Kein neu entdeckter Farbfilm

Auch wenn man manchmal denkt, es läuft wieder so ein neu entdeckter Farbfilm aus alten Tagen, so ist es doch Ursula von der Leyen, die da spricht. Die Bundesfamilienministerin hatte gestern, nicht vor Jahrzehnten, mit einigen Scheintoten in Sulzbach ein dankbares Publikum. Es gibt einen Redenausschnitt:

Ich habe mir das Video einmal angesehen. Da in der Sache bereits alles widerlegt ist, was von der Leyen auftischt, hatte ich den Gedanken, über die Rhetorik der Politikerin zu schreiben. Dafür hätte ich mir das Video aber noch einige Male ansehen müssen. Was aber extrem zu Lasten meines körperlichen Wohlbefindens gegangen wäre. Nein, so ein Masochist bin ich nun auch wieder nicht.

Außerdem, warum soll man etwas analysieren, das sich von selbst erschließt? Wer Augen hat zu sehen und Ohren hat zu hören, kann sich unschwer selbst darüber klar werden, um wie viele Dekaden diese Frau zu spät dran ist.

Oder wie viele Jahre zu früh.

(Gefunden bei netzpolitik.org; dort gibt es auch ein Transskript der Rede)

i

  • mark

    Na toll Herr Vetter dazu muss ich mir das Video aber angucken, ich hallte das aber irgendwie nicht laenger als 20 sekunden aus fast 7 Minuten ausgeschlossen! Das ist Folter!

  • Schulzkis

    Pah, den gesamten Habitus hat sie von vorne bis hinten in der katholischen Kirche geklaut.

    Dort sitzt ähnliche Kundschaft. (Dachte zuerst echt, in einen Gottesdienst verschlagen worden zu sein…)

    Da diese Kundschaft aber beständig und treu genau dort hin pilgert und brav Kirchensteuer dafür bezahlt, sehe ich fein abgrasbares Wahlvieh im Saale sitzen.

    That´s democracy.

  • Duddley

    Ich habe das video heute mittag gesehen.
    Hier waere ich dafuer, das man Zensursula endlich durch Magda ersetzt.
    Mal sehen ob Sie das immer noch "patent" findet.

    Gruß Duddley

  • http://- Jason K.

    Das erinenrt mich an die Rhetorikkünste eines Diktators der 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts.

  • Andreas Z.

    Die Rede besteht ja zu 90% aus Rethorik, die teilweise sehr alte Zuhörerschaft hat doch eh keine Ahnung, was das "Netz" genau ist, geschweige denn die Rednerin selber.

    Aber mir ist gerade ein gutes Gegenargument zu ihrer These, man lasse KiPo doch in den althergebrachten Medien auch nicht zu, eingefallen:
    Meines Wissen würde doch dort aber auch keine Mauer (mit Tür!) vor die Einfahrt des Verfassers des Mediums gebaut…

    Wenn jetzt im Gesetz explizit stünde, dass z.B. keine Domains gesperrt werden dürfen, die innerhalb der EU gehostet werden, wäre das Gesetz zumindest für mich annehmbar, da Zensursulas Argument mit den Ländern, in denen man nicht löschen kann, durchaus zutrifft – aber dem ist nicht so, sodass es sich die Exekutive leicht machen und Sperren kann, statt den Betreiber des Webspaces/Servers direkt zur Verantwortung zu ziehen, was wesentlich mehr Aufwand wäre.

  • http://www.twitter.com/hendriksachtler Hendrik

    Ekelhaft diese Frau, mehr kann man dazu nicht sagen. Ich habe meinen Sohn des Zimmers verwiesen, damit er sich sowas nicht ansieht.
    Man bekommt wirklich nach ein paar Sekunden ein körperliches Unbehagen in der Magengegend und das geht mir nicht zum ersten Mal so bei dieser Frau.

  • Bense

    Ich finde diese Heischerei auch ekelig. Wahlkampf hin oder her.

  • Ministerpräsidentenfreund.

    Wer das Vergnügen hatte Menschen zu erleben, wenn diese geradezu ehrfürchtig sagen: "Der MP besucht heute unsere Stadt."
    Wer das zweifelhafte Vergnügen hatte die Demut dieser Menschen zu erleben, der kann eigentlich nur eines machen.

    Gaaaaaaaaaaaanz viel essen um dann……………..

    Über Zensursula muss ich kein Wort verlieren.

  • Peter

    Hab nur eine Minute ausgehalten. Die Statistik die Ursel da anbringt ist zu lustig.

  • Gerald

    Rethorisch wirklich gekonnt, auf die perfide Art.
    Bei der Stelle, an der sie das Wort "Informationsfreiheit" wie eine gefährliche Krankheit ausspricht (3:20), es warnend in der Luft hängen lässt, die Reaktion des Publikums heraufbeschwörend, lief es mir kalt den Rücken herunter.
    So denunziert man die Argumente seines Gegners…

  • KarlAuer

    The horror. The horror.

  • moss

    "Ist auf den Bannern hinter Ursula das CDU-Logo oder sind da Hakenkreuze drauf? Das, was aus der Ursula herauskommt, ist jedenfalls weder C noch D (es sei denn, die CDU definiert sich darüber), sondern einfach nur BS."

  • Stefan

    Zensursula im Video:
    "Was wir niemals in einer Zeitung tolerieren würden, tolerieren wir im Internet genau so wenig."

    Ein Internet, so sauber und langweilig die örtliche Zeitung. Bravo. :/

  • GxS

    Antoine de Saint-Exupéry würde sich im Grabe herumdrehen…
    (was würde aber Charles Lutwidge Dodgson zu den schlimmen Bildern von nackten Kindern sagen?)

    Das Politker unbelehrbar wider besseren Wissens (und ohne Gewissen) handeln, sollte nunmehr hinlänglich bekannt sein…
    So wiederholt auch der Innnenminister nachweislich Falsches.

    http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_wolfgang_schaeuble-650-5664–f211096.html#q211096
    bzw.
    http://preview.tinyurl.com/lsd4an

    Ich bin sicher, er weiss es besser…

  • JDS

    Duddley hat recht: Zensursula war gestern, Magda ist angesagt!

  • Cross

    "Dann kam der Chaos Computer Club und die Piratenpartei, die plötzlich schrien: “Das ist Zensur!”. Meine Damen und Herren, Kinderpornographie im Internet im Internet anzuschauen ist Kindesmissbrauch und ich rufe all denjenigen zu, die in diesem Zusammenhang von Zensur im Internet sprechen: Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und das Recht gilt online genauso wie offline"

    … und, fällt das unter Verleumdung §187 StGB … auf eine Anklage wegen Volksverhetzung §130 (1) wird sich ja wohl kein Staatsanwalt einlassen.

  • inge

    Die haben doch alle schon einen Zettel am Zeh.

    Ich könnte wetten, daß 99 Prozent der halbtoten Zuhörer noch nie im Internet gewesen sind. Ich behaupte sogar, daß 98.85 Prozent noch nie einen PC näher als einen Meter gesehen haben.

  • Siegfried Schlosser

    tja – und dann ist sich #magda_zensursula nicht zu schade, schamlos zu lügen: "Die Erstellung der Sperrliste durch das BKA unterliegt dabei selbstverständlich der gerichtlichen Kontrolle." http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_ursula_von_der_leyen-180-23967–f204402.html#q204402

    Ich freue mich schon auf den Wahlabend, wenn dieses Pack (sorry, UV) endlich abtreten muß !

  • LinFre

    1:13 länger konnte ich nicht.
    Alleine wie sie spricht, mir gruselt es.
    Das noch kein Richter darauf gekommen eine Veranstaltung mit Zensursula als Bestrafung zu verhängen.
    Die Amerikaner wissen doch auch kreativ zu urteilen, z.B.
    Raser zum Angeln
    Die Frage ist nur wie viele Jahre Gefängnis das entsprechen soll, unter 10Jahre geht bei informierten Menschen nicht, da die verrückt werden müssten.

  • http://raketa.at Stuff

    Ach Leutz!
    Das soll doch nur davon ablenken, dass die Post so schleissig werden will, damit sie mehrwetsteuerpflichtig wird!

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/87/484522/text/

    Schon mal überlget, dass die "Katastrophe" Mehrwertsteuerpflicht dem notleidenden Staat bzw. seiner noch viel mehr notleidenden Gesetzesvorschläge erstellenden Klientel ganz schön Geld brächte und die unangenehmen Verpflichtungen eines "Universaldienstleisters" damit börsenbejubelt abgestreift werden könnten?

    SO macht man Politik, die Analyse der Rhetorik der Populisten geht mir sowas am – okok, ich habe diesbezüglich hier in Oesterreich so einigen Vorsprung…

    Stuff

  • WhiteWolf

    Ich hab eben verstanden "Jeder der doch halbwegs Banane ist … muss das sagen"… irgendwie passt das besser als das wirklich gesagte "beieinander" Oo

  • Christian

    Der Alten haben die bei der CDU ins Gehirn ges**********. Und diese ganzen alten Säcke haben doch gar kein Plan von dem was die Olle brabbelt. Meine Oma wählt auch immer schön die Linke. Mir wäre das egal, nur sie wählt die, weil die so schöne Rosen verteilt haben am Rewe. Super…..

  • JoLo

    So, jetzt schlägt´s dem Fass echt den Boden aus! Vorweg: ich bin weder bei der Union, noch heiße ich die Position von Frau von der Leyen gut!
    Die Art in der hier (einem juristischem Blog) kommentiert wird, ist nicht zu ertragen. Zum einen wird eine Unsachlichkeit ("Magda") an den Tag gelegt, die nicht zu ertragen ist. Zu diesem Thema: der Vergleich mit NS-"Größen" relativiert auch immer die Greul, zu denen diese zumindest beigetragen haben.

    Darüber hinaus darf man das Verhalten einiger hier wohlwollend formuliert als Inkosequent bezeichnen: Auf der einen Seite wird sich als Verteidiger der Meinungsfreiheit aufgespielt. Dementgegengesetzt wird Frau von der Leyen und auch ihre Zuhörer auf eine so unglaublich plumpe Art, die dazu noch an der Sache vorbei geht, angegriffen, dass man nur noch davon ausgehen kann, dass entsprechenden Kommentatoren jegliches Gefühl für Menschenachtung, auch oder gerade wenn sie anderer Meinung sind, verlustig geworden ist (bspw. "Halbtote").

    In der Hoffnung hier oder da das Gehirn angeregt zu haben, verbleibe ich
    mit freundlichen Grüßen
    JoLo

  • Jens

    Kann der Frau mal jemand den Dienstagen klauen?
    Am besten waehrend die private damit unterwegs ist?

    Ich bedanke mich im voraus!

  • GZ

    „Wir werden eines Tages nicht nur gefragt nachdem was wir getan haben sondern auch nach dem was wir vielleicht nicht getan haben.“
    -Ursula von der Leyen

    Frau von der Leyen — zumindest diesen Satz kann ich unterschreiben. Genau aus diesem Grund muss ich etwas tun: Informieren, Aufklären und Alternativen wählen.

  • schurb

    Und ich tue mir das am Dienstag, dem 25. August in Hohenstein-Ernstthal an.
    Dort wird die **** vermutlich die selbe Rede halten
    und der Altersdurchschnitt wird noch höher sein.
    Mal schauen, ob die mich überhaupt rein lassen. :)

  • juristinspe

    Grauenhaft dieser abgehackte Redestil, erinnert echt ein bisschen an die dreißiger Jahre.
    (@ 23 und damit meine ich nicht unbedingt irgendwelche Nazis, der Redestil war damals halt angesagt)

    "Die Linken" : interessant zu sehen, dass die kreidefressende CDU intern doch bei ihrer alten Terminologie geblieben ist.

  • ALex

    @ JoLo
    ich stimme Dir sowas von zu…

    Ansonsten muss man die Rede im Zusammenhang sehen und vor wem sie gehalten wurde. Dass Frau v d Leyen sich nicht mehr groß Mühe gibt, die Internet-Gemeinde zu überzeugen, ist verständlich. Eher stell ich mich in einem schwarz-gelben Trikot vor "auf Schalke" bei einem Heimspiel.

    Das schöne ist, dass die (innere) Internetgemeinde sich mittlerweile für so unfehlbar und als letzte Bastion der Freiheit hält, dass sie jeder politischen Diskussion bei dem Thema mit Stasi- und Nazi- Vergleichen aus dem Weg geht.

    Seltsam ist für mich, dass ich als Normalsterblicher mit (gefühlt) normalem Bekanntenkreis durchaus die sachliche Diskussion aber eben nicht den Untergang der Demokratie miterlebe. Und dabei stört es mich auch nicht als Wahlvieh bezeichnet zu werden, nur weil ich mir anmaße, das ganze etwas unaufgeregter zu sehen als die meisten hier.

    Gruß

    ALex

  • Kleiner Änderhaken

    Ich habe das komplette Transscript mal auf Rapidshare gelegt. Kann natürlich Jeder gerne spiegeln.
    http://rapidshare.com/files/268896520/Transkript_vdLeyen_Sulzbach_Saar.pdf

  • http://jonpro.de jonpro

    Uiuiui – die Frau macht mir Angst – dass sich solch verfassungsfeindliche Thesen und Forederungen in einer der großen Volksparteien auf oberster Ebene so lange halten, ohne dass die Frau ihren Stuhl räumen muss, oder wenigstens von Ihrer Partei zurückgepfiffen wird, stimmt mich nachdenklich.

  • Couchkopf

    Ursula hält eine Rede wie in den 30ern Mode und die Generation 'Nationalssozialismus' klatscht.

  • oooohjeee

    wer jetzt noch cdu oder fdp wählt,dem ist echt nich mehr zu helfen….

    sorry und mfg

  • Rundenmeister

    "80% der Kinder sind jünger als zehn Jahre, 30% der Kinder sind jünger als drei Jahre."
    Da kann die Frau aber gut runden.
    Ein Kind ist ein Mensch unter 14 Jahren.
    Damit sind, bei geringer Kindersterblichkeit, 10/14 = 71.4% der Kinder unter 10 Jahren und 3/14 = 21.4% unter 3 Jahren.
    Vielleicht meinte Zensursula aber die Kinderstatistiken der Weltbevölkerung (mit entsprechend viel höherer Kindersterblichkeit) in Zusammenhang mit der Definition für Kind nach deutschem Recht. Kann schon sein, dass dann 80% der Kinder unter 10 sind und 30% und 3.

    Aber was hat das mit KiPo zu tun??

  • Hannes

    An alle die sich über die Verunglimpfung von Frau Von der Leyen mokieren: So wie es in den Wald hineinschallt, so schallt es heraus.

    @Rundenmeister:

    In 80% der Videos in denen Kinder (ich denke mal bis 18) vergewaltigt werden sind die Opfer jünger als 10 Jahren. Das mag natürlich richtig sein, sie verschweigt allerdings das diese “Vergewaltigungsfilme” nur einen Bruchteil des eigentlichen KiPos ausmachen (Softcore, Comics, Scheinminderjährigkeit etc.). Ich schätze aller höchstens 1% der Seiten, die das BKA sperren will enthalten tatsächlich solche Inhalte (wenn überhaupt).

  • J. S.

    @JoLo

    Ach, ich wusste nicht, dass Vergleiche mit Rednergrößen aus dem dunklen Kapitel Deutschlands Tabu sind.
    Wo ist aber das Problem?
    Wenn Frau von der Leyen wie eine Demagogin Reden schwingt, die sehr nah an den Reden aus den 30ern herankommen, warum darf man dann hier das Pferd nicht beim Namen nennen?

    Das ist nicht unsachlich, das ist einfach Tatsache.
    Frau von der Leyen ist sich auch nicht zu schade, weiterhin Lügen zu verbreiten und längst widerlegte Argumente vorzubringen. Diese Frau ist demnach gar nicht an Diskussionen interessiert.
    Ich nenne das billigste Propaganda.

  • Malte

    Wie aggressiv mich so ein blödes Video machen kann. Das ist doch alles KOMPLETT falsch dargestellt. Wie kann man diese Demagogen-Partei wählen?

  • http://www.henningschuerig.de/blog Henning

    Da wird einem echt schlecht bei. Das ist so ganz und gar daneben. Man weiß gar nicht, ob Inhalt oder Rhetorik schlimmer sind.

    "Himmel nochmal!"

  • Schwarzmaler

    Schaut euch mal alte Nazivideos genauer an. Schaut euch mal an, wie Goebbels den Saal langsam zum Kochen bringt, bis man selbst meint, den Totalen Krieg herbeizuwünschen. Und dann schaut euch dieses CDU-Rentner-Kaffeekränzchen an. Ihr vergleicht Benzin mit Apfelsaft. Irgendwie tut sie mir ja schon wieder leid. Jeder, der sich mit dem Internet beschäftigt, jeder, der mal in seinem Leben 1984 oder LTI gelesen hat, jeder, der ein bißchen was von politischer Manipulation versteht, fällt als Publikum für ihre Ansprache aus. Da erzählt sie übers Internet, von Stoppschildern, von Informationsfreiheit und vom CCC – und könnte doch Tagesdecken verkaufen. Erfolg sieht anders aus. "Verstanden hab ich ja nichts. Aber nett war sie schon. Und so engagiert. Mein Neffe schimpft ja immer, aber der wählt schon lange Die Grünen."

  • Geralt

    @5. Andreas Z.:

    > Aber mir ist gerade ein gutes Gegenargument zu ihrer These,
    > man lasse KiPo doch in den althergebrachten Medien auch nicht
    > zu, eingefallen: [...]

    Ein praxisnäheren wäre der Vorschlag die Briefpost vollständig zu durchsuchen, um die Unmengen von kinderpornografischem Material, die damit versandt werden aus dem Verkehr zu ziehen. Aber vermutlich kommt das noch…

    > Wenn jetzt im Gesetz explizit stünde, dass z.B. keine Domains
    > gesperrt werden dürfen, die innerhalb der EU gehostet werden,
    > wäre das Gesetz zumindest für mich annehmbar, [...]

    Das würde rein technisch aber auch nichts ändern. Die Infrastruktur ist auch dann in der Lage beliebige* Seiten, die auf einer *geheimen* Liste stehen zu zensieren. Das "Kann man nicht löschen"-Argument wurde übrigens auch mehrfach widerlegt.

    @23. JoLo:

    > Auf der einen Seite wird sich als Verteidiger der Meinungsfreiheit
    > aufgespielt. Dementgegengesetzt wird Frau von der Leyen und auch
    > ihre Zuhörer auf eine so unglaublich plumpe Art, [...], angegriffen,
    > dass man nur noch davon ausgehen kann, dass entsprechenden
    > Kommentatoren jegliches Gefühl für Menschenachtung, auch oder gerade
    > wenn sie anderer Meinung sind, verlustig geworden ist (bspw. "Halbtote").

    Das was diese Frau regelmäßig von sich gibt ist keine Meinung! Es sind
    schlicht Lügen – erwiesenermaßen falsche Tatsachen. Trotzdem verlangt
    hier keiner sie dafür zu bestrafen. Sie sollte nur schleunigst aus ihrem
    Amt verschwinden, um nicht mehr Schaden anzurichten. Auch ihre anderen
    tollen Gesetzesvorschläge waren nur Humbug und wurden von Experten
    zerpflückt.

    Wo siehst du also einen Widerspruch zur Forderung nach Meinungsfreiheit?

    @28. ALex:

    > Das schöne ist, dass die (innere) Internetgemeinde sich mittlerweile für so
    > unfehlbar und als letzte Bastion der Freiheit hält, dass sie jeder
    > politischen Diskussion bei dem Thema mit Stasi- und Nazi- Vergleichen
    > aus dem Weg geht.

    Es gab eine Politische Diskussion? Muß ich irgendwie verpaßt haben, als Zensursula auch mal auf Argumente hörte und darauf einging. Bisher habe ich sie ausschließlich ihre falschen(!) und emotionsgeladenen Geschichten erzählen hören.

  • http://rauskucker.wordpress.com/ rauskucker

    @ JoLo:
    Es geht nicht um Vergleiche und Relativierungen. Sondern um die simple Feststellung, daß
    1.ihre Rede pure Demagogie und Volksverhetzung ist , und
    2. ihr Sprechstil und ihre Rhetorik wirklich verblüffend an Joseph G. erinnern.
    Da bleibt es unter geschichtsbewußten Deutschen nicht aus, daß dies bemerkt wird.
    Wer hier die Zuhörer angegriffen hat, weiß ich nicht. Dazu kann man nur feststellen, daß das fast alles alte Leute sind die vermutlich vom Thema kaum Ahnung haben.

    Btw: ich habe jetzt doch mal nachgeschlagen, wer denn diese "Magda" war (bei Wikipedia). War mir ehrlich gesagt kein Begriff, da sie nicht direkt ins historische Geschehen involviert war. Ich kann nur sagen: höchst aufschlußreiche Lektüre. Ob man da wiederum irgendwelche Parallelen ziehen kann? Eher nicht, aber drüber nachdenken…

  • http://rauskucker.wordpress.com/ rauskucker

    @ 38 Schwarzmaler
    "…Benzin und Apfelsaft…"
    Da hast Du allerdings auch irgendwie wieder recht.

  • http://lawblog.de Udo Vetter

    Selbstverständlich werden alle Kommentare gelöscht, die das sprachliche und inhaltliche Niveau der Familienministerin unterbieten.

    Ich habe nur noch keine gelesen.

  • http://rauskucker.wordpress.com/ rauskucker

    @ 42 Udo Vetter:

    :-)

    und gute Nacht.

  • Duddley

    @23 JoLo

    Der Vergleich, zwischen "Zensursula" und "Magda", hinkt, wie immer.
    Das jemand sich in den Dienst einer Sache stellen laest, von dem er bzw. sie ueberzeugt ist, hinkt auch.

    Aber warum? Ganz einfach, Magda Goebels hat sich untergeordnet, unsere UvdL muss das nicht. Sie darf ins Rampemlicht. Was tut Sie im diesem Licht? Sie manipuliert Meinungen von Menschen, die sich noch nie mit dem Thema "Internet" auseinandergesetzt haben. Hier wird auf der ganz billigen Schiene Stimmungsmache erzeugt. Das ist vollkommen unabhaenig vom Alter der Zuhoerer (die ich auch nicht erwaehnt habe unter Kommentar 3)

    Ich will bestimmt nicht die Verbrechen der Nazizeit relativieren aber klar stellen, das hier die gleichen Effekte und die gleiche Retorik benutzt wird, wie damals, das ist offensichtlich.

    Also, wenn du dich als "Halbtoter" angegriffen fuehlst und hier postest, besteht ja noch Hoffnung fuer dich ;-)

    Ansonsten kann ich dir nur die Wikiseite zu Magda Goebels empfehlen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Magda_Goebbels

    Denn was ich da lese, zeigt mir nur eins: Eine Oppurtunistin auf Ihrem Weg. Fuer sich selbst alle Vorteile mitnehmen und allen anderen etwas vorspielen.

    Wenn UvdL tatsaechlich was fuer Kinder tun will, warum werden dann
    Organisationen mit der Beurteilung von Kindesmisssbrauch beauftragt unter den der Missbrauch stattfand?

    Warum ist sich diese Frau zu fein, nach Rio de Janeiro zur Konferenz
    ueber misshandelte Kinder zufahren und schickt einen Staatsekretaer?

    Vielleicht solltest du mal etwas mehr ueber UvdL lesen um die Wut vieler Leute hier zu verstehen.

    http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~EC39080B297FE43769D2F72A953345A01~ATpl~Ecommon~Scontent~Afor~Eprint.html

    Achtung, das ist erst der erste Teil.

    Und du regst dich ueber "Unsachlichkeit" auf, ueber nicht passende Vergleiche?

    Ich bin echt froh, das es das Netz gibt, als ich frueher diskutiert habe, konnte ich das nicht so einfach belegen und die Leute haben mich als Luegner, Aussenseiter und Vtler (natuerlich) abgestempelt.

    Gruß Duddley

  • Geek

    Das kann und werde ich mir nicht ansehen.

  • uschi

    Die Menschen, die Ursula dort zuhören, sind doch eigentlich DIE potentiellen Pädophilen. Vater, Mutter, Onkel, Opa. Theorie: Ursula gibt denen Tipps, wie sie an das Material rankommen.

  • ernst restelmann

    Als meine Großmutter und all die anderen Senioren damals in Sulzbach vom Bingospielen abgehalten wurden, waren sie nicht gerade begeistert.
    Aber sei´s drum, dachten sie. Schikanen gab es ja immer. Was interessiert es uns noch.

  • onkel bo

    die ganze show ist mittlerweile derart überzogen, dass ich mich frage, was in der zwischenzeit wirklich verhandelt wird…
    …während menschen, die interessiert, aufmerksam und gut genug vernetzt sind, um den regierenden (egal welcher partei) wenigstens potentiell ein korrektiv entgegenzustellen, mit einer rhetorischen/semantischen denial-of-service-attacke nach der anderen bedacht werden…
    bitte richtig verstehen: mir stehen zuweilen auch die nackenhaare ab. aber immer auch auf die beinarbeit achten…

    gibt es eigentlich so etwas wie wikileaks für ausschüsse? ;-]

  • Duddley

    @46 uschi

    Theorie: alle die aelter als 14 sind, sind Paedophile.
    Deine Theorie hier zu veroeffentlichen, scheint etwas vorgeschoben.
    M, oh, Uschi

    Im uebrigen muss man den Leuten (die du gerade unter Generalverdacht stelltst) nicht erklaehren wie sie an das "Material" kommen.
    Sie haben es naemlich bereits.

    Gruß Duddley

  • Bense

    Meine Freundin (aus der Schweiz) hat es "eine Art Irma Grese"-Rhetorik genannt, "auch vom Duktus her"… au weia. Da würde eine Klage drohen. Hätte sie es öffentlich getan.

  • Kreative Wutkompensation

    Das ist absolut filmwürdig, die ganze Story, das ganze Drumherum. Eine Szene stelle ich mir grade so vor: eine anonyme Masse von 1000 linken Radfahrern radelt durch die Straßen eines Dorfes nordwestlich von Hannover, Wohnsitz von Gutsfrau U.. Alle haben eine Trillerpfeife im Mund, halten Stoppschilder hoch und skandieren "Wir sind das Netz" … Schnitt … Horden von CDU-wählenden ortsansässigen Rentnern schwingen wutentbrannt ihre Regenschirme und Heugabeln, die örtlichen Gestütshörigen werfen Torfballen gegen die Radfahrer, manche stürzen, schreien … Schnitt, im Innern des Gutes: Mutter U. sammelt ihre weinende Kinderschar und geleitet sie tröstend in den Schutzkeller (oje, Analogie ;-), Opa E. starrt vor sich hin und murmelt "Denkt denn keiner da draussen an die Kinder…" … Berlin, Sondersitzung des Innenausschusses: "Wir brauchen die Fahrradflashmobsperren, jetzt. Rad- und Feldwege dürfen kein rechtsfreier Raum mehr bleiben…" …Schnitt.. Google-zentrale, MountainView, Kalifornien: Videokonferenz des Google-Chefs mit dem Bundesinnenminister: "Yes, Mr. Schäuble, we will put a black hole over B., nobody shall find it any longer, be assured" … ad nauseam fortsetzbar ;-)

  • Theodor

    Der Besitz des passenden Buches dazu, ist verboten.

  • corax

    @ #53 Theodor,

    ich bin mir nicht ganz sicher welches Buch Sie meinen, aber falls es das ist, was ich denke; der Besitz ist nicht! verboten.
    Ich weiß gar nicht wieso ständig im Netz behauptet wird, dass er es sei. Wo doch zwei, drei Mausklicks genügen um sich zu informieren.

  • ap

    Eine äußerst autoritär erzogene Göre, deren Träume nie erfüllt wurden, kommt in adligen Kreisen vom Regen in die Traufe und entscheidet sich dafür, es für Glück zu halten. Und daheim sterben die Leute.

  • Hans

    In der Sache ist ja nun wirklich alles gesagt. Die Rhetorik ist allerdings äußerst gruselig.

  • Wissen

    Um Zensursula und ihre Motivation zu verstehen, muss man wissen aus welchem "Stall" sie kommt. Sie ist die Tochter des ehemaligen Ministerpräsidenten von Niedersachen, von Herrn E. Albrecht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Albrecht

    Herr Albrecht musste seinen Posten räumen, als klar wurde wer für den "Terroranschlag" am Celler Gefängnis verantwortlich war.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch

    Noch Fragen zur Person?

    Dinge wie dieses Wissen, dieses im “phösen” Internet gespeicherte Wissen, das ist es was unsere regierende Elite fürchtet. Was man in der Zeitung liest geht im allgemeinen schnell vergessen. Das Internet vergißt nichts und das ist der Grund für die Zensur. Wo kämen wir dahin, wenn das gemeine Volk sich frei informieren und erinnern kann.

  • cucino
  • Rainer Bielefeld

    Ekelhaft, nach 1 Minute konnte ich nicht mehr!

  • RA

    Meine Güte…

    Ganz ganz schlimme Sache. Ich selbst war noch nie auf einer CDU Veranstaltung, habe nie Videos gesehen oder sonstiges. Kann also nicht beurteilen ob das jetzt nur Frau von der Laiens persönlicher Stil oder Parteischule ist…

    Diese Art, mit diesem Ton, diesen Pausen der Hetze kennt man nur von ganz rechts aussen, auf nem Video von nem alten NPD Parteitag klang das ganz ähnlich. Also nicht inhaltlich, aber rhetorisch.

    Auch links gibt Populisten, aber gehts dabei nicht nur darum politische Gegner mit rhetorischen Mitteln zu diskreditieren, vorhandene Argumente mit Tonfall, Mimik und Gestik zu marginal- bzw. relativieren. Eher so mit Friede, Freude und Kohle für alle.

    Das was die Frau da macht, ist Volksverhetzung und aktives beisteuern zur Volksverdummung. Vielleicht nicht per gesetzlicher Definition, aber rein logisch betrachtet.

    Das ist nicht nur unglaublich, sondern gefährlich… Echt gefährlich :/

  • http://www.olivermark.de/blog Oliver Mark

    @ schwarzmaler: 100% full ack!
    UVL hat es sicher schwerer auf diese Weise die 134 Tsd. Stimmen zusammen zu bekommen, als die onliner in Ihrer Petition. Eigentlich kann sie einem fast leid tun: eine protegierte Pseudokarriere im Namen/Rücken des Vaters. Sieben Kinder in die Welt setzen müssen, eigentlich sich nur Ärztin nennen zu dürfen, aber nie eine gewesen zu sein und jetzt noch auf Butterfahrt machen…die arme Frau…

  • Meinz

    Wow, Frau Ministerin geht in die Extrarunde. Nicht nur "five minutes of hate", nein, mehr als sieben liefert sie ab. Da sieht man mal wieder, wie gruppenidentitätsstiftent Gegner für Primaten sind.

    Gruß

    ps: Falls sich hier jemand auf den Schlips getreten fühlt

    "Primaten werden in die beiden Unterordnungen der Feuchtnasenaffen (Strepsirrhini) und Trockennasenaffen (Haplorhini) eingeteilt, wobei letztere auch die Menschenaffen (Hominidae) inklusive des Menschen (Homo sapiens) mit einschließen."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Primaten

  • Christian

    So manches Mal kann eine Guillotine für nervige Politiker und Redenschwinger ganz hilfreich sein. Eine kleine aber feine deutsche Revolution wäre schon nicht schlecht.

  • Zentralrat der Internet-Community in Deutschland

    Wir sind empört!

  • heu

    1.) Auch wenn von der Leyen hier bei der Durchsetzung des Gesetzes – welches ja aus allgemein bekannten Gründen verfassungsrechtlich äußerst problematisch ist – zu unlauteren Mitteln wie insbesondere Totschlagsargumenten greift, ist doch dennoch festzuhalten: Die SPD ist in dieser Hinsicht auch nicht besser. Sie steht im Moment mit Zypries noch in einer gewissen Opposition zu den Auswüchsen Schäubles und von der Leyen; zu anderen Zeiten (Art.-10-Gesetz) ist jedoch auch die SPD nicht der Garant für Bürgerrechte.

    Daher sind auch die Vorstöße der CDU in Richtung Internetzensur (insb. Urheberrechtsverletzung, Seiten außerhalb des politischen Mainstreams etc.) kein Grund für mich, die CDU nicht zu wählen. Die Sperren werden so oder so kommen – oder eben vom BVerfG gekippt.

    2.) Gott bewahre uns davor, dass diese dumme Demagogin die Piratenpartei auf fünf Prozent quatscht. Das war es dann für eine bürgerliche Regierung. Vermögenssteuer, Vermögensabgabe, Millionärssteuer und irgendwann Gardinen- und Bartsteuer; nein, dann lieber "nur" die Internetsperren.

    VDS, Internetsperren und bald auch Surf-Protolle und Aufzeichnung der Gesprächsinhalte, Anzapfung der Mautdaten. Dies alles sind Dinge, die so oder so kommen werden. Wer diese missbilligt, sollte nicht deswegen die CDU nicht wählen, sondern diese Frage bei seiner Wahlentscheidung ausblenden. Die Kernfrage für den einzelnen soll sein:
    Möchte ich eine Regierung unter der Volksfront unter Wowereit und Nahles, welche die Nachteile von Kapitalismus und Sozialismus einmalig vereint, oder ist mir eine bürgerliche Regierung als Garant für die Soziale Marktwirtschaft lieber?

    Bitte, vermengt eure berechtigte Kritik an diesen unsäglichen Hetzereien zweier (vielleicht noch ein paar verdeckt Handelnde) Politiker nicht mit der Wahlentscheidung. Die SPD oder Piratenpartei zu wählen als Antwort auf die jüngsten Gesetze ist töricht.
    Und zu den Grünen: Wer hat denn Deutschland in diesen unendlichen Krieg in Afghanistan gehetzt? Der Krieg dauert bald solange wie der Erste und der Zweite Weltkrieg zusammen und wird noch länger andauern.

  • Momo

    Ich habe mir das Video nicht angesehen. Ich habe nur das Script gelesen. Aber selbst in den Script kommt die Art der Betonung, die Art, wie sie die Leute aufhetzt, ganz deutlich rüber.

    Inhaltlich sehe ich zwei Möglichkeiten. Entweder sie hat nie verstanden, was das Problem an ihren Plänen ist, und sie bleibt weiterhin beratungsresistent. Dann kann ich das nur auf mangelhafte Intelligenz zurück führen. Oder sie weiss ganz genau was die Kritiker meinen, sie belügt aber trotzdem vorsätzlich das Volk und versucht die Sperren durchzusetzen. Nicht wegen den Kindern, sondern wegen anderer Ziele… welche auch immer das sein mögen.

    Urteilt selbst. Was von beiden auch immer zutrifft: Diese Frau ist gefährlich.

    Das einzige Mittel gegen sie sind Informationen. Die Leute müssen informiert werden. Wir müssen mit den Leuten reden und dafür sorgen, dass jeder Bürger dieses Landes diese Frau als Lügnerin erkennt, die versucht das Volk aufzuhetzen. Erst wenn wir den "Sumpf" des dummen Wahlviehs ausgetrocknet haben, dann erst kann diese Frau mit ihren Reden keinen Schaden mehr anrichten. Bis dahin ist sie brandgefährlich.

  • http://www.stuermische-gedanken.de DeserTStorM

    Hm als ob die Zuhörer dort überhaupt wussten was "das Netz" ist :-D

    Hm also bei den Jüngeren ist der Schuss nach hinten losgegangen, bei den Menschen mittleren Alters ists auch nicht ganz aufgegangen, und nun versucht man es mal mit Rentnern.

    Ich glaube die Frau hat nichtmal ansatzweise soetwas wie Stolz. Das da noch niemand einen Schuh nach ihr geworfen hat :-D

  • Magda_G

    So it begins.

    Mit einem euphorischen, ideologisierten Redner, einem Rednerpult im Zentrum, einige Stufen vom Auditorium abgesetzt, ein paar netten vertikalen Bannern im Hintergrund und einer Menge unwissender und einfach zu begeisternder Zuhörer.

    Das ist so 1933.

  • Pascal Rosenberg

    Tja, es ist wirklich erschreckend. Das ist wahr. Es ist erschreckend, dass sich die Internetgemeinde nicht mehr darauf besinnt, sachlich mit dem Thema umzugehen sondern wie ein trotziges Kind nun zu Nazi- und sonstigen Vergleichen greift.

    Der Kommentator ALex hatte Recht mit seiner Aussage. Als jemand, der das ganze etwas nüchterner betrachtet stehe ich ebenfalls mit der Aussage klar da, dass das Gesetz nicht gerade der Weisheit letzter Schluss ist (um es mal ruhiger zu formulieren), aber die Art und Weise, wie aus dem Netz heraus mittlerweile mit dem Thema umgegangen wird, ist absolut an einer vernünftigen Auseinandersetzung mit dem Thema vorbei.

    Und eines möge man doch bitte mal beachten. Bei aller Kritik gegen Frau von der Leyen gibt es doch einige Punkte, in denen niemand der hier schreibenden Einspruch erheben würde. Würde in einem deutschen Tageblatt jeden Tag KiPo zu sehen sein, würde keiner hier das tolerieren.

    Stellt einer ne Sperre auf im Internet, spricht man von Zensur. Wenn das Internet sich so toll selbst regulieren könnte und wollte, wie man das gerne behauptet, dann wäre es doch kein Problem für Upstream-Anbieter, die entsprechenden KiPo-Seiten, die es nun mal gibt (auch wenn sicher nicht in der von Frau von der Leyen benannten Zahl), ganz flugs vom Netz zu nehmen.

    Das geschieht aber nicht. Stattdessen stellt man lieber Sperrlisten öffentlich auf wikileaks ein und begibt sich auf ein Niveau hinab, das nicht besser ist, als das, welches man den Politikern unterstellt.

    80% der Kommentatoren zu diesem Thema, egal ob hier oder in anderen Blogs sind beleidigend, ausfallend oder einfach nur zynisch und weit an der Grundlage einer vernünftigen Diskussion vorbei. Punkt. Da braucht Ihr Euch nicht wundern, wenn von "denen da oben" keiner mit Euch reden will. Ich würds auch nicht wollen.

    Und bevor Ihr nun alle auf mich einhaut, ich bin weder in einer Partei, noch unterstütze ich Frau von der Leyens Kurs, aber langsam verkommt diese ganzen Diskussion hier auf beiden Seiten zu einer "Du bist doof weil Du mir mein Sandförmchen wegnehmen willst"-Diskussion auf absolut kindischem Niveau.

    Und dafür sind die beiden Hauptthemen Zensur und Kinderschutz nun wirklich zu Ernst.

    Ich verurteile jeden Politiker, der wie Frau von der Leyen ein solches Thema für Wahlkampf missbraucht. Aber ebenso dieses Thema zu missbrauchen, um rhetorische Hetze zu betreiben, wie es die Internet-Gemeinde derzeit leider zum Großteil tut, ist genauso zu verachten.

    Vielleicht sollten einige hier, wie zum Beispiel mein Vorkommentator mal überlegen, ob Nazi-Vergleiche wirklich angebracht sind. Aber das Internet ist ja so schön anonym, da kann man ja mal.

    Die meisten hier hätten doch sicher nicht den Mut, Frau v.d.L. ihre Meindung direkt und persönlich unter voller Nennung ihrer Personalien von Angesicht zu Angesicht in der hier getätigten Form kund zu tun, da Ihr Angst hättet, dass U.V. Euch dann in einem Strafverfahren wegen Beleidigung vertreten darf. Also, kommt auf einen sachlichen Boden zurück oder haltet euch (oder besser Euren Mund/Finger) geschlossen.

  • Christian

    Das ist wie beim Hühner schlachten: Kopf ab.

  • http://ber1.wordpress.com Bernie

    Die unterste Marke für das sprachliche Niveau hat Herr Vetter gleich zu Beginn selbst gesetzt. "Scheintote", wie nett.

    Kein Wunder, dass Frau von der Leyen sich an "Zensursula" nicht stört. Solange ihre Gegner so daherreden, müssen sie nicht allzu ernst genommen werden.

  • ninjaturkey

    Wie bei netzpolitik.org tauchen auch hier gehäuft Nazi-Vergleiche auf. Dass das besonders in Deutschland äußerst problematisch ist, sollte immer bedacht werden! Nach Ansicht des Videos aber (ich konnte es mir nicht weiter als bis etwa zur dritten Minute anschauen, dann war mein persönliches Abscheu-Limit erreicht) <b>finde ich selbst kaum mehr Worte und Vergleiche für die Vorgehensweise dieser Frau</b>. Holgi von blogs.hr-online.de/nightline stellt ihr immerhin noch Chaplins "Hynkel" gegenüber (der mich persönlich schon immer eher an Franz Josef Strauss erinnert hatte).

    Das Video macht aber zweierlei erschreckend klar:
    1. Frau von der Leyen will sich an keine Fakten halten, die Ihre Pläne zu was auch immer gefährden würden. Sie wird auch in Zukunft wider besseres Wissen Unsinn behaupten und Unwahrheiten verbreiten. Und sie wird all jene diskriminieren, die mit belegbaren Fakten und guten Argumenten eine Gegenposition beziehen und eine gewisse Öffentlichkeit erreicht haben.
    2. Es gibt eine enorm große Anzahl an Bürgern (durch ALLE Altersschichten), die derart uninformiert sind (und auch kaum Interesse an Information zeigen) dass sie Frau von der Leyen auf den rhetorischen Leim gehen. Und solange unsere öffentlich rechtlichen Medien, sowie die Presse offensichtlich zu hofberichterstattenden Organen verkommen sind, wird sich das auch nicht so, schnell ändern.

    Daraus folgt: WIR müssen diese Information übernehmen, belegbar und sachlich (ein wenig blosstellende Satire kann auch nicht schaden). In meinem persönlichen Umfeld dauert diese Aufklärung schon Jahre und beginnt langsam Früchte zu tragen. Der eine verweigert sich dem Wehrdienst, der andere tritt aus der CDU aus, der dritte beginnt kritische Weblogs zu lesen.
    Und einer Frau von der Leyen glaubt von denen keiner auch nur ein Wort mehr.

  • martin

    Demagogie schreien und Goebbelsvergleiche helfen aber auch nicht weiter. Jemand muß seine Gesundheit gefährden und das Satz für Satz durchgehen und widerlegen.

    Interessant ist übrigens der Trick mit den 30%/80%, 50/90 Euro. Da stellt doch gar keiner erst die zugrundeliegende Aussage in Frage.

  • x

    Mich erinnert sie fast an Hermann Göring (NICHT inhaltlich, aber vom Auftritt her)..

  • Th. Koch

    @69: Ich habe ernsthafte Schwierigkeiten, mit die Tiraden von FvdL bis zum Ende anzusehen, woraus auch die Schwierigkeiten resultieren, angesichts des Diktions- und Argumentationsniveaus von FvdL ruhig auf dem Stuhl sitzen zu bleiben: Das Demagogie-Niveau ist so unerhört hoch, dass ich auch Verständnis dafür habe, dass manche "die braune Sau durchs Dorf treiben". Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass eine Spitzenpolitkerin nicht über die Wahrheitswidrigkeit ihrer Behauptungen weiß. Dann ist dieser Vortrag aber nur mit einer grundsätzlich feindseligen Haltung der FvdL gegen den Rechtsstaat und rechtstaatliche Strukturen zu erklären. Dass eine solche Person als Ministerin einen wichtigen Posten bekleiden darf, ist ein permanenter Skandal. Davon unabhängig sind einige der hier im Forum verwendeten Formulierungen ebenfalls unterirdisch ("Scheintote", "Zettel am Zeh").

  • martin

    gibt es hier auch schon ein ähnliches Video?
    http://twitter.com/kristinakoehler/status/3385910933

  • der echte n.n.

    die zensursula geht halt sparsam mit öffentlichen mitteln um. warum sollte man neue reden schreiben lassen, wenn sich der alte sermon noch verfängt. und wenn niemand das video aufgezeichnet und ins netz gestellt hätte, wäre es doch auch niemand aufgefallen.
    insofern: kein wunder, dass die dame das netz zensieren will …

  • pirateDude

    Bislang ist nicht zu beobachten, dass unsere sog. Volksvertreter, die offenbar zu absoluten Machtmenschen avanciert sind, Interesse hegen sich konstruktiv, argumentativ-sachlich und in einem differenzierten Diskurs auseinanderzusetzen. Vor diesem Hintergrund verwundert es mich nicht, dass die Netzgemeinde mit Entrüstung und entwaffnender Offenheit bzw. Ehrlichkeit reagiert und die Dinge (Methoden, Vorgehensweisen, Praktiken, Parallelen etc.) beim Namen nennt.

  • der echte n.n.

    ps:

    wenn man netzzensur wirklich sinnvoll einsetzen will, dann sollte man bei der zensursula beginnen. ich habe es nicht länger als 40 sekunden ausgehalten, mir diese pseudosakrale demagogie anzuhören.
    DA wäre wirklich ein stoppschild angemessen gewesen!

  • Blaumeise

    Von Ursula lernen heisst siegen lernen!

    Wann bekommt Sie ihr eigenes Remix, villeicht eins in diesem Stil:
    http://www.youtube.com/watch?v=wjHEUSmC1GQ

    ???

  • martin

    Linkhinweis:

    BKA-Chef: Umgehen von Kinderporno-Sperren ist strafbar
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/143716

  • x
  • Dennis

    Das ist schon schwere Kost das Video von unserer Ursula von der Leyen. Auch mir bereitete es körperliche Schmerzen (war wütend und enttäuscht) dieses Video anzuschauen. Immer die gleichen Lügen und Unwahrheiten, auch wenn viele Experten von Recht über IT und die Internetcommunity das Netzsperrungsgesetz als Unsinn entlarvt haben. Dann noch ein paar Angriffe auf engagierte teils junge Bürger die sich im CCC organisieren oder in einer neuen Partei Demokratie leben.

    Was soll man machen, fragte ich mich. Argumente nützen nichts mehr, die Frau ist einfach Beratungsresident. Sie weiß nicht, dass sie eigentlich nur dank des Souveräns (das Volk) an der Macht ist. Aber anstatt sich in Demut zu üben, fährt sie eiskalt über alles drüber.

    Diese Frau kann man nicht knacken, dachte ich… aber auf einmal machte sich so ne Idee in meinen Gehirnwindungen breit. Von der Leyen ist doch Familienministerin und hadert doch schon die ganze Amtszeit mit sich, wegen der niedrigen Geburtenrate der Deutschen, übrigens die niedrigste der EU. Oft erwähnt sie, dass es ihr ein persönliches Anliegen ist, dass wieder mehr Kinder auf die Welt kommen und sie daran gemessen werden will. Denn nichts macht einem konservativen CDU Politiker wohl mehr Angst, als ein aussterbendes Deutschland. Nicht umsonst ruft auch Putin in Russland die Jungen auf, doch endlich mehr Kinder fürs Vaterland zu bekommen und organisiert sogar Paarungstreffen.

    Zwar ist die Entscheidung Kinder zu bekommen eine zutiefst persönliche Angelegenheit. Aber was wäre wenn wir von der Leyen einfach mal so sagen, dass wenn wir in so einer kinder- und jungendfeindlichen Gesellschaft keinen Nachwuchs mehr für Volk und Vaterland bekommen möchten. In welche Erklärungsnot würde sie als CDU Ministerin kommen, wenn tausende junge Leute, potentielle Eltern auf einmal in allen möglichen Social Communitys (Foren, Blogs, Twitter etc.) und anderswo auf schreiben:

    Liebe Frau Familienministerin von der Leyen. Wegen ihren Äußerungen zu Netzsperren, ihrer Rede in Saar (17.8.09) und die Politik der CDU mache ich mir Sorgen, dass meine Kinder in einer politischen Landschaft aufwachsen, die die Bedürfnisse, Probleme und Ängste der Jungen nicht mehr verstehen wird und werde daher meinen Kinderwunsch überdenken. Wir erklären sie das ihren konservativen Wählern?

  • Jimmy

    Btw: Da dieses Miststück (sorry, aber ein anderer Ausdruck fällt mir zu dieser gemeingefährlichen Frau einfach nicht ein…) noch einmal den angeblichen kommerziellen Markt erwähnte: Wieso fahndet das BKA so öffentlichkeitswirksam nach diesem “Christoph”, einem ja wohl doch eher “kleinen Fisch”, der ja “nur” privat “ein paar” Heimvideos für sich selbst und ein paar Gleichgesinnte aufgenommen und kostenlos(!) ins Netz gestellt hat? Wenn es denn ach so viele kommerzielle Anbieter gibt, die täglich aberhunderte Bilder und Filme produzieren und damit Millionen verdienen… Da müsste man doch TÄGLICH eine Sondersendung Aktenzeichen-0815 mit füllen können…

  • GxS

    @28 Alex und 69 Pascal Rosenberg:
    Sie haben Recht: der Untergang der Demokratie ist das Zensurgesetz (und es ist ein Zensurgesetz, da die erste wegen Links gesperrte Seite Wikileaks sein wird) nicht.
    Und unsere Aufgabe bleibt es "Normalsterbliche mit (gefühlt) normalem Bekanntenkreis" davon zu überzeugen, dass der Untergang der Demokratie schleichend ist und spätestens mit der Protokollierung des Bekanntenkreis jeden Bewohners Europas und der Erstellung der Bewegungsprofile der Bevölkerung mit dem Gesetz vom 9. November 2007 begonnen hat. Das Zensurgesetz ist nur ein weiterer (kleiner) Schritt.
    Die Auswirkungen werden vorerst gering bleiben:
    Wenn man z.B. auf einer genehmigten aber nicht genehmen Demonstration war, muss man ja nicht unbedingt im Staatsdienst angestellt werden, wenn man sich beworben hat; und man wird nie erfahren, warum man nicht angestellt wurde…
    Solche und ähnliche Sachen sind auch früher schon vorgekommen, nur werden sie in Zukunft immer häufiger werden…
    (wegen des Internets sind solche Vorkommnisse nun besser dokumentiert, falls der Betroffene doch davon erfahren hat und sich wehren konnte.)

    Um auf Godwins Law zurückzukommen: auch im dritten Reich ging der Abbau von Grundrechten für die "normale Bevölkerung" nur schleichend voran: In weiten Bereichen (fast allen) wurde durchaus noch unabhängig Recht gesprochen (z.B. bei Mietstreitigkeiten, o.ä. …)
    Grüße

  • Ben

    Die CDU ist ein Machterhaltungssystem. Inhalte, Mittel und Wege sind vollkommen egal. Gerne auch auf dem Rücken missbrauchter Kinder, Kranker, Andersdenkender. Das ist eine ziemlich deutliche Parallele zur NSDAP.

  • david

    @69 schrieb
    "Stellt einer ne Sperre auf im Internet, spricht man von Zensur. Wenn das Internet sich so toll selbst regulieren könnte und wollte, wie man das gerne behauptet, dann wäre es doch kein Problem für Upstream-Anbieter, die entsprechenden KiPo-Seiten, die es nun mal gibt (auch wenn sicher nicht in der von Frau von der Leyen benannten Zahl), ganz flugs vom Netz zu nehmen.

    Das geschieht aber nicht. Stattdessen stellt man lieber Sperrlisten öffentlich auf wikileaks ein und begibt sich auf ein Niveau hinab, das nicht besser ist, als das, welches man den Politikern unterstellt."

    Doch doch, das geschieht. Die Listen auf wikileaks wurden alle vom AK Zensur bereinigt, da sind nur noch die Seiten erreichbar, die keinen Kindesmissbrauch zeigen.

    So wird man auch nach dem Inkrafttreten des Gesetzes verfahren. Die Recht kurzen Sperrlisten (wenn wirklich nur nach 184b gesperrt wird und Löschversuche nur halbwegs ernsthaft erfolgen kommen kaum mehr als 100 Einträge zusammen) kann man ja in Erfahrung bringen und dann löschen lassen. So ut man was gutes gegen Kindesmissbrauch und das Gesetz. Denn wenn die Listen ständig leer gelöscht werden hat man in der Evaluierung keinen Spielraum, das trotzdem als Erfolg zu verkaufen.

  • Treater

    Also sie sagt in dem Video nun:

    "Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Und das Recht gilt online genauso wie offline."

    Öhm, jetzt also doch? Kann diese Frau sich denn mal entscheiden?

    Und dass das tolle Wirtschaftsministerium so "ruck zuck" ein Gesetz auf den Weg gebracht hat. Ohman. Ich schmeiß mich weg.
    Man könnte ja auch "ruck zuck" ganz andere Dinge machen. Ist ja egal, ob man die Kompetenzen hat oder nicht. Die Verfassung braucht ja niemand mehr zu beachten.

  • Momo

    Das Problem an der ganzen Diskussion ist die Tabuisierung in unserer Gesellschaft. Frau von der Leyen stellt Behauptungen auf. Es gibt kommerzielle Kinderporno-Ringe, es gibt da einen Milliardenmarkt, es gibt so viel Kinderporno-Material. Und keiner darf es überprüfen. Denn dann hast du dich ja gleich selbst strafbar gemacht.

    Insofern hat keiner von uns auf irgendeine Art und Weise die verbriefte Kompetenz zu behaupten "Frau von der Leyen, das ist Schwachsinn. Die Fakten sprechen dagegen.", denn dann müsste man ja selbst als größter Kinderporno-Konsument sofort in den Knast wandern.

    Anstelle von Fakten und Beweisen gibt es nur Aussagen und Behauptungen. Ich wette, wenn ich Frau von der Leyen öffentlich fragen würde: "Sie reden hier von kommerziellen Kinderporno-Ringen, können Sie uns diese Seiten im Internet zeigen? Können sie beweisen, dass diese wirklich existieren?", dann wird sie nur antworten, dass sie das nicht darf, weil sie sich dann strafbar macht.

    Und das ist der Punkt: Wir führen hier eine Schattendiskussion über etwas, von dem wir nicht wissen dürfen, ob es wirklich existiert und in welchem Ausmaß. Okay, keine Frage. Kinderpornos existieren im Internet. Früher oder später sieht man auch das Eine oder Andere vielleicht mal. Aber nicht zwangsläufig und das lässt eigentlich nur den Schluss zu, dass das gar nicht so große Mengen sein können, die da sind. Sonst würde man ja täglich nackte Kinder beim Surfen zu gesicht bekommen. Das wiederum macht die Aussagen von Experten oder Fachanwälten wieder glaubhafter als die von der Frau von der Leyen.

    Aber keiner von uns hat hierfür Beweise oder kann diese vorweisen als Beleg. Denn das würde ja einem Schuldgeständnis gleich kommen. Siehe Jörg Tauss.

    Und das ist es, was mich an dieser Diskussion stört und ganz besonders an dem Sperrgesetz. Denn ein Gesetz, was ausschließlich auf einer solchen Diskussionsgrundlage und den Behauptungen einer Familienministerin basiert, KANN GAR NICHT VERHÄLTNISMÄSSIG SEIN. Wie denn auch?

  • denker

    Ein paar Worte vorweg: ich bin absolut gegen Zensur – sowohl Internetzensur wie auch alle anderen Formen derselben. Weiterhin bin ich der Meinung, dass es all unseren Politikern gut tun würde, mal gelegentlich einen Blick ins GG zu werfen und nicht so selbstherrlich zu agieren. Sie sollten sich als Vertreter des Volkes verstehen und die Grundrechte achten und schützen.
    Aber: Trotz alledem halte ich es schon für bedenklich, eine Ministerin (die ich persönlich auf keinen Fall in irgendeiner weise untertützen würde) in die Nähe von "früheren Zeiten" zu rücken. Das ist schon sehr hart und ich denke, es gibt andere Wege, seine Meinung zu äußern und seine Ziele zu erreichen… Vergleiche mit dem Nazionalsozialismus haben in den seltensten Fällen jemals etwas Positives bewirkt…

  • Hermine

    Ich habe nur einen Teil der Kommentare gelesen, aber mir das ganze Video angeschaut.
    Ich muss sagen, dass mich die Rede traurig stimmt und mich ohnmächtig fühlen läßt. Ich finde es unbegreiflich. Ich kann einfach nicht fassen, wie man so offensichtlich nicht die Wahrheit erzählen kann.
    Natürlich kann man mir Naivität vorwerfen, da ich glauben möchte, was mir meine Volksvertreter erzählen. Ich hoffe manchmal immer noch, dass sie nach besten Wissen und Gewissen handeln. Das sie ihr Bestes versuchen und ich finde es wirklich sehr viel schlimmer eine Unwahrheit immer wieder zu wiederholen, als sich zu entschuldigen und zu sagen, dass man falsche Informationen hatte. Ich fände wirklich, dass es eine ungeahnte Größe hätte, wenn Frau von der Leyen sagen würde, dass die Stoppseiten zu umgehen sind und das man nach einer anderen Lösung suchen muss, aber das wäre sicher ein Gesichtsverlust – in manchen Augen.
    Mich läßt das Verhalten der Volksvertreter nur noch ohnmächtig fühlen und traurig. Wut kommt gar nicht mehr auf…
    In solchen Momenten frage ich mich, ob ich Kinder in diese Welt setzen möchte, ob ich hier in diesem Land leben möchte, ob es überhaupt möglich ist etwas zu ändern,…natürlich ich werde wählen und ich werde sicher nicht die CDU wählen… Ich versuche mein möglichstes zu geben, um mein Umfeld ein wenig zu verbessern, aber nach diesen 7 Minuten kostet es mich wieder eine ganze Menge Naivität den Glauben nicht vollkommen zu verlieren.

  • Daarin

    @69: Also ich gebe Ihnen recht, ich finde den Ton hier auch zu hart. Es kann nicht angehen, dass es immer wieder zu Beleidigungen in irgendeiner Form komm, nur weil diese Frau einen anderen Standpunkt vertritt.

    Aber sie schreiben ja auch, dass es kein Wunder ist, dass sich die Politiker nicht auf eine Diskussion einlassen, wenn sie so beleidigt werden. Das sehe ich anders, ich glaube sie haben hier Ursache und Wirkung vertauscht. Es ist nicht so, dass die Politiker nicht diskutieren weil sie beleidigt werden, sondern eher so, dass die Politiker beleidigt werden, weil sie nicht diskutieren. Mal davon abgesehen, dass ich mich nicht gerne in eine Ecke mit Kinderschändern stellen lasse, wenn auch nur rhetorisch. Das ist vielleicht juristisch keine Beleidigung, aber auch nicht gerade die feine englische Art.

    Sollte irgendeiner "da oben" mal versuchen mit der Internetgemeinschaft sinnvoll zu diskutieren (abgeordnetenwatch zB) und nicht jedesmal nur Unsinn verzapfen in der Hoffnung, der Bürger ist so doof und merkt es nicht, dann würde sich der Ton vielleicht auch wieder mildern.

    Und nein, ich werde nicht vor aller Welt meinen Namen nennen. Nicht weil ich Angst vor dem Staat hätte (noch nicht) sondern vor Idioten, die dieser Frau alles glauben, zum Beispiel auch, dass alle die sie nicht mögen Kinderschänder sind (überspitzt gesagt)

    Auf der anderen Seite finde ich es übrigens immer eine Frechheit, dass Frau von der Leyen immer wieder mit ihrem Vater identifiziert wird. In einem anderen Thread hier regen wir uns wegen Sippenhaft tierisch auf, aber dann sollten wir es vielleicht auch selbst bleiben lassen.

  • GxS

    @76 Th. Koch

    Inhaltlich möchte ich Ihnen Recht geben, aber es gibt in dieser Regierung noch mehr Minister, die diese "grundsätzlich feindseligen Haltung" zeigen…
    Zu den hier im Forum verwendeten Formulierungen ("Scheintote", "Zettel am Zeh") kann ich nur Faust2 zustimmend zitieren:

    Baccalaureus.
    Gesteht nur, Euer Schädel, Eure Glatze
    Ist nicht mehr wert als jene hohlen dort?

    Mephistopheles.
    Du weißt wohl nicht, mein Freund, wie grob du bist.

    Baccalaureus.
    Im Deutschen lügt man, wenn man höflich ist.

  • Daarin

    @92(Hermine):
    Mir ist gerade wieder ein Lied von den Wise Guys in den Sinn gekommen, mit der Textzeile:
    "Macht ruhig mal 'n Fehler – so ist das Leben -
    doch schön wär´s, diesen Fehler dann auch ehrlich zuzugeben."
    "Hallo Berlin" heißt das Lied und klingt für mich eigentlich, wenn auch ziemlich weit gefasst, nach einer Guten Möglichkeit die Regierungsaufgaben anzugehen.

  • J. S.

    Ja, der Vergleich mit dem Nationalsozialismus ist nicht ehrenhaft. Wir sollen kuschen und uns ruhig verhalten und weiterhin unsere Argumente bringen, während die Politiker immer wieder Lügen verbreiten und unsere Argumente ignorieren.
    Selbst eine epetition mit 130.000 Unterschriften hat diese Politiker nicht beeindruckt. Was soll man denn sonst noch machen?
    Argumente? Zwecklos.
    Auf die Straßen gehen? Unbedeutend!
    Unterschriften sammeln? Macht kein Unterschied.
    Selbst politisch aktiv werden? Keine Chance gegen die etablierten Parteien.
    Es bleiben einfach nicht mehr viele Möglichkeiten. Ok, die letzte Festung ist immer noch das BVerfG. Aber was passiert, wenn diese Institution irgendwann mal entmachtet wird oder nicht so entscheidet, wie wir es wollen?

    Vielen bleiben einfach nur noch Beleidigungen. Sie sind kontraproduktiv, keine Frage. Ich kann sie aber verstehen.

    Und man muss gar nicht so weit zurückblicken, um Parallelen zu finden. George W. Bush hat auch gelogen, um den Irak angreifen zu können (Massenvernichtungswaffen?).
    Und wer so bewusst lügt, betreibt ganz einfach Propaganda. Da gibt es nichts zu deuteln.

  • R.A.

    Was die Zensur-Ulla betrifft sind wir uns hier wohl alle einig.
    Das reicht aber nicht – weil die große Masse der Wahlberechtigten weder hier noch sonstwo in empörten Internet-Foren mitliest.

    Erfolg kann eine Bürgerrechtsbewegung nur haben, wenn sie die "normalen Bürger" anspricht.
    Und zur erfolgreichen Ansprache gehört in erster Linie, daß man sein Publikum respektiert.

    Ich finde es daher völlig bodenlos, wenn Udo hier Bürger als "Scheintote" beleidigt, nur weil sie im Lebensalter über dem Schnitt der hier Versammelten liegen. Oder wenn sie als "alte Säcke" beschimpft werden, die "keinen Plan haben".
    Das ist nicht das Niveau, das ich von diesem Forum gewohnt bin, und wer über Menschen (die nichts auch nur Kritikwürdiges gemacht haben) so spricht, der sollte das Wort "Bürgerrechte" vielleicht nicht mehr benutzen.

  • inge

    "Es regnete Hirn,
    doch Z. hatte einen Schirm."

    —-
    96 das hier ist kein Forum.

  • DG

    Man kann bestimmt über viele Dinge unterschiedlicher Meinung sein, aber gezielt und wissentlich Lügen zu verbreiten, was VdL nachweislich tut, gehört einfach nicht ins Spektrum dessen, was unter (sagen wir mal) rechtschaffenen Demokraten üblich ist. Daher hat #Magda #Zensursula mit ihrer üblen Demagogie die Vergleiche zwischen ihr und ihren Nazi-Vorgängern auf beste legitimiert.

    Finde nicht nur ich:
    http://blogs.hr-online.de/nightline/2009/08/18/finde-die-gefahrlichere-witzfigur/

  • martin

    @88, david

    So erreicht die Ministerin ihr propagiertes Ziel über Bande. Das BKA erstellt eine Liste. Diese landet bei Wikileaks. Die Aktivisten schiessen die Einträge ab. Ziel erreicht.

  • JLloyd

    "Man muss den Leuten 'was zu hassen geben." – Joseph Göbbels

  • http://puzgam.blogspot.com/ Knut

    Irgendwie erinnert mich das Ganze an die Verkaufsveranstaltung einer Kaffeefahrt, mit dem Unterschied, daß hier keine Heizdecken, sondern unsere Freiheit verscherbelt wird.

  • david

    @99
    Wenn man dadurch Kinder schützen kann nehm ich es sogar in kauf Frau von der Leyen zu helfen ;)

    Aber ich denke, dass Herr Schaar eine solche Zweitverwertung der Listen durchaus zu bemerken und auch zur Sprache bringen würde

  • http://www.scienceblogs.de/frischer-wind/ Christian

    Ich bezweifle stark, dass mit unpassenden Nazi-Vergleichen und Beleidigungen wie "Scheintote" mit "Zettel am Fuß" irgend etwas zu erreichen ist. Dieses Niveau bin ich vom lawblog überhaupt nicht gewohnt und es entsetzt mich ein wenig, dass ausgerechnet ein Jurist so eine Diskussionskultur auch noch befürwortet. Falls der eine oder andere Kommentator ein ersthaftes Interesse daran haben sollte, weniger internet-affine Teile der Bevölkerung davon zu überzeugen, dass das Netzsperren-Gesetz – vorsichtig ausgedrückt – nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann und darf, wäre es meines Erachtens nach klug, von bestimmten Formen der Diskussuion Abschied zu nehmen – damit erreicht man eher das Gegenteil…

  • http://www.abzockwelle.de Axel John

    @ 75: >>Dinge wie dieses Wissen, dieses im "phösen" Internet gespeicherte Wissen, das ist es was unsere regierende Elite fürchtet.<<

    Das ist der Punkt. Das Internet ist das einzige Massenmedium, welches Politiker nicht kontrollieren, korrumpieren oder bedrohen können. Aus VDLs verlogener Hetze schreit die nackte Angst vor dem Kontrollverlust. Und die herrscht nicht nur parteiintern, sondern Systemweit.

    @ 95: >>Ja, der Vergleich mit dem Nationalsozialismus ist nicht ehrenhaft.<<

    Aber der einzige, der dem Gebaren dieser – nun ja – Person halbwegs gerecht wird. Was kommt als nächstes? Wird eine ISA (Internet-Schutz-Abteilung) gegründet? Läuft die dann durch die Strassen und klebt Stoppschilder auf die Schaufenster von Computerläden und Internetcafés und schreibt darunter: "Kauft nicht bei Pädophilen"?

    Das Fatale ist, dass der Deutsche Michel extrem obrigkeitshörig ist und selbst durch primitivste Demagogie und Propaganda leicht zu beeinflussen ist.

  • Demokratiefreund

    Hier die Originalaufnahme, wie sie im deutschen Filmarchiv gefunden wurde: http://www.youtube.com/watch?v=Te9QOSm24SE

  • http://www.scienceblogs.de/frischer-wind/ Christian
  • Clark W. Griswold

    Was die "Beleidigungen" hier im Thread betrifft:

    Ich bin inzwischen der Meinung, dass man sehr wohl differenzieren muss.
    Ich bin es so satt jedem Schwachsinn und jedem Schwachkopf Höflichkeit oder gar Respekt zu zollen – jedem Lügner, dessen Ziel es einzig ist selbst aufgestellte Lehr- und Glaubenssätze und Ideologien mit Falschaussagen und allerlei Unwissen zu wahren.
    Lügner sind Lügner. Leute, die Schwachfug verbreiten und darüber hinaus zu keinem vernünftigen Austausch bereit sind, sind Schwachköpfe – fertig, Juristerei hin oder her.
    Die allgemein durchaus berechtigten Regeln zu Höflichkeit und Respekt müssen Grenzen haben, erst recht wenn diese nur zum Eigenschutz mit psycholgischem Hintergrund dienen.
    Am Ende kommt es noch soweit dass irgendeiner meint, man müsse denen gegenüber, die ein Flugzeug in ein Hochhaus steuern oder die alle blauäugigen abschlachten wollten Respekt und Höflichkeit zollen .

    Ich bin auch kein großer Freund von Nazi-Vergleichen, aber genauso kopfschüttelnd stehe ich den "Relativierer-Vorwerfern" gegenüber. Nein, durch die allermeisten Vergleiche (die per se gar keine sind) relativiert man gar nichts.
    Wenn ich sagte "die Show von vdL erinnert mich von Gestik und Rhetorik an Göbbels" (Beispiel!), möge man mir bitte darstellen, welche Tat ich wodurch relativiere oder ob nicht evtl. nur der Vorwurf und der "Vorwerfer" selbst relativiert.
    Ich unterstelle den "ah oh, Ralativierung"-Leuten zu 90% Wichtigtuerei, die schon ein Unbehagen überkommt, wenn Hitler/3.Reich nur thematisiert wird oder das Wort "Juden" ohne Hinweis auf die Taten der Nazis fällt.
    Von mir aus, kann jeder vergleichen was er will.

    Ceterum censeo…dass vdL und auch andere Politiker wirklich Gefahrenpotential inne haben und dass eben deswegen eine weitere Aufweichung der eh nicht bestehenden Gewaltenteilung sehr bedenklich ist. Ich mag mir einige unserer Volksverwerter wahrlich nicht in einer anderen Staatsform vorstellen!
    Glücklicherweise sind wir noch nicht im 4.Reich angekommen und ich für meinen Teil werde alles dafür tun, dass es so bleibt.

    Schöne Woche für alle!

  • Welle

    Schade nur, daß UV alte Menschen einfach als "Scheintote" bezeichnet. Das ist sehr respektlos und trägt auf keinen Fall zu einer weiterhin nötigen sachlichen Argumentation des eigentlichen Themas bei.

  • Herbert Rehwein

    Sachlichkeit wird eingefordert und ich versuche es einmal:

    Frau von der Leyen propagiert eine Kultur des Wegsehens, die sich von allem abwendet, was man als Konsequenzen aus den Greueln des III. Reichs meinte gezogen zu haben.

    Wegsehen macht nichts ungeschehen, sondern verbannt das Unsägliche ins Unsichtbare und leistet ihm dadurch noch Vorschub.

    Ich hingegen sage:

    Man muss hinsehen. Man muss hinsehen dürfen. Man muss jede einzelne Szene eines verfügbaren KiPo-Streifens der Öffentlichkeit zugänglich machen, auf dass ein möglichst großer Teil der Menschheit den Hirsch an der Wand identifiziert, die Narbe am Schädel des Täters identifiziert, die Tapete und Raumaufteilung einer Wohnung zuordnet. Lasst das Netz auf die Täter los. Identifiziert die Täter und sperrt sie ein. Zeigt den Menschen, daß Ihr es ernst meint mit der Bekämpfung des Unfaßbaren.

    Aber stellt keine Paravents auf, hinter denen sich die Kinderficker verbergen können und versucht, das als Mißbrauchsbekämpfung zu verkaufen.

    DAS ist nämlich verlogen und täterschonend.

    Und @JoLo: Lies mal LTI von Klemperer, damit Du merkst, wie nah die Bundesuschi der dort beschriebenen Verwendung von Sprache und Rhetorik ist.

  • aussenminister_fischer

    der lawblog macht schon länger den eindruck eines propagandamediums, das ganz gezielt die angst vor einem totalitären staat schürt, indem die regierenden als perfide machtmenschen und die polizei als tumbe büttel dargestellt werden. Von daher sehe ich nicht den Unterschied im Diskussionsnievau gegenüber den Stellungnahmen von Frau vdL.

  • Selle

    Ich finde es sehr amüsant, dass jemand im fortgesetzten Alter wie UV, der nach eigenem Bekunden kaum nennenswertes Privatleben außerhalb des Internets hat, sich über die "Scheintoten" mokiert.

  • DG

    Herr Vetter hat mit seinem 'Scheintoten' eine sarkastische Metapher gewählt, korrekt wäre natürlich 'eine Horde Senioren, die nicht den geringsten Schimmer von dem hat, was ihnen die Rednerin an Lügen auftischt und immer an der falschen Stelle klatscht'. Man sollte ihm den Sarkasmus verzeihen. Wie heißt es so schön: Lach', wenn es zum Weinen nicht reicht.

    OK OK, seriös argumentiert:
    http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?f=1&t=9312&start=75#p116931

  • Eike Scholz

    Sachlichkeit von Seiten der Internet-Gemeinde?

    Es gibt Inhaltlich nichts mehr zu sagen. Die Leute die immer noch dieses Gesetz befürworten, sind ähnlich ignorant wie Junge-Erde-Kreationisten. Die Erde ist nicht 6000 Jahre alt und dieses Gesetz ist Blödsinn. Für beide Aussagen gibt es sehr sehr starke Argumente für die Gegenposition gibt es keine Argumente die nicht schon mehrfach widerlegt worden sind. Es gibt nichts mehr zu diskutieren.

  • Pascal Rosenberg

    Für mich war bisher das lawblog wirklich ein lesenswertes Medium, aber genausowenig, wie ich das Zensurgesetz akzeptieren kann, kann ich die Art und Weise akzeptieren, wie hier der Eintrag geschaltet wurde und die Kommentare hier teilweise von statten gehen.

    Es fehlt einigen der hier anwesenden Kommentatoren an Respekt. Und Respekt ist eine Grundvoraussetzung, um eine Diskussion zu beginnen.

    Netzpolitik hat das glücklicherweise erkannt und entsprechend ein Statement verfasst, Herr Vetter scheint das noch nicht begriffen zu haben und lässt die Beleidigungen hier weiter fruchten.

    Und das meine lieben Freunde, ist das wirkliche Problem. Keiner wird etwas gegen Frau v.d.L. erreichen, solange die einzige wahrnehmbare Argumentation gegen sie in Diffarmierungen und Beleidigungen aussieht. Und das ist seit einiger Zeit, das einzige was man aus der Netzgemeinde gegen sie hört, weil die wenigen, die sachlich argumentieren in der Masse der vielen, die nur wie auf dem Schulhof rumbrüllen untergeht.

    Sehr hilfreich seid Ihr alle und Ihr werdet so richtig viele "Nicht-Netzuser" von Eurem Standpunkt überzeugen. Ganz, ganz viele. So null Prozent.

    Und wenn ich dann lese, dass keiner mehr wählen geht und alle Politiker sowieso doof sind, dann weiss ich jetzt schon, wer hier bald wieder regieren wird, wenn den eigentlichen Volksparteien die Wähler wegen "Alterschwäche" weggestorben sind. Diese Partei besteht aus drei Buchstaben, die letzten sind PD und vorne steht kein S. Sucht Euch den passenden Buchstaben selber.

    Das ist das einzige, was man hier in Deutschland irgendwann mit Wahlverweigerung erreichen wird, denn die Anhänger dieser Fraktion werden immer zur Wahl gehen. Herzlichen Glückwunsch.

    Ich hab irgendwann mal gelernt, dass man Politik nur ändern kann, wenn man sich aktiv an ihr beteiligt (Wahlen), aber das scheint ja nicht mehr zu gelten.

  • Dr. Leary

    An die ganzen Weicheier, die den rüden Ton gegen vdL beklagen:

    "An die dumme Stirne gehört als Argument von Rechts wegen die geballte Faust". (Fritz N.)

    @116(Selle) Udo ist wahrscheinlich eher "am Puls der Zeit", als diese Volksmusik-Zombies aus dem Video. Wäre dort jemand "Lebendiges" gesessen – er wäre aufgestanden und hätte die Lügnerin (mindestens verbal) geohrfeigt. Ich sehe da auch nur Schein- und Hirntote.

    @111(Clark) Yep!

  • the_fin

    Da ärgern sich hier (im Netz) die Leute (über) schwarz, werden aus ihrem schmerzenden Unrechtsbewusstsein heraus auch mal beleidigend und die Vonder-Uschi nennt das "pfiffig".

    Realität.

  • krokodoc

    @112:
    UV bezeichnet hier doch keine alten Menschen als Scheintote. Er wählt eine Bezeichnung für ein Publikum, das auf unglaubliche Demagogie mit tosendem Applaus reagiert.
    Nachdem man sich selbst davon überzeugen kann, in welcher Art, in welcher rethorisch versteckten Unsachlichkeit, von der Rednerin agitiert wird, kann man selbst nur zu dem Schluß kommen, dass die applaudierenden Menschen scheintot sein müssen.
    Als denkender Mensch würde ich mich beleidigt fühlen, wenn eine Ministerin mir gegenüber diese Rede halten würde. Demnach kommt man zu dem Schluß, dass die Hirnsynapsen in einem sehr großen Teil des Publikums nicht mehr funktionieren können, die körperliche Funktionen auf Grund des Klatschens aber noch funktionsfähig sind. Das sind dann eben "Scheintote" oder Zombies.

  • Seph

    @Pascal Rosenberg (#119):

    "Ich hab irgendwann mal gelernt, dass man Politik nur ändern kann, wenn man sich aktiv an ihr beteiligt (Wahlen), aber das scheint ja nicht mehr zu gelten."

    Das hat noch nie gegolten.
    Wie viele andere Dinge auch, die man beigebracht bekommt.
    Das liegt in der Natur des Beibringens.
    Erkenntnis ist Trumpf.
    Augen auf und hingekuckt!

    20(4)

  • ernst restelmann

    @Pascal Rosenberg

    Wenn Sie den Gang zur Urne als (einzige) aktive Beteiligung an der Politik betrachten, dann sind Sie aber ganz schön leicht zufrieden zu stellen.

  • Kand.in.Sky

    Magda v.d.L. – in einem anderen Blog werden gerade Tischkanten in 100 VE bestellt.

    Übrigens habe ich ein Schild an meinem Briefkasten:
    "Keine Wahlwerbung von Naziparteien, CDU, SPD u.ä."

    Und über Magda regen wir uns auf wenn's ernst wird, nach den Wahlen in der gemütlich-sicheren Schwarz-Gelben Republik.

    #k.

  • http://www.abzockwelle.de Axel John

    @ 119: >>Es fehlt einigen der hier anwesenden Kommentatoren an Respekt. Und Respekt ist eine Grundvoraussetzung, um eine Diskussion zu beginnen.<<

    Respekt beruht auf Gegenseitigkeit. Leute wie VdL, die mich bewusst für dumm verkaufen, muss ich auch nicht respektieren.
    Und VdL diskutiert nicht, sondern ist eine notorische Lügnerin, die in übelster Weise hetzt und manipuliert. (Meine ladungsfähige Anschrift steht im Impressum meiner HP).

    >>Keiner wird etwas gegen Frau v.d.L. erreichen, solange die einzige wahrnehmbare Argumentation gegen sie in Diffarmierungen und Beleidigungen aussieht.<<

    Leute wie VdL sind mit legalen Mitteln nicht zu stoppen. Sie entziehen sich jeder seriösen Debatte durch ein gut einstudiertes Trommelfeuer aus Propagandalügen und demagogischer Hetze.

    >>Das ist das einzige, was man hier in Deutschland irgendwann mit Wahlverweigerung erreichen wird, denn die Anhänger dieser Fraktion werden immer zur Wahl gehen.<<

    Was ist besser: Ein Ende mit Schrecken, oder ein Schrecken ohne Ende?

    >>Ich hab irgendwann mal gelernt, dass man Politik nur ändern kann, wenn man sich aktiv an ihr beteiligt (Wahlen),<<

    Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie längst verboten.

  • Wolle

    Die wichtigste wahlkampfentscheidende Frage ist doch eigentlich: War die Lügenursel mit dem Dienstauto da?

  • Pascal Rosenberg

    @123, @124

    Ich habe nicht gesagt, dass Wahlen das einzige Mittel der aktiven Beteiligung sind. Aber es ist schön zu sehen, wie jetzt selbst mir die Worte im Mund herumgedreht werden, weil ich nicht "in der Spur" bin.

    Da haben einige der Kommentatoren hier dann ja wenigstens was mit der Familienministerin zusammen, die sich laut einiger Aussagen hier ja auch alles so zurecht schiebt, wie es ihr gerade passt. ;)

    Und @123: Bei dem Streit um Frau v.d.L. Pläne ist ja vieles, wirklich vieles angebracht, aber ein Verweis auf 20(4) GG nun wirklich nicht. Denn es ist ja durchaus andere Abhilfe möglich. Aber lassen wir das. Ich werde keinen der Politiker-Hasser hier auf eine andere Idee bringen und werde wie einige andere hier, die sich nicht gleich kritisch äußern, sondern sich vorher erstmal kritisch mit dem Thema auseinandersetzen als willenloses Wahlvieh gelten.

    Sei es drum. Damit kann ich leben ;)

    @126: Habe ich diesen Satz richtig verstanden?
    >>Was ist besser: Ein Ende mit Schrecken, oder ein Schrecken ohne Ende?< <

    Sie wollen wirklich die Zustände von 1933 bis 1945 wiederhaben, nur um Frau v.d.L. wegzubekommen? Oha, na das ist ja mal eine tolle Idee.

    >>Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären sie längst verboten.<<

    Der alte, nie stimmende und abgedroschene Spruch. Aber naja, was solls.

  • Welle

    @122:

    Daß sich die Bezeichnung eher auf eine scheinbare Demagogieunempfindlichkeit bezieht hoff(t)e ich auch. Auf den Bildern sind aber nun einmal hauptsächlich alte Menschen zu sehen, für die im Offline-Leben ja sowieso schon lange die Beschimpfung "scheintot" in entsprechenden Variationen existiert. Die Bezeichnung ist von UV dann unglücklich gewählt. Nicht jeder versteht den Sarkasmus und die "Pro-Netzsperrenfraktion" wohl am wenigsten. Letztere empfinden das wohl eher als Beleidigung, was uns unserem Ziel nicht näher bringen wird.

    Im übrigen haben alte Menschen Demagogie früher/damals immerhin selbst über Jahre erlebt. Vielleicht reagieren sie einfach "anders" auf so einen Redestil als wir jüngeren. Sie haben bestimmt auch andere Prioritäten. Und letztlich haben wahrscheinlich die meisten von ihnen sowieso keine Ahnung von Computern, Internet etc., was man ihnen aber auch nicht zum Vorwurf machen kann. Sie hören Schlimmes über Nutzer eines bestimmten Mediums und glauben es, weil sie sich mit der "neuen Technik" nicht beschäftigen können/wollen. Und das hat nun wirklich nichts mit dem Nichtfunktionieren von Synapsen etc. zu tun. Ich weiß ja nicht, wie das bei Dir ist, aber in meinem Leben gibt es durchaus Bereiche, in denen ich Menschen lieber glaube statt mich umfassend mit dem entsprechenden Thema zu beschäftigen. Warum? Weil es sich dabei weder um meinen Beruf, Hobby oder anderes Interessantes oder notwenig zu Wissendes handelt.

    Mich ärgert der Inhalt des Ausschnittes auch, aber wie es in der Psychologie so schön heißt, wird jeder da abgeholt, wo er steht. vdL hat das scheinbar verstanden…

  • ernst restelmann

    Was für merkwürdige Blüten die "Kinderschänder-Kampagne" inzwischen selbst in Provinzzeitungen treibt:

    http://www.regensburg-digital.de/?p=4193

  • R.A.

    @122, krokodoc:
    > kann man selbst nur zu dem Schluß kommen, dass die
    > applaudierenden Menschen scheintot sein müssen.
    Nein. Man kann eher zum Schluß kommen, daß haßverblendeten Menschen wie Ihnen der menschliche Anstand fehlt.

    Die alten Menschen in dieser Versammlung haben höchstwahrscheinlich wenig bis gar keine Ahnung von Computern und vom Internet. Das ist keine Schande.

    Sie bekommen einen Vortrag serviert, der aus Lügen und Verdrehungen besteht – aber in sich stimmig ist und überzeugend vorgetragen wird.
    Solange man nicht bessere, d.h. wahrheitsgemäßere Informationen bekommt, kann man diesen Vortrag für überzeugend und akzeptabel halten.

    Es ist daher unsinnig und kontraproduktiv, die Zuhörer zu beleidigen.

    Vielmehr müßte es darum gehen, wie man auch Leute mit wenig Internet-Wissen erreichen, informieren und überzeugen kann. Das wäre nicht nur eine faire Vorgehensweise, sondern auch nützlich in der Sache.

    Eine Mehrheit hier scheint an so etwas aber kein Interesse zu haben. Denen reicht es offenbar, hier im eigenen Saft zu schmoren, sich gegenseitig mit starken Sprüchen zu bestärken und den Rest der Welt zu verachten.
    Infantiles Stammtischverhalten.

  • krokodoc

    @131:

    Vielen Dank für diese liebreizende Einschätzung meiner Person. Ich werde den Eindruck nicht los, dass aufgrund dieser Ausschweifung, auch bei ihnen mitunter der Anstand fehlen könnte?

    Wenn Sie meinen Beitrag aufmerksam gelesen haben, dann dürfte Ihnen nicht entgangen sein, dass ich nicht nur den Inhalt der Rede sondern auch den Stil wie sie vorgetragen wird, in meine Argumentation einfliessen habe lasse. Hierzu finde ich bei Ihnen nur die Aussage, die Rede sei in sich stimmig und überzeugend vorgetragen. Deswegen kann der Inhalt für den Zuhörer also in den Hintergrund rücken.
    Heißen Sie den Redestil von Frau von der Leyen demnach gut?

  • Pascal Rosenberg

    @132:

    Nein, R.A. heißt das gut, was ich die ganze Zeit auch gutheiße. RESPEKT. Und an dem fehlt es Ihnen. Wie soll denn bitte ein Mensch diesen Alters den Inhalt wirklich bewerten können, wenn er selbst nicht im Internet weilt?

    Es wurde für ihn schlüssig erklärt, warum das oder dieses so ist. Er kann gar nicht unterscheiden und erkennen, dass das ihm vorservierte falsch ist. Er glaubt es. Genauso, wie Sie Ihrer Mami geglaubt haben, als die ihnen erzählt hat, dass der Ofen heiß ist und Sie den nicht anpacken sollen. Oder haben Sie Mami nach Beweisen gefragt? Nein? Also. So gesehen hat R.A. mit der Kritik, die er an Ihrer Äußerung übt, vollkommen recht.

    Ach ja, wie war das bei der Definition der Demagogie doch gleich mit der Hetze und lüge? Nun, sie hetzen grade gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe. Ob Sie dabei auch lügen, weil Sie eigentlich wissen, dass Ihre Einschätzung falsch ist, müssen wir noch prüfen. Aber schauen wir mal, ob uns das nicht auch gelingt. Vielleicht gefällt Ihnen der Spiegel, den ich Ihnen vorhalte ja.

    Und nochmal: Lasst uns diese Diskussion sachlich führen, alles andere schadet dem Thema.

  • JLloyd

    In der Tat ist das Diskussionsniveau auf einen Pegel gesunken, der keine Zitierfähigkeit mehr garantiert. Wie dem auch sei: Die Rede der amtierenden Familienministerin sowie die kürzliche Äußerung ihres Spiegelbilds im Schattenkabinett zeigen, dass die etablierten Parteien den Kontakt zur Bevölkerung unter 35 Jahre und vielen anderen definitiv verloren haben. Die Piratenpartei ist in diesem Kontext m.E. eine interessante Alternative zum Nichtwählen.

  • Th. Koch

    @ 134:
    Jetzt nimmt das mit der Altersdiskriminierung aber überhand – U.V. ist m.W. über 35 (und ich auch).

  • kaputnik

    Mein erster Gedanke nach ca. 5 Sekunden: Schlimmste Hetzerin seit Goebbels. Gedacht, bevor ich die ganzen Kommentare gelesen habe, die hier ähnliche Vergleiche und Gedanken zeigen. (Nur damit niemand denkt, die ganzen Vergleiche in diesem Thread zu den Verbrechern des düsteren Jahrtausends würden sich hier gegenseitig mit ihren Vergleichen überbieten wollen.

    Originär der erste Gedanke.

  • Clark Griswold

    > 131:
    > Die alten Menschen in dieser Versammlung haben
    > höchstwahrscheinlich wenig bis gar keine Ahnung von
    > Computern und vom Internet. Das ist keine Schande.

    Im Kern ja, aber auch kein Verdienst.

    > Sie bekommen einen Vortrag serviert, der aus Lügen und
    > Verdrehungen besteht – aber in sich stimmig ist und
    > überzeugend vorgetragen wird.
    > Solange man nicht bessere, d.h. wahrheitsgemäßere
    > Informationen bekommt, kann man diesen Vortrag für
    > überzeugend und akzeptabel halten.

    Jetzt wird's drollig! Das impliziert, dass jeder an irgendwelchen Blödsinn glauben soll oder darf, der ihm vorgetragen wird. Um Gottes Willen…
    Wenn ein TV-Gerät gekauft wird, wird verglichen und hinterfragt, dem Politiker wird geglaubt, ohne mit der Wimper zu zucken? Das ist ja wieder mal typisch für die Herde…

    Persil wäscht weisser als Dash?
    Alle Juden sind böse? (Für die Relativier-Vorwerfer)
    Wir werden die Steuern nicht erhöhen?

    > Es ist daher unsinnig und kontraproduktiv, die Zuhörer zu
    > beleidigen.

    Ich empfinde niemand als beleidigt.
    Unsinnig wäre es nicht!
    Wenn z.B. jemand auf meine 3 Aussagen oben applaudiert oder diese somit ungefragt als wahr einstuft, dann würde ich denjenigen als naiv und dumm bezeichnen und das ist nach gängien Moralvorstellungen durchaus legitim und logisch sinnvoll.
    Kontraproduktiv zum Teil, ich denke das es das auch nicht wäre, da die Applaudierer eh den Knall nicht gehört haben und es schlicht für den Ochs ist.

    Ich für meinen Teil würde den 3 Thesen nicht zustimmen, ich habe mir eine Meinung gebildet und habe hinterfragt.

    1. Das billige Waschmittel von DM tuts für mich genauso.
    2. Juden sind nicht immer böse. Vor allem Clarky nicht! ;)
    3. Steuern werden trotz div. Lügen trotzdem erhöht

    So, zum Thema:
    Die Teilnehmer an der vdL-Verkaufsshow haben also richtig, vernünftig und ehrenwert gehandelt und reagiert?
    Jetzt muss ich mich aber wirklich beherrschen, dass ich keinen Nazi-Vergleich unter dem Tisch vorhole!

    schönen Abend an alle!

  • Hein B.
  • kaputnik

    @71 Pascal R

    Auch Sie haben das Thema und die Kritikpunkte objektiv nicht verstanden.

    Und wenn Sie sowas schreiben:
    "80% der Kommentatoren zu diesem Thema, egal ob hier oder in anderen Blogs sind beleidigend, ausfallend oder einfach nur zynisch und weit an der Grundlage einer vernünftigen Diskussion vorbei. Punkt. Da braucht Ihr Euch nicht wundern, wenn von "denen da oben" keiner mit Euch reden will. Ich würds auch nicht wollen."

    Dann haben Sie schlecht beobachtet oder viel zu spät eingeschaltet. Recherchieren Sie doch mal in früheren Beiträgen zum Thema. Zum Beispiel die oft grauenhaft schlechten Beiträge bei Zeit-online (zeit.de). Premium-Journalismus at its worst.

    Und dann lesen Sie auch die Kommentare. Gerne zu allen Artikeln, chronologisch vorgehen.

    Und dann nehmen Sie das "hier oder in anderen Blogs beleidigend, ausfallend …." bitte anstandshalber zurück.

  • Kand.in.Sky

    @139/Hein B.

    mir ist, in anderem Zusammenhang, noch eine andere Parallele aufgefallen. Festgehalten in dem reisserisch und faustschwingend vorgetragenen Slogan

    "WOLLT IHR DIE TOTALE FRIEDENSMISSION!"

    Die geistigen Quellen von
    "wer nicht arbeitet soll nicht essen"
    und
    "Du bist Deutschland"

    wurden schon vor einiger Zeit zweifelsfrei identifiziert.

    #k.

  • kaputnik

    @111 Clark.

    Richtig. Sehr gut beobachtet und dargestellt: Konteraufklärung (sag ich mal so).

    Kritik ja, nur wehtun darf sie nicht.

  • kaputnik

    Zur Kritik am Begriff "Scheintot"

    "Scheintot" halte ich nicht für eine Glanzleistung, aber eine Beleidigung?

    Dieses Publikum vor dem Zensursula da geifert, ist sicher nicht urteilsfähig zum Thema Netzsperren/Internet. Es wird mit Propaganda vollgemüllt und wie Stimmvieh behandelt. Weil das Publikum sich diese Behandlung gefallen lässt, weil es keine Ahnung hat, auch nicht haben will oder glaubt, Ahnung zu haben, benimmt es sich auch wie Stimmvieh.

    Aufgrund dieses Verhaltens verdienen diese Leute auch bei allem (unterstellt verdientem Respekt ggü. der individuellen Personen die Gruppenbezeichnung "Stimmvieh". Das "Scheintot" bezieht sich auf den Kopf, nicht auf das Alter bzw. die Lebensphase.

    [edit: sehe gerade, 117 D.G. hat ja praktisch schon das selbe geschrieben.]

  • kaputnik

    @119 Rosenberg

    Wer will denn _hier_ nicht wählen gehen? Sie verfolgen doch die Diskussion gar nicht – offensichtlich weder hier im Lawblog noch anderswo. Sonst könnten Sie die Aussagen in Ihren Beiträgen gar nicht treffen.

    Unter den Usern hier und in anderen politischen sowie nicht explizit politischen Blogs oder Kommentarbereichen und Foren – es ist nur mein persönlicher Eindruck – wird bestimmt eine höhere Wahlbeteiligung als im deutschen Durchschnitt erreicht.

    Wahrscheinlich (und hoffentlich möchte ich sagen) werden viele hier die neue Partei mit dem "P" und den "iraten" wählen.

    Auch fürs Nicht-Wählen gibt es m.E. tatsächlich gute Argumente. Jetzt überwiegen aber die Argumente fürs Hingehen – weil es nämlich eine Alternative gibt (es gibt noch mehr Alternativen aber die Konzentration auf die Piraten ist sicher gut).

    Vielleicht haben Sie ja schon mal den Spruch gehört: "Sie werden sich noch wünschen, wir wären politikverdrossen"?

  • Ben

    Ich Stimme den Kommentaren von Pascal Rosenberg und seiner Kritik an den dumpfen Politikerbeschimpfungen hier vollkommen zu.
    Das Gesetz von Frau VdL ist voller schwer bedenklicher Fehler, doch mir will nicht so recht in den Kopf, warum Zeitungen, die gegen Gesetze verstoßen einfach nicht verkauft werden dürfen – und im Netz alles frei jeder Kontrolle verfügbar bleiben muss, bzw. nur die nachträgliche Verfolgung möglich sein soll (Klage nach Veröffentlichung).

    Natürlich könnte man auch Druckereien lahmlegen, wo rechtswidrige Zeitungen gedruckt werden, aber es ist nun mal einfacher, den Zeitungs-Vertrieb zu verbieten. Was anderes sind eigentlich Internetsperren? Entscheidend wäre hier m.E. die Integration der Judikative in die Prozesse, um das ganze von kurfristigen politischen Prozessen zu befreien, aber an der Möglichkeit, Seitenzugänge zu blockieren führt, m.E. kein Weg vorbei – und wer über einen Proxyserver draufgeht, der umgeht bewusst unsere Rechtsordnung.

    Und die NS-Vergleiche sind einfach nur unmöglich – kein Wunder, dass das das ganze wirklich eher nach beleidigten Kindern wirkt, als verantwortlich denkenden Bürgern.

  • Olli

    @ 68 Heu Danke ich habe gelacht. Sagt dir der Begriff neue soziale Marktwirtschaft etwas? Und selbst wenn man den Leuten die da drin hängen keine Macht gewähren sollte bleibt immer das CDU und SPD schon öfters bewiesen haben wie sehr sie sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen.

    Nämlich gar nicht.

  • krokodoc

    @133:
    "Und nochmal: Lasst uns diese Diskussion sachlich führen, alles andere schadet dem Thema."

    Das ist jetzt Realsatire.
    Sie schreiben an der Tatsache vorbei, dass es vor allem darum ging, in welcher Art und Weise die Rede von Zensursula vorgetragen wurde und welcher Rhetorik sie sich bediente, aber wollen eine sachliche Diskussion?

    Ja, mir fehlt es an Respekt vor Menschen, die im Jahre 2009 eine derartige Rhetorik mit Applaus gutheiße. Wobei ich da auch eher, und der ist unabhängig vom Alter in derartigen Veranstaltungen sehr oft zu finden, an den Schäfcheneffekt glaube. Klatscht einer, klatschen alle.

    Aber wo hetze ich gegen eine Bevölkerungsgruppe? Meine Aussagen richteten sich ausschliesslich auf die Klatscher in dem Video. Das ist ja schon üble Nachrede, was sie praktizieren.

    Im übrigen: Unwissenheit schützt meines Wissens nach vor Strafe nicht. Wer nicht weiß, dass Zensursula lügt, sie für diese Lügen bei der gezeigten Rhetorik beklatscht, muß also damit rechnen, dass dafür kritisiert wird.

  • Anonym

    @146 Ben
    <blockquote>Das Gesetz von Frau VdL ist voller schwer bedenklicher Fehler, doch mir will nicht so recht in den Kopf, warum Zeitungen, die gegen Gesetze verstoßen einfach nicht verkauft werden dürfen – und im Netz alles frei jeder Kontrolle verfügbar bleiben muss, bzw. nur die nachträgliche Verfolgung möglich sein soll (Klage nach Veröffentlichung).</blockquote>

    Wenn man Ihren Gedankengang "Zeitung vs. Internet" wirklich vergleichen soll, sollte man so vorgehen:
    Zeitungen die gegen Gesetze verstoßen werden nicht mehr verboten, sondern einfach mit Post-It Blättchen überklebt.
    Geht ihnen jetzt ein Lichtlein auf? ;-)

    Tipp:
    Es macht keinen Sinn ein Post-It Blättchen über eine verbotene Zeitung zu kleben, damit niemand darin liest.
    Genausowenig Sinn machen "Stopp Schilder".
    Der Inhalt gehört unwiederbringlich entfernt, überdecken reicht nicht aus.

    Was hier auf Kosten der Kinder geschieht ist Propaganda um eine Zensurmöglichkeit ins Internet zu integrieren.
    Denn niemand soll überprüfen können, was da tatsächlich Zensiert wird.

    Wenn wir das zulassen, öffnen wir der Willkür Tür und Tor.
    Damit ist die Demokratie am Ende seines Weges angekommen.

  • akbwl

    http://www.youtube.com/watch?v=LknFPDIQySQ

    Bevor sich hier alle über die Rhetorik mit beleidigenden Vergleichen äußern, soll sich einfach mal andere (Wahlkampf-)Reden anhören. Unter oben stehendem Link wird genau die selbe Rhetorik verwendet (insbesondere ab 2:19).

    Um also im Schema zu bleiben: Piraten=Nazis

  • http://saibot-blog.blogspot.com/ saibot

    am besten gefällt mir: "Ruck zuck ein Gesetz gemacht"

  • Andreas Kirsch

    @akbwl
    Hat der Mann in Ihrem Video irgendwo gelogen? Ich denke nicht. Von der Leyen lügt trotz besseren Wissens in der gezeigten Veranstaltung. Obendrein sehen wir in Ihrem Ausschnitt nur einen einzigen gesprochenen Satz zum Zeitpunkt 2:20. Bei der Doku des Leyenschen Vortrages hören wir ganze 6:54min Lügen am laufenden Band im Stakkato. Wen das nicht an GröFaz und die anderen Rednergrößen des Dritten Reiches erinnert, der sollte wirklich mal seine Augen und Ohren ärztlich untersuchen lassen.

  • akbwl

    @Andreas Kirsch
    UV ging hier auf die Rhetorik ein, nicht auf den Inhalt. Genau das selbe habe ich auch gemacht.

  • martin

    Wie sieht die Gesetzeslage und Praxis in
    Togo,
    Sierra Leone,
    China oder
    Iran
    aus?

    Oder sind das Zierkes Indien?
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/143716

  • http://leicht.ykom.de/ Kristof
  • Pascal Rosenberg

    @148:

    Ich zitiere mal:

    > Nachdem man sich selbst davon überzeugen kann,
    > in welcher Art, in welcher rethorisch versteckten
    > Unsachlichkeit, von der Rednerin agitiert wird,
    > kann man selbst nur zu dem Schluß kommen,
    > dass die applaudierenden Menschen scheintot sein müssen.

    Die Menschen gehören also keiner Bevölkerungsgruppe an? Was sind sie denn dann? Ich betreibe gegen Sie üble Nachrede? Okay, einigen wir uns darauf, dass Sie lediglich die Menschen in dem Video verunglimpfen.

    Den Hinweis auf Netzpolitik.org, man solle doch zu einer sachlichen Diskussion zurückkommen, haben Sie ja auch nicht verstanden, wie man ihrem Kommentar unter diesem Hinweis entnehmen kann.

    Ich betreibe also gegen Sie üble Nachrede. Okay. Vorschlag: Wir beide tauschen mal unsere Realdaten aus und klären rechtlich, ob ich gegen Sie die Straftat §186 StGB begangen habe.

    Sie wissen schon, was es bedeutet, wenn Sie jemandem eine Straftat unterstellen? Aber macht ja nix, Sie posten hier ja anonym, Ihnen kann ja keiner was.

    Und ja: das war jetzt unsachlich, aber mit Leuten wie Ihnen kann man auf dem hohen Niveau einer sachlichen Diskussion ja nicht argumentieren, sofern man nicht IHRER Meinung ist.

  • Hb

    @132 krokodoc
    Wahlen werden nicht gewonnen durch Beleidigung Noch-Andersdenkender. Es ist völlig wurscht, ob R.A. die Rede gut oder schlecht findet.

    Wichtig ist, was Du außerhalb von Blogs -also im richtigen Leben- unternimmst, um von der Leyens Argumenten den Nährboden zu entziehen.

  • Seb

    die schlimmste Politikerin des Landes.

    Ihr redeweise ist grauenvoll, ebenso wie ihre Zensurvorhaben unter dem Deckmantel der Kinderpornografie (jeder der nur ein bischen Ahnung von Computern+Internet hat, weiß dass es weiterhin genügend simple Möglichkeiten geben wird, KiPo zu verbreiten)

  • de_villaret

    bereits nach wenigen sätzen dieser frau wird deutlich – sie ist eine unglaubliche demagogin!
    wer sind diese leute, die sich eine derart platte rede auch noch live antun?!

  • Tribble

    Wieso hat UvdL den Spitznamen Magda? Weil sie eine Frau ist, muß man ihr doch nicht unbedingt ein weibliches Äquivalent aus der Geschichte zuordnen, noch dazu ein wenig passendes, wenn wenn anderes da doch viel naheliegender ist.

    Spannend finde ich die Frage, ob sie damit irgendetwas erreicht und nicht nur Eulen nach Athen trägt. Und bei manch älterem und vor allem politisch völlig uninformiertem Wähler könnte es auch letztendlich egal sein, was und wie sie es sagt. Hauptsache ist, es bleibt der Eindruck hängen, man sich kümmere sich – um was auch immer, und sei es das Wetter.

  • krokodoc

    Wo hetze ich? Auf rechtlich Auseinandersetzungen habe ich wenig Lust. Zwar wirke ich für sie anonym, aber ich verwende weder einen Proxy, noch eine E-Mail mit der ich nicht erreichbar wäre.

    Im übrigen verstehe ich eigentlich nicht, weswegen Sie mich angehen, wo doch der Begriff der "Scheintoten" vom Betreiber dieses Blogs gewählt wurde? Ich habe ledeglich versucht argumentativ darzulegen, warum man zu diesem Schluß kommen kann oder muß.

    Wie gesagt, vordergründig steht die Art der Rhetorik da. Auch in dem von Ihnen erneut zitierten Ausschnitt. Sie hingegen wollen mir unterstellen, ich hätte diese Argumentation auf die Uninformiertheit der Zuhörer bezogen. Ich habe kein Problem, wenn jemand nicht meiner Meinung ist, aber frage mich schon, warum nicht das gelesen wird, was da steht. Nun gut, mir soll es Recht sein.

  • D.

    Alle macht dem Volk.
    Und wenn das Volk sich eben mit BILD eine Meinung bildet und zum größten Teil keine Ahnung hat, was "das Netz" ist, und beim Wort KiPo sofort aufgeregt gackert und zu den Wahlurnen rennt?
    Dann weiß Frau Ursula doch in welche Kerbe sie schlagen muss, um ihren hochbezahlten Job zu behalten ( von der Rente mal zu schweigen, da muss eine alte Frau lange für stricken.)
    Was war nochmal das Thema? Ach ja, Demokratie. Und wer war nochmal Schuld?

  • E.

    "Die Computerfritzen behaupten, das deutsche Volk wehrt sich gegen die totalen Zensurmaßnahmen der Regierung. Es will nicht die totale Zensur, sondern die Kinderpornografie. Ich frage euch: Wollt ihr die totale Zensur? Wollt ihr sie, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir sie uns heute überhaupt noch vorstellen können?"

    Erschreckend, daß Bürger heute wieder zu sowas klatschen. Ach so, ja, noch etwas: nein, das ist natürlich kein Nazivergleich. Sondern es ist ein Demogogenvergleich.

  • marax

    mein "satirischer" Beitrag zu Zensursula's Demagogie :D

    http://i960.photobucket.com/albums/ae81/marax79/s17.jpg

  • Pascal Rosenberg

    @Krokodoc
    > Auf rechtlich Auseinandersetzungen habe ich wenig Lust.

    Dass diese Antwort kommen würde, wusste ich.

    > aber ich verwende weder einen Proxy, noch eine E-Mail mit der ich nicht erreichbar wäre.

    Beides Informationen (also IP und eMail), die mir Herr Vetter sicher sofort zukommen lassen wird, wennn ich ihn denn lieb darum bitte. Genau. Somit sind Sie erst einmal anonym und ob sich ein StA wirklich mit einer Anzeige von mir beschäftigen wollte, wenn ich denn etwas anzeigte, das bleibt mal dahingestellt.

    Aber lassen wir das. Sie haben mir unterstellt, ich würde gegen Sie üble Nachrede betreiben und das ist nun mal Fakt. Gerne zitiere ich Ihnen den Absatz mal. Und das lasse ich nun mal nicht unkommentiert stehen.

    Aber wie sagten Sie so schön: Nun gut, mir soll es Recht sein.

  • Macm

    Satire kann auch entlarven:
    http://www.youtube.com/watch?v=FAW_aBC8CfM

  • rjb

    Eben habe ich den Ausschnitt http://polit-bash.org/?478 der Rede gelesen. Dieses Stakkato aktionsgeladener Sätze, die Raummetaphorik vom Tauchkurs bis zum rechtsfreien Raum (den man ja verstehen kann als einen, der erobert werden muß, um dann ordentliche Verhältnisse herzustellen) und noch manches andere – das alles erinnert mich an LTI. Zur Intonation drängen sich rollendes r und faustische Gestik förmlich auf. Die Art von Text, an dem ein Redner erst sich selbst, und dann sein Publikum bis zur Besinnungslosigkeit berauschen kann.
    http://de.wikipedia.org/wiki/LTI_–_Notizbuch_eines_Philologen