Links 882

Die Herrschaft des Alters

Barack Obama, eifrigster Whistleblower-Jäger

Schild-Bürger-Streich

Die (an-)ständigen Beanstander

Schlechter Verlierer

Klo-Besuch ist kein Dienstgeschäft

Diebe mit Gewissensbissen

Richter sorgt für gute Auslastung privater Gefängnisse

USA: Schule darf Brüste-Bänder nicht verbieten

  • KrChris

    Bei den Dieben die ihr Beutegut wieder gebracht haben, frage ich mich gerade wie schlecht es einem Menschen gehen muss, damit er die moralische Hürde zum Diebstahl übertritt, es dann aber nicht vor seinem Gewissen verantworten kann das er “die falschen” bestohlen hat…
    Ist ja scheinbar nicht unbedingt der 0815 Dieb der sich da nicht drum schert wem er schadet…

  • Drachenstein

    Die USA sind bald sowas von pleite, dann jagen die niemand mehr.
    Uncle Sam´s Thron wackelt schon….

  • veri

    @Drachenstein: Lol. Hilfreich sind manchmal Geschichtskenntnisse. Wie oft war Deutschland pleite? Die feuchten Träume der US-Hasser werden nicht in Erfüllung gehen.

  • Mark

    Dienstunfall ver. Normaler Unfall?
    Was hat der Polizist den davon wenn es ein Dienstunfall ist? Die kosten für den Arzt zahlt ja sowieso die Krankenkasse. Was juck es ihn wer die kosten übernimmt?

  • Olli

    @veri:

    Stimmt und wenn du die Geschichtsbücher richtig liest fällt dir auch was auf: Deutschland hat zu en Zeiten massiv an Macht verloren und musste sich enorm bei anderen Staaten verschulden.

    Die USA werden auch recht viel an Macht einbüßen bei einer “noch” Supermacht ist das schon ein großer Bedeutungsverlust.

  • veri

    @Olli: Deutschland hat niemals durch Schulden macht verloren. durch zwei verlorene Weltkriege. Zudem haben die USA Atomwaffen.

  • zf.8

    Was hat der Polizist den davon wenn es ein Dienstunfall ist? Die kosten für den Arzt zahlt ja sowieso die Krankenkasse. Was juck es ihn wer die kosten übernimmt?

    “zahlt ja sowieso die Krankenkasse” ist bei Beamten nicht zwingend so, weil die normalerweise Beihilfe kriegen. Bin mir aber auch nicht ganz sicher mehr.

  • SC

    Klo-Besuch ist kein Dienstgeschäft

    Bei solcher »Fingerfertigkeit« frag ich mich, ob der entsprechende Beamte den Eignungstest bestanden hat? Ist er nicht gar schon überqualifiziert?

  • llamaz

    @veri:
    Einer der Gründe für Weltkrieg Nr. 2 waren die enormen Staatsschulden die der gute Adolf gemacht hat. Andere Länder überfallen und ausplündern war fester Bestandteil des Schuldentilgungsplans.
    Im Prinzip hat ja Deutschland den Krieg wirtschaftlich gewonnen. Die industrielle Kapazität war höher als vor Kriegsbeginn und die Schulden und Schäden hat man zum Großteil nie bezahlt. Danke Griechenland!

  • Tillmann F.

    @SC: Und wenn wir schon dabei sind: Wenn Sie sich das nächste Mal versprechen, könnte man Ihnen die Frage stellen, ob Sie nicht damals im Deutschunterricht eine Sechs verdient hätten…

  • Kaputnik

    @SC:
    Bis zu welcher Berufsgruppe darf man sich denn die oder den Finger verletzen. Gibt es darüber irgendwo eine Aufstellung, vielleicht eine Liste?

  • TheShadar

    @Mark:
    Polizisten sind Beamte und damit privat versichert. Die müssen die Kosten für die Behandlung vorstrecken und wenn die Beihilfe dann nicht einspringt bleiben sie auf den kompletten Kosten sitzen. Da geht es u.U. schon um nicht ganz unerhebliche Beträge.

  • marcus05

    und ich dachte, Schulen in den USA wären eine Rechtsfreie Zone…

  • Mark

    @TheShadar ich bin auch privat versichert. Ja man muss es erst mal selber bezahlen aber dann schick man die Rechnung ein und bekommt das Geld zurück.

  • ninjaturkey

    Diebe mit Gewissensbissen? Ich würde die “zurückgebrachten” Computer zuerst einmal auf Herz und Nieren nach Spy-Ware checken, oder gleich komplett neu aufsetzen. Das stinkt gewaltig nach einer verdeckten Ermittlung!

  • Siggi

    Dienstunfall (am besten noch ein qualifizierter) und man erhält im allerschlimmsten Fall (Berufsunfähigkeit und Frühpensionierung) eine höhere Pension. Das ist schon etwas, was man klären sollte :-)

  • FMH

    Schon irgendwie interessant: Toilettengang und Kantinenbesuch gehören was Unfälle angeht, nicht zur arbeit – wohl aber der Arbeitsweg.
    Was soll damit für eine Botschaft vermittelt werden? Der Angestellte soll gefälligst im Büro essen und nicht aufs Klo gehen, da das nicht zur Arbeit gehört?

  • Quacksilber

    @ninjaturkey:
    Nach Spyware zu checken ist besser. Sowas kann man u. U. noch verkaufen.

  • R.A.

    @llamaz:

    Einer der Gründe für Weltkrieg Nr. 2 waren die enormen Staatsschulden die der gute Adolf gemacht hat.

    Käse.
    Der Krieg gehörte von Anfang an zu seinen Zielen. Und der größte Teil der Staatsschulden diente der Finanzierung eben der Kriegsvorbereitungen.

    Im Prinzip hat ja Deutschland den Krieg wirtschaftlich gewonnen.

    Ist klar. Ist ja ein echter wirtschaftlicher Gewinn, wenn alle Städte und die Infrastruktur platt sind …

  • Manuel2

    @zf.8:

    Wer die Kosten letztlich trägt, kann dem Polizisten (Beamten) egal sein. Er muss die Kosten so oder so erstatten lassen, ob nun von der KK/Beihilfe oder dem Dienstherren macht keinen Unterschied.
    Der Beamte hat aber Anspruch auf monatliche Zahlung eines Unfallausgleichs, wenn und solange er aufgrund des Unfalls länger als sechs Monate in seiner Erwerbsfähigkeit wesentlich beschränkt ist. Muss man wegen des Unfalls in den Ruhestand gehen, ist außerdem das Unfallruhegehalt i.d.R. höher als es das Ruhegehalt wäre, das man erhielte, wenn man aus anderen Gründen vorzeitig in den Ruhestand ginge.

  • marcus05

    @ninjaturkey:

    naja, auf dem Entschuldigungsschreiben war kein Dienststempel.

  • ninjaturkey

    @21. marcus05: Papierbogen im Norm- Format mit 3-fach Lochung sieht schon sehr nach Behörde aus ;-)

  • user124

    @FMH: da fehlt der wille und die solidarität.
    die polizeigewerkschaft sollte vorschlagen das ihre mitglieder im dienst weder essen, trinken, noch auf toilette gehen – wenn “das bedürfnis” zu groß wird: einfach in die hose machen.

    ruck zuck wären die versicherungsmodalitäten geklärt.

  • leser

    @R.A.:

    Wikipedia dazu:

    Ausgangssituation
    Trotz der schwierigen Ausgangslage nach der bedingungslosen Kapitulation im Jahre 1945 waren im Gebiet der späteren Bundesrepublik anders als etwa im Hinblick auf großstädtischen Wohnraum etwa 80 bis 85 Prozent der Produktionskapazitäten unzerstört geblieben. Die Gesamtkapazitäten nach dem Krieg übertrafen sogar jene des letzten Friedensjahres 1938.[5] Auch das Straßen- und Schienennetz war nur punktuell stark zerstört: […]

    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftswunder#Ausgangssituation