden Menschenverstand, Anstand und Moral zu beschreiben. Durchführung und Verfolgung pervertieren die Werte dann endgültig.

    Was haben sich die Lichtgestalten unserer christlichen Leitkultur gerade wieder ausgedacht? Zwangsuntersuchungen für Kinder! Hält selbst der Kinderschutzbund für Unsinn. Aber Hauptsache wieder was geregelt haben – anders kommt man uns ungewaschener Masse ja nicht bei….

  17. 17

    Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich (Achtung Halbwissen) glaube mal geselen zu haben, dass Pornographie über den Winkel! des sichtbaren Penis sowie den Blick in die Schere der Frau definiert ist. Ein nicht errigierter Penis sowie der in stehen sichtbare Scham einer Frau machen wohl noch keinen Porno aus.

    Es gibts ja auch diese FSK 16 Pornos in denen die ganze Zeit “Aktion” ist man aber Null sieht. “Electric Blue” Style.

  18. 18
  19. 19

    @6: i>Also habe ich die Sache an jugendschutz.net weitergeleitet. Das gleiche würde ich auch tun, wenn ich auf Folterfotos, Tiersexfotos etc. stoße.
    Bemühe die Bildersuche bei Google doch mal mit dem Stichwort “Animalsex” und folge den Links.
    Vermutlich bist Du (und jugendschutz.net) dann für die nächsten Monate ausgelastet.
    Und nicht zu vergessen: Das Internet gehört sowieso erst ab 22:00 Uhr geöffnet.

    Gruß A. John

  20. 20

    Und nicht zu vergessen: Das Internet gehört sowieso erst ab 22:00 Uhr geöffnet
    -> Find die Idee garnicht so schlecht. Ein Script, welches Zugriffe (innerhalb Deutschlands) erst nach 22h zulässt, wie sähe sowas denn rechtlich aus?

  21. 21

    Gerade wollte ich mir die Denunziationsseite ansehen. Unsere Firmenfirewall scheint die Machenschaften aber schon zu kennen:

  22. 22
  23. 23
  24. 24

    @ 5

    § 184 stgb läuft in weiten bereichen auf ein de-facto-verbot des handels mit pornografie hinaus. weiter wird die weitergabe über internetseiten nach § 184 c stgb ebenfalls unter strafe gestellt, sofern keine besonderen vorkehrungen getroffen werden.
    bei derartigen strafrechtlichen risiken würde ich schon von einem de-facto-verbot sprechen wollen.
    im übrigen spricht das gesetz nicht von “jugendgefährdenden schriften” sondern von “pornografischen schriften”.

  25. 25

    @24
    Du kannst in entsprechenden Shops Pornografie kaufen und in speziellen Abteilungen von Videotheken auch entsprechende Filme leihen/kaufen. Ich sehe da kein de-facto-Verbot. Einzig der Versand ist in Deutshcland verboten, was zugegeben ziemlich überholt ist.
    Die Entwicklungen der Adultbranche in Sachen Jugendschutz konnte ich im Laufe der Jahre selbst mitverfolgen. Den AVS wurden in den letzten Jahren zwar immer härtere Auflagen gemacht, aber das Business floriert noch immer, trotz dass es nach Deiner Auffassung “de-facto” verboten ist.
    Es ist also kein Verbot des Handels sondern nur eine Erschwerung unter Berücksichtigung geltender Gesetze.
    Dass diese Gesetze überholungsbedürftig sind, ist unbestritten. Aber ein Verbot des Handels stellen sie nicht dar.

  26. 26

    Wäre nicht eher eine Abmahnung von jugendschutz.net fällig?

    ich sehe in dem Impressum zwar eine Person, aber keinen hinweis auf einen verein oder unternehmen, dennoch scheint die mail von einer anderen Person geschrieben worden zu sein…

    weiters würde mich interessieren wie die überhaupt auf die adresse gekommen sind – es liegt schliesslich nicht im .de bereich (ich weiss das es über whois abfragen geht; aber eine gezielte suche war das wohl nicht)

  27. 27

    @25:
    Versand von Pornographie verboten?
    Das deckt(sic) sich nicht mit meinen Erfahrungen…
    Beate Uhse et al ???

  28. 28

    @ 8: Es waren offenbar nicht nur meine eigenen Vorstellungen, denn ansonsten hätte jugendschutz.net auf meinen Hinweis nicht gehandelt. Jedenfalls waren diese Fotos kurz darauf aus dem besagten Forum verschwunden.
    @ 19: Ich habe eigentlich nicht vor, das Internet nach ethisch fragwürdigen oder rechtlich unzulässigen Inhalten zu durchforsten. Aber wenn ich per Zufall auf solche Inhalte stoße, kann es schon mal vorkommen (und ist es auch schon vorgekommen), daß ich in solchen Fällen dann zum “schlimmen Denunzianten” werde. Und ich habe dabei noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen.

  29. 29
  30. 30

    Es handelte sich offensichtlich um Link entfernt dieses Bild. Die jetzt gezeigte Version wurde vom Seitenbetreiber durch Abdecken der jugendgefährdenden Bereiche mit Maschinenpistolen entschärft.

    Ob auf dem ursprünglichen Bild tatsächlich nur weibliche Körperteile gezeigt wurden, ist fraglich. Zumindest die vorgeblich bei Rohrbronn entstandene Aufnahme (Bildmitte) bildet zwei Menschen in engster Verbundenheit ab.

  31. 31
  32. 32

    gabs da nichtmal ein Blogg bei Jurablogs, daß durch viele Tittenbilder aufgefallen ist?

  33. 33

    @28 (Hobbyjurist)

    Es ist mir egal, wer diese Vorstellungen mit Dir teilt, mal ganz davon abgesehen, daß es abzusehen ist, das jugendschutz.net ganz bestimmt nichts gegen Zensur einzuwenden hat.

    Was ich sagen wollte: Es ist mir scheißegal, was Du oder andere davon halten. Deine Vorstellungen von “krank” decken sich nicht mit meinen, und ich kenne genügend andere, die das ähnlich sehen. Nur weil Du diverse Dinge nicht magst, heißt das noch lange nicht, daß Du durch Zensur Deine Vorstellungen anderen aufzwingen musst.

  34. 34
  35. 35

    @ 33: Deine Meinung wird mich nicht davon abhalten, auch in Zukunft im Einzelfall ethisch fragwürdige Inhalte an die entsprechenden Stellen weiterzumelden – jedenfalls ab einem bestimmten Level von – natürlich subjektiv empfundener – Perversität. Nach Deinen Äußerungen zu urteilen möchte ich lieber nicht wissen, was Du Dir so für Bilder im Internet anschaust, geschweige denn, mit welchen Leuten Du Dich umgibst – aber danke, daß wir über dieses Thema gesprochen haben. ;-)
    @ 34: Kenn ich schon. *gähn*

  36. 36

    @ 35
    Na dann, herzlich willkommen in der Realität.
    Oder sollte ich aus dem *gähn* schließen das die Realität nichts für Dich ist?
    ;-)

  37. 37

    @35 (Hobbyjurist)

    Derartige Bilder nicht als “krank” anzusehen heißt noch lange nicht, daß man sie nicht ganz persönlich als eher abstoßend empfinden kann. Nur: Ich finde auch Spinat abstoßend. Trotzdem will ich nicht, daß Spinat verboten wird. Du siehst, was ich meine?

    Deine subjektiven Vorstellungen mögen gut und schön sein. Aber zwing sie nicht anderen auf.

  38. 38

    @37: Deine subjektiven Vorstellungen mögen gut und schön sein. Aber zwing sie nicht anderen auf.
    Kann er auch nicht. Die Seiten, welche tatsächlich jede Geschmacksgrenze nach unten durchschlagen, befinden sich nicht im Einflußbereich deutscher Blockwartmentalität.
    Unser “Hobbyjurist” reibt sich (notgedrungen) an dem, was er kriegen kann und das ist, relativ gesehen, praktisch nichts.
    Für mich ist so etwas lediglich pseudomoralische Querulanz und Wichtigtuerei.

    Gruß A. John

  39. 39
  40. 40

    @35 Hobbyjurist,
    Ihr Level (?) ist sicher erreicht, bei diesen beiden von jedem Kind im Internet abrufbaren Seiten:

    (Links gelöscht. U.V.)

    Halten Sie uns auf dem Laufenden.

  41. 41

    @ oldman
    das macht nur herrn vetter ärger, lösch die links besser. ist halt illegal, nicht anssichtssache.

  42. 42

    @malte,
    1. die obigen Links funktionieren von dieser Seite aus nicht.
    2. Beide Seiten habe ich der Frau Rauchfuss gemeldet.
    3. Hierbei erwähnte ich in einem Anschreiben die vorgeblichen
    internationalen Verbindungen von Jugendschutz.net.
    4. Noch vor 2 Jahren kämpfte ich dienstlich selbst gegen diese Windmühlenflügel.
    5. Das ist es ja, was ich für so verlogen halte: Wir schützen die Jugend. Aber nur gegen Angriffe aus dem Inland.

  43. 43
  44. 44

    Gott bewahre und hier in AT vor solchen Behörden und Irrsin der bei Euch in DE läuft.

    Und wenn Österreich alle Gesetze aus DE kopiert…..aber in Sachen Bevormundung was man als Erwachsener in Netz sehen darf oder nicht, Verbote und Zensur (ich spreche von legalen Inhalten) sowie den Behörden von Euch die alles ins Ausland treibt wird es hier niemals geben.

    Krass was bei Euch läuft…und alles sehen zu.

    Sorry….bei uns hier würden die Leute den Parteitag in Wien stürmen wenn die sowas wie bei Euch einführen würden mit Verboten und Bevormundung usw.. Geschweige denn von Steuergeld finanzierten Behörden die meinen sie könne bestimmen was Huber oder Meier sehen darf oder nicht.

    Liegt das an der Politik in DE ? Kann mich da ja noch erinnern als die CSU Bayern mal die Videotheken verbieten wollte da ein Erwachsener ja einem 15 jährigen einen Horrofilm geben könnte. Seit das aber die bei der Wahl so eingegangen sind haben sie aufgehört zu schreien.

    Kein Politiker in AT würde es sich trauen nach Verboten zu schreien. Das gabs hier noch nie und wirds auch niemals geben.
    Auch nicht so Behörden wie jugenschutz.de oder wie sie sich bei Euch nennen.

    Irre irgednwie!

    Mareike

  45. 45

    He, Tolle Seite(diese & melde Seite).
    Habe eine Stark demokratie gefärdende Seite einer Terroristischen Vereinigung Gemeldet: CDU.DE :)

  46. 46

    Unter wirtschaftlichen und moralischen Gesichtspunkten sollte doch mal festgestellt werden, dass die Webseitenbetreiber heutzutage ohen große Probleme das Hosting und die Domains irgendwo im Ausland hosten und bereiben können. Dies hat folgende Auswirkung: Die Webseiten unterliegen nicht mehr dem Jugendschutz und die Steuern, welche bislang für den Betrieb der Webseiten in Deutschland abgeführt wurden, werden, wenn überhaupt, irgendwo anders versteuert. Die gesamte Porno Industrie in Deutschland liegt bereits am Boden. Dies liegt jedoch nicht an der “Kreativität” der Porno Produzenten, sondern vielmehr an der Gesetzgebung in Deutschland. So dürfen bspw. keine Hardcore Filme in Deutschland versandt werden. In allen anderen Ländern ist die erlaubt, ebenso wie die Auslage an diversen Tankstellen etc. Es ist demnach in dieser sowieso schon der schwierigen Zeit ein gewichtiger Wirtschaftszweig regelrecht weggebrochen. Und eines ist gewiss, die Hoster und Produzenten, die erst einmal weg sind, kommen mit Sicherheit nicht so schnell wieder zurück; verständlicherweise. Die Organisation Jugendschutz ist völlig überfordert und kämpft regelrecht gegen Windmühlen gegen einige nichtwissende Porno- bzw. Erotikseitenberteiber, an. Eine Beispielseite, die lediglich “Erotik” zeigt, sei oben aufgeführt. Selbst die Möglichkeit, “chilling effects” bei Google darüber in Kenntnis zu setzen, wird nicht mal mehr umgesetzt werden können. Die Deutsche Sprache ist ja nun auch aus dem Ausland her durchaus zu benutzen; im Übrigen könnte es ja auch ein Oesterreicher sein.

  47. 47

    ja davon habe ich schon gehört. Aber was passiert eigentlich wenn der Webseitenbetreiber in der Schweiz oder in Österreich sitzt. Kann dem jenigen dann auch was passieren?

    Weiß das jemand?
    mfg
    Maxi

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.