Vom “Himmel” in die Hölle

Mein Mandant, stellte der Staatsanwalt im Abschlussvermerk fest, habe “offenbar eine Vorliebe für junge Frauen und lade gezielt solche Bilder aus dem Internet”. Einige zehntausend solcher Fotos fand die Polizei auf der Festplatte meines Auftraggebers. Das reichlich bemühte Fazit der Auswerter, wenigstens ein halbes Dutzend der knapp 50.000 Bilder könnte vor Gericht als kinderpornografisch durchgehen, teilte der Staatsanwalt nicht. Es handele sich um legale Inhalte. Für Moral seien die Ermittlungsbehörden nicht zuständig. Der Staatsanwalt stellte das Verfahren ein.

So oder ähnlich wird es wohl in vielen Fällen in der nun aufgeflogenen “Aktion Himmel” laufen.

Das legt schon die riesige Zahl der Beschuldigten nahe.

Man braucht die Ermittlungsakten nur halbwegs gründlich zu lesen, um festzustellen: Das betreffende Portal galt keineswegs als Geheimtipp für Kinderporno-Konsumenten. Vielmehr wurde es auch als Adresse für (derzeit noch legala) Lolita- und Teen-Bilder gehandelt.

Es wird also noch einer Menge Menschen so gehen wie meinem Mandanten. Sie haben weder Kinderpornos gesucht noch heruntergeladen, aber sie bekommen trotzdem Besuch von der Polizei. Nur weil sie ein (großes) Internetportal besucht, sich dort umgesehen und dabei ihre IP-Adresse hinterlassen haben. Nicht wenige werden überhaupt nicht geahnt haben, dass auf diversen Unterseiten dieses Portals wohl auch kinderpornografisches Material gehostet war.

So gibt es auch Hinweise darauf, dass Staatsanwaltschaften an den Wohnsitzen Betroffener nur weiter ermitteln wollten, wenn sich aus den Logfiles tatsächlich ergab, dass Kinderporno-Seiten angesurft wurden. Einige Ermittler gaben sogar zu Bedenken, dass man auf solche Seiten beim Surfen auch “zufällig” gelangen könne. Sie forderten, dass bei Verzeichnisseiten zumindest die Vorschaubilder angeklickt und die eigentlichen Fotos geöffnet werden müssten. Ansonsten gebe es keinen Beleg dafür, dass sich der Nutzer überhaupt für Kinderdarstellungen interessiert.

Leider scheint es aber auch Behörden gegeben zu haben, die solche Anforderungen nicht stellten. Die große Zahl der Durchsuchungsbeschlüsse legt es jedenfalls nahe.

Als Konsequenz aus der Aktion “Himmel” kann man wohl nur dazu raten, Sexseiten überhaupt nicht mehr anzusurfen. Zu groß ist die Gefahr, dass sie in ihren Untiefen (auch) illegalen Content enthalten, aber schon der Besuch auf legalen Seiten einen “Anfangsverdacht” bei den Fahndern auslöst.

Es sei denn natürlich, man nimmt die Folgen in Kauf.

Bei meinem Mandanten wurden Büro und Wohnung durchsucht. Seine Frau und sein Chef zogen schon zu Beginn der Aktion die naheliegenden Konsequenzen. Dass mein Mandant nach Monaten einen schmucklosen Einstellungsbescheid ohne ein Wort des Bedauerns erhielt, interessierte sie nicht sonderlich.

Über das Umgangsrecht mit den Kindern wird demnächst entschieden.

  • Einzelhändler Stefan

    “Seine Frau und sein Chef zogen schon zu Beginn der Aktion die naheliegenden Konsequenzen.”

    Verbunden mit der erst unlänglich erschienenen Meldung (auf bluewin.ch), schon die Verwendung “einschlägiger” Suchbegriffe solle demnächst zu Ermittlungen führen, gibt das eine feine Möglichkeit, unliebsamen Mitmenschen schon bei einem kurzen Besuch lustige Unterhaltung zu garantieren…

  • Einzelhändler Stefan

    Noch besser, beim Spiegel:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,525248,00.html

    “[...] Wer Mails mit kinderpornografischem Inhalt erhalte, sollte sich bei der Polizei melden und die Mail den Behörden weiterleiten: “Schon als Adressat solcher Mails kann man ins Visier der Ermittler geraten.” Das Gesetz sieht für den Besitz von Kinderpornos eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren vor. [...]”

    Wenn sich jetzt also bitte ein Bot-Netz-Betreiber erbarmen würde, über die Feiertage alle Deutschen Internetnutzer zu Verdächtigen zu machen, könnte unsere rollende Paranoia sich doch endlich das ganze dumme rumargumentieren sparen, oder habe ich da jetzt eine Verschwörung aufgedeckt?

  • poiuzt

    Wie ist die Situation eigentlich, wenn ein Botnetz-Betreiber dafür sorgt, dass die ferngesteuerten PCs Kinderpornoseiten aufrufen. Habe ich da als Betroffener die Pflicht / Möglichkeit, zu beweisen, dass ich das gar nicht selber war?

  • james

    3: Unschuldig bis dir was nachgewiesen wurde? Blöd, wenn 50.000 Bilder gefunden wurden. Aber behaupte das mit dem Botnet mal, müsste ja erst widerlegt werden.

  • http://www.bukiinwonderland.com buki

    Das ist eben das Problem, wenn Gesetze erlassen werden, die Besitz strafbar machen.
    Man kann immer was untergeschoben bekommen und am Ende ist man der Idiot.

    Was kann man für den Besitz von Kinderpornos, wenn dir Jemand eine Email schickt wo solche Bilder enthalten sind?

    Oder gibt es da die Notwendigkeit eines Vorsatzes? (der erst mal zu widerlegen ist)

    Irgendwie sind mir manche Gesetze suspekt.

    gruß

  • Staatsschützer

    Besonders merkwürdig erscheint mir die Rolle von Strato, der als Hoster fungierte. Angeblich informierte dieser die Polizei, weil der Traffic so hoch sei. Das wäre der erste Hoster, der sich nicht über hohen Traffic freut. In Wirklichkeit, so vermute ich, hat sich ein Admin die Dateien angesehen. Wichtige Information, falls man einen vertrauenswürdigen Hoster sucht.

  • Kerstin

    Alles Verschwörungstheorien. Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Er hatte doch nix zu verbergen und das Rechtssystem hat doch auch funktioniert.
    Schließlich hat sich herausgestellt, dass er unschuldig ist. Und dass sich Frau und Chef von ihm getrennt haben – nun ja, warum surft er auch auf moralisch bedenklichen Seiten?

    Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden? :(

    Arme Sau…echt jetzt.

  • Ben

    Ich finde, jeder der überhaupt das Internet benutzt sollte durchsucht werden. Schließlich surft man immer nur haarscharf an bösen ip-adressen vorbei!

  • Kai

    Na, das ist doch erst der Vorgeschmackt.

    Was wird es, wenn es “aufreizende Posen” betrifft von Personen, die “nach unter 18 Jahren AUSSCHAUEN” !?!?!?!?!? Das ist doch mehr Gummi als es Flubber ist

  • Tom

    Ich wünsche mir zu Weihnachten: Ein Verschlüsselungsprogramm für Festplatten.
    Es ist grob fahrlässig sowas nicht zu benutzen!

  • http://everflux.de/ Thomas

    Truecrypt ist da ein sehr schönes – und kostenloses – Verschlüsselungsprogamm. Ich kann es nur empfehlen.

  • ballaballa

    Ist wohl nur eine Frage der Zeit bis sich bei jedem Erwerber von derartigen Verschlüsselungsprogrammen ein Anfangsverdacht ergibt – wenn einer was zu verschlüsseln hat, hat er bestimmt was zu verbergen. :-(
    Außerdem muss ich mal eine neue Weiterleitungsregel anlegen: Bei “Teen” oder “Lolita” im Betreff – an die Polizei weiterleiten. Na dann haben die Beamten endlich mal was zu tun.

  • Noch ein Thomas

    @ Tom und Thomas (9 und 10)

    Was nützt Euch die Verschlüsselung?
    Okay, man findet keine Bilder mehr auf Euren PCs… was nicht heißt, dass keine da sind.
    In Verdacht geratet Ihr, weil ein Provider Eure IP-Adresse und das Ziel Eurer Suche gespeichert hat.
    Neben der Verschlüsselung heißt es also auch TOR einzusetzen um seine IP zu verschleiern.
    Aber wer weiß, was sich die Gesetzgeber dann einfallen lassen…

  • Chris

    Das Bereitstellen eines TOR-Servers ist mit Einführung der Vorratsdatenspeicherung hierzulande praktisch unterbunden.
    Bei der großen Anzahl von deutschen Tor-Nodes wird das dem Netzwerk schonmal einen schweren Schlag versetzen.

    Und dem EU-Ausland wird es ja genauso ergehen.

  • Leroy

    @12: Meines Wissens muss das entsprechende Material noch auf dem PC gefunden werden. Und wenn das verschlüsselt ist, kann man es nicht finden, da man vorher noch die Verschlüsselung knacken muss. Je nach dem wie gut das verschlüsselt ist, kann es schon mal 1 oder 200 Jahre dauern… :D

  • Sanddorn

    50.000 Bilder sind schon eine ganze Latte – “wenigstens ein halbes Dutzend” machen unglaubliche 0,012%, na wenn das kein “hieb- und stichfester” Beweis ist.
    Lustig sind auch die beschlagnahmten Bücher die auf dem Spiegelfoto zu sehen sind. Grünkram, gibts ganz legal in jedem Buchladen und das andere scheint – nach kurzem googeln – aus dem Orion Verlag Flensburg zu stammen.

  • Caesar

    @Staatsschützer: Sehr interessanter Aspekt. Man könnte das dann auch noch weiterspinnen:
    z.B. das Strato der Inhalt schon länger bekannt war aber aus finanziellen Gründen nicht weiter gehandelt wurde.
    Doch jetzt wo das Thema immer heikler wird und ungeheure Medienpräsenz auf sich zieht muss reagiert werden.

    Selbst wenn nur dein Szenario zutrifft, von Strato hätte ich mehr erwartet. Auch, wenn es sich um Kinderpornos handelt. Wer einmal Webspace durchsucht, durchsucht immer Webspace…

  • Yggdrasil

    Noch mal eine generelle Frage zum Verschlüsslungsaspekt: TrueCrypt ist ein wunderbares Programm, zum Verschlüsseln der Systempartition kann man es aber leider nicht benutzen? Kann jemand da ein gutes Programm (darf auch was Kosten) empfehlen? Tue mich schwer damit in dieser Richtung was zu finden (und BitLocker unter Vista Ultimate soll ja nicht das Wahre sein…)

  • iM@c

    @Sanddorn

    ….Grünkram, gibts ganz legal in jedem Buchladen und das andere scheint – nach kurzem googeln – aus dem Orion Verlag Flensburg zu stammen. …

    Ich habe gehört “Grünkram” ist eines der Wörter, die zum automatischen Speichern der IP Adresse führt ;-).

  • Nameistvergeben

    @18
    Safeguard Easy, PGP Disk, Drivecrypt

    Alle kostenpflichtig, hab selbst aber noch keines davon verwendet und kann nicht sagen, was wie wo gut ist. Bei PGP sitzt Bruce Schneier (hochangesehener Kryptologe) mit im Aufsichtsrat, vom Gefühl her würde ich dem am meisten vertrauen.

  • iM@c

    Vieles zum Thema Sicherheit:

    http://board.protecus.de/

  • http://www.truecrypt.org/future.php Peter

    @18

    Truecrypt 5 wird das Feature unterstützen. Angekündigter Releasetermin ist Januar 08; es sollte also nicht mehr alzu lange bis zur Verfügbarkeit dauern.

    http://www.truecrypt.org/future.php

  • dersichmitverschlüsselungauskennt

    Infos über gute Verschlüsselungsprogramme gibt es bei http://www.dedies-board.de

  • Schnickschnack

    @chris (13)

    wieso meinste?

  • Flo

    Wer Linux oder ein vergleichbares unixoides System benutzt, kann auf frei verfügbare Hilfsmittel zurückgreifen:

    http://news.softpedia.com/news/Encrypted-Ubuntu-7-04-61312.shtml

    Debian unterstützt das Einrichten verschlüsselter Partitionen recht komfortabel während der Installation.

  • John R. Denver

    ICH verwende seit langem das ausgezeichnete WinMagic SecureDoc, http://www.securedoc.info ,das funktioniert allerbest, mit preboot Schutz, auch mit zusätzlichen PGP oder truecrypt containern und auch mit SNAPSHOT und/oder PQ-Image, sowohl unter win2000, als auch XP! Gut, es kostet ein paar Euro, ist aber dafür “bulletproofed” und VIEL besser als das Paket von http://www.ce-infosys.com, vor allem, wenn man die Systempartition zerschiesst und zurückspielen muss!

  • Dominik

    Ob es wohl Zufall ist, dass gerade vor Beginn der Vorratsdatenspeicherung sowas bekannt gegeben wurde?

  • http://www.calen.de Hb

    @27 Dominik:
    Wohl nicht. Wird zukünftig das Durchsuchen der bevorrateten Verbindungsdaten die eine oder andere Hausdurchsuchung verhindern?

  • Noch ein Thomas

    @Leroy (14)
    Sicherlich, um Dich rechtskräftig verurteilen zu können muß etwas gefunden werden. Aber um Deinen Existenz und/oder Deine Ehe zu zerstören reichen Ermittlungen aufgrund eines Anfangsverdachts (IP-Adresse) völlig aus (Siehe der oben beschriebene Fall).

  • Noch ein Thomas

    @Chris (13)
    Im Ausland gibt es doch auch noch den ein oder anderen TOR-Server… ;)

  • Hobbyjurist

    12.000 Kinderporno-Verdächtige? Da lachen ja die Hühner. Es sollte einem eigentlich schon der gesunde Menschenverstand sagen, daß sich wohl kaum so viele Leute für diese Thematik interessieren. Traurig, daß die Medien solche Zahlen auch noch völlig kritiklos übernehmen.

  • Thomas

    Das schlimme an der ganzen Aktion ist ja, dass von den 12.000 Verdächtigen vielleicht ein Bruchteil tatsächlich Pädophil ist und das KEIN EINZIGER der ANBIETER belangt wird. :(

  • Hans

    @Herrn Vetter: wenn mannicht nur halbwegs , sondern gründlich liest, könnte noch viel mehr auffallen. Die Äußerungen und das Verhalten mancher Beteiligten der Justiz im Zusammenhang mit Kinderpornographie ist inzwischen von einer gewissen Hysterie geprägt. Im übrigen:ist über die Verfassungsbeschwerde “Mikado” inzwischen entschieden?

  • Referendar

    @33 Gut, natürlich sind die Justizkreise aufgeschreckt: es kam schon gelegentlich vor, dass in Justizkreisen und auf Präsidentenstellen div. Eingangsgerichte Pädophile wirkten. Mich interessiert, wieviele Juristen unter den 12.000 Verdächtigen als Beschuldigte behandelt werden.

  • Sympathisant

    Ist es schlimm, wenn mir “Lolita” nichts sagt? Okay, es gibt da einen Song, der von vor meiner Zeit ist (bin Jahrgang 198X), mit dem sich ein Zusammenhang zwischen “Lolita” und “extremer Jugendlichkeit” herstellen lässt…
    Google werd ich dafür jetzt nicht anschmeißen, danach stehen sie morgen vor der Tür und ich muss schauen, dass ich meine Raubkopien auf die Seite bring’…

  • Trabi

    @sympathisant:
    Ist IIRC ein Roman über die bezierhugn eines ziemlich Jungen Mädels zu einem deutlich älteren Kerl.
    => Lolita-Pics = auf kindlich gestylte Fotos. Wobei eine Lolli lutschende 30 Jährige mit Ringelstrümpfen und Zöpfen IMHO eher lächerlich als attraktiv aussieht.

  • Peter Schaefer

    @35
    Such mal nach Nabokov und wenn Dich die Vorlage interssiert suchst Du Curt Goetz und Tatjana.
    Mußt Du aber schnell suchen, da bei Curt Goetz ein Faible für die unschuldige junge Weiblichkeit immer durchschimmert, werden seine Werke vermutlich eh bald verbrannt, dabei brachte er uns im Dr. Prätorius die Mikrobe der menschlichen Dummheit die nachweislich heute noch nicht ausgestorben ist und die grandiose Erkenntnis, daß man die Menschen nicht trotz, sondern wegen ihrer Fehler lieben sollte.
    In diesem Sinne:
    “Ärgern Sie sich nicht! Wundern Sie sich man bloß.”

  • NN

    Ist eigentlich zu erwarten, dass es (ggf. spaeter) eine zuverlaessige Statistik darueber gibt, in wie vielen Faellen sich der “Anfangsverdacht” erhaertet hat?

    Wenn schon jetzt das Bayerische LKA sagt (lt. Spiegel), das Spektrum sei “breit”, dann muss die Trefferquote wohl miserabel sein.

  • Chris

    Verschlüsselung hilft nur solange man sich keinen Bundestrojaner einfängt. Bei dem genannten Fall hätte es aber wenig geholfen, da ja anscheinend schon der bloße Anfangsverdacht reicht, um abgeschrieben zu werden. Als Frau ist man gegen solche Vorwürfe zu unrecht quasi immun, aber der Scheffe sollte vielleicht zwei oder dreimal überlegen, wie man sich in dieser Situation korrekt verhält, denn man könnte sich schneller im selben Boot befinden, als einem lieb ist.

  • h.c.

    Ich werde meine Internetverbindung ab sofort ordentlich tarnen. Na ja, und wenn das neue Sexualstrafrecht durchkommt auch meine Festplatten verschlüsseln. Weil als ich noch jünger war waren meine Freundinnen auch noch jünger…
    Das die Zahl von 12.000 viel zu hoch gegriffen ist war mir eigentlich schon von Anfang an nahe liegend. Und das Herr Vogt die Möglichkeiten des Anfangsverdachtes wohl sehr weit ausgeweitet hat sollte uns auch nicht überraschen.

    Nebenbei hat der Herr Vogt ja auch vollaut herausgeschrieen, dass es umfangreiche Ermittlungen gibt. Das ist für den Ermittlungserfolg… na ja, ihr wisst schon.

    @5 (Staatsschützer),

    die Strato AG war mir schon immer extrem suspekt…

    @6 (Kerstin),

    was ist an Sexbildern jetzt „bedenklich“? Zumindest wenn die Personen zumindest keine Kinder sind?

    @9 (Tom),

    TrueCrypt. ;)

    @10 (Thomas),

    zwei blöde, ein Gedanke.

    @11 (ballaballa),

    die genutzten Programme der Polizei suchen auch nach gewissen Wortkombinationen, um einen „Beweis“ aufzuzeigen…

    @12 (Noch ein Thomas),

    blöd nur dass an meiner Internetverbindung zwei Nutzer hängen… und auch wenn der andere nicht verschlüsselt: Er kann es ja ohne Spuren gelöscht haben. Dann DÜRFTE es eigentlich auch keine Verurteilung geben…

    @13 (Chris),

    Umleitungen über China und Zimbabwe nützen auch was. ;o)

    @14 (Leroy),

    Nein, es ist eigentlich ausreichend die IP zu kennen. Natürlich muss man wissen, wer hinter der IP gesessen hat. Wenn es natürlich zwei Verdächtige gibt und es beide gewesen sein könnten… hat man EIGENTLICH Pech gehabt. Aber in Deutschland würde mich an sich nichts wundern…

    @15 (Sanddorn),

    http://www.amazon.de/Gr%C3%BCnkram-Kinde…98613826&sr=8-1

    http://www.yatego.com/12erotik/p,4157480…16e21e0ece375ed

    Beim dritten Buch sieht man den Titel nicht, wenn jemand das Buch kennt melden…

    Und hier noch aus einem Beschluß zu einer Durchsuchung, allerdings aus einem anderem Fall (wozu es aber keine Onlinequelle gibt, knapp zwei dutzend Juristen zu kennen hat eben auch seine Vorteile ):

    “…
    Der Beschuldigte ist als Täter oder Teilnehmer zumindest des Besitzes kinderpornographischer Schriften verdächtig, §102 erster Halbsatz StPO. Ein Verdacht im Sinne des §102 StPO liegt vor, wenn der Beschuldigte aufgrund von Tatsachen als Täter oder Teilnehmer einer Straftat in Betracht kommt (Anfangsverdacht). Dabei reichen allerdings nur vage Hinweise genauso wenig aus wie Vermutungen (Meyer-Goßner, StPO, 50. Auflage, §152 Randnr. 4). Als solche Tatsachen können der Akte sowohl die Angaben der Zeugin GESCHWÄRZT aber vor allem auch die Inhalte der beigefügten Ausdrucke aus dem Internet entnommen werden. In diesem Zusammenhang spielen insbesondere die geposteten Links zu anderen Internetseiten eine gewichtige Rolle. Hierbei sticht insbesondere der Link zu “Top-Boylover-DVDs: – Gossenkind – Mysterious Skin – Einfach beim nächsten Einkauf daran denken” (Blatt 26 der Akten hervor, zumal hiermit der Eindruck vermittelt wird, dass der Beschuldigte besondere Kenntnisse bezüglich vorhandenen Filmmaterials, welches unter den Anwendungsbereich des §184b StGB fällt, hat.”

    Das bei manch einem der genannten Filme nachweislich nicht mal Leute mitspielen die Kinder sind bzw. es keine sexuellen Handlungen gibt, und man das ganz einfach hätte nachweisen können (statt dessen vergingen zwischen Anzeigeerstattung und Durchsuchung erst ein paar Monate, in denen man nicht schaffte dies zu prüfen) und das diese “Folgerung” absurd ist hier auch die beiden Links, diesmal beide zu Amazon:

    http://www.amazon.de/Gossenkind-Winfried…r/dp/B0002Y2Y4O
    http://www.amazon.de/Mysterious-Skin-Bra…98615035&sr=1-1

    Hoppala. Jetzt gebe ich hier Links an, die zu diesen verdächtigen und seit 20 Jahren legal in Deutschland erhältlichen Filme führen. Damit habe ich dann wohl auch besondere Kenntnisse… Na ja, ich legs mal darauf an, wenn nötig bis vor den EuGH…

    (Irgendwie habe ich heute meinen provokanten Tag. )

    @31 (Hobbyjurist),

    es gibt noch viel mehr, aber nicht auf einen einzelnen Server. Aber auch hier gilt halt die Quotengeilheit, das habe ich (weit bevor die Ermittlungsemethode bekannt war) heute auch schon kritisch angemerkt. Es geht nur um die höchstmögliche Anzahl an Verdächtigen…

    @35 (Symphatisant)

    Lolita = Frau und Mädchen, das zwar jung wirkt, gleichzeitig aber sehr weibliche Züge aufweist. Geht auf ein… nun sagen wir heutzutage nicht mehr ganz politisch korrektes Buch zurück mit einer frühreifen 12(13?)jährigen. Heutzutage gilt das wohl gleichermaßen für Mädchen unter 14 wie auch über 14 und wie 37 sagt auch deutlich über 14, also hat das beim Download dann mehr mit Glück als mit Verstand zu tun.

    @37 (Trabi),

    über Geschmack lässt sich halt streiten. ;o)

    @39 (NN),

    nein. Es geht nur um die Verdächtigenquote, ich habe weder bei Marcy noch bei Mikado noch bei sonst was gehört, wie viele im Endeffekt verurteilt wurden. Das ist halt nebensächlich. Die Verdächtigenzahl ist publikumswirksamer… Hier glaubt ja nicht einer, es würde um die Kinder gehen, würde es um die Kinder gehen würde man mit den Mitteln direkt die Hersteller und Erstbesitzer verfolgen, statt Altmaterial zu verfolgen was teilweise 50 Jahre alt ist…

    @41 (Chris),

    es lässt sich sicher ein kleines Tool entwickeln, damit man wenn versucht wird von einem Festplattenspeicher hochzuladen dass dann die Internetverbindung unterbrochen wird… Sprich das man auf diesen Festplattenspeicher nur downloaden kann. Das würde zumindest einen Teil verhindern. Oder man nutzt Linux.

  • Jean-Luc

    Worum handelt es sich den bei dem betreffenden “großen Internetportal”?
    T-online.de, yahoo oder SPON wird es ja wohl kaum sein.
    Was ist es dann – Pornosuchmaschine, Torrent-Tauschbörse, Imageboard? Und sind jetzt alle Besucher der betroffenen Seite verdächtig oder gibt es da noch Differenzierungen (z.B. Suche nach bestimmten Schlagworten)?

  • h.c.

    q44 (Jean-Luc),

    bei der Anzahl hatte ich zunächst einen Tauschserver ala eMule oder Kazaa im Sinn. Das war wohl nicht so, da es dort soetwas wie Vorschaubilder nicht zu geben scheint. Also scheint es eine Seite zu sein, wo Bilder getauscht werden können. Dort gibt es verschiedene Anbieter. Bei der Anzahl muss es schon ein großes Portal sein. Dabei handelte es sich wohl um ein Angebot, wo man (auch) Sexbilder tauschen kann – und sowas gibt es entweder als eigentliches Tauschthema als auch als mögliches Tauschthema. Nun muss man prüfen wo solche Bilder getauscht werden können, wo man sich Vorschaubilder anschauen kann und wo es über Strato gehostet wird. Ich habe keine Ahnung, aber ich denke davon gibts höchstens ein dutzend. ;)

  • igel

    Ich hab gehört, dass Lawblog-Leser bald kollektiv durchsucht werden sollen. Muss ja einen Grund haben, dass sich die Leser auf einer einschlägigen Strafrechtsseite herumtreiben.

  • Observer

    Denkt eigentlich keiner an die unterbeschäftigten Strafverteidiger? Observer wünscht allen ca. 10.000 einen guten Start ins neue Jahr … und auf das diese und ähnliche Quellen nie versiegen mögen! Horridoo … johooo, johooo, johooo!!!

  • Hobbyjurist

    @ 45 (igel): Wer weiß, vielleicht bekommen ja auch die Leser von Kriminalromanen schon bald Besuch von der Polizei. Muß ja einen Grund haben, warum man sich für Bücher interessiert, die von kriminellen Dingen handeln. Willkommen im Irrenhaus Deutschland!

  • caique2001

    Gibt es denn keine Möglichkeit, in solchen Fällen gegen den Staat vorzugehen? Immerhin hatte das nicht gerade zimperliche Vorgehen hier für den Mandanten zu krassen Konsequenzen geführt. Was ist mit einer Klage wegen seelischer Grausamkeit, Jobverlust, etc.?

    Falls nicht, bleibt für die Masse nur ein erheblich schwindendes Rechtsbewußtsein und die Alternative Amoklauf. Das kann ja nun nicht der Sinn von Rechtsprechung sein, oder?

  • Sympathisant

    @48:
    Verfassungsbeschwerde oder Amoklauf. Das sind die Alternativen… traurig, aber wahr.

    Wenn du zu Unrecht verknackt wurdest, bekommst du, wenn du erstmal rauskommst, 11€ Entschädigung pro Tag.

    Man muss eh froh sein, dass man nicht gleich abgeschossen wird.
    (ja, er hats tatsächlich gesagt: http://deadhorse.pytalhost.de/article.php?articleid=5&action=show )

    PS: Nein, Amoklauf ist keine Lösung. Höchstens der kollektive Amoklauf nach 20.4 GG…
    PPS: Nein, wirklich, Amokläufer sind alle Idioten. Auf das Niveau müssen wir uns nicht begeben. Der Individualterror ist immer zum Scheitern verurteilt, wie das schon Rudi Dutschke wusste. Oh mann, ich komm hier wirklich vom hundertsten aufs tausendste, und das obwohl ich seit ner Stunde im Bett sein sollte.
    PPPS: @42 (h.c.): Noch so viel Tastatur am Jahresende übrig o.O

  • Sympathisant

    Nachtrag: Das stumpfe Schwert Dienstaufsichtsbeschwerde gibts auch noch…

  • h.c.

    @50 (Symphatisant),

    wie im Beitrag erwähnt habe ich heute meinen provokativen Tag, dass hat mit Jahresende wenig zu tun. ;)

  • dieter

    Schade, dass das neue Sexualstrafrecht noch nicht in Kraft ist, sonst könnte man auch gegen Leute vorgehen, die ihr ekelhaftes Treiben hinter der Legalität von Pornografie mit 15 Jährigen verstecken.

  • jack

    Herr Vetters Geschichte hat schon ein paar fragliche Aspekte.

    Die Familie war wohl nicht so stabil oder ist nicht allein wegen der Ermittlungen zerbrochen. 50000 Bilder gab es offenbar. Recht beeindruckende Menge.

    Der Umgang mit den Kindern dürfte nach der Reinwaschung nun kein Problem mehr sein.

    Wurde der Arbeitsplatz einfach so durchsucht oder wurde von dort aus das Portal aufgerufen?

    Wie genau zieht Herr Vetter seine Schlüsse aus der Akteneinsicht in einem einzigen Fall?

    Vielleicht kann Herr Vetter was zur Struktur des Portals erklären. Er sagt, dass Kinderporno auf Unterseite vorhanden war, hält einen Anfangsverdacht aber für abwegig. Ist mir alles etwas diffus.

  • g

    Ist es denn so schwer als erwachsener Mann sich nur mit erwachsenen Frauen einzulassen – und sie ganz normal im Alltag kennenlernen?

    Stattdessen wird auf Porno Seiten mit fragwürdigem Inhalt gesurft und damit die Suche nach echten Pädophilen erschwert.

    Fällt mir echt schwer mit solchen Leuten und ihren selbstgemachten Problemen ( Frau weg; Job weg) Mitleid zu haben.

    Wenn du jemanden kennenlernen willst – geht abends aus. Meine Güte

  • caique2001

    @55:

    Glückwunsch zu Deiner Moral – die Du für Dich behalten kannst – darum geht es hier nämlich nicht. Ich bin mir sicher, auch für Dich kann der ganz persönliche Strick gedreht werden, ganz unpersönlich natürlich. Anschließend wirst Du Dich sicherlich riesig über dämliche Kommentare wie Deinen freuen, an denen Du Deine Moral noch weiter festigen kannst.

  • ingo

    @53 (dieter): wer hat etwas von pornographie mit 15jährigen gesagt? da oben steht “bilder von jungen frauen”, das könnten also durchaus auch 49994 fotos von voll bekleideten 18jährigen in alltagssituationen gewesen sein, plus die 6 fragwürdigen.

    @55 (g): vielleicht lernen sie ja mal beim derartigen ausgehen eine erwachsene frau kennen die kurz vor dem ziel plötzlich laut “hilfe, vergewaltigung” schreit. meine güte, was werden wir dann lachen über die selbstgemachten konsequenzen wenn ihr umfeld plötzlich erfährt dass sie ein perverser sind gegen den die polizei ermittelt – da wäre harmloses porno-surfen aber bedeutend einfacher.

    unterm strich das selbe wie immer: leute ohne kenntnis der sachlage lesen die maximal schlimmstmöglichen details aus dem bericht heraus, sind empört und machen über recht und gesetz hinweg persönliche empfindungen zum mass der dinge – wie kann denn auch so ein ahnungsloser staatsanwalt nur auf grund seines studiums der ermittlungsakten das verfahren einstellen, wo doch jedem braven blogleser klar ist dass das alles ekelhaft sein muss, und in der zeitung hat ja auch gestanden dass da zehntausende perverse herumlaufen!

  • jill

    eine frage habe ich da: wie weit sind netz user identifizierbar? wie sieht es mit ungesicherten netzwerken aus? wenn sich da jemand einklingt – ist er dann beim besuch einer strafrechtlich relevanten seite identifizierbar oder eht das dann auf den netzwerk inhaber zurück, ist man als solcher also quasi zum sichern des netzwerkes verpflichtet?

  • videofan

    Es ist schon beindruckend in welche Richtung sich unser Land in den letzten Jahren bewegt hat. Da sind auf der einen Seite Schwerstkriminelle Jugendliche die 50 und mehr schwerste Straftaten wie Körperverletzung und Diebstahl verübt haben und trotzdem frei und ungeschoren herumlaufen, bis sie mal dass Pech haben, wie in München, vor laufender Kamera einen alten Menschen schwer zu misshandlen, so dass auch die Gutmenschen in der Justiz nicht mehr wegsehen und handeln müssen. Auf der anderen Seite werden für relativ harmlose Vergehen wie z.B. falsches Parken oder Geschwindigkeitsüberschreitungen relativ hohe Strafen verhängt. Ja, es gibt Kriminelle Kinderschänder, und diese müssen bestraft werden. Ich bin aber nicht der Meinung, dass die Ermittlung eines Straftäters die Zerstörung der Existenz vieler Unschuldiger rechtfertig. Wer als Politiker, Staatsanwalt oder Ermittlungsbeamter meint, unserem Grundgesetz nicht mehr folgen zu können, das die menschliche Würde über alles stellt, sollte in den vorzeitigen Ruhestand gehen. Denn solche Leute gefährden den Fortbestand unseres Volkes mehr als ein Straftäter dies tun könnte.

  • Hobbyjurist

    @ 59 (videofan): Genau das ist der springende Punkt – die Unverhältnismäßigkeit solcher Ermittlungsmethoden. Es wird offenbar einfach nach dem Gießkannenprinzip verfahren – ohne Rücksicht auf die Folgen für die Betroffenen. Zum Glück haben wenigstens nicht alle Staatsanwaltschaften blindlings bei dieser Idiotie mitgespielt. Immerhin wollten dem Artikel ganz oben zufolge ja ein paar Staatsanwaltschaften vorher wissen, ob sich die Betroffenen tatsächlich etwas zuschulden haben kommen lassen, bevor sie weiter ermitteln. Das läßt darauf hoffen, daß bei manchen Verantwortlichen tatsächlich noch so etwas wie Vernunft vorhanden ist.

  • zeitzeuge

    moment, moment!

    ein bedeutender aspekt wird viel zu wenig erwähnt. nach lesen der nachricht ergibt sich für mich folgendes bild:

    isp hat zuviel traffic. traffic verursacht kosten. also schaut er mal eigenmächtig in der privatsphäre seiner kunden nach, was die so treiben, in der hoffnung selbige denunzieren zu können um geld zu sparen.

    dieses verhalten ist meines wissens gesetzeswidrig. der provider darf nicht eigenmächtig in der pivatsphäre seiner kunden schnüffeln. erst wenn ihn entsprechend autorisierte staatsorgane dazu auffordern.
    dieser isp, ich glaube von strato ist hier die rede, hat scheinbar eigenmächtig gehandelt. um den schutz von kindern ging es diesen leuten nie.
    zumal nach lesen anderer meldungen ja auch der verdacht nahe liegt, das es sich tatsächlich gar nicht um solches materiel handelt.
    diesem provider muss schnellstens juristisch das handwerk gelegt werden, sonst werden andere nachziehen.
    die nächste große aktion, findet dann vielleicht gegen minderjährige statt, die musik tauschen und ebenfalls von ihrem isp denunziert wurden, weil dieser wie strato, traffic-kosten sparen will!
    wenn ich einer der zu unrecht betroffenen wäre, würde ich diesen provider in grund und boden klagen.
    und nochwas: bei diesem thema schlagen ja scheinbar bei einigen die emotionen hoch. bitte sachlich bleiben. ich finde kipo und den ganzen schund genauso widerlich wie jeder normale, anständige mensch auch.
    als bürger dieses landes, mache ich mir aber auch sorgen um meine bürgerrechte und die privatsphäre. deshalb betrachte ich solche meldungen, etwas differenzierter…

    frohe weihnachten an alle frei denkenden und mündigen bürger.

    zeitzeuge

  • justine

    Warum ich meine Festplatte verschlüssele und meine Internetverbindung anonymisiere? Nicht, weil ich KiPo besitze. Nicht, weil ich Bombenbauanleitungen herunterlade.

    Sondern, weil sonst irgendwann die Polizei vor meiner Haustür steht, weil ich in der Wikipedia in einem Artikel über Wasserstoff Rechtschreibfehler berichtigt habe. Oder bei Flickr “auffällig unauffällige” Landschaftsbilder von einem – zur Trinkwasserversorgung – genutzten Stausee eingestellt habe.

    Zusammen mit Zufallsfund und mangelnder fruits-of-the-poison-tree-Regelung kann man sich so ganz schnell sein Leben zerstören (lassen?).

    — Verschlüsselung —
    Für Windows: TrueCrypt
    Für Linux: CryptLuks

    — Anonym surfen —
    Plattformunabhängig:
    – TOR
    – JAP / JonDos

    für alle Eiligen: http://www.tor-proxy.net

    Grüße,
    Justine

  • David Goldstein

    63,

    Christine,
    JAP und JonDos koennen bei einem Strafverfahren feststellen woher Du kommst. Google Suche nach JAP+Strafverfahren

    Vergiss JEDEN Server in Deutschland.

    Raus aus Deutschland ist die beste Loesung.
    Sieh mal bei Metropipe.Net nach. Gute Auslands Proxy Server.

    Lass dir diese Leistung von deiner Grossmutter bezahlen als Geschenk!
    Hat deine Grossmutter schon eine Kreditkarte oder NOCH nicht?

    Sieh mal bei Safe-Mail.Net nach unter SAFEBOX! Kostenfrei!

    http://www.stealthmessage.com Deine E Mail wird automatisch nach ein paar Minuten zerstoert, ausdrucken geht nicht! Kopieren auch nicht! Kostenfrei!

    Wenn deine Sicherheitseinstellung Paranoid ist, empfehle ich dir http://www.hushmail.com KOSTET!

    Klar ist aber auch das diese “sicheren” Verbindungen von den Amis (NSA) kontrolliert werden. Macht aber garnichts, weil diese keine Informationen an die Deutschen Behoerden weitergeben. Dort (bei den Deutschen) gibt es naemlich zu viele undichte Stellen bzw. Plaudertaschen.

    99% aller Deutschen behaupte ich jetzt sind aber eh zu bequem fuer diese Loesung.

    Freundliche Gruesse aus der Ferne

    rausausdeutschland@gmail.com

  • http://www.dauerfeuerverarsche.de euro

    Wer sich ebendiesen Artikel hier genauer durchliest, inkl. der Kommentare (und womöglich selber kommentiert – oops!) macht sich m.E. auch schon verdächtig, weil er “…ein großes Interesse an dem Fall zeigt und nach Möglichkeiten suchen könnte einer Entdeckung zu entgehen…” – nur so’n Gedanke…

  • Thomas

    Jeder, dem es so geht, wie dem Mandanten, tut mir leid.

    Erst bei so einer Sache zu merken, dass Frau und Chef Arschlöcher sind, die einen schon in die Pfanne hauen, bevor überhaupt so etwas wie eine Schuld festgestellt ist.

    Der Entlassungsgrund würde mich ausserdem mal interessieren.

  • whisky

    Widerwaertig ist nicht nur die Ausbeutung der Kinder, sondern die Art und Weise
    wie Kinder zwangsprostituiert werden.
    Naemlich im Sinne von: Wir peitschen jetzt mal ein paar Überwachungsgesetze durch, um diesen ganzen Perversen den Hahn abzudrehen.
    Das ist genau das was passiert. Koehler haengt in den Seilen und muss das Gesetz unterschreiben und die Schergen plazieren ein paar
    Meldungen

  • doppelter whisky

    Ich frage mich aber heute noch warum der Rotlicht-Skandal, wo Politiker und Staatsanwälte drin verwirkelt sein sollen, einfach so unterging. Keine Sau scheint scheint sich für die Akten welche im Schredder gelandet sei sollen zu interessieren. Scheinbar so, als wenn die Akten eben einmal so verschwinden und dann warst das. Was ist mit möglichen Daten auf Festplatten der Ermittler.

  • h.c.

    @54 (jack),

    „Der Umgang mit den Kindern dürfte nach der Reinwaschung nun kein Problem mehr sein.“

    Das glauben Sie vllt…
    „Vielleicht kann Herr Vetter was zur Struktur des Portals erklären. Er sagt, dass Kinderporno auf Unterseite vorhanden war, hält einen Anfangsverdacht aber für abwegig. Ist mir alles etwas diffus.“
    Ich denke wie folgt: Große Tauschbörse, entweder primär für sexuellen Inhalt oder auch für sexuellen Inhalt. Leute können eigene Galleries oder Unterportale anlegen, die durch die User gefunden werden können. So einfach.
    @55 (g)
    Verbieten wir doch den Sex, damit Vergewaltigungen leichter erkannt werden können. Sinnfreie Ideen…

    @60 (Hobbyjurist),

    So lange aber ein Herr Vogt noch Oberstaatsanwalt ist wird es immer mind. 1 äußerst Unvernünftigen geben. Ich habe bei ihm das Gefühl, dass er an einem tiefen Selbstdarstellungstrieb leidet… Ohne das jetzt als Fakt behaupten zu wollen.

    @61 (zeitzeuge),

    wie erwähnt – Strato war mir schon immer sehr suspekt…

    @63 (justine),

    „Oder bei Flickr “auffällig unauffällige” Landschaftsbilder von einem – zur Trinkwasserversorgung – genutzten Stausee eingestellt habe.“

    Kollegin Bauingenieur? ;)
    Ich wusste schon immer das wir gefährlich sind *hust*

    @65 (euro),

    darauf leg ich’s an. ;o)

    @69 (doppelter whisky),

    das liegt wohl primär daran, das alles nur Augenzeugenberichte waren, diese sich dann zusammen mit obskuren Phantasien gekränkter Kollegen zusammengetan haben und man jetzt nicht mehr im Entferntesten feststellen kann, wer nun wirklich was gemacht hat.

  • Traumrealität

    @54 du sagst: “Der Umgang mit den Kindern dürfte nach der Reinwaschung nun kein Problem mehr sein.”

    Darf ich dich fragen in was für einer Traumrealität du lebst? Aus http://www.pappa.com/mmdm/adler/Fragen.htm Frage 10: Nach Prof. Willutzki dient in bereits 40% strittiger Sorgerechtsfälle der schwerwiegende Vorwurf sex. Mißbrauchs als ultimatives Mittel zur Erzielung von Kindesentzug – nur in 2 % der Fälle berechtigt.

    Wenn ich anmerken kann, natürlich mit Erfolg, denn dafür haben wir ja unser tolles vaterfeindliche Jugendamt.

    Man kann jedem nur Wünschen mit diesem Rechtsstaat nicht in Kontakt zu kommen, denn sonst besteht eine viel zu reale Gefahr einen Alptraum zu erleben, dagegen wirken Stephen King Filme wie Mickey Mouse.

  • Bitman

    1. Die fraglichen Daten befanden sich nicht auf dem Server von Strato, sondern auf verschiedenen anderen Servern weltweit, deren Datenfluss (sprich Datenpakete) lediglich über den Host von Strato gingen.
    2. Die 12.000 Nutzer haben wohl kaum alle gleichzeitig die Daten abgerufen und 24h downgeloaded, sondern zeitversetzt und zeitlich begrenzt.
    3. Die Ermittlungen sollen Monate gelaufen sein, also ist auch davon auszugehen, dass jene 12.000 Verdächtige über Monate hinweg ausgemacht sein müssten.
    4. Strao AG, sprich „powered by Freenet“ ist einer der größten Internetanbieter Deutschlands. Ich halte es für völlig ausgeschlossen, das hier ein erhöhtes Datentraffic die Aufmerksamkeit erregt hat. Bei derart gigantischen Datenmengen, wie sie bei einem derart großen Provider vorkommen, kann sich der Datentransfer mehr in Richtung Pipifax bewegen.
    5. Vorstand der Strato AG ist Eckhard Spoerr. Zitat:

    Am 07.07.2007 berichtete die WirtschaftsWoche von einem Ermittlungsverfahren gegen Eckhard Spoerr wegen des Verdachts auf Betrug, Untreue, Insiderhandel und Geldwäsche. Eckhard Spoerr weist die Vorwürfe zurück. Freenet dementierte und kündigte rechtliche Schritte an. Quelle: http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Eckhard_Spoerr#Beziehungen

    Ich glaube, das wird noch alles sehr spannend. Schaun wir mal, wie die Strato Aktie bald in den Keller fällt. Kundenschwund.

  • Devilfish

    “[…] Wer Mails mit kinderpornografischem Inhalt erhalte, sollte sich bei der Polizei melden und die Mail den Behörden weiterleiten […]“
    Na toll, ich lasse generell keine Bilder in Empfangenen Emails anzeigen, da Spambots allein durch das Anzeigen eine Email-Adresse verfizieren können. (Image-URL z.B http://www.myspamdomain.com/images.php?id=234345734023, wobei in der DB hinterlegt ist das id 234… meiner Email-Adresse entspricht)
    Also wenn ich eine Spammail bekomme, landet die OHNE die Bilder anzuzeigen im Mülleimer – und jetzt soll ich mir der Spam ansehen um es melden zu können und mache mit gleichzeitig durch das anzeigen verdächtig !?

    O M G

  • Kafka

    @73:
    Was ist denn daran so schwer zu begreifen, es ist doch ganz einfach: Wie du oben lesen kannst, machst du dich verdächtig, wenn du es den Behörden meldest. Und wenn du es nicht meldest, natürlich auch!

  • Klappstuhl

    Warum hat Strato eigentlich die Behörden drauf aufmerksam gemacht?
    Bzw. wie wurde Strato drauf aufmerksam? Traffic anschauen?
    “erhöhtes Trafficaufkommen” rofl!? Das ist doch eine komplette Schmierenkommödie!

  • Terrorverdächtiger

    @74 Bilder lassen sich Mails auch anhängen und ein gescheiter Mail-Reader unterbindet das nachladen von Bildern genau wie das ausführen von eingebettetem JavaScript sowieso.

    Ansonsten kann ich allen nur empfehlen: Festplatten verschlüsseln, Anonymisierungsdienste nutzen und so wenig Informationen wie mglich über sich selbst im Internet hinterlassen!

  • Hobbyjurist

    @ 70 (h.c.): Der Name Vogt ist mir in diesem Zusammenhang auch unangenehm aufgefallen (war der nicht auch für die Operation Mikado zuständig, bei der mal eben so Millionen von Kreditkarten durchforstet worden sind?). Ich will es mal so formulieren: eine funktionierende und wehrhafte Demokratie sollte eigentlich in der Lage sein, sich von solchen Typen trennen zu können (beruflich – versteht sich). Wenn dies nicht passiert, könnte man dies auch als ein Indiz deuten, wie der Rechtsstaat langsam aber sicher vor die Hunde geht.

  • Archivar

    im Saarlands scheint es im Oktober eine Aktion Hölle gegeben zu haben: http://www.sol.de/news/saarland-aktuell/art14839,2366392

  • Peter

    @74 Es geht hier höchstwahrscheinlich um die seite imagefap!

  • der echte n.n.

    ständig lese ich hier, dass hier das verschlüsseln der festplatten gelobt wird.
    in diesem fall hätte das dem beschuldigten aber rein gar nix gebracht. sein haus wäre genauso durchsucht worden, ebenso sein büro. seine frau und sein scheff wären zwecks zeugenvernehmung geladen worden und hätten postwendend die kündigung des arbeitsverhältnisses bzw. der ehe verfasst.
    nur dass der mandant eben nicht von der willkür der staatsanwältin abhängig gewesen wäre, die einfach keine lust hatte, vor gericht mit ein paar bildern von mädels im nicht näher bestimmbaren alter zwischen 13 und 18 jahren auf die nase zu fallen.

  • STU

    Interessant wäre auch, wieviel Steuergeld für diesen Schmarrn wohl verschwendet wird.

    Frage an die TrueCrypt-Experten: eignet sich das denn auch für DAUs? Hab mir das mal bei Wikipedia durchgelesen. Gibts auch was für lau das die gesamte Platte verschlüsseln kann?

  • der echte n.n.

    übrigens hätte sich dieser mann nach demnächst – vermutlich – geltenden recht selbstverständlich strafbar gemacht. sobald sich dann auf irgendeiner festplatte daten finden sollten, die menschen unter 18 zeigen, dann wird die staatsanwältin zur kunstkritikerin, die definiert, ob es sich um künstlerische erotische darstellungen oder pornografie handelt ….

    das einzige, was dem herrn übrigens wirklich geholfen hätte, wäre die nutzung eines anonymisierungsdienstes. aber durch diese dienste hätte er wohl kaum seine 50.000 bildchen schleusen können.

  • RS

    @ Peter: Woher weisst du das es sich bei der Webseite um Imagefap handeln soll?

  • http://raq@aol.com Rapidshare

    @ Bitman:

    WOHER HAST DU DIESES WISSEN BEZGL. PKT.1? ODER SIND ES VERMUTUNGEN?

  • Rapidshare

    …schließlich ist auch bei Hr. Vetter von einem “Portal” die Rede…

  • Bitman

    @Rapidshare
    Folgt man dem Spiegel Bericht, so waren auf der fraglichen Website lediglich nur Vorschaus oder weniger dramatisches, erst recht keine Datenmengen. Dort soll lediglich der Kontakt aufgenommen worden sein und die entsprechenden Mega Großen Dateien dann als verschlüsselte Dateien auf externe Newsserver gepostet.
    Der angebliche Datenstrom waren zunächst einmal unidentifizierbare Datenpakte von diversen Newsservern. Hier stinkt es also, mit dem erhöhten Datentraffic. Der kann nicht die Aufmerksamkeit erregt haben und auch keine Schlussfolgerung auf Kipos gegeben haben.
    Ob die fragliche Website bei Strato gehostet war, ist ungeklärt. Wenn nicht, ist der gesamte Vorgang erst recht mysteriös.

  • RS

    AFAIK können Bilder von Imagefap in jede Webseite eingebunden werden… demnach müsste eine bei Strato gehostete Seite einfach die Bilder von Imagefap abrufen…

    Würde schon passen…

  • Archivar

    das widerspricht aber der Aussage des bayerischen LKA, daß die Daten auf dem Server von Strato lagen.

  • RS

    Hast du dazu einen Link? In den ganzen Artikeln die ich bis jetzt gelesen habe, war nicht explizit von Strato-Servern die Rede sondern nur von Servern im allgemeinen.

  • Bitman

    Das ist alles widersprüchig. Waren die Daten bei Strato abgelegt, so waren sie verschlüsselt. Also kann kein Inhalt auffällig geworden sein. Das ganze Netzwerk war wohl wie Quecksilber weltweit verstreut. Wie Strato so schnell die Zusammenhang erkannt haben will, ist ein Rätsel. Soll es auch wohl bleiben.

  • peachy18

    ich vermute ein portal, ähnlich meines nicknames…

  • jaffar

    allerdings soll es doch auch um ein “portal” gehen. also um eine große seite. so ne free-adult seite mit großem teenbereich wahrscheinlich.

  • Archivar

    @ 91

    “Die Szene benutzt daneben auch modernere Plattformen im weltweiten Netz. Kinderporno-Filme werden auf kostenlosen Webseiten abgeladen und mit vollkommen belanglosen Titeln wie “Basketball” bezeichnet, um Suchmaschinen zu täuschen.

    So ähnlich geschah es offenbar auch in dem Fall, der der Operation “Himmel” zugrunde liegt: Bayerns LKA-Sprecher Burghardt sagte SPIEGEL ONLINE, Kinderpornos seien auf dem Server eines Berliner Internet-Anbieters deponiert worden.”

    (SPIEGEL)

    Ober der Provider jetzt Strato oder XY heißt, ist ja egal. Offenbar gab es ein Portal und die dazugehörigen Daten lagen bei dem betreffenden Provider.

  • Jaffar

    welcher one-click-hoster ist denn bei strato? hat rapid und co eigene server oder sind die evtl auch bei strato auf den servern?

  • zeitzeuge

    DA HIER ANSCHEINEND NIEMAND DEN WICHTIGSTEN ASPEKT SIEHT, SEHE ICH MICH GEZWUNGEN MEINEN BEITRAG VON GESTERN NOCH EINMAL ZU WIEDERHOLEN!
    (…nö, hier wird niemand gezwungen. Kommentare doppelt posten braucht es echt nicht. fh.)

  • http://www.acepoint.de/index.php?id=195 acepoint

    Wie passend dies doch gerade jetzt ist … Weihnachtszeit, Unterschrift des Bundespräsidenten unter die VDS … Schäuble ist grad mal ruhig … und ich werde ab sofort meine etwa 7000 im Monat anfallenden Spm E-Mails an das BKA (info@bka.de) senden. Man weiß ja nie, wer morgen um 6 an die Tür klopfen kann.

    Ciao

    acepoint

  • Hb

    Bitman meint: (26.12.2007 um 14:37)

    Das ist alles widersprüchig. Waren die Daten bei Strato abgelegt, so waren sie verschlüsselt.

    Wieso waren die “Verschlüsselt”? Es ist doch wohl die Ausnahme, daß sich auf einem Webserver verschlüsselte Dateien befinden.

  • rob
  • Supermann

    @hobbyjurist:

    Ja, Vogt war auch schon damals mit den Kreditkarten involviert.

    heise.de berichtete damals auch, dass einer, der ins Raster viel, zumindest seine Bank verklagen wolle.
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/85474/

  • Kafka

    @83

    Google mal nach “encfs windows”, falls du winX benutzt. Unter Linux sehr simpel.
    Ansonsten gibt es efs für WinX, da muss man aber ein paar Regeln beachten. Einfach googeln.

  • Bitman

    @hb

    Man, noch mal:

    Guckst du Bildchen von heiße kleine Mieze auf Website an. Kannst du mehr haben. Ganze Film, eine Stunde. Du mir schicken Taler. Ich nehmen Amex, Visa… Ist sich Geld da, ich dir schicken Link oder Adresse ftp Server (Strato?), newsgroups etc. Da du musst downloaden „Bananakuchen.rar“ (ab sofort verdächtiges Suchwort). Rar file ist sich Passwortgeschützt. Keiner kann gucken was du Schweinchen willst ansehen. Geld ist sich auf Konto, ich dir schicken Passwort per Email.

  • Bitman

    So habe ich es aus dem Spiegel Artikel verstanden.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,525277,00.html

  • RS

    @ Bitman: Da hier aber explizit von der Möglichkeit gesprochen wurde Vorschaubildchen anzuklicken um an die ganzen Fotos zu kommen, kann ich mir nicht vorstellen das die Dateien verschlüsselt waren.

  • Caroline-NL

    Presse macht sich zum Erfüllungsgehilfen der Hardliner

    Wie seit einigen Jahren üblich, macht sich die “freie” Presse mal wieder zum Erfüllungsgehilfen der Hardliner. Vielleicht ist daß auch der Grund, daß man die absurde Verschärfung des §184ers erst journalistisch totschweigen wollte, bis es wegen der Vielzahl der Infos im Internet nicht mehr ging. Mich würde z.B. mal interessieren, bei wievielen HD überhaupt nichts gefunden wird ?
    Ich schätze, daß mind. 80% der Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von KP eingestellt werden. Denn hier wird scheinbar sehr schnell ermittelt, ohne genau zu prüfen. ( Kenne persönlich einen solchen Fall ). Am Ende ist derjenige sozial und finanziell runiniert, denn die Auswertung dauert im Schnitt 1 Jahr. Was nützt es z.B. einem Videothekar, wenn er dann seine
    Filme wiederbekommt ? Er ist pleite, denn beschlagnahmt wird restlos ALLES, ob auf dem Cover “Dänische Lolitas” steht
    ( gemeint sind aber nur die noch legalen 15+ Videos ), oder die Schlümpfe, denn auf den Cassetten könnten ja schlimme Dinge drauf sein. Nach 1 Jahr gibts dann einen Schrieb, der in seiner Formulierung eine Frecheit ist: “konnte Ihnen nichts nachgewiesen werden, deshalb wurde das Verfahren eingestellt”.
    Ein Freispruch 3.Klasse, obwohl man völlig unschuldig war.
    Auf Verdienstausfall und Kosten in manchmal 5stelliger Höhe bleibt man sitzen.
    Da sich diese Fälle seit einigen Jahren massiv häufen, scheint man jetzt deswegen legales Material in die Illegalität befördern zu wollen. KP wird zukünftig Material mit unter 18-jährigen sein. Da es gerade im Bereich 15-17 viel legale Hardcore Filme und noch mehr legale Softcore Filme gibt, wird sich die Anzahl der HD dann vertausendfachen. Nur DIESMAL mit dem Ergebnis, daß man überall was findet, und wenn es ein alter Playboy mit einem 17-jährigem Playmate ist. Kriminell kann eigentlich nur daß sein, was unter kriminellen Umständen angefertigt worden ist, dies ist bei Material < 14 fast immer der Fall. Dies ist bei Material 15-17 fast nie der Fall gewesen. Deshalb ergibt eine pauschale Kriminalisierung hier keinen Sinn. Auch die Modelle von Seite 3 in UK waren – bis zur dortigen Umsetzung der Reform vor einigen Jahren – 16. Will man auch alle alten Tageszeitungen als “KP” beschlagnahmen ?

  • desperado
  • Bitman

    @rs
    Die Bildchen auf dem Server sind die ein Seite. Die Leute die da rumgeklickt haben sind die 12.000. Downloaden von Bildern kann niemals so großen Traffic auslösen. Der eigentliche Hardcore lief im Hintergrund, war der große Datenverkehr (aber verschlüsselt) und wahrscheinlich sind die Fahnder an den gar nicht mal rangekommen. Erwischt hat es all die Leute die auf dem Portal rumgesurft sind, du von Link zu Link gescheucht wirst und gar nicht mehr weißt, ab du noch in Korea, Russland oder USA bist.
    Hier und da gibt es ein paar Gratisbildchen. Wer sich halt gern und öfters auf diesen Seiten (gibt viele davon, hab ich mir sagen lassen) begibt, hat halt einen Keller voll mit 50.000 pics. Allesamt wohl eher harmlos und stellenweise anrüchig. Wer davon den HC will, müsste dazu erst viel tiefer abtauchen. Hier wurde nur die Oberfläche abgeschöpft. Es ist wie mit dem blitzen auf der leeren, vierspurigen Autobahn.

  • Bitman

    Kleine Rechenaufgabe:

    Wären die Hälfte alle Verdächtigen tatsächlich schuldig, und gehen wir von einen durchschnittlichen Strafbefehl von 10.000 Euro aus, macht das mal eben 60 Mio Euro in die Staatskasse. So kann man Pornos auch besteuern.

  • h.c.

    @77 (klappstuhl),

    wer weiß was dahinter steckt. Ich halte es aber durchaus für realistisch, dass die Strato AG prinzipiell die Seiten seiner Kunden durchsucht, auch wenn diese nicht öffentlich sind.

    @79 (Hobbyjurist),

    genau der Herr Vogt ist das. Derselbe der die Übernahme der us-amerikanischen „Kinderporno“-Deklaration ganz toll findet und auch gerne zugibt, dass er gar nicht genug Rechte haben kann die in die Privatsphäre der Bürger eingreifen – denn wer nix zu verbergen hat wird ja auch nix dagegen haben…

    Dieser Mensch ist die Kategorie Staatsanwalt, der bei Rechtsstaatsfreunden eine Ablehnung gegenüber Staatsanwälten verursachen kann. Das ist einer der die ganze Berufsgruppe schlecht macht.

    @82 (der echte n.n.),

    ich lasse aber ungern meine privaten Briefe, Notizen und Chatprotokolle von irgendwelchen daher gelaufenen Beamten lesen. Da geht es nicht nur um private Dinge, da geht es ab und an auch um wichtige Informationen, die nun nicht jeder zu lesen braucht. Z.B. wenn man Infos erhält, die sagen wir nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind weil sie an sich unter Geheimhaltung fallen. Oder wenn ich politische Anträge schreibe, die auch mal nicht immer beamtenfreundlich sind. Oder einige Kommentare von Parteikollegen, die doch deutlich schärfer sind als die öffentlichen Aussagen. Oder Urteile und Entscheidungen. Usw. Usw.

    @83 (STU),

    Ja, das ist DAU-fähig. ;)

    @84 (der echte n.n.),

    auch „künstlerische erotische Darstellungen“ sind nach dem Gesetzentwurf verboten. Aber dort ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. ;)

    @101 (Supermann),

    „Involviert“ ist sehr diplomatisch ausgedrückt. Ich würde eher sagen: Er hat das ganze federführend gelenkt.

    @107 (RS),

    möglich ist das diese Vorschaubilder legal waren. Sprich der Anfang von Videos, bzw. dort wo man nix strafbares sieht. Und dann frei nach dem Motto: „Willst du alles sehen überweise mir 100 € auf ……………… und ich schicke dir Link+PW“.

    @109 (Caroline-NL),

    ich habe ja in einem meiner vorigen Posting auf einen Fall hingewiesen und dort einen Beschluß auszugsweise zitiert, wo irgendwelche Filme die es bei Amazon gibt als Anlass genommen wurden, eine HD durchzuführen. Man sollte also prinzipiell niemals Buch- oder Filmkritiken verfassen, auch nicht von Filmen die es seit 20 Jahren in Deutschland gibt, ein „Grund“ für eine HD kann ja trotzdem vorliegen…

  • zero_content

    wie war das noch anno dunnemals,als es noch kein interporn gab?
    da wurden pädokriminelle schriften nur gefunden,wenn in der postzentrale ein päckchen aufplatzte. so gesehen ist das internet ein segen.
    p.s.:nach allen gesetzen wäre ich auch schon längst im knast,da ich beim stöbern in den peers unter harmlosen suchbegriffen ab und an auf verbotenes gestoßen bin(suche:hot porsche race. bekommen:hund besteigt mann.((nach ansicht ,gelächter und rumzeigen in wg.gelöscht aber nicht mit nullen überschrieben -also anzeige verurteilung knast fresse voll dick)))

  • Caroline-NL

    @ h.c. : Ich bin an einem Punkt angekommen, wo es mir mittlerweile völlig egal ist, ob man dieses oder jenes darf oder nicht. Praktisch sieht es hier – in den Niederlanden – noch so aus, daß Justiz/Polizei nicht gegen 15-17er Altmaterial, welches vor dem 1.10.02 angefertigt worden ist, vorgehen. Obwohl unser neuer 240 § ( bei euch der § 184 ) dies ja verlangt. Wir haben diesen Unsinn ja sogar als erstes Land umgesetzt, mitverantwortlich dafür ist auch ein weltfremder Prof. aus Amsterdam, der ein hohes Tier im CCC Rat ist ( Cyber Crime Convention ). Paradoxerweise sind die NL auch das Land, welches erst 1985 Produktion/VK von KP unter Strafe stellten. Außerdem lag die Volljährigkeit hier bis zur Reform bei 16 (genaugenommen war es eine zweistufige Volljährigkeit 16/18, wobei mehr als 3/4 aller Rechte mit 16 gegeben waren ). So werden alle legalen pornographischen/erotischen Filme mit Erwachsenen ( damals ja über 16 ), durch die Reform zu “Kinderpornos”. Noch verhalten sich die Behörden (s.o.) aber vernünftig, sonst könnte man auch mind. 10% der Bevölkerung vor Gericht stellen. (z.B. gabs hier Rätselhefte mit 16,17jährigen Nackedeis in riesigen Auflagen etc.) Sollte D daß so 1:1 umsetzen, dann wird natürlich auch hier der Druck zunehmen. Sehr enttäuscht bin ich von den deutschen Medien, die über dieses Thema nicht, völlig falsch, bzw. einseitig berichten. Herr Vogt mag anfangs gute Ziele gehabt haben, Kindsmißbrauch und echte KP sind absolut zu verurteilen, mittlerweile hat er ( wie viele in dem Bereich tätigen ), aber jedes Verhältnis verloren. Angetrieben durch fanatische “Kinderschutz”, bzw. “Anti-KP” Organisationen, ja in D sogar schon die Polizeianwärter schulen. Wenn sich der schon verdächtig machen soll, der “Super8″ und “Porno” in die Suchmaschine eintippt, oder schon der, der nur nach sachlichen Infos über KP im Internet sucht, dann scheint man in den entsprechenden Stellen nicht mehr zu wissen, was gut und was böse ist. Wenn es jetzt schon 12 000 sind, dann werden es doch nach der Reform 2008 1 200 000. Wo soll daß noch hinführen ?

  • rob
  • h.c.

    @116 (rob),

    Und, macht STRATO ab 2008 nicht bei der Vorratsdatenspeicherung mit? Das wäre die Frage die jeder intelligente Journalist hätte stellen müssen.

  • Willy

    Ich werde dann halt ab 01.01.2008 (auch im Zuge der Vorratsdatenspeicherung) meine sämtlichen Spam-E-Mails (ca. 500 am Tag) pauschal an info@bka.de zwecks Durchsicht durch qualifizierte Kriminalbeamte weiterleiten, da mir sowohl die Zeit als auch die kriminologische Qualifikation fehlt, um dies selbst vorzunehmen.
    Politik und Polizeiorganen wollen den Überwachungsstaat, also bitte schön. Ihr bekommt eine doppelte Portion davon, hoffentlich erstickt ihr in dem Datenmüll.

    Ich sehe jedenfalls nicht ein, als normaler unbescholtener Internet-Nutzer ständig mit einem Bein im Gefängnis zu stehen und meine Existenz aufs Spiel zu setzen, nur damit andere sich auf meine Kosten profilieren und Schlagzeilen à la ‘12.000 Kinderporno-Verdächtige in Deutschland’ machen können.

    Ich hoffe, dass viele es mir gleich tun werden, auf dass die Festplatten des BKA im Januar aus allen Nähten platzen.

  • Manfred

    Bedauerlicheweise sehe ich hier nicht gerade viel Sorgen um Kinder…

    Buki’s Weihnachtbotschaft, z.B.:

    “Was kann man für den Besitz von Kinderpornos, wenn dir Jemand eine Email schickt wo solche Bilder enthalten sind?”

    Duh! An die Polizei/Staatsanwalt weiterleiten, natürlich!

  • Zack

    @121 in meinem Spam-Ordner befinden sich gerade 5000 Nachrichten, soll ich sie Dir schicken, kannst ja Prüfen ob da was dabei ist was du an die Polizei weiterleiten kannst, ich jedenfalls werde diese Mails nicht durchschauen…

    Gruß

    Zack

  • h.c.

    @121 (Manfred),

    und welche Sorge haben Leute um Vogt und Co., die zwar ein paar tausend Besitzer von irgendwelchen jahre und jahrzehnte alten Altmaterial finden, das selbige Stehvermögen aber eben NICHT bei der Verfolgung von Neumaterial an den Tag legen? Welche Sorge um die Kinder hat ein Herr Vogt, wenn er an die Presse geht und damit den Ermittlungserfolg gefährdet, um sich erneut selber in den Medien feiern zu lassen?

    Wer hat Sorge um die Kinder, wenn er erstmal alle Benutzer durchsucht und damit FAMILIEN zerstört, frei nach dem Motto: “Na eventuell finden wir ja doch was kriminelles”?

    Das StGB soll viele Menschen schützen, und nicht viele Menschen bestrafen. Bei den vorhandenen begrenzten Ressourcen muss man damit klare Einschränkungen bei der Strafverfolgung machen. Das hat das Internet so an sich, ansonsten bräuchte man mind. 3 Millionen spezialisierte Beamte mehr in Deutschland. Vogt und Co. machen die Einschränkungen anscheinend bei Neumaterial und bei den Herstellern, außerdem wie diverse Fälle zeigen auch bei Tötungs- und schweren Drogendelikten.

    Als ob dabei auch nur wirklich einer an die Kinder denken würde… Und so lange man für die völlig legale Nutzung des Internets auch noch verfolgt wird, frei nach dem Motto “Er könnte ja doch was illegales haben” werde ICH defenitiv keine kleinkriminellen Inhalte weiterleiten. Und das ich zufällig die Terrorplanungen von Bin Laden erhalte schließe ich an sich auch mal aus…

  • 11X/13

    Die ganz besonders raffinierten Pornofreunde werden Strafverfolger in ihrem Lieblingsmetier…

  • Martin

    Seltsam, jeder darf Sex haben mit einer 16jährigen, aber nach dem neuen Gesetz soll es strafbar sein, von ihr ein entsprechendes Foto zu machen. Lächerlich!

  • tph

    “Welche Sorge um die Kinder hat ein Herr Vogt, wenn er an die Presse geht und damit den Ermittlungserfolg gefährdet, um sich erneut selber in den Medien feiern zu lassen?”

    Könnte dieses Verhalten nicht sogar als (versuchte) Strafvereitelung im Amt angesehen werden?

  • 2xtatic

    Eins sollte uns doch wohl klar sein: Die jetzt anrollende Säuberungshysterie zeigt mit Nichtraucherschutzgesetz und Vorratsdatenspeicherung erst die Spitze des Eisbergs, der sich in seiner ganzen (blütenreinen) Pracht gemächlich an die Oberfläche schiebt. Es braucht nicht viel Fantasie, um sich Reglementierungen vorzustellen, die zwischen “reiner” und “entarteter” Kunst unterscheiden. Von einer Bevölkerung, die mit ihrer Jugend leider offenbar die Freude am Leben verliert, ist im Kampf gegen die Vereinnahmung der Freiheit keine Unterstützung zu erwarten. Die Masse dürfte sich eher bei jedem Dämpfer ins Fäustchen lachen, den der Nachbar verpasst kriegt – traurig, aber wahr.
    Und Flucht in vermeintlich liberalere Länder? Wie ich höre, soll in Kalifornien das totale Rauchverbot auch auf die eigenen vier Wände ausgedehnt werden – Begründung: Man könnte das Haus mal verkaufen wollen..
    Nein, in diesem Kampf müssen sich alle solidarisieren, die noch irgendeinen Spass im und am Leben zu verteidigen haben – Nichtaucher mit Rauchern, Mönche mit Bordellbesuchern, Rocker mit Philharmonikern. Solange uns dieser Weitblick über den Tellerrand abgeht, haben wir nichts besseres verdient als genau DIESES Deutschland.

  • Caroline-NL

    @Manfred: Ich würde den Kritikern hier nicht pauschal unterstellen wollen, daß sie sich nicht um das Wohl der Kinder sorgen. Daß der Schwerpunkt der Diskussion hier im Bereich Datensammelwut und Überwachungsstaat liegt, ist aber verständlich. Es gab übrigens erfolgreiche Modelle ( z.B. in den NL und DK ), die durch eine Mischung aus Präventionsarbeit, Liberalismus und harter Strafverfolgung bis vor wenigen Jahren sehr erfolgreich waren. Nachzulesen in jeder EUROPOL Statistik. Leider muß ich schreiben “waren”, denn durch die EU wurden diese Modelle gekippt. ( Auch durch eine chaotische NL Regierung selbst, daß muß ich auch fairerweise sagen. ) Die EU hat aber geschickt das Chaos in den NL ausgenutzt, (Stichwort: Pym Fortuyn Attentat ), um diesen Unsinn durchzuziehen. Denn damals hätte ein einziges Veto genügt, um diese Richtlinie zu stoppen. Warum hätte man das dänisch-niederländische Modell nicht europaweit übernehmen und verbessern können ? Stattdessen stülpt man Europa ein US System über, welches wegen der verschiedenen Schutzaltersgrenzen schon nicht funktionieren kann. Oder gab es etwa in einzelnen US Bundesstaaten vorher Schutzaltersgrenzen von 15 oder 16 für Pornographie, wie in DK oder NL ? Nein. Und deshalb ist das US Modell auch nicht 1:1 auf Europa übertragbar. Oder darf man auch erst ab 21 in Deutschland ein Bier trinken ? Und sind in jedem Supermarkt brutalste Horrorfilme Kinder (!) zu kaufen, solange ein Erwachsener beim Kauf dabei ist ? Auch kann ich in D im Supermarkt keine Waffen mit Munition kaufen, wie ich es in Texas (!) dort selbst gesehen habe. Ich konnte es kaum fassen.
    Der Playboy war allerdings mit einer schwarzen Sichtfolie verklebt, man sah nur noch das Logo. Während man hier ganz genau kontrollierte, ob jemand volljährig ist, sah man beim Waffenkauf nicht so genau hin. Haben wir solche Zustände auch bald in Europa ? Wieviele Menschen sind durch den Playboy ums Leben gekommen und wieviele durch eine Schußwaffe ?

  • Caroline-NL

    Jetzt hätte ich fast noch 2 wichtige Punkte vergessen:

    @Manfred: Wer (Spam)-Emails mit KP bekommt und an die eentsprechenden Ermittlungsbehörden einfach per Mail weitrleitet, macht sich nach § 184 strafbar, ( Vertrieb/Besitz von KP ). Sollte jemandem so etwas passieren, muß er die Polizei verständigen. Beamte vor Ort sichern die Daten, bzw. mit seinem Rechner zur Polizei fahren.

    @Martin: Man darf sogar, unter bestimmten Umständen, in D noch Sex mit ab 14-jährigen haben ( Einverständnis der Eltern usw.),
    dies war ja auch der Grund, daß KP bisher nur Material unter
    < 14 beinhaltete, sonst wäre ja das Filmen einer legalen Handlung auf einmal illegal.

  • Noch ein Thomas

    HAbe ich das heute richtig im Radio gehört? Federführend für diese Aktion war mal wieder die Staatsanwaltschaft Halle? Müssen die nach Mikado wieder einen Erfolg vorweisen?

  • AC

    @Manfred: Weiterleiten von Spam an die von Vogt gegebene Adresse wird, sofern in dem Spam Bilder verlinkt sind, die den Empfängern beim BKA nicht geheuer sind, zur Ermittlungstätigkeit des BKA gegen die Weiterleiter fuehren, da sowohl der Besitz als auch die Verbreitung von KP per E-Mail strafbar sind.

    Was Vogt da macht ist einfach klassisches Phishing, um an noch mehr ‘Verdächtige’, die sich per E-Mail Weiterleitung selbst ‘stellen’ würden, heranzukommen.

    Wenn sich das BKA zu solchen unseriösen Methoden genötigt sieht, dann dürfte mit den 12 000 ‘KP-Verdächtigen’ auch nicht wirklich nach tatsächlichen KP-Tätern gesucht werden, sondern nach dem Gieskannenprinzip aus den Logs eines Servers mal allen IPs die darin auftauchen eine Hausdurchsuchung geschenkt, vielleicht findet ja mal was per Zufall. Daher ist auch das Risiko, dass Vogt irgendwelche Täter durch seine Interviews verschreckt, gleich Null: es geht hier darum, an noch mehr IPs heranzukommen, die man mal durchsuchen könnte, um im nächsten Sommer den nächsten grossen Schlag gegen die ‘Internet-KP’ durch die Medien zu jagen.

    Und es macht sich ja auch nicht schlecht in der Presse, wenn man mal so einen grossen ‘Erfolg’ durch die Medien über die Familienfeiertage jagen kann.

  • der echte n.n.

    bleibt eigentlich nur noch die hoffnung, dass der (vermutliche) plan des herrn vogt aufgeht und er für seine großen erfolge im kampf gegen den schmutz endlich befördert wird und nicht mehr mit seinen unprofessionellen ermittlungen die bürger belästigt.

    bleibt nur noch die aufgabe, einen job zu finden, auf dem er mehr geld bekommt, aber weniger schaden anrichten kann ….

  • http://drchaos.eu/ drchaos

    Nach allem, was man so liest, muss man Hausdurchsuchungen wohl einfach als Teil des allgemeinen Lebensrisikos auffassen :-(

    Da stellt sich dann natürlich die Anschlussfrage, wie man sich am besten auf den Fall des Falles vorbereitet, speziell als Selbständiger, der seine EDV beruflich braucht. Nur leider gibt es insgesamt nur recht wenig Schilderungen der praktischen Aspekte einer HD, und die Quellen sind auch recht widersprüchlich. Ich reime mir folgendes zusammen:

    – nach der HD sind minimal die Festplatten, maximal alle herumstehende Hardware inkl. evtl. vorhandener Backupmedien auf längere Zeit verschwunden

    – folglich sind extern gelagerte Backups (Internet, Eltern, Bekannte, …) das Wichtigste, damit man selbst noch an die eigenen Daten rankann

    Leider ist das nur der einfache Teil, denn mit den Daten allein kommt man ohne entsprechende Hard- und Software nicht besonders weit. Und während man einen Standard-PC oder ein Notebook in jedem Elektronikmarkt zeitnah nachkaufen kann, lassen sich teure Server oder andere spezielle Hardware nicht mehr einfach so aus dem Ärmel schütteln, mal ganz abgesehen davon dass sie ggf. noch installiert werden müssen (wohl dem, der jeden Abend komplette Images ziehen kann…).

    Gibt es für die Fälle, in denen jemand nachweislich die Infrastruktur für geschäftliche Zwecke braucht, eigentlich irgendwelche Richtlinien oder Erfahrungswerte oder muss man davon ausgehen, dass im Zweifelsfall immer alles weggetragen wird, nach dem Motto “das ist ja nicht unser Problem”?

  • dfs

    Mal ein kleiner Optimismus-Comic :)

    http://www.sinfest.net/archive_page.php?comicID=2669

  • Bitman

    @drchaos

    Da mag ich dich erleuchten:
    Die Polizei nimmt alles mit und inbesondere heißt es bei Durchsuchugsbeschlüssen, dass auch die zu Auswertung benötigte Hardware mitgenommen werden soll. Sprich dein ganzer PC, nebst allen CD’s mit Backups deiner lebenswichtigen, existenziellen Arbeit etc. Es muss ein “neutraler Zeuge” dabei sein. Sind es Zyniker, dann rufen sie die Nachbarn dazu, wie in meinem Fall, nach dem Motto: Brennen sollst du, im ganzen Land.
    Sie dürfen nur Sachen mitnehmen, die dem Beschluss entsprechen. Das ist immer Gummi und obliegt der “Ermessensfrage” der Beamten. Und so nehmen sie Ordner mit Kontoauszügen, Geschäftspost, Ordner mit Streitsachen, die Scheidung, der Hauskauf etc. einfach mit.

    Dagegen kannst du Einspruch einlegen. Die Beamten lesen sich dann erst mal in aller Ruhe in dein Privatleben ein, bis nach drei Monaten vom Gericht der Bescheid kommt, dass die Sachen nicht dem Beschluss entsprechen und wieder herausgegeben werden müssen.

    Nach zwei Jahren bekommst du dann jenen “schmucklosen Einstellungsbescheid” und deine Hardware zurück.

    Zwischenzeitlich kannst du dann in deinen Akten per Akteneinsicht rauf und runter lesen, …hat vermutlich in inkriminierender weise,… ist nicht auszuschließen das in krimineller Machenschaft,…wird vermutet das noch weitere… etc. etc. Erst wenn du mal so eine Ermittlungsakte gegen dich gelesen hast, weißt du, was der Staat von seinen Bürgern grundsätzlich hält und wo du hier lebst.

    Man wird versuchen, und sei es auch nur eine Klitzekleinigkeit, dir was anzuhängen, damit die Durchsuchung berechtigt war. Und sei es eine kopierte Wndows CD.

    Dein Herzschrittmacher, den du danach brauchst, zahlt evtl. die Krankenkasse.

  • Kalle

    Ist dieses Portal eigentlich noch im Netz? Oder wurde es entfernt/gesperrt?

  • Bitman

    @Kalle
    Wäre das Portal gesperrt, hätte man wohl auch Ross und Reiter nennen können. Vermutlich ist es jedoch eines jener Portale, das aus tausenden von Links und Bannern besteht und sich die Betreiber ihre Kohle mit den 4 Cent per Klick verdienen.

  • fazl
  • diesmal anonym

    @132: Tag X sei Wegtragedatum. Rechner wurden geschäftlich genutzt. Rückgabe nach intensiver Nachfrage bei X+77 Tage (nicht genug Personal, das dauert eben so lange, etc.). Kopien der Festplatten waen gezogen worden bei X+20 Tage, wie sich im Nachhinein leicht feststellen ließ.

  • Bitman

    Ach, ich vergaß zu erwähnen: Was willst du eigentlich dann noch mit deiner Firmen Hardware anfangen? Deine Kunden werden angeschrieben,…ermitteln wir gegen Herrn Dr. Chaos, ,… bitten wir um Mitteilung ob sie uns wie folgt beantworten können,..
    sind Ihnen noch weitere Personen bekannt, die…

    Du bist danach ruiniert.

  • heute auch mal anonym

    @ 138:
    Glückwunsch zu so viel Glück, dass es so schnell ging!

    Ich biete: Kopien gezogen bei X + ca. 240 Tage, anschließend Herausgabe – war übrigens ne § 103-Sicherstellung, also beim unverdächtigen Dritten. Rechner wurde beruflich benötigt. § 98-Antrag und Beschwerde gegen Sicherstellung erfolglos, Rspr. des BVerfG wurde ignoriert, Gegenvorstellung liegt seit 3 Monaten unbearbeitet beim LG. Trotzdem muss man im Schriftsatz sachlich bleiben.

  • Caroline-NL

    @ Dr.Chaos: Bei einer Hausdurchsuchung wird i.d.R. immer alles mitgenommen, was sich zur Speicherung eignet. Kenne Fälle, wo komplette Videotheken ausgeräumt worden sind, in denen am Ende nur noch die Kasse und die Kaffeemaschine standen. Oder einen Fall, wo man sogar alle Audiocassetten und Tonbänder mitgenommen hat, weil da ja auch “kinderpornographische” Hörspiele (!) drauf sein könnten. Paradoxerweise hat man die CD-Rs nicht mitgenommen. Leider gehen die Opfer solcher HD kaum an die Öffentlichkeit, aber ich habe alleine in meinem Bekanntenkreis in D schon 7 solcher Fälle gehabt, übrigens wurde bei nicht einem einzigen etwas gefunden. ( Nur einmal Tierpornographie, aber deren Besitz ist in D NOCH nicht strafbar ) Ich bin auch absolut sicher, daß sie KP ablehnen. Würde ich in D leben, hätte ich wahrscheinlich auch schon eine HD gehabt, in den Niederlanden geht man vorsichtiger vor. Nur wenn einwandfrei nachweisbar ist, daß der Verdächtige ein Bild runtergeladen hat, bzw. sich solches Material verschafft hat, wird eine HD angeordnet. In D scheint die Formulare ein Automat zu unterschreiben. Richter/Staatsanwälte sind doch bei euch so überlastet, daß sie den Einzelfall überhaupt nicht mehr prüfen konnen. Deshalb muß ich bei Zypries Beschwichtigungen, alle Verschärfungen stünden unter Richtervorbehalt, immer grinsen.

  • Bitman

    Ja, ganz sachlich, ..lege ich hiermit meine deutsche Staatsbürgerschaft nieder und füge meinen Reisepass zur meiner Entlastung bei.

    Länder wie China und Russland schauen mit Genugtuung auf unsere Entwicklung hier. Hast was auf dem Kasten, IT mäßig etc., bist du da herzlich willkommen.

  • Ralf

    Also mich würde echt mal interessieren ob und wielange das portal noch online ist, also darf unsere liebe polizei lockvogel spielen? Oder haben sie das ding sofort dichtgemacht und nur die logs ausgewertet?

    Und war es nun nur ein “portal” mit weicher pornographie wie sie bald verboten ist oder richtig hardcore das ja schon immer verboten war? irgendwie wiedersprechen sich die meldungen ja.

    Mich würde halt mal interessieren wie man 12000 verdächtige zusammenbekommt, immerhin müsste die seite dann ja schon ne ganze weile online und ziemlich bekannt sein sonst verstehe ich die hohe zahl nicht.

  • banane

    Wer seine Rechte nicht kennt und bewußt einsetzt sorgt dafür das andere auf die Idee kommen sie ihm wegzunehmen. Das war schon immer so, nur das wir noch nie in der Geschichte so viel an Rechten zu verlieren hatten.
    Doch der Deutsche ist es leider gewohnt das “der Staat es schon (an)richten ” wird, und wenns dann angerichtet ist hat keiner was gewußt.
    Diese neuen Sexualstrafrechtsundinger sind 1:1 aus dem heuchlerischen Amerika übernommen. Ein Land dessen Regierung an Doppelzüngigkeit nichtmal von der Deutschen übertroffen wird. Heute ist es erotische Darstellung 15-17 jähriger Mädchen, morgen wird dann etwas anderes kriminalisiert das irgendwelchen Moralaposteln nicht in ihr schönes reines Weltbild passt. Ob sie den Begriff “entartete Kunst” nun verwenden oder nicht, ist dabei lediglich eine Frage der Rhetorik das Resultat ist das selbe.
    Es geht hier NICHT um den Schutz der Kinder, sonst würde man es darauf anlegen die Produzenten von Kinderpornographie zu verfolgen, aber das wäre ja Arbeit.
    Als nächstes wird das ProstG zurückgenommen und damit tausende von Frauen die diesem Gewerbe nachgehen wieder vollständig in die Illegalität abgedrängt, was VW Vorstände und ähnliche Herrschaften natürlich bedauerlich finden werden, aber was nicht an die Öffentlichkeit gelangt… wo kein Kläger…
    Das schlimme an diesem “puritanischen” Gebahren ist garnicht mal der Versuch dem Gesetz einen “moralischen” Anstrich zu geben, sondern diesen dazu zu mißbrauchen Bürger die ihre Grundrechte gebrauchen beliebig kriminalisieren zu können wenn man dies benötigt. Inquisition und Hexenjagd im 21. Jahrhundert.

    Von einer klaren Gesetzgebung hin zu schwammigen Gummiparagraphen die die rechtstaatliche mit grundrechten bewehrte Staatsordnung desintegrieren und gegen eine austauschen die in purer Willkür ausartet. Denn es ist völlig egal ob der Verdächtige verurteilt wird. Der Schaden der allein durch (schlampige, bzw. bewußt grobklotzige) Ermittlungen angerichtet wird ist irreperabel und hat wesentlich größere Abschreckungswirkung als die ausgelobten Gefängnisstrafen. Herr Vetters Mandant ist ein gutes Beispiel für diesen Staatsterrorismus, denn die Reaktionen von Chef und Frau sind vielleicht fragwürdig, aber berechenbar (und meiner Meinung nach von den Verursachern des Ganzen absolut gewollt).
    Aber als Fazit des ganzen muß man nur die Farbenlehre heranziehen:

    Überlagert man Schwarz und Rot… kommt nunmal Braun raus.
    In diesem Sinne… guten Rutsch und Besonnenheit beim nächsten Wahlgang.

  • RS

    http://www.wdr.de/themen/_config_/kurznach/index.jhtml?tid=1741396

    500 Tatverdächtige alleine im Raum Köln… holy shit…

  • Bitman

    News
    12.000 Verdächtige sind erst der Anfang
    http://www.stern.de/politik/panorama/:Kinderpornografie-12.000-Verd%E4chtige-Anfang/606438.html
    Wahrscheinlich werden es gar Millionen werden. Und der Ruf nach Strafaufhebung auf 5 Jahre für Besitz wird laut. Das forder der Verein “Deutsche Kinderhilfe direkt”. Schirmherrschaft: der ganze Pulk erlauchter Politiker.

  • RS

    … und ausgerechnet der Pfeiffer muss wieder seinen Senf dazu geben… der hat natürlich wieder Ahnung von allem.

    Waren es nicht sogar mal einige dieser ehrenhaften “Kinderhilfevereine” die sich massenhaft Kinderpornografie beschafft und besessen haben (natürlich nur um selbige an die Behörden zu melden)?!

    Die sollen gefälligst anfangen die URSACHE zu bekämpfen, welche häufig bitterste Armut in Entwicklungsländern sein dürfte. Solange das so bleibt, wird auch die Kinderpornografie nicht weniger.

    Der ganze Pulk erlauchter Politiker sollte mal lieber weniger im Reichstag koksen und das so gesparte Geld an Kinderhilfsprojekte spenden.

  • RS

    Also Strato war anscheinend nicht der Informant:

    http://www.strato.de/press/pressreleases/2007_12_27.html

  • Ziffer 8

    150-RS:

    “Wir waren es nicht, hätten es aber gemacht.” trifft es wohl ganz gut.

  • agro

    In dem WDR Artikel ist übrigens von 500 Usern die Rede, deren EMail Adressen gefunden wurden. Ob es sich um einen Fehler handelt? Bisher ging man immer von IP Verfolgung aus (wobei das auch nirgendwo bestätigt wurde – jetzt geht es darum, dass die Emailadressen auf einem Rechner bei Berlin gefunden wurden… und Strato wäre es sicher gern gewesen, das denke ich auch.

  • WolfgangS

    bezügl. 147
    Der angegebene WDR-Link behauptet, dass die 500 Verdächtigenim Kölner Raum auf irgend einem Server ihre Email-Adresse hinterlassen hätten. Das deckt sich nicht mit dem bisher gesagten, dass die Identitäten der Beschuldigten über die IP, die
    Besucher des betreffenden Portals/Website durch ihren Besuch dort hinterlassen hätten. Scheint als wüsste der WDR da schon mehr als die anderen Nachrichtenportale

  • Bitman

    Sta. Peter Vogt.
    Wer sich auskennt achtet mal auf die Mundpartie. Der ist latent.
    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/frontschwein-gegen-kinderpornos/?src=MT&cHash=3a413ad65e

  • RS

    Könnte sich um die Email handeln die zur Registration für ein Forum notwendig ist… von diesen xxx-Foren gibt es im Internet ja eine ganze Menge…

  • Hausmeister

    @133 drchaos (27.12.2007 um 14:25)
    …, muss man Hausdurchsuchungen wohl einfach als Teil des allgemeinen Lebensrisikos auffassen.

    1. Nicht fernliegend ist, dass gewiefte Juristen Hausdurchsuchungen als taktisches Mittel auch bei Bagatelldelikten, die üblicherweise wegen mangelnden öffentlichen Interesses eingestellt werden, zur Einschüchterung des Gegners einsetzen. Bettina Raddatz schildert dies in ihrem Buch Treu und Glauben – Hinter den Kulissen eines Wirtschaftsskandals.

    2. Wenn der Staat ein Eigeninteresse an der Verwertung von “Zufallsfunden” hat, ist mit einer Verlustquote von rd. 15% der beschlagnahmten Akten zu rechnen, siehe Schily vs. Schirra.

  • RS

    Nachtrag zu 155: Das würde sich mit den Ausführungen des WDR decken das jetzt erst noch herausgefunden werden muss OB die Leute sich diese Bilder heruntergeladen haben -> haben wahrscheinlich sämtliche Email-Adressen des Forums abgegriffen (registrierte Nutzer)

    Will noch jemand mit spekulieren? ;-)

  • hami

    Das Thema ist nicht neu
    Artikel Donaukurier 17.11.2007

    Kinderpornos gesammelt

    Ingolstadt (hri) Die Polizei rückte in aller Frühe an: Es war gerade mal 6 Uhr früh, als über 30 Kräfte der Kripo Ingolstadt in 22 Wohnungen in Ingolstadt und der Region erschienen und die Räume durchsuchten (siehe auch Bayern). Der Vorwurf gegen die 20 Beschuldigten im Alter von 21 bis 71 Jahren, darunter drei Frauen, lautet auf illegalen Besitz von Kinderpornos. Einige der Tatverdächtigen haben bereits Geständnisse abgelegt.

    Bild: Schlag gegen Kinderpornografie: Körbeweise hat die Polizei gestern und am Dienstag CDs und DVDs sichergestellt und Dutzende von Rechnern zur Untersuchung mitgenommen. “Wir vermuten illegale Dateien darauf”, sagte Polizeisprecher Heinz Rindlbacher (Bild) nach der Razzia in der Region. – Foto: Herbert
    Die Polizisten hatten ziemlich zu schleppen. Sie transportierten 32 Tisch-PCs, 22 Notebooks, 22 externe Festplatten, neun USB-Stifte, sechs Router sowie zahlreiche Videokassetten, CDs, DVDs und Bilder ab. “Die Auswertung des sichergestellten Materials wird bestimmt Wochen wenn nicht gar Monate dauern”, sagte Heinz Rindlbacher, Sprecher der Polizeidirektion Ingolstadt, gestern Nachmittag. “Wir wollen auch prüfen, wer von den Beschuldigten die Dateien nicht nur aus dem Internet geladen, sondern auch verbreitet hat.”

    Der Handel mit Kinderpornografie ist nach Erfahrungen der Ermittlungsbehörde ein “Männerdelikt”. Dass diesmal auch drei tatverdächtige Frauen dabei sind, erstaunt deshalb. “Sie sind zumindest die Anschlussinhaber. Möglicherweise sind die fraglichen Bilddateien aber nicht von ihnen selbst, sondern von Familienangehörigen heruntergeladen worden. Das müssen wir im Einzelfall noch feststellen”, sagte Heinz Rindlbacher.

    Die Razzia war in zwei Durchgängen durchgeführt worden: am Dienstag in zwölf Wohnungen in Ingolstadt sowie gestern in zehn weiteren in Eichstätt, Neuburg, Pfaffenhofen sowie den dazu gehörenden Landkreisen. “Die Beschuldigten stammen aus allen Schichten, vom Arbeiter bis zum Akademiker ist alles dabei”, berichtete Rindlbacher.

    Eine Berliner Computerfirma hatte den Anstoß für die Aktion gegeben. Die Kinderpornos waren per Internet heimlich über einen ihrer Server getauscht worden. Die Durchsuchung von Tatverdächtigen in anderen Bundesländern ist bereits früher erfolgt.

  • SvenC

    @150
    Klar. Strato hat wohl Angst vor Kündigungen?
    rofl

  • hami

    Nachtrag:

    Hier gibts bei google noch ein video einschließlich interview des örtlichen polizeisprechers.

    http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/art599,1780603 – 96k – Im Cache – Ähnliche Seiten

  • SvenC

    “gesprengt”, “ausgehoben”, “Ring”

    Man beachte die Schlag-Worte.
    WELCHE Urheber haben sie denn “ausgehoben”, welche mafiaähnlichen Strukturen wozu auch Menschenhandel gehört?
    Keinen? Trifft doch wohl eher zu, oder?

  • RS

    Na ein Ring ist es in den Meldungen doch immer… ob die Personen nun etwas mit einander zu tun hatten oder nicht… hört sich doch cooler (reisserischer) an.

  • Canaan

    Ich finde es ja einen interessanten Selbstversuch den Galerieanbieternamen “Imagefab” mal bei Google einzugeben, denn man erhält ganz unten folgenden Hinweis: “Google has received notice of a list of web sites from the Internet Watch
    Foundation (web site URL) that contain child pornography.”

    Da ich die Seite nicht kenne wäre es ja mal interessant wo die so ihre Server haben, vielleicht einen oder mehrere in Berlin? ;)

  • C. Dzialek

    na, das klingt aber ganz klar nach newsgroup, oder?
    strato hat nach eigenen angaben keine newsserver. wird also ein deutscher newsgroup-anbieter gewesen sein, ähnlich premium-news oder so

  • C.Dzialek

    @ canaan
    wenn man eine whois abfrage für imagefap macht, kommt eine schweizer firma dabei raus… also nix mit berlin.

  • Canaan

    So wie ich das sehe bieten die ihre Dienst quasi weltweit an, kann mir nicht vorstellen das die da mit ein paar schweizer Serven auskommen.

    Imageshack zum Beispiel hat ja auch in aller Herren Länder einen.

  • bitman

    Wer auf der Datenautobahn “Internet” spazieren fährt, wird irgendwann auch fragwürdige Inhalte finden, so selbstverständlich, wie ein Kaugummi auf bundesdeutschen Autobahnen klebt. Während man in anderen Ländern dann solche Portale vom Netz nimmt, Schluss aus Ende basta, schaut man hierzulande genüsslich zu, wie einer nach dem anderen in die Falle tapert. Der Jagdinstinkt, das Verfolgen, es hat deutsche Geschichte geschrieben und wird es wieder tun.

  • http://www.ug-stuff.de Chris

    Gegen Kinderpornografie ist alles super – dagegen ist nichts zu sagen; Nur sollte man doch da anfangen, wo der Dreck ins Netz gelangt. Mit dem Geld & der Energie mit dem Deutsche Staatsbürger (wie in deinem Beispiel) oft sinnlos verfolgt werden, könnte man viel sinnvollere Projekte unterstützen.

    Ich finde übrigens, dass lolita bilder genauso vom Netz genommen werden sollten – was soll der perverse Scheiß ?!

  • http://www.gruselgrotte.de henteaser

    Man darf gespannt sein, ob dieser massive ‘Schlag’ gegen den ‘Ring’ vermeintlicher Pädosexueller (übrigens UNGLEICH Kinderschänder!) gemeinsam mit der geplanten Jugendschutzgesetzesverschärfung nicht doch eher dazu führt, dass echte Kinderpornographie mainstreamiger wird.

    Weil: Wenn von da ab alle Tage eine neue pedo-file* angelegt wird, stumpfen selbst diejenigen ab, die nichts zu verbergen haben, aber leicht zu empören sind. Aus Sonderfall wird Alltag.

    (Schon mal die minderjährige Verwandtschaft am Baggersee fotografiert? Schon mal auf einen Spamlink geklickt? Schon mal zu einem Porno ohne Model-Altersnachweis onaniert? Schon mal bei Rot über die Straße gegangen?)

    Lasst den Kampf zwischen Sexual Harassment Panda und Pedobear beginnen!

    *Diese Fälle werden Sailor Moon und auch andere Manga/Anime/Zeichentrick-Fassungen Minderjähriger in ‘aufreizenden’ Posen zum Thema haben.

    (Was aufreizt, entscheiden übrigens Experten wie Doc Pfeiffer.)

    Gerichte werden sich mit Ageplay beschäftigen müssen. Werden auch entscheiden müssen, ob Harry-Potter-Slashfiktionen Kunst oder Pornographie oder beides sind.

    Der Witz dabei: All diese Fälle werden öffentlich gemacht und so schwappt die Thematik aus Imageboards und anderen Subkulturzonen des Internetz in den schockierten Offline-Mainstream über. Mit jahrelanger Verspätung zwar, aber dennoch.

    Alles in allem sind Gesetzesverschärfungen dieser Art gut gemeinte Trick-Siebzehns mit Selbstknieschuss, Herr und Frau Rechtsstaat!

    Womit ich nicht sagen will, dass jede Subkultur hoffähig sein muss und kritik- und straflos davonkommen soll! Kinderschänder, Gewaltpornographen und Co. gehören entsprechend ihrer Taten bestraft.

    Aber wenn mich bereits der Besitz einer Tokio-Hotel-DVD in einen potentiellen Pädosexuellen verwandelt, komme ich ins Grübeln, was das deutsche Rechtssystem und seine ErneuererInnen angeht.

  • http://www.gruselgrotte.de henteaser

    @168: ‘Ich finde übrigens, dass lolita bilder genauso vom Netz genommen werden sollten – was soll der perverse Scheiß?!’

    Na das sind doch mal klasse Argumente.

    Ich finde übrigens, alle Minderjährigen sollten sich mit schwarzen Tüchern verhüllen, statt bauchfrei in die Dorfdisse zu gehen – was soll der perverse Scheiß?!?!1!

    Auch hier hilft wieder Recherche 2.0:
    ‘In the marketing of pornography, *lolita* is used to refer to any attractive woman who has only recently reached the age of consent, or sometimes to refer to women who appear to be younger than the age of consent.’

    Sometimes! Außerdem: Was kann die Darstellerin dafür, dass sie so jung aussieht?

    Bonuslink, solange ich mich mit der Verlinkung solcher Infos noch nicht strafbar mache: lolicon

    Anhand dieses Links wird ebenfalls deutlich, wie riesig die Grauzone ist. Denn auch die deutsche Wikipedia hält (noch!) einen lolicon-Artikel bereit. Dessen spurlose Löschung wäre Doppeldenk, aber seine Existenz in einem angesehenen Wissensspeicher does not compute mit klassischem Freund-Feind-Denken.

    Generation Staat:
    Schlimm! Ekelhaft! Alle Informationen über grenzwertige Themen müssen unterdrückt werden!

    Generation WWWeb:
    Schockseiten? Unmoralisches? Wer klickt, ist selber schuld. Warum soll ich mir Un-/Recht erklären lassen von Leuten, die ‘Gewaltspiele’ nur aus Powerpoint-Vorträgen kennen?

    (Siehe übrigens auch die real existierenden Verbote verfassungsfeindlicher Symbole oder der Holocaustleugnung. Jedes Verbot weckt Interesse und schafft Mythen!)

  • Videofan

    @168 (Chris)
    Deine letzte Äusserung zeigt leider, dass Du die Diskussion in diesem Blog überhaubt nicht verstanden hast. Die Freiheit der persönlichen Entfaltung heisst auch, Sachen zu dulden, die einem selbst nicht passen. Alles verbieten zu wollen, was einem zuwieder ist, bedeutet, anderen Menschen seine Meinung aufzuzwingen. Bloß weil ich nicht schwul bin, kann ich einem anderen Menschen nicht das Zusammensein mit gleichgeschlechtlichen Partnern verbieten. Bloß weil ich keine Prostituierten besuche, kann ich es anderen nicht verbieten. Die Grenze liegt für mich klar dort, wo die Rechte anderer verletzt werden. Wieso soll es also nicht in Ordnung sein, wenn eine 30 Jährige sich freiwillig als 14 Jährige herausstaffiert fotografieren läßt. Das Stichwort ist dabei FREIWILLIG. Dies gilt auch für Aufnahmen von 16-17 Jährigen.

    Wohin Prohibition führt haben wir ja nun in Amerika gesehen.
    Diese Kampagnen sind für mich von langer Hand geplant um bestimmte Verhaltensweisen der Bevölkerung durchzusetzen. Und Kipo war schon immer ein Totschlagsargument, denn wer wird sich schon als besonnener Politiker gegen die jetzt laufenden Maßnahmen wenden, ohne politischen Selbstmord begehen zu wollen. Für unsere ach so wachsamen und aufklärenden Medien wäre es doch ein gefundenes Fressen. Schlagzeile: ‘Politiker stellt sich vor Kinderschänder’

    In welche Richtung es geht sieht man doch bei den Äusserungen von Schäuble. Der will doch tatsächlich das Grundgesetzt dahingehend ändern, dass das vorsorgliche Töten von Menschen erlaubt wird, so nach dem Motto ‘Bin Laden wurde im Sony Center gesichtet, also sprengen wir den ganzen Block’. Und da macht Ihr euch Sorgen wegen 1.200.000 unschuldig in Verdacht geratener Internetsurfer.

  • Wizzler

    wäre auch eine nette story für verschwörungstheoretiker. interessierte kreise bieten kinderbilder an und warten auf die erwarteten wartenden. dann klick und schnapp und tausende sitzen in der selbstgemachten falle. und schon hat man seinen SKANDAL. billig und widerlich aber sehr wirkungsvolls. ich weiss – alles nur dumpfe polemik. sie mich auch. danke.

  • achtung

    imagefap ist offline – das war wohl die seite!

  • Ferris

    Also irgendwie scheint es so zu sein, dass die Politiker sich derzeit ein Rennen liefern, wer die bessere Schlagzeile macht. Die einen wollen den gläsernen Bürger(Fall Kipo), die anderen die “Ausländer” raus(Fall Rentner zusammengeschlagen). In der Wahl der Mittel scheint man sich auch nicht der miesesten Tricks zu scheuen. Ist bald irgendeine Wahl? Woher kommt eigentlich diese Paranoja? Aus Amerika importiert? Fall der Mauer und Abzug der Truppen a la jetzt haben wir unsere Strafe in der Demokratie abgesessen, jetzt dürfen wir wieder ran? Oder ist dieses Mistding von Globalisierung Schuld, welche unsere schönen Arbeitsplätze frisst, Inflation steigert usw, und ins die Fänge starker Männer steibt, die es mit eiserner Faust “wieder richten” sollen? Fragen über Fragen…

  • David Goldstein

    Mein Kommentar ist Nr. 176
    Ich glaube das ist ihr Rekordtag Herr Vetter!

    Wie waere es denn mit einem Law-Blog-FORUM im Neuen Jahr 2008?

    Freundliche Gruesse und einen Guten Rutsch in Neue Jahr 2008

    wuenscht David aus der Ferne

  • Wehr sich nicht wehrt der lebt verkehrt?!

    Wie sich am besten wehren?
    Ich hab mitlerweile dieses Scheiss System so satt, daß ich mir überlege
    mit nem Vorschlaghammer zig Überwachungskameras auszuschalten (Text editiert. U.V.)

  • brasster

    Gebe dir vollkommen recht, die Meinhofen hat schon 1968 gewusst was das
    für ein Staat ist, Schweinesystem kam nicht von ungefähr.
    Vermutlich wird dieser Staat erst begreifen wenn wirklich mal sowas
    wie eine Revolution ausbricht und er auch auf seiner Seite 10000sende
    Tote Polizisten,SEKler und Soldaten hat.
    Dann trauern auch den Ihre Frauen und Kinder!!!
    Da werden einige sagen schlimm nein das ist nicht schlimm es ist eher Selbsterhalt, als in Chile mehrere 1000sende verschwanden hat sich kein
    deutscher Politiker aufgeregt, auch Deutschland unterhielt gute beziehungen zum Pinochet!

  • RS

    @ 172: Was heisst denn hier interessierte Kreise? Denkst du die Polizei würde die Bilder selber anbieten? Wozu sich selbst die Hände schmutzig machen wenn es eine Menge Fans dieses Materials von ganz alleine tun? In einem legalen Porno-Portal versteht sich…

    Im Grunde eine self-fulfilling prophecy: Ich gehe davon aus das sich viele Leute auf einem Porno Portal für illegale Bilder interessieren daher lasse ich die Verbreiter gewähren und gucke mir an wer alles so dumm ist (bzw. absichtlich) auf irgendwelche Vorschaubilder klickt… damit generiert man sich seine bestrafbaren KiPo-Gucker quasi selber. Der gute Herr Vogt hat ja selbst gesagt wie schnell man sich im Zusammenhang mit KiPo strafbar macht…

    Diese Ermittlungstaktig (gewähren lassen) führt IMO nur zu sinnvollen Ergebnissen (Kinderschutz) wenn dann auch die Verbreiter angegangen werden.

  • RS

    Imagefap (die Seite selbst) ist *NICHT* offline

  • agro

    In der Videoquelle gibt der Polizeisprecher 13 Mio “Einträge” auf dem besagten Berliner Server an – kombiniert mit der WDR Aussage zu den Emails spricht einiges für einen Newsgroupserver…

  • RS

    Für einen Newsserver spricht hingegen NICHT das Hr. Vetter von Verzeichnisseiten mit Vorschaubildern spricht (im Usenet gibt es keine Vorschaubilder).

  • WolfgangS

    Ich habe aus Udos Artikel rausgelesen, dass es den von der Aktion
    Himmel Betroffenen ähnlich gehen wird wie seinem Mandanten. Daraus schließe ich, dieser war nicht von dieser Aktion betroffen.
    Bitte um Aufklärung, Udo!!

  • Neuling

    @182 (RS) Es gibt Bezahldienste, die alle News über Tage speichern, automatisch bei den Bildergruppen daraus Webseiten mit Vorschaubildern generieren und ihren Kunden die dekodierten und zusammengfügten Binärdateien einzeln oder alle gesammelt als ZIP-Datei zum Download anbieten. Alles über eine Webseiten.

    Ob aber so ein Dienst gemeint ist, kann man nur spekulieren.

  • RS

    @ 183 WolfgangS: Ich habe aus dem Artikel herausgelesen das es sich um einen konkreten Fall aus dieser Aktion gehandelt hat. Wie sonst hätte Hr. Vetter an die Ermittlungsakten zu diesem Fall kommen sollen?

  • Thomas

    Hallo Herr Vetter,

    was passiert eigentlich mit Ihrem Mandanten?
    Ich meine, abgesehen davon, das kein Gericht der Welt ihm Job und Familie wiedergeben kann aber… Hat er eigentlich irgeneine Möglichkeit irgendjemanden wegen Rufschädigung oder ähnlichem auf so etwas wie Schadensersatz zu verklagen?

  • http://www.andere-ansicht.de Rotkäppchen

    naja,

    mit dem Arbeitgeber wird es wohl auf eine Abfindung rauslaufen, wenn er rechtzeitig gegen die Verdachtskündigung Kündigungsschutzklage erhoben hat.

    Für den Verlust der Familie gibt es keinen Schadensersatz, wo soll da ein in Geld zu bemessener Schaden liegen?

    Die StA hat seinen Ruf auch nicht vorsätzlich geschädigt, sondern ist dem Verdacht einer Straftat nachgegangem. Das ist ihre Aufgabe. Ob sie das in jedem Falle rechtmäßig getan hat, mag man prüfen können, einen Amtshaftungsanspruch gäbe es wohl nur bei vorsätzlichem Handeln. Selbst wenn man das zur Überraschung aller bejahen könnte, wäre wieder die Frage des Schadens…

  • Peter_MUC

    Leider gibt es im deutschen Recht kaum Möglichkeiten, gegen derartige rechtswidrige Maßnahmen der Strafverfolgungsbehörden vorzugehen.

    Man kann nachträglich gerichtlich feststellen lassen, dass eine solche Aktion – bspw. Durchsuchung – rechtswidrig war. Dann hat man ein Urteil, das genau dies feststellt – aber nicht mehr.

    Es folgt in der Regel noch nicht einmal ein Beweisverwertungsverbot vor Gericht.

    Von Schadensersatzansprüchen auf Grund von Amtshaftung o.ä. ganz zu schweigen. Diese sind praktisch nicht durchzusetzen, auch bei der Bezifferung des Schadens hätte der Mandant von Herrn Vetter große Probleme.

    Diese Sanktionslosigkeit halte ich für ein großes Problem im deutschen Strafrecht.

    In der Praxis werden sehr oft schlampige Durchsuchungsbeschlüsse auf Grund von Lappalien (bspw. Verstöße gegen die Handwerksordnung) erlassen. Da wird einem Handwerker morgens um 7 mit sechs Mann die Bude durchsucht, weil er ein paar Mal in einem Hotel Flecken an der Wand zugestrichen hat, ohne Malermeister zu sein (was noch nicht einmal einen Verstoß gegen die Handwerksordnung darstellt).

    Die meisten Richter unterschreiben so etwas leider blind und ohne genaue Prüfung. Als Grundlage für einen so massiven Eingriff in verfassungsgemäß geschützte Rechte ist diese Praxis nicht geeignet.

    Müssten sich die Strafverfolgungsbehörden vor derartigen – in der Praxis teilweise massiv rechtswidrigen – Eingriffen in die Freiheit des Einzelnen mit konsequenten Beweisverwertungsverboten oder sogar mit handfesten realisierbaren Schadensersatzforderungen auseinandersetzen, hätte diese Praxis sehr schnell ein Ende.

    Leider wird es dazu nicht kommen.

  • NichtDerSvarni

    Ich stelle mir immer wieder die Frage, was es eigentlich für Konsequenzen gehabt hätte, wenn sich die von diesen rechtswidrigen Hausdurchsuchngen betroffenen Menschen mit massiver Gewalt – natürlich auch Waffengewalt, z.B. mit dem Brotmesser – der Hausdurchsuchung widersetzt hätten. Immerhin bedeutet Demokratie (Art. 20 GG) auch Freiheit von Gewalt und Willkürherrschaft (StGB §92 Abs. 2 Nr. 6), und da kein Mensch rechtswidrige Handlungen über sich ergehen lassen muss, gibt es doch keinen Grund, diese Leute in die Wohnung zu lassen. Sicher, sie sind bewaffnet, und wer auf direkten Befehl Adolf… ähm der Vorgesetzten handelt, glaubt immer dass er im Recht ist. Und sicher, wenn sich herausstellt, dass die Durchsuchung rechtswidrig war und sich das Opfer zurecht gewehrt hat, werden sicher trotzdem Beweise gefälscht, um das Opfer als Schuldigen darzustellen, und sicher, die Toten sprechen nicht, so dass zumindest ich niemandem erklären kann, dass ich mich zurecht gewehrt und für den Bestand der freiheitlich demokratischen Grundordnung gekämpft habe (und gestorben bin).

    Ich hatte übrigens letztens ein paar nackter Fraunbrüste auf dem Monitor und stelle mir jetzt die Frage: wenn demnächst die Waffen-Schäuble-Staffel vor meiner Tür steht, wie erkenne ich denn am einfachsten, dass der Durchsuchungsbeschluss willkürlich und unverhältnissmäßig ist? Gibt’s da ein paar einfache Regeln? Und muss ich mich eigentlich auf Folterung durch Entzug von Sinneswahrnehmungen oder Folterung durch psychatrische Zwangsbehandlung einstellen, nur weil ich versucht habe, eine Gruppe bewaffneter Männer aus meiner Wohnung zu vertreiben?

  • Caroline-NL

    Die Ermittler zeigen sich erstaunt, daß drei Frauen unter den Täterinnen, pardon, Verdächtigen sind. In den letzten 3 Jahren sind aber gerade Frauen die Tätergruppe gewesen, die bei sogenannter KP in SWE und den NL den höchsten Zuwachs hatte. Ich schreibe sogenannt, denn wenn man sich die Fälle einzeln ansieht, dann stecken dahinter fast ausnahmslos das Runterladen/Sammeln alter dänischer 15er Pornos ( die in SWE illegal sind, in DK/NL zwar laut § auch, aber nicht verfolgt werden ), sowie ganz besonders in NL “sexueller Mißbrauch”. Hier in den NL ist das Mindestalter für einvernehmliche sexuelle Handlungen von 12 auf 16 (!) hochgesetzt worden. Gerade die holländischen Mädchen sind aber für ihre lockere Art berüchtigt. ( Wie ich aus eigener Erfahrung, war natürlich alles in den 90ern, bestätigen kann. )
    So gab es Ermittlungen gegen z.B. eine 19jährige, die es mit ihrer 15-jährigen Freundin tat – alles einvernehmlich usw. Oder die 14-jährige, die einen 23-jährigen Freund hat usw. Im Holland der 90er Jahre hätte daß niemanden interessiert, selbst wenn sie 12 wäre, natürlich immer Freiwilligkeit vorausgesetzt. Zumindest für SWE und die NL ist die statistische Explosion der weiblichen Sexualstraftäter, fast ausnahmlos darauf zurückzuführen, daß eben jetzt Handlungen strafbar sind, die über 35 Jahre nicht strafbar waren. Polizei und Justiz beschäftigen sich mit solchen “Fällen”, während für verwahrloste Kinder ( wir hatten in den NL auch etliche Fälle, genau wie in D ) kein Personal da ist. Man bei der Drogenkriminalität nicht mehr mit den Ermittlungen nach kommt. Dafür ist kein Personal da, aber Jugendlichen bis ins Schlafzimmer hinterherzuspionieren, dafür ist Personal in Hülle und Fülle vorhanden ! Sorry, aber für mich ist daß nur noch krank !

  • Wolf Hagen

    Ganz besonders sensibel finde ich es vom Hessischen Rundfunk, Nordhessens Schnarchsender, wenn der in seiner Sendung “Hessenjournal” im Rahmen der Berichterstattung über die Aktion “Himmel” ein Bildschirmbild mit der URL einer Porno-Site mit weiteren Links einblendet. Leichter kann man es den Tätern nicht machen.

    Seinerzeit, bei der Berichterstattung über den Kinderpornogucker und Immernochverwaltungsgerichtspräsident Dr. R. war das genauso, die gleiche URL wurde gezeigt, damals auch auf der Onlinesite des HR. Erst nach Intervention der zuständigen Polizeibehörde wurde damals der Online Eintrag beseitigt. Seinerzeit wollte mir der zuständige Redakteur noch einen langen Vortrag zur Rechtfertigung halten. Diesmal habe ich darauf verzichtet und den direkten Weg gewählt.

    Es kann nicht angehen, dass eine öffentlich-rechtliche Institution wie der HR auch noch Hinweise gibt, wo die betreffenden Seiten im Internet zu finden sind, da muss man sich nicht wundern, dass die Suche nach Kinderpornografie im Internet fast zum Volksport wird. Diejenigen, die nur mal nach “knackig-nackerten Weibern” suchen, weil die eigene Mutti schon zu faltig geworden ist, dürfen sich nicht wundern, wenn eben zu früher Stunde mal der Staatsanwalt vor der Tür steht. Kollateralschäden sind nun mal nicht auszuschliessen.

    Wenn das Verfahren dann eingestellt wird, geschieht das eben mit einem einfachen Schreiben, das immerhin noch das Landeswappen der Staatsanwaltschaft ziert. So schmucklos ist das gar nicht. Das die auch noch mit Blumen vorbeikommt und zur Einstellung des Verfahrens förmlich gratuliert, ginge dann doch
    ein wenig zu weit.

  • 2xtatic

    Man darf mutmassen, dass Aktionen wie diese von Leuten hintertrieben werden, die . Dass über das eigentliche und ohne Frage hehre Ziel “Kinderschutz” weit hinaus geschossen wird, nehmen diese solche Leute m(Text editiert. U.V.)
    ehr als wohlwollend in Kauf. Solange im kollateralen Flächenbrand ein einziger Täter umkommt, ist das Ziel erreicht – und, wir werden es erleben, die Republik wird diesen (Text editiert. U.V.)
    wieder auf die Schultern klopfen. Die Mehrheit in diesem Lande gibt einen Dreck auf ihre Freiheit, und damit können wir jegliche Hoffnung auf eine grundlegende Veränderung der Haltung bei der nächsten Wahl getrost vergessen.

  • Felix

    Hmm… bei 3DSMAX denke ich ja spontan “3D Studio Max”. Ein Rendervideo vielleicht?

  • Caroline-NL

    Eine Frage beschäftigt mich schon, seit dies Weihnachten öffentlichkeitswirksam durch alle Medien ging.
    Der OSt Vogt und das BKA sagen neuerdings :
    “Internetnutzer, die Mails mit kinderpornographischem Inhalt
    erhielten, sollten ( ..) die Nachricht an die Behörden weiterleiten.”
    (z.B. Stern Online vom 25.12,Welt Kompakt vom 27.12., Seite 3 )
    In der Welt steht sogar : “….per Email weiterleiten……”

    Nur dürfen dies Nutzer keinesfalls per Email weiterleiten, bzw. NICHT die Daten auf einem Datenträger speichern und an das LKA/BKA weiterreichen. Bereits DAMIT machen sie sich nach dem §184er strafbar, da sie dann KP besitzen, bzw. sich den Besitz verschafft haben, ja sogar vertreiben. Kenne selbst so einem Fall aus dem Jahr 2000. Nach einer Anzeige per Email, mit der unaufgeforderten Mail aus Russland, die ein mutmaßliches KP Bild enthielt, passierte wochenlang nichts. Dann kam es zu einer Hausdurchsuchung wegen Verstoßes gegen den § 184er ( Besitz + Vertrieb ! ) Gefunden wurde aber nur das eine Bild. Nicht mehr. Das Verfahren wurde dann gegen Zahlung von 600 DM eingestellt, mit dem Kommentar der Behörden, man sollte nicht Privatermittler spielen. ( Was sie nicht getan hat, aber garantiert nie wieder die Polizei informieren wird, wenn sie zufällig KP im Netz entdecken sollte )
    In der Fachliteratur wird folgendes empfohlen :
    Wer so eine Email bekommt, muß die Polizei rufen, die sichert die Daten vor Ort, bzw. mit seinem PC zur Polizeidienststelle gehen. Ansonsten droht immer die Gefahr, daß gegen den Anzeigesteller selbst ermittelt wird.
    ( Siehe Korinna Kuhnen, “Kinderpornographie und Internet”, Hogrefe Vlg, 2007 )
    Übrigens gab das BKA selbst ihr diese Verhaltensanweisung 2006 mit auf dem Weg. Wieso sollte sich daß in nur einem Jahr geändert haben ? Will man hier massenhaft sogar Leute in Verfahren reinziehen, die den Strafverfolgungsbehörden eigentlich helfen wollen ? Für mich sieht dies wie eine Falle aus.
    Noch mal etwas zu den Spammails, die man, laut einiger schlauer Oberstaatsanwälte in Deutschland, erst einmal auf verdächtiges Material zu prüfen hat.
    Ich arbeite in einer mittelgroßen Firma in den NL, wir bekommen ca. 300 Spammails am Tag, die alle gleich automatisch im Mülleimer verschwinden und sich nach 30 Tagen selbst löschen. Wenn wir die alle überprüfen würden, würden wir den ganzen Tag nicht mehr zu unserer eigentlichen Arbeit kommen. Daß ist doch alles sehr weltfremd, was die deutsche Justiz da so von sich gibt.

  • Adrian

    Mal ne ganz andere Frage.

    Vor ca. 2 1/2 Jahren ist in meine damalige Wohngemeinschaft der Routerverschlüsselung für knapp 2 bis 3 Monate unbemerkt nicht aktiv gewesen. Ob was mit der Router nicht gestimmt hat, oder ne Mitbewohner von mir es abgeschaltet hat, bleibt leider ungeklärt…

    Danach habe ich festgestellt, dass in der Zwischenzeit 6 mir unbekantte MAC-Adressen in der Verbindungsprotokoll aufgetaucht sind.

    So.
    Würde mir die Polizei Jahre später vor der Tür stehen und mich beschuldigen wollen, “verbotenes” Material geladen zu haben … Ja, was dann!?
    Wenn sie eh Nichts auf meine Festplatten finden!?

    Ich bin vor Jahren noch recht “naiv” im Umgang mit mein WLAN umgegangen. War zwar meistens verschlüsselt, habe allerdings auch mal LAN-Partys bei mir mit über 12 Personen schon veranstaltet. Und Alle waren über Nächte lang über mein Zugang…

    Schön blöd, nicht!?

  • Der Gerd

    @190: Also das mit dem Brotmesser würde ich mir lieber nochmal überlegen….
    http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1679
    Der Gerd

  • Kalle

    Kann mir einer kurz erklären, wie dieses Imagefap funktioniert, damit ich dort nicht hinsurfen brauche? :-) Sind die Bilder dort hochgeladen? Oder gibt es nur Verweise auf andere Seiten? Oder beides? Muss man registriert sein, um sich was anschauen zu können?
    Gibt es denn irgendwo ein Listing legaler, empfohlener und bestenfalls geprüfter Po/Softsex-Seiten?

  • NichtDerSvarni

    @201: Danke für den Link. Der Begriff Waffen-Schäuble-Staffel ist also mehr als gerechtfertigt. Ich werde mich nichtsdestotrotz mit Waffengewalt gegen jede offensichtlich rechtswidrige Hausdurchsuchung zur Wehr setzen. Dynamische Systeme weichen immer dem geringsten Druck, und ich werde mir nicht nachsagen lassen, das vierte und letzte Reich geduldet oder unterstützt zu haben ;)

  • Der Gerd

    @NichtDerSvarni meint: Gutes Gelingen. Wenn Du Dich also auch in Heppenheim oder Umgebung zum bemesserten Wiederstand entschliesst kann ich Dir immerhin Blumen aufs Grab pflanzen. Der Heppenheimer Friedhof liegt auch recht idyllisch.
    Der Gerd

  • http://www.gruselgrotte.de henteaser

    @ 202: “Gibt es denn irgendwo ein Listing legaler, empfohlener und bestenfalls geprüfter Po/Softsex-Seiten?” – Gute Frage. Vielleicht könnte so etwas ja mal von Staatsseite eingeführt werden.

    Mich würde übrigens ebenfalls noch interessieren, ob gegen eigentlich entlastete Verdächtige weiter ermittelt wird, sollte es sich bei dem gefundenen Legal-Material um Raubkopien handeln.

  • Ferris

    @203: Wie schon einer weiter oben sagte, wenn die Polizei nichts belastendes findet, werden die versuchen, dich irgendwie dranzukriegen. Die hanze Mühe soll ja nicht umsonst gewesen sein. Und wenn man was finden will, findet mans auch.

  • beridos

    hallo
    handelt sich es bei dem portal um imagefap.com ?
    grüße beridos

  • Kristian

    Hm, irgendwie kann ich mit diesem “Mandanten” nicht viel Mitleid haben.

  • darkfader

    @206

    Ich finde es bedauerlich, wenn Du mit jemandem, der Beruf und Familie verliert, kein Mitleid empfinden kannst. Ich bin auch niemand, der vor Empathie ueberlaeuft, aber selbst fuer meine Verhaeltnisse klingt das schockierend kalt. Also, wenn Dir jemand nicht leid tut, dessen komplettes bisheriges Leben zerstoert wurde, dann frage ich mich ernsthaft, welche Kriterien jemand erfuellen muss, damit er Dein Mitleid “wert” ist…

    Vielleicht haette er den ganzen “Filth” ein paar Wochen spaeter geloescht, vielleicht waere er aber auch so schon laengst wegen rumgesurfe in der Arbeit verlassen worden, vielleicht war er sogar so schon am Ende der Beziehung?
    Aber ehrlich: Das geht Dich und mich nix an, das geht NIEMANDEN was an. Fakt ist, dass da einfach jemandem das ganze Leben versaut wurde, schlicht, weil ein paar Personen ihre Arbeit nicht sauber gemacht haben.
    Und wenn sowas Dir kein Mitleid entlocken kann, dann solltest Du mal an die frische Luft gehen und 2-3 Minuten ueber Dich nachdenken.

  • Stefan

    Bei mir war mal eine Hausdurchsuchung weil ich Tor-Exitnode-Betreiber war und jemand ein Kinderporno-Bild darüber abgerufen hat. Die Zeit bis zur Rückgabe betrug etwa 1,5 Monate. Es kommt also auch auf den Eindruck an. Wenn man bei der Arbeit unterstützt (erklären was Tor ist, technische Dinge erklärt usw.) hat man die Sachen auch schneller wieder. Die wollen den Fall so schnell wie möglich abhaken, weil sich die PCs bis zur Decke stapeln.
    Für die Zwischenzeit ist eine Backup-Festplatte an einem anderen Ort sehr nützlich.

    Wer Tor benutzt muss wissen, das JEDER Exitnode den Datenverkehr mitlesen kann. D.h. diese können locker jeden Tag ordentlich Zugangsdaten absammeln, wo die Account-Inhaber es viel schwerer haben die Unschuld zu beweisen. Von Phishing und man-in-the-middle-Attacken mal nicht zu reden. Also keine Klartextprotokolle (eMail über POP3, FTP, usw.) ohne zusätzliche Sicherung über Tor laufen lassen. Die (weitgehende) Anonymität zieht also weitere Probleme nach sich, das müsste man auf Gesetzesebene fixen, aber solange alle nur in Blogs jammern und nicht bei den Parteien und Politikern wird da nix passieren. Weil ja auch “Schäuble-Staffel” brüllen viel bequemer ist als sich selbst die Hände mit politischer Basisarbeit dreckig zu machen.

  • Hamster

    Irrer Verwaltungsaufwand für fast gar nichts produziert

    http://de.internet.com/index.php?id=2053719&section=Security

    Wie stelle man denn fest, wie lange sich jemand auf einer Seite aufgehalten hat?

  • Der Gerd

    Jetzt auch in SPON:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,525785,00.html
    Bitte den letzten Absatz lesen. Ob das das BKA erfreuen wird wenn viele das so machen….

  • RS

    Ich glaube mein Schwein pfeift… aber ganz dolle… DIESER Medienrummel und DIESE Selbstbeweihräucherung bei DIESEN vorliegenden “Beweisen”??????

  • Hans Adams

    Ein ganz groszes Problem: Untergeschobene Inhalte

    Im einzelnen: Um Arbeitsabläufe bei beruflich genutztem Internetzugang flüssiger zu gestalten, werden heutzutage im groszen Umfang Web-Spider und -Cache-Programme eingesetzt. Diese holen im Hintergrund weitere Inhalte zu den Seiten, die gerade bearbeitet werden. Werden jetzt z.B. in einer HTML-Mail selbst nur kurzfristig erreichbare KiPo-Seiten selbst mehrfach indirekt referenziert, so werden deren Inhalte lokal gespeichert, ohne daß irgendjemand aktiv werden muszte oder auch nur Kenntnis von diesen Inhalten haben muszte. mfg HA

  • RS

    @ 209 Hamster: Durch Server Logs des Berliner Internetanbieters (spekuliere ich jetzt einfach mal)

  • der echte n.n.

    so langsam scheinen auch die sta in der realität anzukommen:

    “Der Kölner Oberstaatsanwalt Rainer Wolf etwa berichtete, dass von den rund 500 Verdachtsfällen, die der Kölner Behörde aus der Hauptstadt zur Bearbeitung gemeldet wurden, “allenfalls eine Handvoll” weiterverfolgt würden. Die anderen Fälle hätten “sofort eingestellt” werden müssen.”

    quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,525785,00.html

    bitter nur, wenn man aufgrund derartig schwacher hinweise schon das gesamte ermittlungsinstrumentarium aufgefahren hat und reihenweise unschuldige ins unglück gestürzt hat.

  • Hans

    Wenn man die Medienberichterstattung von Anfang an verfolgt hat, war für mich sehr erstaunlich, wie alle überregionalen Zeitungen von einander abgeschrieben haben. Auf Recherche wurde da vollständig verzichtet. Man kann allein den Spiegel loben, der immerhin nur ein paar Tage gebraucht hat, ein Haar in der Suppe zu finden. Warten wir mal ab, was da noch kommt.
    @ Herrn Vetter: Mich würde interessieren, ob die Verfassungsbeschwerde in Mikado noch offen ist, bzw. wann mit einem Ergebnis zu rechnen ist. Habe im Netz dazu nichts gefunden.

  • Videofan

    Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ich habe gerade im ARD Magazin Brisant eine Reportage gesehen, wie innerhalb von 1,5 Jahren durch die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Köln die Existenz einer Familie ruiniert und von 5 Familien zumindest geschädigt wurden. Es handelte sich dabei um einen Dachdecker-Meister mit eigener Firma und fünf Angestellten in einem Dorf. Er wunderte sich nur, warum sich auf einmal seine Bekannten zurückzogen und er keine Aufträge mehr bekam. Auf Nachfrage lächelte mann ihn nur an, sagte ihm aber nichts. Er konnte die Gehälter nicht mehr bezahlen und musste seine Beschäftigten entlassen. Mit der Zeit merkte er schliesslich, dass gegen ihn ermittelt wurden, weil z.B. sein Sohn von Mitschülerin gehänselt und beleidigt wurde.
    Wie sich dann herausstellte hatte sein Nachbar, mit dem er pikanterweise im Streit lebt, ihn bei der Polizei des mehrfachen Bankraubs mit Geiselnahme beschuldigt, wobei wohl auch viel Lügen erzählt wurden.
    Die Polizei ermittelte daraufhin 1,5 Jahre in seinem privaten Umfeld mit oben geschildertem Resultat. Das Verfahren wurde zuletzt eingestellt.
    Im Interview sagte er noch, wenn die Polizei ihn vernommen hätte, hätte er zumindest für einen Überfall ein stichhaltiges Alibi; zu dieser Zeit lag er nämlich nachweislich im Krankenhaus.
    Die Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte übrigens, dass diese nicht verpflichtet seien den Beschuldigten zur Sache zu vernehmen, wenn das Verfahren eingestellt wurde, und die Behörden hätten deshalb korrekt gehandelt. Ich fand übrigens noch die Kamerainstellung ganz nett, wie die Familie (Ehefrau, 2 Kinder und Mann) vor der Staatsanwaltschaft mit einem Banner protestierte und der Sohn Flugblätter verteilte. Dass die Staatsanwalt die Anzeige gegen des Nachbarn wegen falscher Beschuldigung abgewiesen hat brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

    Fazit:
    1) Wir leben in einem Rechtsstaat, und wenn Deine Existenz dürch übereifrige und inkompetente Beamte zerstört wird, dann ist das alles rechtens

    2) Bloss weil Dir noch kein Polizeibeamter seine Marke unter die Nase gehalten hat heisst es nicht, dass die Polizei nicht gegen Dich ermittelt

    3) Vertrag dich mit Deinem Nachbarn

  • Fragezeichen

    Für mich stellt sich die Frage:

    wurden bei denen die sich nur für ein paar Sekunden (eventuell durch Fehlklick) dort aufhielten auch Hausdurchsuchungen vorgenommen? Hätte man dies nicht vor den Durchsuchungen schon feststellen können, so das den Betroffenen die Peinlichkeiten einer solchen Aktion erspart geblieben wären?

    Und was wenn dieses Portal noch aktiv ist? Dann kann jede x-beliebige Person einfach ein Bild von dort in jedes beliebige Forum oder Gästebuch als Link einfügen und schon wird jeder zum Verdächtigen der dort vorbeischaut. Soweit kann ich das zumindest aus dem Inhalt dieser Webseite entnehmen:

    http://www.spitzohr.de/2007/12/25/in-berlin-gehostet/

    Und selbst wenn nur das anklicken eines der Bildchen als verdächtig gilt, wieviele Menschen besitzen eine Mehrtasten-Maus wo die Zurück-Taste gleich neben der Klick-Taste angebracht ist? Wenn nun jemand so schnell wie möglich von dem Eintrag mit den Schmuddelbildchen weg möchte und in der Hektik statt die Zurück, die Klicktaste drückt ist es schon zu spät. Selbst wenn er das Browserfenster sofort schliesst hat er trotzdem das Bildchen angeklickt und seine IP wurde im Log des Serveranbieters gespeichert.

    Bei diesen Methoden wundert es also nicht, das es so viele Verdächtige gibt und das die meisten davon keine strafrechtlichen Konsequenzen zu erwarten haben. Meine Meinung nach sollte nur gegen diejenigen ermittelt werden, die dieses Portal tatsächlich besucht und sich dort auch Material heruntergeladen haben.

  • fraggle

    doch imagefap?

    nun, jetzt muss ich als alter porno-fraggle auch mal was schreiben. nach allem, was bisher bekannt ist (und das ist ja nicht viel), könnte es sich hinter dieser sog. aktion himmel folgendes verbergen:
    es gibt viele bilder-hoster im netz, für pornos ist imagefap meines wissens nach einer der am häufigsten benutzten. man kann sich dort kostenlos anmelden und foto-galerien hochladen. 90 – 95% aller fotos sind eindeutig aus dem bereich porno/erotik. passwortgeschützte und/oder “geheime” galerien gibt es meines wissens nach nicht. imagefap ist (mehr oder weniger) moderiert, d.h. illegale pornographie wird gelöscht, ebenso wenn beschwerden bzgl. des copyrights vorliegen. zum anschauen der fotos braucht man keine registrierung; die seite hat eine suchfunktion, d.h. man kann die gallerien nach einzelnen wörten in ihrem titel durchsuchen. zudem kann man alle hochgeladenen galerien in chronologischer reihenfolge anschauen. es gibt die möglichkeit, die vorschau-bilder(thumbnails) in foren oder hompages einzubauen, wenn man dann auf den thumbnail klickt, wird man zu imagefap weitergeleitet und kann sich das foto in “full-size”anschauen. zig dutzende oder vielleicht sogar hunderte (porno-)foren benutzen diese funktion und hosten ihre fotos bei imagefap. ich vermute jetzt mal, das auch ein kipo-forum eben dies gemacht hat. das würde die e-mail-addys erklären(registrierung für das kipo-forum), die ja immer wieder mal erwähnt wurden. ausserdem war ja auch immer die rede von filmen, wenn ich mich recht entsinne, die fotos waren vielleicht nur ein teil des ganzen. zudem würde es auch erklären, warum soviele “zufällig” auf diese fotos geklickt und somit ins visier geraten sind – oben erwähnte suchfkt. und die möglichkeit, sich alle galerien anzuschauen.
    was “strato” damit zu tun hat, erschliesst sich mir allerdings nicht ganz – vielleicht der host für (einen teil von) imagefap oder das kipo-forum?
    wie dem auch sei – wenn unsere “staatsmacht” mit all ihren schwerpunktstaatsanwaltschaften, LKAs, BKA etc., deren tolpatschiges verhalten an den sprichwörtlichen elephant im porzellanladen erinnert, nicht mehr im kampf gegen kipo zu bieten hat, dann ist der kampf wohl verloren.

  • Greg

    JEtzt mal ne andere Frage. Unter diesen 12000 usern gibt es ja auch bestimmt welche die wirklich pedophil sind. DUrch die fruehe veroffentlichung haben diese ja nun die meglichkeit ihre festplatte aus dem fenser zu werfen. Bei der hausdurchsuching wird dann nichts gefunden. Koennen diese User dann trozdem verurteilt werden durch ihre IP ? waere nehmlich sehr schade wenn so eing rosser aufwand nicht wenigstens diese User erfasst damit sie bestraft werden…

  • fakten

    die fakten – soweit man sie den nachrichten entnehmen konnte:

    – ende letzten jahres stellt ein provider hohen datenverkehr fest, prüft das und stellt fest das gewisse inhalte von seinem server geladen werden
    – im anderen blog auf dieser seite gibt der ra an, das es sich um ein (großes) internetportal handele, bei dem man nicht davon ausgehen müsse, auf strafrechtlich relevantes material zu stossen…
    – 12.000 ips werden in deutschland registriert, eine nachrichtenseite spricht von 500 Emailadressen in köln, wobei man fast von unfähigen redakteuren ausgehen kann, die ips mit emails verwechselten…
    – im sommer erhielt staatsanwalt vogt die akten aus berlin, worauf er durchsuchungen beauftragte, die “nahezu” abgeschlossen seien in sachsen-anhalt (da er die aktion publik machte, könnte man davon ausgehen, das sie abgeschlossen sind – ein politiker geriet im august in die schlagzeilen, im september war das verfahren schon abgeschlossen
    – in anderen bundesländern sind die verfahren offenbar nicht ansatzweise beendet
    – nun gibt es kritik, zum einen der veröffentlichung wegen, zum anderen weil nicht sicher ist, ob man nicht auch zufällig auf die seiten kommen könnte…
    – die staatsanwaltschaft halle hält dagegen, dass es ein erfolg ist, wie die mitteldeutsche zeitung mitteilt, da man bereits geständnisse erhalten hätte und vom pfarrer bis zum arbeitslosen jeder gesellschaftskreis betroffen sei.
    – beim spiegel enthält der etwas abgewandelte artikel vom 24.12. nun informationen, dass es sich tatsächlich um eine “seite” auf einem berliner server handelte – die links sollen in chatrooms und foren veröffentlicht worden sein.

    unklar bleibt, welches portal es sein soll und welcher provider es ist. strato will es ja nicht gewesen sein.
    unklar weiter, mit welcher rechtlichen handhabe der provider die daten kontrolliert und analysiert. vielleicht auch deshalb das dementi von strato…
    ob herr vetter bewußt in der vergangenheitsform über das portal spricht “das portal galt…”, bleibt eine interessante offene frage…

  • Dani

    Greg interessante frage.Interessiert mich auch. Kann man alleine aufgrund seiner gellogten ip verurteilt werden oder muessen die beamten auch die festplatte haben. Da jetzt diese op himmel bekannt geworden ist werden ja wohl alle die die material auf ihrer festplatte haben, dieses löschen oder die Festplatte vernichten… Schade eigentlich. Wenigstens die hätten es ja verdient…

  • TH

    Die Medienberichterstattung wird wahrscheinlich dazu führen, daß in der nächsten Zeit alle Ermittlungen – auch aus anderen Verfahren – ins Leere laufen werden, nachdem nun jeder öffentlich gewarnt ist. Also die richtigen Verdächtigen werden sich freuen.
    Wenn andererseits die Staatsanwaltschaft Köln von 500 nur eine Handvoll für relevant hält: was würden wohl die restlichen 495 sagen, wenn sie wüßten, daß sie nun registermäßig als Beschuldigte wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornographie erfasst sind.

  • Baer

    Ich meine das was auf der Festplatte gefunden werden muss. Alleine auf Grund einer IP veuurteilt zu werden kann ich mir nicht vorstellen… Also haben die Schuldigen diejetzt vorgewarnt sind glück gehabt.
    Aber sicher bin ich mir nicht. Vielleicht weiss es ja jemand hier.

  • OpenGL

    Ich lese hier ständig “ob die 12.000 wirklich alle pädophil sind” usw…

    Doch wenn es um Besitz und Verbreitung von Kinderpornografie geht, spielt es gar keine Rolle, ob der Täter wirklich pädophil ist. Sollte es denn? Und wenn ja, sollte das nun strafmildernd wirken oder strafverschärfend?

    Bitte erst nachdenken, dann antworten.

  • Frank

    Newseintrag bei imagefap:

    12/29/2007 – uploading rules

    Uploaders are responsible for all the content posted on Imagefap. The following content is prohibited:

    – Nudity, partial nudity, or posing as “models” of children of any age (this will always result in termination of account and a report to the authorities)

    – Any virtual form of childporn (comics, lolicon, computer generated etc)

    – Images that exploit children or minors (In the case of questionable model age ImageFap has the final decision in this matter)

    usw.

  • kistev

    Klarheit nötig !!!

    Sorry for the English: I have no problem understandin German, writing is the problem.

    This has produced interest throughout Europe. It has also caused uncounted millions (and I repeat millions) of Internet users to have a very worrying time. It is time that confirmed information is made public.

    What portal was it ?

    Was it a legal portal and who was the operator?

    Is the portal still running ?

    Was it really a honeypot as quoted in another article or is that just speculation?

    Did users click on the site as a result of defined searches or where they referred from chatrooms/forums ?

    Was P2P involved ?

    Was its an upload site Imagefap (quoted here) or my download or.. or.. or?

    Are the authorities going to continue to chase thousands of possibly innocnet victims for the sake of statistics and to present a sucess to justify the cost of the operation.

    What was the reasoning behind RA Vogt’s decision to go public when it was obvious that other ‘Bundesländer’ were still in the middle of their investigations or had not even started??

    Finally – Does the simple asking of these questions make on a subject of interest.

  • h.c.

    @225 (OpenGL),

    Nicht zu viel erwarten. ;)

  • bitman

    According your questions, the situation is quite unclear, suspicious and full of contradiction.
    There is obviously a couple of ways under investigation. It looks like, that one of those bold Link feed Girly sites had some sub directories where some may include illegal content, or some preview to illegal pics. It was obviously just a way to make contacts and if you ask for more, sellers guide you to payment systems and than to some servers or newsgroups where full videos with illegal content available. Some are obviously unprotected, some passwords protect and buyers received password to open content after payment has been done. Referring to the Sandra model vid, the story of lawyer Udo Vetter seems to be like this:
    There were obviously an open vid with illegal content of a child. But police has replaced this vid with legal adult content just to trace back the downloader’s. So called honey pot. I still have no idea, what this means for the German police, cause all they would find on your PC, would be the vid with legal adult content. But there idea is, who ask for this vid, may own more of illegal stuff. Let’s bust them.

    It is still unclear which website or board it really was. However, the reason of the provider, to get attention because of heavy traffic, is nuts. Furthermore the public work of our german LEA is quite strange. As we all heard at 24.12.07 of 12.000 investigated cases, and police talks about “unbelievable size of the case ever before”, a day later police complained about early releases to the press of the investigation, cause some user may be forewarned now and may destroy proofs. 2 day later a new police statement says, there are just a handful of cases they may trace and all others will be cancelled. Nothing happen. I personally believe this is a bogus message. Consider, they investigate for almost one year and within 3 days it should turned out as “nothing happen”?
    I don’t cross that bridge.

    However, this case should get worldwide public attention, cause this have nothing to do with child protection, it’s just a new sort of witch-hunt. Please post links to articles in foreign press.

  • kistev

    @229 (bitman)

    Thanks for replying in English – very good too, I wish I could write German that well

    Didn’t look very much as I only noticed a 10 line entry in the BBC web site. Have looked since and it seems most activity in the media is Germany based or blogs based in other countries.

  • bitman

    This is one of the big contradictions. Police report about participants of 70 countries worldwide and the 12.000 are just local and a tip of an ice rock. They talked about hundred thousands worldwide.
    So that was not a local trade show for Germany and I wonder if foreign presses don’t take much notice about. But we just had one local show in Germany, because two days later the German government was ready for a signature to pass a new law, to commit all providers to record data connections, such as phone calls, emails, internet access with IP for 180 days. Of course just to protect our brave citizens from terror of evil Osama. Hulk!

  • kistev

    I do believe that soemthing was found – it is a question of what and what was done afterwards. Thereare a lot of contradictions and no real answers – yet.

    To go a bit further, slight change of angle

    Quote “a day later police complained about early releases to the press of the investigation” Unquote

    Early ?? – According to the LEA this investigation has been going on for at least a year!!

    How long was it going to continue?

  • Dani

    Hat jemand eine Antwort auf Gregs frage? Wenn jetzt die echten Pedophilen ihre Festplatten wegschmeissen,werden sie unbestraft davonkommen?Oder reicht die IP um sie festzunageln,auch ohne Festplatte. Mich ärgert es das sie davon kommen während unschuldige wie Verbrecher behandelt werden.

  • bitman

    So far as I understood, the “Operation Himmel” (not to confuse with Operation Himmler, that was 70 years ago) is running at least for a year. The main investigation centre for child porn is in Halle (former East Germany) and forced by this gentlemen
    http://www.mdr.de/hier-ab-vier/promiadressen/2267321.html
    a state prosecutor, also well known for his limelight addiction. He released as a “Christmas present” the news of 12.000 busted at 24.12.07. Yeap, one year after investigation and 3 days before passing a new bill for public control.

  • h.c.

    @233 (Dani),

    wenn etwas illegales runtergeladen wird ist eine Verurteilung anhand der IP prinzipiell möglich. Das wurde hier schon desöfteren gesagt…

  • bitman

    @235
    Hoax!
    Zur Besitzverschaffung muss auch der Besitzwille nachgewiesen werden, ergo, das Ding auf der Platte gefunden werden. Denn wenn ich 3DSMax runterlade, kann es sich erst mal für mich um ein 3D Programm oder Plug Ins handeln, dessen Besitz ich mich entledige, wenn ich merke, dass es nicht das war, was ich wollte.
    Anders ist es bei Tauschbörsen, wo du gezielt einen mit Interpreten und Titel genannten Song runterlädst. Da kann man dann schwer sagen, ich dachte es wäre ein Windows Update.

  • h.c.

    @236 (bitman),

    Na ja, unsere Beamten sind aber nicht blöd. Zumindest einige. Die fragen dann: “Was wollten Sie denn runterladen?”. Ich sagte ja “prinzipiell möglich”. Man muss dann halt nur nicht so blöd sein um die Wahrheit sagen – so blöd sind aber einige doch. ;)

  • bitman

    Es geht nur darum in deine Bude reinzukommen und auf Zufallsfunde zu hoffen. Seid umschlungen, Millionen an Strafgeldern.

  • h.c.

    Bei mir gibts aber aus drei Gründen keine Zufallsfunde:

    *Ich habe überhaupt keine Pornos auf dem PC, also kann man auch nicht der Meinung sein das uU eins nicht legal ist…
    *Ich lade nie etwas von FileSharing-Servern/Services runter, also kann ich auch zufällig nix kriminelles runterladen
    *Meine HDD-Verschlüsselung zu knacken ist eine Sache von Jahrzehnten

    Aber ich bin mir sicher, manchem StA würde das auch nicht stören, der würde trotzdem einen Strafbefehl erwirken und dann mit einer Verhandlung drohen. Ich habe da einen ganz gewissen StA auch im Kopf, nenne aber dessen Namen mal nicht…

  • Greg

    Hab jetzt nicht verstanden. Kann jemand nur anhand seiner IP verurteilt werden? Dann hat sich nemlich der Aufwand der Behörden gelohnt. Oder müssen die auch die Festplatte haben. Dann können die Behörden es ja jetzt vergessen… Wird ja wohl keiner so dumm sein und seine Festplatte behalten,wenn da Verdächtiges drauf ist. Finde diese Thematik interessant und wichtig.

  • bitman

    Wenn du nichts zu verbergen hast, wozu verschlüsselst du dann deine Festplatte?
    Bei mir können sie alles durchsehen und feststellen, da is nix.

  • h.c.

    @240 (Greg),

    es muss nachgewiesen werden das eine Besitzabsitz dahinter steckt. Das geht auf verschiedene Weisen: A) Der Verdächtige gibt es zu oder B) es wird auf der Festplatte gefunden, vllt. sogar noch mit der Statistik wann es das letzte mal geöffnet wurde – wenn es nämlich geöffnet und nicht gelöscht wird ist die Besitzabsicht ja erfüllt.

    @241 (bitman),

    Wer sagt das ich nix zu verbergen habe? Ich habe nix illegales auf meiner Festplatte. Meine privaten Gespräche bishin zu parteiinternen Dokumente und Schriftverkehren lasse ich nicht von jedem daher gelaufenem Beamten lesen! Da stehen nämlich desöfteren mal Sachen drin die niemanden etwas angehen, wenn sie auch nicht illegal sind.

  • h.c.

    Zu 242: Es muss natürlich Besitzabsicht heißen.

  • Ferris

    @225: Stimme ich vollkommen zu. Die Nummern 220 und 222 zeigen es deutlich. In unserer Gesellschaft wird Pädophilie zu oft gleich mit Kinderschändung gleichgesetzt. Dabei ist das eine sexuelle Neigung wie Hetero, – Homo, – oder irgendwelche andere Sexualität, obwohl das immer noch aus guten Gründen sehr strittig ist. Und wenn z.B. Homosexualität seit einiger Zeit einbisschen mehr Toleranz erfährt (wobei man auf dem Land immer noch mehr als “schief angeguckt” wird), so ist das mit Pädophilie ganz anders.
    Übrigens ist Pädophilie an sich nicht strafbar. Und längst nicht jeder Kindesmissbrauch, jedes Besitz, Vertrieb oder gar Herstellung der Kipo geht auf die Kappe eines Pädophilen. Alle sind vor dem Gesetz gleich. Wer jetzt mehr Schuld hat, ein Pädophiler, der aus Zwang sich das Material beschafft, ein Anderer, der einfach am Verbotenem Gefallen findet, oder Einer, der sich nur damit durch Verbreiten bereichern will, muss jeder für sich entscheiden. Mir persönlich sind besonders die Hersteller und Vertreiber von Kipo zuwider, um die es eigetlich bei der ganzen Strafverfolgerei gehen sollte. Aber noch widerlicher finde ich Politiker und andere Beamte, die unter dem edlen Tuch Kinderschutz sich nur profilieren wollen oder ihre Machenschaften verschleiern.

  • Canaan

    IP-Diskussion: Wie das rechtlich aussieht weiss ich nicht aber es bringt doch sowieso nix. Wie soll man feststellen wer seine Festplatte wegschmeisst um Beweise zu vernichten und wer einfach nur eine grössere/schnellere oder schlichtweg funktionierende einbaut?

    Ich hab mir vom Weihnachtsgeld auch eine neue Festplatte gegönnt, da die alte merkwürdige Geräusche von sich gab, ist die auch direkt zur Entsorgung gegangen. Möglicherweise bin ich auch irgendwie in diesem Portal gelandet, und nun?
    @BKA,LKA: Das sind alles rein fiktive Theorien!!!

    Für meine Begriffe sollten solche Dinge NUR dann als Anfangsverdacht bzw. für Durchsuchungen ausreichen wenn beim Beschuldigten entsprechende Vorstrafen etc. aktenkundig sind.

  • dasbo

    Habe ich es jetzt richtig verstanden,dass es ausreicht Ziel von Ermittlungen zu werden, wenn man bei z.B google bildersuche einschlägige Wörter wie “Lolita oder Teen” benutzt? oder muss man schon auf dem ins visier geratenem Portal nach diesen schlagwörtern gesucht haben?
    Leider wird bei dieser Sache mal wieder deutlich in welcher skandalverliebten Gesellschaft wir leben.

  • Greg

    Also um es noch mal klar zu stellen:Verurteilt wird in dieser Geschichte derjenige bei dem auf der Festplatte was gefunden wurde? Derjenige der Zeit hatte seine Festplatte wegzuschmeissen kommt davon? Das finde ich gar nicht gut…

  • h.c.

    @247 (Greg),

    wollen wir jetzt einfach alle Verdächtigen verurteilen? Oder wie stellen Sie sich das vor?

  • Canaan

    wo steht denn überhaupt das irgendwer noch zeit hatte? die einzige die sich beklagen sind die behörden aus bayern und das sind auch die einzigen wo angeblich noch durchsuchungen ausstehen.

    in thüringen, sachsen, schleswigholstein, etc. waren es ja “nur” ca. 350 fälle, die dürften mittlerweile wohl längst abgearbeitet sein.

  • argonaut

    doch imagefap?

    nun, jetzt muss ich als porno-fraggle auch mal was schreiben. nach allem, was bisher bekannt ist (und das ist ja nicht viel), könnte es sich hinter dieser sog. aktion himmel folgendes verbergen:
    es gibt viele bilder-hoster im netz, für pornos ist imagefap meines wissens nach einer der am häufigsten benutzten. man kann sich dort kostenlos anmelden und foto-galerien hochladen. 90 – 95% aller fotos sind eindeutig aus dem bereich porno/erotik. passwortgeschützte und/oder “geheime” galerien gibt es meines wissens nach nicht. imagefap ist (mehr oder weniger) moderiert, d.h. illegale pornographie wird gelöscht, ebenso wenn beschwerden bzgl. des copyrights vorliegen. zum anschauen der fotos braucht man keine registrierung; die seite hat eine suchfunktion, d.h. man kann die gallerien nach einzelnen wörten in ihrem titel durchsuchen. zudem kann man alle hochgeladenen galerien in chronologischer reihenfolge anschauen. es gibt die möglichkeit, die vorschau-bilder(thumbnails) in foren oder hompages einzubauen, wenn man dann auf den thumbnail klickt, wird man zu imagefap weitergeleitet und kann sich das foto in “full-size”anschauen. zig dutzende oder vielleicht sogar hunderte (porno-)foren benutzen diese funktion und hosten ihre fotos bei imagefap. ich vermute jetzt mal, das auch ein kipo-forum eben dies gemacht hat. das würde die e-mail-addys erklären(registrierung für das kipo-forum), die ja immer wieder mal erwähnt wurden. ausserdem war ja auch immer die rede von filmen, wenn ich mich recht entsinne, die fotos waren vielleicht nur ein teil des ganzen. zudem würde es auch erklären, warum soviele “zufällig” auf diese fotos geklickt und somit ins visier geraten sind – oben erwähnte suchfkt. und die möglichkeit, sich alle galerien anzuschauen.
    was “strato” damit zu tun hat, erschliesst sich mir allerdings nicht ganz – vielleicht der host für (einen teil von) imagefap oder das kipo-forum?
    wie dem auch sei – wenn unsere “staatsmacht” mit all ihren schwerpunktstaatsanwaltschaften, LKAs, BKA etc., deren tolpatschiges verhalten an den sprichwörtlichen elephant im porzellanladen erinnert, nicht mehr im kampf gegen kipo zu bieten hat, dann ist der kampf wohl verloren.
    @226 Frank: diese regeln hatte imagefap schon immer. ich habe dort auch nie kinderpornographische fotos gesehen. allenfalls fotos von jungen mädchen(<18jahren) in knapper kleidung oder unnatürlicher haltung, die wurden von den admins aber zügig entfernt

  • Greg

    Nein,das meinte ich nicht. Ich wollte nur wissen ob die ip fuer eine verurteilung ausreicht.Dies scheint wohl nicht der fall zu sein.

  • kistev

    First of all
    @bitman

    I have done some googling and didn’t find anything of interest in the foreign press. hdto look in individual newspapers. Doesn’t seem to have made any very big waves

    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2007/12/24/AR2007122401589.html
    (Have to register to read)
    Australia
    http://search.smh.com.au/click.ac?u=http%3A%2F%2Fnews.smh.com.au%2Fhuge-child-porn-ring-under-investigation-in-germany-official%2F20071225-1ivs.html&t=4&n=1&s=child+pornography+germany

    I can’t find the BBC report anymore – strange that
    and I haven’t found anything in the British press maybe I am not searcing correctly. For a case that is supposed to have suspects in 70 countries the press have been very, very, very quiet!

    @alle
    After reading the blog from start to finish and the Heise forums and the various (identical) news items I am now totally confused, I can imagine that I am not the only one. Is ther

    How about some clarity as I stated in my first post and to finish on a personal note a short story:

    Despite ZoneAlarm, Routerfirewall, AdAware, Spybot and so on, Not to mention a few others. WLAN off – only CAT5 to the router.

    I was stupid enough to open an email with a name of a former school friend (so I thought). Schwuups – infected. Did not notice at first that my PC was being used to direct traffic (Rootkit, BOT – who knows).

    I didn”t see anything unusal during the day. The lamp on the router is always flickering and with the whole family in the net…

    I was looking for new job and complating setting myself up in business and so I had a lot of traffic. It was only after a couple of months that I happened to be doing nothing except reading the news – suddenly the PC burst into life (I had installed a traffic monitor to see if it was worth upgrading my broadband) and the traffic monitor went nuts.

    Turn off internet and check PC only to find some strange files. delete – format drive throw it away and get a new one and start from scratch.

    To cut along story short I can only assume that my PC had been taken over. I discovered that even when I has switched off the computer it did not shut off. OK I hear the questions, how could I not notice before?

    We had a study in the cellar. Switch off computer, switch off monitor walk out of room, close the door. It never shut down before I was out of the room – I just assumed it did. When I did notice I just crashed it with the on/off switch. The PC must have stayed to send data back and forth.

    OK the end result.
    Cancel all internet banking (4 accounts in 2 countries)
    2 Credit cards and change 250 Passwords. Yes I have a different password for each place I have to log on to. On paper !!
    Inform clients – not impressed had to do security checks at their end – lost a lot of trust and as a result shelved plans to set up my own company.

    So if I get a visit from the LEA how do I convince them I am innocent with my apparent security phobia!!!

    Was I stupid – YES
    Did I have too much control – YES and it didn’t help, there must be an easier way
    Have I learnt – YES I hope it was not too late.

    I realise that this is a confusing post I just hope all of you can understand it or at least have some one close by who can.

    The end conclusion – be careful what you do out there.

    Wishing Udo Vetter (keep up the good work) and every poster and their families a happy, healthy and propereous start to 2008.

  • dasbo

    wäre nett wenn jemand auf meine frage antworten würde,falls es eine antwort darauf gibt.(246)

  • Canaan

    Es gab einen Fernsehbericht, in dem “der russische Anbieter imagesource”, als betreffendes Portal erwähnt wurde, allerdings nur einmal und im Internet nie wieder. Möglicherweise um die dortigen Nutzer (sofern wirklich noch Durchsuchungen ausstehen) nicht aufzuschrecken.

  • agro

    imagesource ist russisch? wenn man googelt kommt was anderes raus…

  • Canaan

    Keine Ahnung, kenne die Seite überhaupt nicht, ist mir auch zu müßig die alle aufzusuchen…

  • Hb

    @234 bitman

    Geiles Autogrammfoto!

  • Greg

    Imagesource? Kenn ich nicht… Hab auch gegoogelt und nichts gefunden…

  • agro

    .de und .com locker bei google zu finden. sonst keine idee was das ist.

  • fragender

    In Bezug auf Imagefap stimme ich argonaut (250) zu, das Portal ist viel zu groß als dass es “nur” 12,000 Verdächtige in Deutschland gäbe, wenn ein einfacher Besuch dieser Seite einen ausreichenden Anfangsverdacht darstellen sollte. Außerdem sind die Inhalte dort offensichtlich größtenteils legal (mir ist jedenfalls nichts anderes bekannt), von eventuellen Urheberrechtsfragen mal abgesehen. Dazu ist die Nutzerschaft sehr international, so dass bei einem derart schwerwiegenden Delikt ein “nationaler Alleingang” bei den Ermittlungen wohl etwas merkwürdig wäre.

    Vielmehr kann ich mir vorstellen, dass es (beim ominösen Berliner Hoster) ein Forum oder dergleichen gab, auf dem Links zu einschlägigen Inhalten vermittelt wurden, die dann eventuell anderswo gehostet wurden. Solche Foren gibt es inzwischen zuhauf, vermutlich auch mit illegalen Inhalten. Dafür käme dann ein Dienst wie imagefap in Frage, wo man Bilder quasi “verstecken” kann, wenn man sie unsinnig benennt und nicht indexiert. Noch naheliegender wäre allerdings einer der vielen Filehoster, die in letzetr Zeit aus dem Boden geschossen sind (vgl. 3dsMax). Eventuell begründete sich der Verdacht dann ja auf einem Zugriff auf imagefap mit entsprechendem Referer – was auch noch reichlich dünn wäre, schließlich ist ja nicht auszuschließen (und bei 12,000 Verdichtigen auch eher nicht zu erwarten) dass auf dem Board nicht ausschließlich illegales vermittelt wurde, aber eventuell ist das (vor dem Prüfen der tatsächlich heruntergeladenen Daten) alles, was man vom Hoster erfahren konnte. Das sind natürlich alles Spekulationen.

  • Tomiunbekannt

    Bisher dürfen die IP-Adressen der eingewählten Kunden bei den Providern laut Gerichtsbeschluss nicht gespeichert werden, nämlich dann niht, wenn sie nicht zur Abrechnung nötig sind.
    Es dürfte also auch eine Frage dessen gewesen sein, welche Adressen man überhaupt beschaffen konnte. Daraus ergibt sich automatisch die Frage, wieviele Bürger ab 2008 eine Hausdurchsuchung aus Geringsten Anlässen, die mich an das Hörverbot von “Feindsendern” erinnern, bekommn werden.

    Die Spekulation über Foren lässt sich meiner Ansicht nah nicht aus den Pressemeldungen ableiten.

  • Hans

    Der erste eigenständige und nicht nur abgeschriebene Bericht zu der Angelegenheit findet sich bei Heise:heise.de/tp/r4/artikel/26/26963/1.html

  • Engywuck

    @237 (bitman):
    leider kann man bei manchen Tauschprogrammen auch Dateien mit falschem Namen bekommen. Beispiel eM*l*, wo ich (natürlich nur bei bekannten…) schon mehrfach gesehen habe, dass ein und dieselbe Datei als (beispielsweise) “Debian 4.0 Install CD” auftauchte bei der Suche und wenn man nach dem Beginn des Runterladens auf die “alternativen Dateinamen” klickt, die diese Datei bei den Peers hat dann auf einmal “Sex Orgie mit Lehrern im Mädcheninternat 12yo” unter den Titeln auftaucht…

    Nun viel Spaß wenn letztere Angabe stimmen sollte und du in den falschen Logs auftauchst…

  • Ziemlich viel widersprüchlich

    Zum einem sagt man Strato hat Anzeige erstattet.
    In anderem Blog bin ich darauf gestoßen:

    Strato dementiert das auf ihrer Homepage unter Presse

    Zum anderen wird hier imagefap vermutet.

    Beim Klick auf einem Link in diesem Beitreig auf taz.de steht:

    In einem Interview mit dem Strato Verstand steht, dass kein Pornografischer Inhalt auf deren Servern gelagert werden darf, rede hier von “normaler” Pornografie.

    Wieso sollte imagefap dann da einen Server haben?!?

  • olaf

    “Der russische Anbieter imagesource” scheint wohl das zu sein: imgsrc.ru
    Aber das ist wohl nicht das Portal…

  • Jaffar

    Das ist ne russische Seite. Die haben doch keinen Server in Berlin!

  • olaf

    Glaub ich ja auch nicht, zumal da ja auch nur Bilder, also wenig Traffic ist. Vielleicht ist der ominöse Fernsehbericht ja auch ein Fake.

  • beweisunterschebung

    Hier noch mal an untergeschobene Beweise erinnert.
    http://karlweiss.twoday.net/stories/3314674/
    Ein Tag später wurde durch eine Internet-Zeitung bekannt, in Hamburg wurde bereits ein Verdächtiger geschaffen, in dessen Computer Unbekannte (durch einen Trojaner oder eine vergleichbare Technik) kriminelle Aktivitäten eingepflanzt hatten. Anschließend wurde der Computer von der Polizei in einer Hausdurchsuchung beschlagnahmt und es wurden Beweise für eine Straftat in den Computer eingeschleust. Das Unterschieben der Straftat kam nur heraus, weil man technisch nicht völlig sauber vorgegangen war und ein unabhängiger Gutachter dies herausfannd.
    http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/3280835/
    Prof. Brunnstein fand auch heraus, dass Beweise, die mich hätten entlasten können, ebenfalls nach der Beschlagnahme des Computers von der Festplatte gelöscht wurden. Dazu zählt das Scan-Log der damals von mir verwendeten Anti-Viren-Software.

  • Weitere Infos

    Irgendwie wird es immer mehr offensichtlich, dass es ein stark übertriebene Zahl von 12.000 war.

    Die Medien interessieren sich gar nicht mehr dafür.

    Nichtmal die falschen Aussagen wurden korrigiert von wg. Strato war der Anzeigenerstatter. Und war es nun ein Deutsches Portal oder ein deutsche Seite, die durch ein Portal gelinkt war oder definitiv erfasste IP Adressen, die was runtergeladen haben…
    Ausserdem ist der Ermittlungsstand doch recht unterschiedlich.

    In Bayern angeblich ca 1/3 abgearbeitet von weit über 1000.
    In NRW sagen 2 zuständige Ämter, dass jeweils von 500 nur max 5 und max 10 bei dem anderen relevant wären.
    Und in NDS hört man nur von bis zu mehreren hundert Verdächtigen und nicht ob da evtl. auch genauer geguckt wurde, oder ob bereits Ermittlungserfolge da sind oder ob überhaupt schon durchsuchen statt gefunden haben, wenn hier oben schon zu lesen ist, das schon Fälle vor Gericht erledigt sind…

  • Canaan

    Ich halte es für mehr als unwahrscheinlich das tatsächlich noch grössere Durchsuchungen ausstanden zum Zeitpunkt der Bekanntgabe.

    Selbst die Bayern haben da nur von “Einzelfällen” gesprochen, in denen Täter gewarnt sein könnten. Dort waren zu dem Zeitpunkt ca. 650 Fälle “abgearbeitet”.

    In Sachsen ist man wohl schon länger durch und in den meisten anderen Bundesländern waren es ja “insgesamt” nur 350 Verdachtsfälle (1000 in ganz Norddeutschland), geht man jetzt davon aus das die Behörden dort ähnlich umsichtig wie in NRW sind/waren ergeben sich für Norddeutschland ja gerade mal 10-20 relevante Fälle. Laut Medienberichten fanden im August/September “umfangreiche” Durchsuchungen statt. Das deckt sich auch mit dem Merseburger Bürgermeister der sein Amt räumen musste (gleicher Zeitraum)…

    Mal von Bayern, Bawü und evtl. NRW abgesehen denke ich, ist es höchstwahrscheinlich das maximal noch Festplatten ausgewertet werden.
    Das die Zahlen grösstenteils heisse Luft waren sieht man allein schon daran das sich im Internet keinerlei “Betroffene” finden lassen.

    Passte doch auch wunderbar, am 24. gibt irgendeiner nem Käseblatt den Tipp mal bei Vogts nachzufragen, der posaunt die Anzahl der gesammelten IPs (oder was auch immer) heraus, die Medien springen voll drauf an und 2 Tage später (!!!) unterzeichnet Köhler das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung, nur interessierte es da ja keinen bzw. es fehlten die Argumente “gegen” das Gesetz. 4 Tage später wird dann von allein Seiten fleissig zurückgerudert….

    Bei diesem Thema scheint ja kollektives Hirnversagen einzusetzen. Man muss Herrn Vogt aber einen durchaus geschickten Umgang mit den Medien zugestehen. Wobei ich mich ehrlich gesagt frage, wer bei der ganzen Geschichte nun in Wirklichkeit missbrauchte Kinder ausgebeutet hat…

  • Wer geschnappt wird ist selber schuld….

    Der Autor meint doch bestimmt ‘Rechtsanwalt’ (also Verteidiger), nicht ‘Staatsanwalt’ (Anklaeger)…

    Auch sonst herrst allgemeine Unkenntnis der technischen und jusistischen Umstaende bei dem behandelten Tatbestand.

    Hier ein reality check:

    Deine IP Nr aendert sich bei vielen servern jedesmal, wenn du einloggst, bzw den Router aus-/einschaltest. Wer heutzutage noch “always on” ist ist nicht nur naiv, sondern verschwendet auch Energie.

    Es gibt unzensierte newsgroup-Suchmaschinen und -server, die SSL-vewrschluesselt abgefragt werden koennen. Es gibt diverse GRATIS-Verschluesslungsprogramme, die deine Dateien oder ganze Festplatten/CDs+DVDs “un-knackbar” (OT: BKA) verschluesseln, zB Truecrypt. Es gibt Ausradierprogramme, die deine FP bei jeden Runterfahren oder booten des ‘puters radikal saeubern (wiss ihr denn nicht? Nur ‘ent’ tasten loescht nur den Dateinamen!).

    Links und jede Menge Tipps dazu auf Deutsch bei danke, nein. brauchts hier echt nicht. Grüsse, fh

    Vorsicht, Feind surft mit…

  • Nephilim

    @272. Die oben gelinkte Webseite enthält wohl kaum Tipps für für die Verschlüsselung und so weiter, meiner Ansicht nach sind das Schriften, die §184 erfüllen könnten??

    Sehr geehrter Herr Vetter ich darf sie daher bitten obigen Kommentar zu prüfen und ggf. zu löschen.

  • http://fholzhauer.de/ fh

    Danke für den Hinweis. IANAL – insofern keine Ahnung welche Paragraphen das erfüllt, aber hier her gehört es in keinem Fall, ja.

  • darkhawk

    Man möchte doch erwähnen das die G I G A N T I S C H E N Datenmengen eine Summe von rund 540GB betragen haben sollen, ACH JA und es waren angeblich 395.000 Besucher in dem Zeitraum vom 17.04.2006 bis zum 13.05.2006 auf diesen $Seiten/Inhalten/Servern unterwegs.

    Jetzt Frage ich mich bei rund 395K Usern und im Schnitt 1MB Pro Website (wenn man davon ausgeht das Bilder enthalten waren) macht das pi mal Daumen die besagte Summe aus.

    Wenn ich nun eine Gallery betreibe, gerät diese dann automatisch auch in den Verdacht KiPo oder ähnliches zu publizieren, bzw. muss ich mir Gedanken machen OB diese Site von den $Admins begutachtet wird?

    Ach ja ich mein, 540GB ist nichts an Traffic für eine Site mit so einer hohen Besucheranzahl. *www.bund.de hat sicherlich mehr Besucher, ich denke man sollte den Provider mal auf die Datenmengen ansprechen* und genau prüfen lassen ob es sich hier nicht Portal handelt welches ggf. illegal Daten verbreitet welche nicht für die allgemeinheit bestimmt sind.

    In diesem Sinne.

  • Klaus Bäumler

    Kai meint: (25.12.2007 um 14:40)
    Na, das ist doch erst der Vorgeschmackt.

    Was wird es, wenn es “aufreizende Posen” betrifft von Personen, die “nach unter 18 Jahren AUSSCHAUEN” !?!?!?!?!? Das ist doch mehr Gummi als es Flubber ist

    Ist in Österreich seit 2004 Gesetz und wird gnadenlos angewendet. §207a.
    Es genügt, daß ein Richter “aufgrund eigener Anschauung in Verbindung mit der allgemeinen Lebenserfahrung” den Eindruck hat ,eine abgebildete Person sei unter 18 Jahren.
    Somit ist es vollkommen irrelevant daß die Darsteller alle nachweislich über 18 sind und…Verurteilung !Da ziehts dir wirklich die Socken aus bei diesem beispiellosen Mittel zu willkührlicher Verurteilung,..aber Realität!
    Die sind eben schon “weiter”!

  • Nephilim

    @275
    Woher sind denn diese Informationen?
    Handelt es sich um Hörensagen oder sind das bestimmte Quelen?

  • darkhawk

    @277: bestimmte Quellen. Keine fiktiven Zahlen, sondern schwarz auf Weiss bestätigt.

  • Nephilim

    Wie soll man das ganze jetzt noch einschätzen.
    Ich hatte bisher immer eine eigentlich doch recht positive Einstellung gegenüber den staatlichen Organen und bin davon ausgeganen, dass wir in einem Rechtsstaat leben, aber das hier macht mir irgendwie Sorge, dass manche anfangen das Recht so auszulegen wie sie es wollen. Gerade ein bestimmter Herr hätte wohl wissen missen, dass es sich hierbei nicht um Kinderpornographie (zumindest noch nicht) handelt. Aber Kritik steht mir persönlich, meiner Ansicht nach nicht zu.

    Hier warum ich mir Gedanken mache:

    http://martinm.twoday.net/stories/4628066/modTrackback
    http://www.koeln.de/artikel/Koeln/Kinderporno-Verdacht-Verfahren-gegen-500-Koelner-eingestellt-39912-1.html

  • Hinz

    Wie hat denn der Chef von der Hausdurchsuchung erfahren und gab es bei allen 18 000 Beschuldigten eine Hausdurchsuchung?

  • Martin

    @245 Deinen Kommentar halte ich für sehr gelungen. Mir stösst es auch schon seit längerem übel auf das Pädophile mit Kinderschändern gleichgesetzt werden. Pädophile sind Menschen die in der Regel wenig gegen Ihre Neigung machen können. Man kann sich das in etwa vorstellen wie ein Homosexueller der sich nie outen darf und sein Leben lang unter dieser Last leidet. Sind solche Menschen nicht schon gestraft genug? Kinderschänder sind Menschen die Kinder vergewaltigen oder zu sexuellen Handlungen oder Fotos e.t.c. zwingen. Das ist ein grosser Unterschied! Besonders Vergewaltigung halte ich für ein schlimmes Verbrechen da es komplett gegen den Willen des Opfers geschieht und die Opfer es oft ein Leben lang nicht mehr loswerden. Denkt mal an Kinderstrich oder Leuten die mit dem Leid der Kinder und dem Zwang der Pädophilen noch Geld verdienen um sich selbst zu bereichern das sind doch die wahren Verbrecher denen das Handwerk gelegt werden muss. Ausserdem weis eh keiner genau wer sich letztendlich diese Bilder runterläd! Ein Minderjähriger unter 18 oder gar 14 der seine Sexualität entdeckt wird sich sicherlich eher für nackte Gleichaltrige interessieren als für Pornobilder von Menschen die weitaus Älter als er selbst sind. Wenn man schon Steine wirft dann wenigstens auf die Richtigen! Wir leben weder in der Nazizeit noch im Mittelalter und man muss mit Experten, Wissenschaft und vorallem Verstand an sowas rangehen um nicht alles noch viel schlimmer zu machen. Viele Vergewaltiger töten z.b. Ihre Opfer weil sie Angst haben entdeckt zu werden und glaubt Ihr das es förderlich ist dann so einen Pädophilenhetze zu betreiben und die Gesetze zu verschärfen!? Denkt hald mal bisschen mehr nach bevor Ihr mit so ner “Schwanz ab” Meinung e.t.c. kommt, das geht nach hinten los und ist nicht zum Wohle der Kinder oder der Gesellschaft. Wenn man Menschen immer mehr in die Enge treibt bekommen sie Angst und drehen irgendwann durch und machen unüberlegte Handlungen (z.B. eine Vergewaltigung). Eine 100% Sicherheit für die Kinder wird es nie geben aber eine gesunde freie Gesellschaft ohne Angst kann vielen Verbrechen vorbeugen. Denkt mal drüber nach!

  • http://forum.sysprofile.de Mark

    … habe schon erlebt, dass diese leute über trojaner einen pc dazu missbrauchen sich solches material zu beschaffen. deshalb sollte bei auffälligkeiten am rechner ein hijackthis-log erstellt und geprüft werden…

    am besten wendet man sich dabei an:
    http://www.trojaner-board.de
    http://www.trojaner-board.de/51130-hijackthis.html

    lg
    Mark

  • Jogo

    Hab jetzt alles durchgelsen und muss auch was dazu schreiben und bitte durchlesen ;)

    Interessatn wäre auch zu wissen ob z.B. Google alle Begriffe abspeichert die man jemals eingegeben hat !

    Ich habe auf irgendwo gelesen, dass Google Begriffe und IP + aufgeschlagene Seite für 18-24 Monate abspeichert. Ob das auch so stimmt ist ne andere Seite aber zutrauen tue ich denen das schon.
    Und ob dann vor Gericht solche Einträge gelten wäre auch noch zu berücksichtigen !

    Jetzt kommt es darafu an … Hat man vielleicht etwas eingegeben, das man mit KP in Verbindung bringen kann, in etwas wie Incest, ChildPorn, young Teen , Teeny, MILF, Mom and Boy, young and old, dady and daughter oder weiß der Geier.

    Es kann doch auch gut möglich sein, dass sich jemand mit dem Thema KP einfach nur beschäftigt oder vielleicht selbst davon betroffen ist und möchte sich darüber informieren bzw. schlau machen und dann gibt man eben auch Begriffe ein die wohlmöglich auch Menschen mit krankhaften Neigungen es auch tun würden !

    Seiten wie Google ermöglichen einen doch so etwas überhaupt erst !
    Sollte Google nicht dafür sorgen kann , dass man bei den Begriffen : Lolita, Teen, Young Teen , Incest, Daddylove o. ä. sich eben NUR Links mit Informationen oder Betroffnen Öffnen ?

    Wenn Google mich auf eine illegale-Pornoseite weiterleitet bzw. Links anzeigt und ich gehe da rauf weil ich lieber schnell klicke anstatt alles erstmal genau zu lesen, dann macht sich Google strafbar ! Wenn in einem Buch in der Schule oder in der Bibliothek KP / Kindesmissbrauch zu sehen wären, könnte die Schule oder die Bibliothek zu machen und die hersteller dieser Bücher auch !

    Von einem milliarden Konzern wird man doch erwarten können, dass sie darauf achten was sich alle über ihre Such-Maschienen alles finden lässt ! Sie haben eine großer Verantwortung, den nicht nur Erwachsene sondern auch Kinder surfen über Google und das Internet hat eine viel zu große Macht auf viele Dinge, da kann Mama oder Papa auch nicht ständig hinterhersein zumal so gut wie jedes Kind einen eigenen PC mit Internetzugang hat !

    Wenn mir E-Bay eine AK-47 oder eine G36- Waffe verkaufen will bzw. anbietet dann gehe ich mal stark davon aus das das erlaubt ist und E-Bay darüber bescheid weiß, was dort verkauft wird und wenn es nicht erlaubt ist, dann müssen sie dafür sorgen dass das Produkt aus der Seite wieder verschwindet !

    Das bei solch einer Suche die ersten 10 Ergebnisse auf eine KP-Seite verweisen ist gut möglich und vielleicht geht man dort auch einfach mal drauf … woher soll man anhand einer kleinen Beschreiben bei Google über die gefundene Seite sofort wissen, dass einem sofort 5000 Bilder angeboten werden !

    Ich interessiere mich aus geschichtlichen Gründen für den 2. Weltkrieg, über den Nationalsozialismus und alles was man mit diesem Thema in Verbindung bringen kann und das seit meinem 12. Lebensjahr und heute bin ich 20 !!!

    In meinem Leben habe ich bestimmt mehrere tausend mal Adolf Hitler, Nazi, Jude, Holocaust / Holocaustleugner , Rassismus, NPD, NSDAP, Sieg Heil sämtliche Namen aus der Zeit, verschwörungstheorien über diese Zeit …also einfach alles…

    Auch über aktuelle Dinge interessiere ich mich. Über den Irakkrieg, verschiedene Theorien über den 11. September, Selbstmordanschläge , Aufrüstung der Staaten, Atombomben, Islam, Terror etc.

    dass man da auf irgendwelche Seiten kommt ohne es zu wollen oder vielleicht doch gewollt um mehr darüber oder auch andere Dinge zu erfahren ist doch nicht auszuschließen bzw. kein Verbrechen !!!

    muss ich jetzt befürchten den Staatsschutz an der Backe zu haben ???

    Es ist sicherlich auch schon dem Einen oder Anderen aufgefallen, dass PopUp-Blocker nichts bringen … Es gibt Internetwerbung die sich bei so gut wie jeder Internetseite öffnet !

    Diese Werbung kommt von recht oder links oder von unten ins Bild geschossen und dann steht da… MIT WEM SIND SIE VERWAND ? und im Hintergrund sind bekannte Persönlichkeiten wie Hitler, Einstein , Elvis usw. Will man diese doofe Seite wegklicken um weiter seine Briefe zu schreiben, im Inernet zu surfen oder seiner Tätigkeit vortzuführen bekommt man diese Werbung einfach nicht weg !

    Man klickt auf das “X” ( schließen ) auf das fenster und es öffnet sich noch eine weitere Seite oder es öffnet sich ein Fenster mit. WOLLEN SIE DAS FENSTER WIRKLICH SCHLIEßEN ?

    Klickt man auf OK, passiert nichts oder man hat plötzlich eine ganz andere Startseite als vorher in seinem Browser !

    Schaut man in den Taskmanager sind plötzlich Programme am laufen die man vorher garnicht gekannt hat ….

    Auch passiert es mir öffters, dass sich das Bild abdunkelt und anschließen Werbung kommt die man einfach nicht wegbekommt !
    Man klickt eine Seite weg und es öffnen sich 3 neue hinterher…. am Ende hat man 50 Seiten mit Pornos und anderem Mist auf und es bleibt nur noch der Ausschalt-Knopf am PC oder Stromausschalten übrig, dann ist aber die ganze Arbeit hin auf die man sich vorher konzentriert hat und konnte sie nicht abspeichern !

    Und nicht selten installiert sich bei solchen Aktionen im Hindergrund irgend etwas fremdes und ungewolltes ! Man sieht nur für einen kurzen Augenblick einen Ladebalken und zack……schon hat man etwas auf der Festplatte und bekommt es nicht mehr raus.

    Dann lese ich hier sowas wie: ES KOMMT DARAUF AN OB MAN NUR FÜR SEKUNDEN AUF KP SEITEN DRAUF WAR.

    Und was wenn sich diese Seiten eben nicht schließen lassen und ich 10 Minuten krampfhaft versuche diesen Mist weg zu bekommen um nicht meine Arbeit kaputt zu machen und von neuem zu beginnen ?

    Was wenn ich für 15 Minuten in die Küche muss und ich lasse eine Internetseite an um später weiter zu lesen und in der ganzen Zeit sind dann KP-Seiten aufgegangen die ich nicht gesehen habe und nicht schnell genug schließen konnte ?

    Was dann ?

    Lächerlich ist es wohl auch E-Mail oder Links an die Polizei zu schicken ! Seit wann weckt man schlafende Hunde zumal sie einen dann wegen KP-Verbreitung dran kriegen können !

    Und wer sagt das ich die Zeit habe von meinen 4 E-Mailkonten die E-Mails jeden Tag zu kontrollieren um sie eventeull der Polizei zu schicken… Bin ich etwas BKA-Beamter ? Werde ich dafür bezahlt ? Als hätte man nichts besseres zu tun !!!

    Ich bekomme täglich E-Mail mit Informationen darüber, dass ich mich irgendwo angemeldet habe …sogar mein voller Name und meine e-Mail adresse werden angegeben und es werden Accounts auf irgendwelchen Seiten für mich registriert und dann steht, dass ich 5 Euro Startguthaben habe und über Kreditkarter mehr Geld einlösen kann um die Seite in volle Zügen zu genießen und auch da öffnen sich Seiten als Link, wo ich meine Bedenken habe ob diese Seiten wirklich seriös sind !

    Das sind betrüger ! Und der, der so etwas macht … zumindest der auf dessen Seite ich angemdeldet wurde ist auch bekannt bei der Polizei. Ich habe dieser Community einen Brieg geschrieben, dass sie meine Daten und alles was sie von mir haben löschen sollen ansosnsten würde ich rechtlich gegen sie vorgehen…Seit dem habe ich von dieser Seite nichts mehr an Spam erhalten aber was macht es schon…ich bekomme trotzdem jeden Tag 30 Spammails auf jedes meiner E-Mail Konten !

    So …meine Finger tun weh

    Gruß

    Jogo

  • Jogo

    und was ich noch vergessen habe …..E-mails werden sogar von unseren Internetanbietern an dritte verkauft sammt den persönlichen Informationen…AOL ist dafür bekannt.

    Und das den Inhalt gewisser Seiten angeht …China hat alle Pornoseite für China aus dem In-und Ausland sperren lassen….wasrum passiert so etwas bei uns nicht ?

  • jürgen schröder

    leute leute ihr träumt alle.warum gibt es tauschbörsen????
    DAMIT HUNDERTE JUSER NICHT ihre flat beim Provieder abmelden und der Staat weniger einnahmen hat in deutschland hat die Industrie das sagen oder merkt es keiner ach noch was wer ist an der telekom als haupt aktioner????? hehe der bund und wer hat einnahmen hehe der bund auch dreck und mist bringt einnahmen.

  • ich bins

    An die ganzen Verschlüsselungssoftwarenutzenwoller…

    Sind eure Daten verschlüsselt, werdet ihr gebeten das Passwort zu nennen bzw. die Verschlüsselung auf zu heben. Tut ihr dies nicht, wird auf EURE Kosten ein Unternehmen mit dem entschlüsseln beauftragt. Sollte das Unternehmen die Verschlüsselung nicht “knacken” können, kommt ihr in BEUGEHAFT bis ihr kooperiert…

    Verschlüsselung, tolle Lösung…

    (Denkt hier niemand mehr nach?)

  • JCL

    @ich bins (286): Irgendwelche Belege dafür?

    Mein Kenntnisstand spricht dagegen (vgl. z.B. Gulli-Board).

    (Und so ein Kommentar nach Monaten…)