Womit Deutschland bloggt

Zahlen zum Prahlen:
Fast jeder 5. deutsche Blogger benutzt ein selbst installiertes WordPress (wie auch der Lawblog). WordPress ist mit 18,5 Prozent Marktanteil die mit Abstand am meisten genutzte Blogger-Software.
Diese Erkenntnis ist dem Blogcensus-Report November 2007 zu verdanken.
Serendipity, selbst installiert, wiederum ist demnach sozusagen der Mac der Blogger-Szene: 0,4 Prozent.

37 Gedanken zu “Womit Deutschland bloggt

  1. 1

    Also, wir Mäckis bringen es auf 4 % Marktanteil. Das liegt vom angegebenen Wert eine volle Zehnerpotenz entfernt.

  2. 2

    Ein Glück, was Mäcki da anmerkt – man stelle sich vor, die Blogosphäre würde nicht nur von Mac-Fanatics, sondern auch noch von Serendipity-Benutzern mit unsäglicher Überheblichkeit und religiöser Intolleranz überzogen…

  3. 3
  4. 4

    Schon beeindruckend, wie man mit einer kurzen Erwähnung von “Apple” oder “Mac” zu _jedem_ Thema einen Apple-Flamewar starten kann ;-)

    Zum Thema: WordPress liegt verdienter maßen auf Platz 1. Vom Funktionsumfang kann keine mir bekannte Lösung mithalten. Und alles außer selbst installieren ist eh langweilig.

  5. 5

    WordPress find ich schon etwas overrated in dem Fall. Ich hab s9y und ich finde, es kann schon mit WP mithalten. Die Tatsache, dass die Leute es selten benutzen macht es ja nicht zu nem schlechten Tool^^

  6. 6

    Sind die, die den Code für ihren Blog selber schreiben dann die Linux User der Blogosphäre?

  7. 7

    ich find wordpress auf jeden Fall besser als s9y, aber ich würde s9y nicht als “Mac” der Blogger-Szene bezeichnen. Dann komme ich doch in versuchung WP abzuschaffen :D

  8. 8

    > Serendipity, selbst installiert, wiederum ist demnach sozusagen der Mac
    –>> Nehmt das zurück.. Auch dann, wenn meine Adminoberfläche mit nur einer Maustaste bedient werden kann, hat das nichts aber auch wirklich NICHTS zu sagen…

  9. 9

    @Timm (4): Ich kenne nur eine Disziplin, in der WordPress bisher ungeschlagen ist: ungefixte oder über einen langen Zeitraum nicht gefixte Sicherheitslücken. Und an Serendipity muss man nicht mit “Hacks” rumflicken, wenn man ein bisschen bunte Schrift will *scnr*

  10. 10

    @ Jesco:

    “Und an Serendipity muss man nicht mit “Hacks” rumflicken, wenn man ein bisschen bunte Schrift will”

    Das wiederum finde ich sehr gut an WordPress ;)

  11. 11
  12. 12

    angesichts des zur genüge bekannten laxen umgangs der wordpress-leute mit sicherheitslücken und sicherheit im allgemeinen wundert mich das schon etwas.

  13. 13

    WordPress auch ist auch mein Favorit, es ist ein Blogsystem das ich gerne nutze. Es gibt viele Infos im Netz über das System, neue Templates etc.
    Und die WordPress Community boomt ja immer mehr..

    Gruß aus Kleve :)

  14. 14

    Naja, S9Y ist auch nur PHP und die Bordmittel gegen Spam sind ein Witz. Eine gute Blogengine fürs DIY-Blog muss erst noch erfunden werden.

  15. 15
  16. 16
  17. 17

    In Bezug auf die Bedienung finde ich Serendipity eindeutig das OSX der Blogs – simpel zu bedienen, aber in der Tiefe mächtig. WordPress ist da eher wie Linux – eine Herumfrickelei :-).

    Ein großer Pluspunkt von S9y war immer SPARTACUS – also eine zentrale Downloadmöglichkeit von Themes und Plugins direkt über das Admininterdace.

    Ich liebe es!

  18. 18

    Ich setze auch WordPress ein, programmiere allerdings jetzt an meiner eigenen Blogsoftware da mir PHP zu unsicher geworden ist.

  19. 19

    @11: Nein, Herr Vetter hat WP natürlich nicht selber installiert, sein WP läuft aber auf einem “eigenem” Server.

  20. 20
  21. 21

    @18 / alphager

    Das größte Sicherheitsproblem bei PHP befindet sich in der Regel zwischen Monitor und Stuhl.
    Was setzt Du denn statt PHP ein?

  22. 22

    Sorry, aber s9y ist definitv kein Apple, sondern eine sehr gut funktionierende quelloffene Software mit kompetenten Entwicklern dahinter.

    Als ich mich damals nach einer passenden Blog-Software umgeschaut habe, habe ich zum Thema WordPress in erster Linie Meldungen über nicht-gefixte Sicherheitsmängel gefunden.

  23. 23

    @22/danielj:
    Wie bei allen Programmiersprachen. Man kann in allen Sprachen wirklich riesige Sicherheitslöcher aufreißen, aber PHP macht es (in meinen Augen) relativ einfach unsicheren Code zu schreiben. Die Mischung von Logik und Präsentation ist auch etwas was mir nicht behagt. Man könnte natürlich ein Template-System benutzen, aber wer macht das schon?

    Ich arbeite im Moment mit Django, einem Python-Framework. Klare Trennung zwischen Logik und Präsentation (die Template-Engine hat keinerlei Möglichkeit Code auszuführen), was bedeutet dass die Installation eines Themes kein Sicherheitsrisiko ist.

    Ich schätze mal dass ich in 1 bis 2 Jahren fertig damit sein werde.

  24. 24

    @24/alphager

    “Die Mischung von Logik und Präsentation ist auch etwas was mir nicht behagt. Man könnte natürlich ein Template-System benutzen, aber wer macht das schon?”

    Serendipity macht das, da ist Smarty (-> smarty.php.net) als Template Engine eingebaut. Und abgesehen davon kenne ich sehr viele (PHP-)Projekte in denen TEs eingesetzt werden.

    “Ich schätze mal dass ich in 1 bis 2 Jahren fertig damit sein werde.”
    Wenn es eine Beta von Deinem Blog gibt kannst Du das ja mal hier ankündigen :)

  25. 25
  26. 26

    Was soll denn der Mist mit dem Mac? Seit wann ist denn etwas “sozusagen der Mac”, nur weil es wenig verbreitet ist? Nicht nur unter Mac-Usern ist der Vergleich mit dem Mac ein Hinweis auf die Qualität des Produkts.

    Bitte lasst zukünftig diese vollkommen unnötigen Entgleisungen.

  27. 27

    Qualität des Produkts? Was hatten wir nicht alles schon bei den Apples.. Gesundheitsgefährdende Stoffe, Pfeiftöne, Verweigerung von Garantieansprüchen bei Massenfehler, Geruchsbelästigung, …

    Apple bietet also offensichtlich wirkliche Qualität. Vermutlich gehörst Du auch noch zu denen, die glauben, daß Mediam* und Sat* günstig sind.;-)

  28. 28

    Wenn man bei WordPress nicht so viel Zeit für die fast alle zwei bis drei Wochen erscheinenden (Sicherheits-)Updates brauchen würde, wäre es wirklich perfekt. Der Umfang der Software an sich ist super, für ein Blog fast ein wenig überdimensioniert (Stichwort miniCMS). Es gibt unzählige free Templates, die man selber anpassen kann und über den Umfang der Plugins brauch man sowieso kein Wort verlieren ;-)

  29. 29
  30. 30

    WordPress ist ja auch definitiv das beste Script. Unzählige Updates, Plugins, schnell, einfach und sicher. Aber ich werde mir Serendipity auch mal anschauen.

    @Gründernet: Ich denke mal, der Rest nutzt eher solche Services wie Blogger von Google. Einfacher geht es ja auch nicht einen Blog zu starten.

  31. 31
  32. 32

    @Nr.6, Christopher: Auch die Linux-User nutzen u.a. WordPress, so auch ich. Selbst installiert, Theme selbst gebaut und einige persönliche Anpassungen gemacht.

    Wer seinen Code selber schreibt, will ein auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Blog, da bietet WP alleine für manche schon zu viel. Oder jemand will eine Funktion, die es in WP nicht gibt. Kann ich mir zwar kaum vorstellen, bei der Plugin-Vielfalt, aber nichts ist unmöglich. Auch dass die Coder (auch) Linux-User sind.

    @Nr.33, Nils: Auch WP bietet den Service von gehosteten und gewarteten Blogs an, wobei Blogger.com der wohl verbreitetste Service sein dürfte.

  33. 33

    Also wenn man einen derartigen Vergleich ziehen könnte, dann kommt Serendipity schon eher als MacOS daher. viele Dinge lassen sich leicht und bequem handhaben, halt wie beim Apple auch.

  34. 34

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-Tags: <b>, <i>, <strike> und <blockquote>.