Links 853

Anlass zum Klagen

USA wollen das Internet stärker überwachen

Berliner LKA: Neue Schlamperei bei NSU-Ermittlungen

Verfassungsgericht drängt auf Gleichstellung homosexueller Paare

Gericht demontiert Apples Datenschutzregeln

Flensburger Nachrichten

Wer verteidigt deine Daten?

“Keinefalls hätte der Betroffene…”

Drogenpolitik durch Waschmittelhersteller

43 Gedanken zu “Links 853

  1. 1

    Gerade die NSU Sache hat gezeigt, mit welcher Schlamperei die Ermittlungsbehörden in Deutschland arbeiten. Die Opfer wurden verfolgt, verhört, ihre Wohnungen durchsucht, Telefone abgezapft…
    Im ernst: ich beneide andere Länder, wo man Polizisten und Richter für Fehlentscheidungen haftbar machen kann (zum Beispiel rechtswidrige Hausdurchsuchungen). Außerdem gibt es zum Beispiel in Kanada viel schärfere Beweismittelverwertungsverbote. Das hat die Konzequenz, dass Ermittler mit einer schärferen Sensibilität an die Fälle rangehen. Das hätte im NSU Fall den Opfern viel Leid erspart!

  2. 2

    bis GrunderwerbSSteuer gelesen
    dann zugemacht.
    Journalist mit absoluter Ahnungslosigkeit

  3. 3

    @Drachenstein:

    Gerade die NSU Sache hat gezeigt, mit welcher Schlamperei die Ermittlungsbehörden in Deutschland arbeiten.

    ich unterstelle offen kriminalität in diesen behörden – die frage ist wer die wohl stafverfolgen soll, oder besser gesagt *will*.
    es ist bezeichnend das es, nachdem bekannt wurde das die verschiedenen verfassungsschutzämter irgendwie in die nsu-morde verwickelt waren, dort keine HD’en gab. die staatsorgane stehen imho ganz weit über dem gesetz, alleine schon weil sie sich gesetze gemacht haben wonach sie sich selbst strafverfolgen sollen.

    da kann man die eigene strafverfolgung auch in die hände der mafia (oder hells angels, et al) legen.

  4. 4

    Schlamperei kann es eigentlich nicht sein.

    Wenn es gegen Linke geht, oder gegen Islamisten, ist der selbe Verfassungsschutz in der Lage perfekt und lückenlos zu überwachen. Da passiert kein Missgeschick, kein Fehler, da wird verhaftet, überwacht, verhindert und einkassiert so schnell kann man gar nicht schauen

    und die selben Leute sollen derart unfähig sein wenn es gegen Neonazis geht?

    Ich will es nicht glauben.

  5. 5

    Also ich muss schon sagen, was da wieder an Ermittlungspannen rausgekommen ist, das macht mich betroffen.
    Ich kann in dem Artikel zwar nicht erkennen, was genau die Panne war und was anders gelaufen wäre, wenn die angebliche Panne nicht passiert wäre.
    Aber trotzdem bin ich einfach mal empört.

  6. 6

    @marcus05:

    Wenn es gegen Linke geht, oder gegen Islamisten, ist der selbe Verfassungsschutz in der Lage perfekt und lückenlos zu überwachen. Da passiert kein Missgeschick, kein Fehler, da wird verhaftet, überwacht, verhindert und einkassiert so schnell kann man gar nicht schauen

    Es ist ja noch viel schlimmer.
    Wenn es gegen Linke geht, oder gegen Islamisten, dann wird superperfekt und lückenlos überwacht. Ich kenne zwar keine richtigen Beispiele dafür. Genaugenommen werden linke Straftäter nur im Ausnahmefalls bestraft, aber trotzdem bin ich empört, wie der Verfassungsschutz Linke und Islamisten perfekt überwacht.
    Aber auf dem rechten Auge sind sie blind.
    Kann das noch Zufall sein?

  7. 7

    Wo waren eigentlich die jetzt so empörten Journalisten, als sie die Hintergründe der Morde hätten hinterfragen müssen? Es ist immer wieder toll, wenn im Nachhinein “andere” als Schuldige ausgemacht werden können. Solange die eigene Rolle nicht hinterfragt werden muss, ist alles gut.
    Ermittlungspannen passieren, die Konsequenzen waren fatal. Das ist ärgerlich und die Versäumnisse müssen aufgearbeitet werden. Aber es ist Heuchelei, wenn alle plötzlich mit dem Finger auf die Ermittlungsbehörden zeigen und so tun, als hätten sie die Wahrheit schon immer gekannt.

  8. 8

    @steakhouse: Na, dann auch danach fragen, ob den die nun sich aus dem Keller exhumierten “Stay behind”-Aktionen zur Zeit des Oktober-Fest-Attentats denn nicht als absoluter Verschwörungsirrsinn abgetan worden wäre und ein Spiegel-Redakteur, also ein Gärtner im Bocks-Garten, hätte sicher eine Super-Karriere hingelegt, wenn er darüber nichts schreibt- oh, hat er?
    Diese NSU-Geschichte & Geschichten gehören genauso zu diversen Stay-Behind-Aktionen wie ein Grossteil der Deinungsöffnungen…

  9. 9
  10. 10

    bei dieser nsu-geschichte frage ich mich ob die erschossene polizistin tatsächlich ein opfer des nsu oder ein opfer interner polizeiangelegenheiten ist. hat sie vielleicht etwas mitbekommen (in anderer sache) und wurde deswegen von irgendwelchen “diensten” beseitigt? hatte sie im vorfeld irgendwelche schwierigkeiten mit ihren dienstherren? hat man sich ihr schlicht entledigt? ja, all das traue ich diesen herren in der exikutive zu. alles was man dazu tun muss ist die dienstwaffe der polizistin “irgendwo” zu finden. mehr beweise als die pistole gibt es nicht. die mutmaßlichen täter können ja nichts mehr darüber aussagen.

    was die medien als schlampereien darstellen sind in wirklichkeit taten die nach weisung erfolgten. vertuschen, verdunkeln und kreieren von beweismomenten im großen stil.

  11. 11

    @zwoologe: Hört sich plausibel an. Zumindest, wenn man auch an Alienlandungen, gefakte Mondlandungen oder Nazis am Südpol glaubt.

  12. 12
  13. 13

    @zwoologe: Jetzt bin ich enttäuscht. Ich wäre auf das Mitleid so sehr angewiesen. Schon alleine, weil ich nicht in der Lage bin, die sich aufdrängen Anhaltspunkte für eine Verschwörung zu erkennen. Es ist auch wirklich einfacher, den Mordfall einer Gruppierung anzuhängen, von der ein mutmaßliches Mitglied vor Gericht steht und die gesteigerte Aufmerksamkeit genießt, als den Fall als ungelöst zu den Akten zu legen, von vornherein einen Unfall zu inszenieren oder die Waffe jemandem unterzuschieben, der tot ist und vermeintlich alleine gehandelt hat.
    Es spricht selbstverständlich jedes Detail für eine Inszenierung des Todes.

  14. 14
  15. 15

    @Norgrimm: Wir wissen auch, dass die USA tatsächlich eine Invasion in Kuba geplant haben. Was folgt daraus? Genau: Gar nichts. Aus anderen Ereignissen lassen sich keine Schlüsse auf diesen Fall ziehen. Die Stay-Behind-Operationen haben mit dem NSU-Fall nichts zu tun. Zumal der Sachverhalt auch vollkommen anders gelagert ist: Die Polizistin wurde 2007 ermordert, dass irgendjemand jetzt noch einen “schnellen” Fahndungserfolg vorweisen muss, wirkt doch etwas aus der Luft gegriffen.

  16. 16

    @steakhouse:

    Die Vorkommnisse in Italien belegen, das so etwas in einem Staat, mit dem Deutschland sich auf Augenhöhe befindet, möglich ist und daher eine solche Mutmaßung weder so unwahrscheinlich noch so lächerlich ist wie die von ihnen gleichgestellten Theorien.

  17. 17

    @steakhouse: “Wir wissen auch, dass die USA tatsächlich eine Invasion in Kuba geplant haben.”

    nicht nur geplant denn es gab eine solche operation in der praxis unter den namen schweinebucht. es war ein desaster für den cia und nun auch ein desaster für dich, den irrtümlich klein genannten, der sich als disignter winzling entpuppt.

  18. 18

    “Keinenfalls hätte der Betroffene…”

    Also, ich fixiere meine Kinder immer vollständig in Frischhaltefolie; ist auch besser, sie stinken bei Anfällen von Inkontinenz auch nicht so im Auto. :-)

    Viel Spass noch am Vatertag

  19. 19

    @zwoologe: Ich schrieb “geplant”, weil die Invasion ganz offensichtlich nicht erfolgreich durchgeführt wurde. Im Übrigen ändert eine (erfolglose) Durchführung nichts daran, dass hierdurch keine Rückschlüsse auf beliebige andere Szenarien geschlossen werden können.

    @Norgrimm: Die Inszenierung der Mondlandung ist vor dem geschichtlichen Hintergrund und dem Wettlauf in den Weltraum auch nicht undenkbar. Vorstellbar ist vieles und Gründe findet man immer für bestimmte Aktionen. Allerdings sollten Theorien schon auf innere Logik überprüft und nach Anhaltspunkten gesucht werden. Und es bestehen wohl weder Anhaltspunkte dafür, dass die Polizistin von einem Geheimdienst ermordet wurde, noch ist es in irgendeiner Weise logisch, die Tat nach Jahren ausgerechnet der Frau anzuhängen, die in einem der meistbeachtetsten Prozesse der letzten Jahre auf der Anklagebank sitzt.
    Zudem kann aus vergangenen Aktionen ausländischer (!) Dienste auch wohl kaum auf irgendeine ansatzweise verlässliche Weise darauf geschlossen werden, welche Verhaltensoptionen ein deutscher Dienst 15 Jahre später auch nur in Erwägung zieht. Das “Argument”, Italien befände sich “auf Augenhöhe mit Deutschland und deswegen ist so ein Verhalten auch in Deutschland denkbar”, ist streng genommen nicht gültig. Beide Staaten haben und hatten unterschiedliche Voraussetzungen und sind unterschiedlich geprägt. Ihre Gemeinsamkeit ist und war, dass sie beide der westlichen Welt zuzuordnen sind.
    Die oben aufgestellte These, deutsche Geheimdienste könnten die Polizistin eventuell umgebracht haben, ist also bestenfalls Glaskugellesen.

  20. 20

    Kinder und Verkehr…sorry, leicht OT, muss aber sein.
    Kinder im Auto sind erwiesenermaßen sowieso die Ablenkungs- und Gefahrenquelle Nummer 1, viel schlimmer als Handy, Radio oder Zeitdruck. Im Normalfall ist das dann oft so, daß die Frau Mama das Kind während der Fahrt abschnallt, heftig wedelnd auf es einwirkt und letztendlich dann selbst mit der rechten Hand im Fußraum tastet und guckt, bis das Eis wieder in die Hände des Besitzers wandert. Während dann das Kind aufgrund Verunreinigung und Verlust lauthals plärrt, versucht nun unsere Fahrerin mit hochrotem Kopf zu beruhigen, während mit den Knien gelenkt ein “Tempo” oder Mülltüte gesucht wird. Gangwechsel und Kind gereinigt, Eis auf Tempo zwischengelagert. Nix passiert – prima.
    Eine Fantasiegeschichte oder Alltag, der so gut wie nie geahndet wird? Grüße!

  21. 21

    Der Käufer macht mit beim Apfel. Daher können sie sich alles erlauben. Sagt man was dagegen ist man ganz böse. Tja. Nun wurde es bestätigt und selbst da wird der mündige Bürger dem Hype hinterherlaufen!

  22. 22

    @ui-ui-ui:

    Das ist ja auch Ihre Aufgabe als gescheiter Antifaschist. :-)

    Ich bin überhaupt nicht gescheitert. Im Gegenteil. Hitler ist seit 1945 tot. Und ich habe dafür gesorgt, dass das bis heute so geblieben ist. Meine antifaschistischen Kampfgenossen haben mir dabei geholfen, um ehrlich zu sein.

  23. 23
  24. 24

    Antifaschist
    dass du keine Beispiele dafür kennst entkräftigt nicht wirklich mein Argument, es zeigt vielmehr dass du völlig losgekoppelt von jeglichem Informationsfluss komplett ahnungsbefreit durchs Leben gehst

  25. 25

    In Berlin, Kurfürstendamm, neben Wertheim, vor dem Cafe des Westens:
    An einem samstagvormittag erscheinen 7 bis 8 seltsame gestalten. Drei davon kauern sich hin und setzen eselsköpfe auf.
    Sie halten plakate in den händen, darauf steht:
    Ich dummer esel glaube immer noch, dass in Ausschwitz Juden vergast wurden.
    Ich gehe zu den telefonzellen an der Joachimsthalerstrasse,rufe beim Polizeipräsidium in Tempelhof an und versuche,
    mit dem Verfassungsschutz verbunden zu werden.
    Das zieht sich hin.
    Schliesslich meldet sich jemand nur mit “Ja”,
    ohne namen, und erklärt sich für zuständig.
    Ich sage ihm, worum es geht, und er beruhigt mich.Sie wüssten bescheid, sie hätten alles im griff, kein grund zur besorgnis.
    Das war im winter 1976, und an den nächsten wochenenden sassen die Nazis unbehelligt an jedem samstag an der gleichen stelle.
    Damals und auch in den jahren danach hielt ich diese leute – Verfassungsschutz und Polizei-für faul und unfähig;
    mittlerweile, nach den erkenntnissen aus dem NSU-Debakel und den entwicklungen in den neuen bundesländern sehe ich das ganz anders.

  26. 26

    @steakhouse:

    Wurde hier in Deutschland eigentlich auch mal ein Prozess deswegen geführt?

    Loggen kann man ja meines Wissens nur wenn man auch mitseedet. Und wenn ich mich auch da nicht irre ist das verbreiten pronografischer Medien eine Straftat.

  27. 27

    @Antifaschist:

    Er schrieb nicht gescheitert, sondern gescheiter, das kommt von gescheit. Klingt ähnlich, sind aber zwei völlig verschiedene Bedeutungen.

  28. 28
  29. 29

    @Andi: Faschisten möglicherweise nicht, dafür hapert es in dieser Ecke an so ziemlich jeder anderen.

  30. 30

    @reko:

    Das war im winter 1976

    Sag ich doch. Die Gefährlichkeit des Nationalsozialistischen Untergrunds (der Nationalsozialistische Untergrund ist eine Nationalsozialistische Untergrundterrororganisation, die 8 Türkischstämmige, einen Griechischstämmigen und eine Deutschstämige ermordet hat. Darüberhinaus wird der Nationalsozialistische Untergrund, eine Nationalsozialistische Untergrundterrororganisation verdächtigt, Türkischstämmige, einen Griechischstämmigen und eine Deutschstämige ermordet zu haben. Wegen des Verdachts der Mitgliedschaft im Nationalsozialistischen Untergrunds, einer Nationalsozialistische Untergrundterrororganisation, wird zurzeit gegen Beate Z. verhandelt) wird immer wieder verharmlost.
    Bereits 1976 hat der Nationalsozialistische Untergrund Terror gemacht.
    Und glaubt wirklich jemand, Barschls Tod wäre ein Unfall?

  31. 31

    @Andi:

    @Aluser:

    “Antifaschisten” hatten schon immer Probleme mit der Lesekompetenz.

    Das Gegenteil ist der Fall. Er hat zwar “gescheit” geschrieben, aber nur um seine Nationalsozialistische Untergrundgedankenwelt zu verheimlichen.
    Ich habe im die Maske des Biedermann vom Gesicht gerissen.
    War klar, dass das den Blognazis nicht passt.

  32. 32

    @Antifaschist:

    Hitler ist seit 1945 tot. Und ich habe dafür gesorgt, dass das bis heute so geblieben ist.

    Ich bin begeistert! Gut, dass Pontius Pilatus und die Pharisäer ihre Fähigkeiten nicht hatten – sonst hätte ich gestern arbeiten müssen.

  33. 33

    @steakhouse:

    Zudem kann aus vergangenen Aktionen ausländischer (!) Dienste auch wohl kaum auf irgendeine ansatzweise verlässliche Weise darauf geschlossen werden, welche Verhaltensoptionen ein deutscher Dienst 15 Jahre später auch nur in Erwägung zieht.

    Kann nicht? Auch nicht wenn eine Länder-Übergreifenden militärischen Organisation, wie die NATO, das ganze koordiniert und inszeniert?

    Es ist diese blinde “Das würden wir niemals tun!” Naivität die dazu führt das schlimmsten Abscheulichkeiten einfach begangen werden können und niemals hinterfragt oder aufgeklärt werden.

    Die selbe Naivität mit der auch ein Celler Loch gesprengt wurde im guten Wissen “Das wird schon den richtigen in den Schuhen geschoben werden, uns traut man das eh nicht zu!”

    Es ist diese selbe Naivität die dazu führt das man fast 33 Jahre nach einem Bombenattentat auf das Oktoberfest, noch immer niemand wirklich willens ist die Hintergründe aufzuklären bzw. die Öffentlichkeit über weitere Erkenntnisse diesbezüglich (Luxemburg) aufzuklären.

    Die selbe Naivität die einfach glaubt das sowohl beim BND, als auch beim LvF, einfach so mal wichtige Akten “verloren gehen” oder zufällig “geschreddert werden” und das bei einem der größten Prozesse unserer Zeit.

    Die selbe Naivität die willig ignoriert das ein Großteil der Opfer aus dem Raum Nürnberg/Fürth kamen und es in dieser Gegend schon seit Jahrzehnten Probleme damit gibt das sich “Rechte” als bürgerliche Etablieren wollen, unter immer anderen Namen (momentan als FNS). Das Rechte Gewalt dort regelmäßig klein gerdet bzw. nicht als solche Klassifiziert wird um Statistiken zu beschönen.

    Und ob das Thule-Netz nun wissend zu “Untersützung” mit staatlichen Mitteln aufgebaut wurde, oder sich die Geschichte am Ende verselbstständigt hat. Es bleibt die Tatsache das auch hier wieder gemunkelt, gelogen und vertuscht wurde bis nichts mehr ging. Aber selbst nach diesem Hammer-Harten Beweis stellen ernsthaft noch Leute mit der Meinung hin der Deutsche Staat hätte niemals, und würde niemals, Terroristische Organisationen oder Extremes Gedankengut unterstützen.

    Alles Einzel und Zufälle! Weitergehen! Hier gibt es nichts zu sehen! Naja in 20-30 Jahren dann vielleicht, wenn die ganze wirkliche Kacke von Heute ans Licht kommt. Dann können wir alle sagen “Na aber das hätte ich damals ja niemals geglaubt!”

  34. 34

    @Densor: Was du da in schöne Worte verpackst ist, dass du eigentlich gar nichts über mögliche Geheimdienstaktionen weißt, keine Anhaltspunkte für Geheimdienstaktionen hast und die konkret in Frage stehenden Optionen nicht kennst, aber Geheimdiensten fragwürdige Aktionen zutraust, weil irgendein anderer Geheimdienst irgendwann irgendwelche fragwürdigen Operationen durchgeführt hat. Das ist nichts. Maximal Glaskugellesen, aber es gibt überhaupt keinen Anhaltspunkt für konkrete Verdächtigungen.

    Ich sage nicht, dass es keine fragwürdigen Operationen in deutschen Behörden geben würde; aber wenn man konkrete Verdächtigungen anstellt – wie die, dass die Polizistin einer deutschen Behörde im Weg stand und nicht vom NSU ermordet wurde – sollte man doch ein wenig mehr in der Hand haben als den festen Glauben, dass deutsche Behörden böse Dinge tun können. Eine Theorie, die alleine auf persönlicher Überzeugung beruht, ist nämlich leider nicht sonderlich stichhaltig.

  35. 35

    @Densor:

    Auch nicht wenn eine Länder-Übergreifenden militärischen Organisation, wie die NATO, das ganze koordiniert und inszeniert?

    Gerade wir mit unserer speziellen geschichtlichen Verantwortung sollten das nicht durchgehen lassen. Genaugenommen ist die NATO nichts weiter als der verlängerte Arm des NSU, sozusagen dessen militärische Unterabteilung.
    Deshalb sollte nicht nur Zschäpe angeklagt werden, sondern die ganze NATO. In den Knast mit diesen Kriegstreibern!

  36. 36

    @steakhouse: Mal vorab: Ich habe diese “BND killt Polizisten” Theorie nicht in den Raum geworfen.

    Allerdings gibt es bis Heute diverse Ungereimtheiten bei dem Teil der Geschichte. Was hat der US DIA da zu tun gehabt? Und wenn denen bekannt war was dort passiert ist, warum zur Hölle wurden diese Erkenntnisse nicht zur Aufklärung eben dieses Falles benutzt? Stattdessen wurde ein “Phantom” erschaffen und fast 2 Jahre lang nach einer Mitarbeiterin in einer Wattestäbchen Fabrik gesucht…

    Das kann einfach nur simple Unfähigkeit gewesen sein, oder aber Böswilligkeit getarnt im Mantel der Unfähigkeit.

    Übrigens die einzige Theorie die auf “persönlicher Überzeugung” basiert ist Ihre eigene. Diese basiert anscheinend auf der persönlichen Überzeugung das unsere “Regierung” ja nicht einmal ansatzweise in der Lage wäre etwas unmoralisches zu tun.

    Selbst wenn die Vergangenheit das Gegenteil gezeigt hat. Selbst wenn wir Staatsbedienstete in Diktaturen schicken um dort Unterdrücker “Auszubilden”. Die passende Schnüffel und Überwachungstechnik gibt es dann auch gleich bei uns, direkt neben Panzern und netten Heckler&Koch Waffen. Findet alles reißenden Absatz und im Zweifel argumentiert man halt “das tut der Wirtschaft doch gut!”.

    China sind doch die wirklich bösen! Oder die USA! Aber Deutschland doch nicht! Wir sind hier alle viel zu korrekt für solch unmoralisches Zeugs…

    Das ist eine naive Einstellung, eine Einstellung die auf der persönlichen Überzeugung beruht das die “Bösen” immer die anderen sind. Man selbst gehört ja zu den “Guten”, deswegen können die nur “Gut” sein und nur “Gutes” tun, im Zweifel halt “zum Wohles des Volkes”.

    Das Zeigt ja schon die drollige Aussage “Ich will Beweise dafür was ein Geheimdienst gemacht hat!”. Das ganze ist schon ein Widerspruch in sich, Geheimdienste heißen nicht so wegen ihrer großen Transparenz. Aber der Mangel an “Beweisen” könnte vielleicht auch an der wilden Schredderei und “Verlegerei” von wichtigen Akten liegen. Das ist an sich natürlich auch überhaupt kein Beweis… wer Beweise vernichtet hat bestimmt nichts zu verbergen.

    Aber es bleibt Naiv sich hier hinzustellen und von irgendwelchen “Verschwörungstheorien” zu blubbern wenn die eigentliche Beweislast eben genau auf eine derartige “Verschwörung” hinweist.

    Mal ein kleiner Auszug dazu bzgl. den Ermittlungen in Luxemburg von der jungen Welt:

    Die bisherigen Ermittlungen legen nahe, daß die Luxemburger Anschläge Teil der in vielen europäischen Staaten verfolgten NATO-Strategie waren, mit Terrorakten, die man den Linken in die Schuhe schob, einen politischen Rechtsruck zu provozieren. Daß dahinter Geheimdienste und NATO standen, ist allerdings kein Produkt von Verschwörungstheoretikern, sondern nachgewiesen – u.a. durch italienische Gerichte und parlamentarische Untersuchungen in Italien, Belgien, der Schweiz und jetzt wohl auch in Luxemburg.

    Für weiteren Erkenntnisspaß gibt es noch ein paar Links:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#Deutschland

    http://de.wikipedia.org/wiki/Norbert_Juretzko

    Und für einen interessanten Retrospektive empfehle ich noch die Lektüre dieses Spiegel Artikels von 1981:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344702.html

    Alle Puzzle-Teile sind da, man muss sich nur die Mühe machen sie zu finden und den Sinn des Gesamtbildes zu erkennen. Das aufwändige ist lediglich wie weit verzweigt und filzig diese ganzen Strukturen anscheinend sind.

  37. 37

    @Densor: Worüber diskutiere ich hier wohl die ganze Zeit? Über die Theorie, die zwoologe in den Raum geworfen hat. Ich habe mit keiner Silbe erwàhnt, dass absolut undenkbar ist, dass es irgendeine andere Erklärung gibt; ich habe ferner nicht behauptet, dass deutsche Dienste immer sauber arbeiten; ich habe lediglich behauptet, dass es hochgradig unseriös und wenig überzeugend ist, irgendwelche aus der Luft gegriffenen, wilden Theorien mit dem Hinweis darauf zu konzipieren, dass irgendjemand irgendwann irgendwas böses getan hat und folglich irgendeinem anderen auch böse Dinge zuzutrauen wären. Das hat die Qualität einer Verschwörungstheorie.

    Ich bilde mal eine Analogie: Sagen wir, neben mir würde eine Familie wohnen. Vater, Mutter, 19-jähriger Sohn. Der Vater ist mehrfach wegen Diebstahls vorbestraft. In der Umgebung wird eingebrochen, der Vater kann es nicht gewesen sein, weil dieser während des Einbruchs im Knast saß. Nach fünf Monaten wird jemand wegen des Einbruchs angeklagt. Und jetzt kommt ein Dritter und erklärt, die Anklage wäre Unsinn, das wäre vermutlich alles ganz anders gewesen. Argumente: Erstens seien deutsche Behörden böse und hätten bestimmt bewusst falsch ermittelt. Zweitens sei die Nachbarsfamilie bekannt für Straftaten, der Vater stünde in einem Naheverhältnis zum Sohn, somit sei diesem die Tat zuzutrauen. Sonst gäbe es zwar keine Argumente für eine Tatbeteiligung, aber man wisse ja, was man von dem kriminellen Nachbarspack zu erwarten habe.
    Wie überzeugend wirkt so eine Theorie? Und im konkreten Fall soll dieses Argumentationsschema dann funktionieren?

    Ich glaube, wir müssen an dieser Stelle nicht weiter diskutieren, zumal ich immer noch nicht weiß, was der Verweis auf Gladio konkret belegen soll. Verschwörungstheorien ist zu eigen, dass sie auf Glauben und nicht auf Fakten beruhen. Erhärten sie sich nie, nimmt der Verschwörungstheoretiker das als Beweis dafür, dass die Verschwörung gut inszeniert war. Erhärten sie sich, kann der Verschwörungstheoretiker behaupten, er habe es immer gewusst. Der Kampf gegen Verschwörungstheorien – und um nichts anderes handelt es sich bei der Theorie von zwoologe – ist ein Kampf gegen Windmühlen.

  38. 38

    Wieviele Migranten haben im gleichen Zeitraum aus rassistischen Gründen in Deutschland gemordet? Wird schön verschwiegen.

  39. 39

    @steakhouse: “Worüber diskutiere ich hier wohl die ganze Zeit? Über die Theorie, die zwoologe in den Raum geworfen hat.”

    das hättest du wohl gerne! ich habe nur ein par dinge hinterfragt und kundgetan das ich das diesen herren auch zutraun würde. hier und jetzt mit “theorie von zwoologe” zu schwadronieren hilft keinen weiter ausser dir vllt. und wenn, dann auch nur gefühlt.

  40. 40

    @zwoologe: Von mir aus kannst du es gerne “hinterfragen” nennen. Das ändert nichts daran, dass du damit ein Erklärungsmodell für den Mord an der Polizistin konstruiert hast. Also hast du eine Theorie aufgestellt.

  41. 41

    @zwoologe:

    das hättest du wohl gerne! ich habe nur ein par dinge hinterfragt und kundgetan das ich das diesen herren auch zutraun würde.

    So kennt man die Verschwörungsheinis: Sich bloß nicht festlegen, nur auf Andeutungen, “Infragestellen” und Geraune beschränken. Damit man, falls jemand sich tatsächlich die Mühe macht, den Schwachsinn argumentativ zu widerlegen, schnell zum nächsten übergehen kann. Gegen Diskussionen mit solchen Leuten ist Pudding an die Wand nageln ein Kinderspiel.

    Und als sei das noch nicht genug, versucht sich auch noch die Anti-Antifa in Ironie und Satire. Rette sich wer kann!

    Da ist es doch nett, wenn zwischendurch auch mal leicht zu beantwortende Fragen gestellt werden:

    Wieviele Migranten haben im gleichen Zeitraum aus rassistischen Gründen in Deutschland gemordet?

    Moment, ich hatte mir die Zahl doch irgendwo aufgeschrieben… ah ja, hier: Null. (Kritische Stimmen kommen allerdings auf mindestens das doppelte.)

    (Oder habe ich tatsächlich was vergessen?)

  42. 42

    dann bist du nur ein schubladenheini. bleibt nur zu hoffen das du dir dabei deinen lurch einklemmst.

  43. 43

    @steakhouse: solange du es nicht verschwoerungstheorie nennst, was du ja nicht getan hast, kann ich wohl im nach hinein damit leben. nichts fuer ungut.

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-Tags: <b>, <i>, <strike> und <blockquote>.