Nette Polizisten nehmen auch Flaschenpfand

Bei der Vollstreckung eines Haftbefehls wegen rückständiger Geldbußen über 264 Euro musste ein 54-jähriger Mann aus Warstein bis an die finanzielle Schmerzgrenze gehen. Als Polizeibeamte bei dem Mann erschienen, um ihn festzunehmen, ging er an die letzten Geldreserven und sammelte aus diversen Geldbörsen und Behältnissen in der gesamten Wohnung 263,07 Euro ein.

Das waren aber immer noch einige Cent zu wenig, um die Einlieferung in die Justizvollzugsanstalt zu verhindern. Denn bei nicht vollständiger Zahlung drohten dem Mann zwei Tage Ersatzhaft. 

Die rettende Idee ließ allerdings nicht lange auf sich warten. In der laut Polizeibericht "leicht unaufgeräumten" Wohnung lagen zahlreiche leere Pfandflaschen herum. Die Polizeibeamten der Wache Warstein schlugen vor, für den fehlenden Betrag von einem knappen Euro Pfandflaschen mitzunehmen und am nächsten Pfandautomaten gegen "Bares" einzutauschen. Sichtlich erleichtert willigt der Betroffene ein und entging so seiner Unterbringung auf Staatskosten.

46 Gedanken zu “Nette Polizisten nehmen auch Flaschenpfand

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

    Diese unmenschlichen Polizeibüttel…einfach so nen guten Euro Pfandschlupf verhindern :-)

  5. 5

    Sehr schön!

    Zeigt es doch auch, dass es nicht nur $§%#&§§ Polizisten gibt!

    (Nicht das ich es anprangere, dass hier meistens die schlimmen Fällen gezeigt werden, im Gegenteil, das soll so sein. Aber es ist doch eben auch ganz schön, dann und wann mal über die positiven Fälle zu lesen.)

  6. 6

    Das ist mal eine gelungene Aktion! Sehr gute Leistung der Polizei! Finde ich sehr höflich!

  7. 7

    Wenn man davon ausgeht dass ausschließlich Bierflachen im Wert von je 8 Cent mitgenommen wurden um die 93 Cent Fehlbetrag auszugleichen gibt es zwei Möglichkeiten:

    11 Flaschen für 88 Cent: 5 Cent Fehlbetrag, also immer noch Haft oder Schaden für den Staat

    12 Flachen für 96 Cent: 3 Cent Überbezahlung die möglicherweise direkt in die Tasche der Polizisten geflossen sind

    Hier sollte dringend eine Untersuchung statt finden!

    (Dass die Polizisten nur 263,04 Euro mitgenommen wenn ihnen 263,07 angeboten werden ist natürlich nicht realistisch.)

  8. 8
  9. 9

    ich glaube, wenn ich Einzelzelle bekommen hätte, wäre ich für den Preis wohl in den Knast gegangen… (Obwohl, wenn ich meine ganzen leeren Bierflaschen (kein Warsteiner) weggeschafft hätt´…??)

  10. 10
  11. 11

    Ich finde das Verhalten der beteiligten Polizisten vorausschauend, umsichtig im Bezug auf die Kosten die dem Steuerzahler sonst entstanden wären (und natürlich auch im Bezug auf den Betroffenen) und damit wirklich erstrebenswert und vorbildlich.

    Aber: Selbst vermehrte “Good Cop”-Stories, die zeigen “Nein, wir sind nicht alle schlecht” helfen nichts, solange die Polizei als Ganzes (nicht nur die guten Jungs, die tun mit Sicherheit eh schon was sie können) nicht den Willen zeigt, gerade bei den bösen Jungen eine Tataufklärung objektiv und konsequent durchzuziehen. Ohne Corpsgeist, ohne Vertuschungen und ohne erst mal pauschal ungeprüft eine Gegenanzeige rauszuhauen.

    Ich weiss, dass es bei der Polizei gute Frauen und Männer gibt, die gute, vorbildliche Arbeit leisten. Ich weiss auch, dass bei der Polizei Verbrecher arbeiten, die da nicht hin gehören, die bestraft gehören. Mein Problem ist: Die Polizei vertuscht das bewusst, so dass ich zwischen dem guten und dem bösen Mann gar nicht unterscheiden kann. Und da helfen mir auch die Good-Cop-Stories nicht dabei.

    Mein Motto bleibt auch weiterhin: Sehe ich einen Polizisten, laufe ich um mein Leben, denn: Er KÖNNTE ein gemeingefährlicher Schläger sein. Muss nicht, ist wahrscheinlich auch nicht, aber könnte. Und das Risiko bin ich nicht bereit einzugehen.

  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15. 15
  16. 16

    Bierflaschen sind bei uns gesetzliches Zahlungsmittel?
    Dann muß es ja schon arg schlimm um den Euro stehen.

  17. 17

    Nette Aktion der Polizisten und spart ja auch denen Mehraufwand.

    Aber wenn ich 263€ sparen kann geh ich gerne mal für 2 Tage in den Bau (organisier mir aber vorher wann genau). die gesparten 263€ kann ich ja wieder für Pfandflaschen + Inhalt ausgeben …

  18. 18
  19. 19

    Kann froh sein das er nicht auf der flucht Erschossen wurde, hier ist schliesslich Deutschland!

    mfg

    Ralf

  20. 20

    Nie vergessen => Mensch bleiben!

    Daumen hoch für die beiden Beamten.

    Eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Der Betroffene muss nicht in den Knast und die beiden Polizisten haben mit dieser pragmatischen Lösung sich Zeit und für Vater Staat Geld gespart.

    Im zarten Alter von 18 Jahren (lange ist es her) war ich in einer ähnlichen Zwangslage (120 DM). Die beiden Polizisten fuhren mit mir sogar zur Oma, die mich mit einem Griff in ihren Sparstrumpf rettete. :)

  21. 21
  22. 22

    Also – nur mal so – das wäre auch ohne Pfandflaschen problemlos gelaufen.

    Die Polizisten hätten dann die Wahl gehabt, dan Mann mitzunehmen, einzuliefern, den ganzen Papierkram zu erledigen … oder das Geld mitzunehmen und jeder aus eigener Tasche noch knapp 50 Cent draufzulegen.

    Man darf raten, was daraus geworden wäre … ;-)

  23. 23

    @Johannes: Falls die Flaschen den Warnhinweis Warsteiner trugen, so dürfte das Fehlen des Inhalts einen erheblichen Anreiz für deren Mitnahme dargestellt haben.

  24. 24
  25. 25

    @karl: Menschlichkeit, Nachsicht und Realitätssinn… drei lobenswerte Charakterzüge, die man sich von jedem (Polizei-) Beamten wünschen würde. :-) Glücklicherweise machen die Gegenbeispiele nicht den übergeordneten Teil dieser Gruppe aus, auch wenn man es in unserem Beruf immer wieder auch mit diesen zu tun hat.

  26. 26
  27. 27

    @Momo:

    Schön geschrieben, aber “solche” und “solche” gibt es nicht nur bei der Polizei. Auch unter Zivilisten gibt es das alles, was Du so schön beschrieben hast.

    Und nur, weil Polizisten Vertreter des Staates sind heisst das nicht, dass sie anders ticken als jeder “normale” Bürger auch. Es sind und bleiben Menschen – und die sind eine ganz besondere Spezies.

  28. 28

    niemand darf auf grund von schulden eingesperrt werden.

    willkommen in der nwo, wo alles umgekehrt abläuft als es gepredigt wird. 2 und 2 sind 5!

  29. 29
  30. 30

    @zwoologe:

    niemand darf auf grund von schulden eingesperrt werden.

    Niemand wird auf Grund von Schulden eingesperrt. Wer aber eine Geldbuße oder Geldstrafe nicht bezahlt, muß eben ersatzweise ein paar Tage “abbrummen”.

  31. 31

    Super Aktion von den Polizisten!

    Ich hab die Warsteiner Polizei aber auch als sehr nett kennengelernt, als sie mich mal nachts um 4 ohne Papiere, weil im Schlafanzug mit sturzbesoffenem Kerl auf dem Beifahrersitz angehalten haben :D

  32. 32

    @schredder66: Völlig korrekt, aber: Zivilisten haben keinerlei Gewaltmonopol und sind darüber hinaus nicht legal bewaffnet. Polizisten schon. Ich sehe darin einen Unterschied.

  33. 33
  34. 34

    Gute Leistung von den Polizisten. Anderseseits kosten 2 Tage Haft etwa 330 Euro. 330 Kosten Eur vs. 264 Eur Strafe. Ersatzweise Haft ohne zu Zahlen…

  35. 35

    @zwoologe:
    Hier sollte auch niemand wegen Schulden eingesperrt werden. Hier hätte nur jemand die Haftstarfe antreten müssen, zu der er Verurteilt wurde, wenn er die als Alternative mögliche Geldstrafe nicht gezahlt hätte.

  36. 36

    @Momo:
    Zudem kann der Staat weder auswählen, wer Zivilist “wird” noch kann er diese zum Zivilisten ausbilden – bei Polizisten geht und macht man beides :-)

  37. 37

    @Momo:
    @WPR_bei_WBS:

    OT:
    Nur weil Polizisten eine Uniform tragen sind sie noch lange keine Nicht-Zivilisten.

    Soweit ich mich erinnern kann, sind nur Soldaten ( sprich gekennzeichnete Kombattanten siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Zivilist und http://de.wikipedia.org/wiki/Kombattant#Gruppierung_der_Kombattanten)keine Zivilisten sondern eben Soldaten.

    Landespolizisten sind m. M. nach also auch nur Zivilisten in Uniform, wie der Zugbegleiter oder Feuerwehrler im Ausgehanzug.

  38. 38
  39. 39
  40. 40
  41. 41

    Bei weniger als 1800 Netto hätte es für den Mann mehr Sinn gemacht das WE im Knast zu verbringen.

    Kann man sich aussuchen wann man die zwei Tage absitzt?

  42. 42

    Das hatte nix mit Freundlichkeit der Polizei zu tun, es war wahrscheinlich einfach nur Faulheit: anstatt den Schuldner zu verhaften und irgendwo einzuliefern (inkl. Schreibkram) fahren sie mit den Pfandflaschen einfach am Supermarkt vorbei und können gleich noch für den Feierabend einkaufen.

  43. 43

    mal ein sehr sympathischer Artikel zu Polizisten.
    Ansonsten zu der Bepfandung: Klamme Leute trinken zu einem großen Teil das Bier der Discounter, da reichen 4 Flaschen für 1 Euro. Übrigens schmeckt auch mir das Aldi- und Lidl-Billig-Bier besser als die meisten großen Markenbiere.

  44. 44

    Ich wäre als Polizist zu faul gewesen, wegen 1 Euro extra in nen Supermarkt zu fahren. Ich hätte zumindest überlegt, ob mir das nicht einen Euro aus dem eigenen Geldbeutel wert gewesen wäre.

  45. 45
  46. 46

    Es ist unglaublich wie die Firma BRD-GmbH gegen die eigene Bevölkerung vorgeht. Da muss man wegen Nichtzahlen der Steuerschulden ins Kittchen und Verbrecher und Totschläger laufen frei rum. Normalerweise darf man doch nur in Erwingungshaft genommen werden, wenn ein Straftatbestand vorliegt. Aber was kümmern die Firma BRD-GmbH Gesetze. Sind doch eh’ nicht gültig bzw. außer Kraft gesetzt. Aber Schmiergelder und Verschwendung der Steuergelder (Korruption) wird nicht einmal geahndet.

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-Tags: <b>, <i>, <strike> und <blockquote>.