Links 884

35 Jahre Haft für Bradley Manning

Druck auf Guardian: Britischer Premierminister war persönlich involviert

Was uns die Bundesregierung nicht sagen will

“Wir müssen letztlich nicht nur über Programme wie Prism reden, sondern über den Zustand unserer Demokratie”

Frau Merkel im Selbstgespräch

Bestandsdaten: Eine Anfrage alle fünf Sekunden

Steilvorlage für Postbankkunden

Mythos Armutszuwanderung

48 Gedanken zu “Links 884

  1. 1
  2. 2

    Dass Manning so lang ins Loch muss, ist ein politisches Urteil. Gegen Putin aber schimpfen,… Typisch Ami !
    Jeden Kinderschaender haette man milder bestraft !

  3. 3
  4. 4

    Was haben wir noch über die 10 Jahre für Chodorkowskij geschimpft! Aber 35 ist ja irgendwie weniger als 10 – alles andere wär auch antiamerikanisch.

    Wenn nach der Statistik Auslönder krimineller sind, heißt es:
    Die nackten Zahlen lügen nicht! Sarrazzin hat recht usw.
    Wenn die Zahlen das Ressentiment aber nicht bedienen, dann müssen die Zahlen falsch sein. Dann zählt meine “gefühlte” Wirklichkeit, wo alle Türkinnen 8 Kinder haben usw.

    und natürlich die gute alte rechte VT von den “linksgrünen Medien”.
    Unabhängig, neutral und journalistisch sauber sind nur Weltwoche, Focus und junge freiheit.

    wie man gerade hört, auch bald der spiegel. :-)

  5. 5

    “Ende 2012 waren 9,6 Prozent der in Deutschland lebenden Bulgaren und Rumänen arbeitslos.”

    Und die restlichen 90% arbeiten als “Selbständige”, Tagelöhner usw.

  6. 6

    Ich finde es ja sehr witzig das sich die CDU nun sogar schon an das Villa Germania Publikum wendet, die Ironie fällt niemandem auf?
    Sind es nicht oft genug CDU Wähler, im Deutschen Lande, die sich über “integrationsunwillige Ausländer” aufregen?
    Aber im eigenen Ruhestand dann auf Malle, Thailand und sonstwo nicht einmal auf das deutsche Frühstücksbrötchen oder die deutsche lokale Zeitung verzichten wollen.

    Ist das nun lächerlich oder einfach nur traurig?
    Das Schlimme ist ja, es wird nur noch schlimmer..
    Was sollen die kommenden Wahlen denn ändern?
    Wenn das Schwarz-Gelbe “Wunder” nicht passiert gibt’s halt ne neue “große Koalition”, natürlich unter Merkels “Führung”, für die nächsten 4 Jahre. Mehr Zeit rechtsstaatliche Grundsätze auszuhöhlen damit unsere “Demokratie” noch “marktkonformer” werden kann.

    Glaubt Ihr ernsthaft 16 Jahre Schwarzköfferchen Kohl waren Zufall?
    Kein Zufall.. nur ein Vorgeschmack auf kommende Zeiten mit seiner treuen Schülerin, die wird noch alle Rekorde brechen mit Hilfe der Erfahrung ihres Mentors.

    Warum gibt es eigentlich keine Limitierung der maximalen Legislaturperioden, für das Amt des Bundeskanzlers/kanzlerin?
    Wenn man bedenkt das Merkel noch relativ “Jung” ist, und Gesundheitlich relativ fit wirkt, könnten wir hier nämlich ein wirklich langfristiges Problem haben. “Mutti” wird es uns nämlich bestimmt nicht einfacher machen Sie los zu werden..

    Wo ist da dann eigentlich noch der reale Unterschied zu einer Diktatur!?

  7. 7

    Was uns die Bundesregierung nicht sagen will:

    in der Antwort auf die Anfrage muss man überall, wo “im übrigen wird auf den geheim eingestuften Antwortteil gemäß Vorberkung der Bundesregierung verwiesen” ersetzen durch:
    Im übrigen müsste die Bundesregierung mit allen Ministern, wenn weitere Einzelheiten bekannt würden, sofort zurücktreten.

    (Warum? Das ist geheim!)

    Frage 33:
    Was hat die Bundesregierung dafür getan, dass die US-Regierung und die US-Nachrichtendienste die Zusicherung geben, sich an die Gesetze in Deutschland zu halten?

    Antwort zu Frage 33:
    Auf Nachfrage hat die US-Seite im Zuge der laufenden Sachverhaltsaufklärung versichert, dass sie nicht gegen deutsches Recht verstoße.

    (via fefe…)
    Der Iran stellt keine Atombombomben her, weil, er hat uns versichert…

  8. 8

    Zitat: “Ich entschuldige mich für die unerwarteten Folgen meines Handelns. Die vergangenen drei Jahre waren ein Lernprozess für mich”, sagte Manning.”
    Ja, nicht jeder ist ein Selbstmörder…

  9. 9

    Armutswanderung
    @ZeitOnline: schon mal was von Schwarzarbeit gehört? Dort landen die meisten Rumänen und Bulgaren, wenn sie nicht gerade in Banden organisiert sind. Zumindest hier im Osten.
    Sechs. Hinsetzen!

  10. 10

    Zu Mr. Manning aber bitte nicht vergessen, dass er selbst zu Beginn des Prozesses eine Strafe von 20 Jahren akzeptieren wollte, dass sein Verteidiger die Grenze des Akzeptablen bei 25 Jahren sah und dass er nach Verbuessung eines Drittels der Haftstrafe auf Entlassung hoffen kann.

  11. 11

    Ach, also hat Herr Manning nicht zehntausende von Dokumenten, deren Inhalt er selbstverständlich nicht kannte, an eine ihm unbekannte Person weitergegeben? Und nun schauen wir uns mal an in wie vielen dieser zehntausenden Dokumente ein Verbrechen war:
    In genau EINEM (selbst wenn man pro Manning ist vielleicht in einer handvoll Dokumenten) und dies war das Video, welcher Assange nachher als “collatoral murder” inszeniert hat, d.h. ganz konkret: Deutlich weniger als ein Promille der Dokumente die Manning verraten hat, war etwas werfliches. Das zeigt erst einmal wie sauber doch die USA sind und zweitens, dass das Argument des Helden nichts taugt und die Strafe sehr sehr gering ist. Ich hätte ihm als Richter mehr gegeben!

  12. 12
  13. 13

    @veri: Verleugne ruhig die Verbrechen Amerikas und spreche schlecht über einen Volkshelden, solange du es noch darfst.

  14. 14

    Zum Thema “veri”:

    Diese Form der Agitation gegen unliebsame Ansichten in Foren und auf Blogs ist nicht neu und ist vor allem seit 2001 virulent – inkl. allerlei Zweit- und Drittnicks und ganzen “Gangs” von Agitatoren, die sich die Bälle zuspielen (gut nachvollziehbar bei Telepolis).

    Offensichtlich wird das von allerlei “Agenturen” – gegen Bezahlung – aber auch politischen Parteien (u.a. auch der SPD) aufgezogen (wurde z.B. auf Heise publik).

    Die Themenkomplexe Klimawandel, USA und Israel werden dabei besonders eifrig “beackert”. Aber auch alles was mit aktueller Sozial- oder EU-Politik zu tun hat.

    Selbst DDoS-Attacken hat es gegeben, wenn der Blogbetreiber zu systematisch auf die IP-Adressen der Postings bzw. deren Herkunft verwiesen hat (Beispiel Mein Parteibuch).

    Ich fürchte, Herr Vetter wird am besten ohne Kommentare fahren – oder ein konsequent moderiertes Forum aufziehen müssen.

  15. 15

    @NahDran:
    Allmählich geht aber auch dieses Troll-Gebashe gegen jeden, der eine nicht genehme Meinung hat, auf den Wecker. Gerade auf Telepolis kann man doch schön die “Anti-Troll-Trupps” beobachten, die jeden mit einer “falschen” Meinung als Troll brandmarken, und sich über dessen Aussagen lustig machen, selbst wenn diese leicht nachprüfbare unstreitige Tatsachen sind. (wie sehr sie sich dabei der Lächerlichkeit ppreisgeben, ist ihnen vermutlich nicht bewusst oder gar egal)

    Zum Thema Manning:
    Aus meiner Sicht muss man das in zwei Teile trennen: zum einen hat Manning einen Geheimnisverrat begangen und muss dafür die Konsequenzen tragen. Ob er nun den Verbrauch an rotem Lippenstift in einer rein männlichen Elitetruppe geleakt hat, oder über unlautere Praktiken der Regierung, ist dabei zweitrangig: Man zeige mir den Staat der Erde, der Geheimnisverrat nicht hart bestraft. Ansonsten könnte man sich die Tinte für “Top Secret” gleich sparen.
    Und zum anderen muss man _über_ das diskutieren, was Manning veröffentlicht hat. Nur hat das wie gesagt mit seiner Strafbemessung nichts mehr tun und ist ein längeres Kapitel.

  16. 16

    Zum Link:Steilvorlage für Postbankkunden

    § 814 BGB (Kenntnis der Nichtschuld):Das zum Zwecke der Erfüllung einer Verbindlichkeit Geleistete kann nicht zurückgefordert werden, wenn der Leistende gewusst hat, dass er zur Leistung nicht verpflichtet war, oder wenn die Leistung einer sittlichen Pflicht oder einer auf den Anstand zu nehmenden Rücksicht entsprach.

    Kann man sich als Privatperson auch darauf berufen?
    Hintergrund:
    Der befristete Arbeitsvertrag meiner verlobten ist ausgelaufen.
    Jedoch hat die Firma (wohl versehentlich) noch einen weiteren Lohn gezahlt, obwohl das Arbeitsverhältnis bekanntlich schon aufgelöst ist.
    Diese Überzahlung will die Firma (zu Recht?) nun zurück.
    Wir sollten da wohl mal versuchen, genauso zu Argumentieren.^^

    LG
    nur ich

  17. 17

    @Poslbamk:

    Wenn die Bank ebenfalls von der Rechtswidrigkeit der Gebühren ausgeht, ist spätestens dann nicht die Grenze zum Betrug überschritten?

  18. 18

    Cameron und Zustand der Demokratie:
    Ich habe den Eindruck, dass die “demokratischen” Führer inzwischen neidisch nach Russland schielen und sich wünschen, sie könnten ihre Länder so regieren wie Putin es tut.
    Ja, Demokratien sind in Gefahr, weil sich ein gefährlicher Sicherheitswahn breit gemacht hat seit 9/11.
    Sicherheitsfanatiker wie Schily hatten seitdem einen Lauf, flankiert von einer willfährigen Presse, die jede neue Maßnahme geradezu goutiert hat und behauptet hat, der Überwachungsstaat wäre mit dieser Maßnahme immer noch in weiter Ferne und die Demokratie sei nicht in Gefahr. Allerdings waren die Presseorgane unfähig die Maßnahmen in ihrer Gesamtheit zu sehen. Das Ergebnis haben wir jetzt. Die Behauptung die Demokratie sei nicht in Gefahr ist ein nettes Placebo und ein guter Grund die Hände in den Schoß zu legen: Für die Demokratie muss man nicht kämpfen, man sei ja schließlich ein Rechtsstaat und es reicht alle 4 Jahre ein Kreuz zu machen.
    Das Gegenteil ist richtig: Die Demokratie muss jeden Tag aufs Neue verteidigt werden. Die Feinde sind nicht die Terroristen (die USA haben die Terroranschläge ohne Zweifel überlebt), die Feinde sind diejenigen, die nach solchen Anschlägen die Grundrechte einschränken um Terroristen das Handwerk zu legen.
    Es wird Zeit, dass man dagegen kämpft und sich nicht darauf verlässt, dass eine dahin dümpelnde FDP alleine gegen die Überwachungsgesetze stemmt.

  19. 19
  20. 20

    @18/Knihohl:
    Ich befürchte, das Problem liegt deutlich tiefer: was nicht ist, kann man auch nicht verteidigen. Jeder Deutsche spürt doch, dass jede Partei, die die richtigen Forderungen in ihr Parteibuch schreiben würde, in kurzer Zeit verboten wäre. Was würden Sie denn dagegen unternehmen? Es ist doch schon zu spät.

    Ohne billigen Massenkonsum hätten wir auch in Deutschland Bürgerkrieg. Wenn die Aufmerksamkeit des Menschen sich auf die “leuchtende Glasscheibe” richtet, ist es einfacher zu übersehen, dass man selbst ein gebrochenes Wesen ist, das jedem Befehl des schwarzuniformierten Bewaffneten gehorsam Folge leisten wird. Es ist einfach einfach, die wohlbereiteten Informationsbröckchen von 20:00 Uhr bis 20:15 Uhr aufzunehmen und sie undverdaut jedem ins Gesicht zu kotzen, der versucht, einem die Augen zu öffnen. Dafür werden sie ja auch zum Bezahlen gezwungen! Die Reduktion der Menschen auf insektenhafte Tiere ist Teil des neoliberalen Systems. Es ist schon zuspät. Sie wollen Beweise? Die wurden auf Befehl der SS gelöscht. Selber schuld.

  21. 21

    @Gerd:

    Zu: Bestandsdaten: Eine Anfrage alle fünf Sekunden

    Was sind “E-Mail-Anschlüsse”?

    Gesetze verstehen sich oftmals funktional und weniger technisch. Der Begriff “Anschlusskennung” im Sinn des TKG bezeichnet jede Kennung, die eine dauerhafte Zuordnung wie eine Rufnummer ermöglicht. Deswegen ist im Sinn des TKG grundsätzlich jede Email-Adresse ein Email-Anschluss.

  22. 22

    @Rudelgucker: Ich hatte hier nichts geschrieben, der gelöschte Kommentar stammte wohl von einem Fake. Trotz des Gemeckers an anderer Stelle: Danke, liebe Hausherren, wenn Sie Fake-Kommentare künftig löschen.

  23. 23

    @BrainBug2: Waehrend es durchaus verstaendlich ist, was gemeint sein wollte, sollten wir sowas nicht schoenreden: das ist einfach Bloedsinn! Weg damit!

    P.S. demnaechst baue ich einen Router-Splitter fuer DeeeMail, wo dann nur die Mails ausgedruckt werden. *Das* ist dann ein email-Anschluss offensichtlich. Damit gilt dann hoffentlich die Regelung nicht mehr fuer bisherige nicht-Anschluesse.

  24. 24

    Armutszuwanderung:

    Seit Jahren immer wieder die selbe Leier: Zuwanderung ist gut fuer uns . blablabla. Ich will nicht dadurch profitieren, dass rumänische Aerzte hier her kommen, weil sie hier mehr Geld verdienen und dann in Rumaenien fehlen!! Wer für Zuwanderzung ist , ist gegen Wohlstand in den Auswanderungslaendern! …aber sicher wird uns bald erklaert, dass es WinWIn ist..

  25. 25
  26. 26
  27. 27

    @Ralph:

    Gelesen vielleicht, verstanden, wohl weniger. Mit dem Leseverständnis haperts ja ein bisschen, wie man jeden Tag vorgeführt bekommt.

  28. 28

    @Ralph: Nein, hab ich nicht und Manning natürlich auch nicht. Daher ist es ja gerade auch Landesverrat: Er hat nicht verwerfliche Sachen weitergegeben, sondern zehntausende Dokumente, deren Inhalt er nicht kannte. Um das gesamte Material zu sichten hat ein internationales Journalistenteam Wochen gebraucht und daher wissen wir auch wie sauber die USA sind: Es ist leider so, dass man Fehlverhalten von Soldaten nie ganz azsschließen kann, aber in de unzähligen Dokumenten gab es eben fast kein Fehlverhalten.

  29. 29

    @veri: Immerhin hat er ja das Material ja in vertrauenswürdige Hände gegeben und es wurde verantwortungsvoll behandelt, anstatt zum Beispiel alles ungeprüft zu veröffentlichen und damit womöglich tatsächlich Menschen zu gefährden. Dass Manning die Prüfung mangels Möglichkeit nicht selber vorgenommen, sondern deligiert hat, ist doch in Ordnung.

    Ansonsten sollte man generell Staaten das Recht auf Geheimniskrämerei bestreiten. Staatsgeheimnisse zu veröffentlichen halte ich darum für grundsätzlich legitim.

  30. 30
  31. 31

    Man muss also jemanden persönlich kennen, um ihn als vertrauenswürdig zu empfinden? Klingt ja total logisch, denn sie sagen einem ja dann von sich aus, dass man ihnen vertrauen kann. Es ist ja aber auch nicht so, als wenn man bestimmten Organisationen schonmal eher vertrauen kann, als einem dahergelaufenen niemand, man könnte beispielsweise wikileaks durchaus als vertrauenswürdig genug bezeichnen. Jedenfalls um Welten mehr, als die Regierung, die nicht für das Volk arbeitet sondern für sich arbeiten lässt und das Volk bekämpft. Geheimnisverrat, lächerlich, die haben keine solchen Geheimnisse zu haben. Und was diese Soldaten angeht, sind das nicht einfach nur bedauerliche Einzelfälle, sondern das hat mittlerweile System. Vor allem die Vertuschung hat System. Sowas darf nicht verschwiegen werden, sowas muss von der Regierung transparent verfolgt werden. Da sie das nicht tut, müssen Whistleblower den Kopf herhalten. Das ist ein grundlegender Fehler im System und nicht die Schuld der “Geheimnisverräter”, diese sind Helden und keine Verräter. Das ist ja so, wie wenn man sagen würde, Stauffenberg & Co wären Verräter gewesen. Zu der Zeit damals mögen sie es gewesen sein, in den Augen der Bösen, aber genau betrachtet waren sie die Guten. veri, bist du etwa ein Böser?

  32. 32

    @veri: Nein hat er nicht, es waren hunderttausende. Dies lässt aus meiner Sicht auch auf seine Motive schließen. Er hat nicht unrecht erkannt und wollte dies offenlegen. Dann hätten eine handvoll Dokumente, die gezielt veröffentlicht wurden ausgereicht. Stattdessen hat er wahllos alles mögliche in der Welt verstreut.

    Das führt mich zum nächsten Punkt: Die Vergleiche mit Strafmaßen im Kalten Krieg. Man möge mir ein Beispiel nennen, wo jemand im Kalten Krieg eine derartige Menge an Dokumenten weitergegeben hat. Ich halte es sogar für ausgeschlossen, dass es etwas vergleichbares schon gegeben hat, weil dafür zimmerweise Akten hätten geschmuggelt werden müssen.

    @earendil: Er hat es Leuten gegeben, bei denen er selbst es nicht mehr in der Hand hatte, wo die Dokumente hingingen. Das Gericht hat aber ja auch berücksichtigt, dass es letztlich zu Journalisten gelangt ist und ihn vom Vorwurf der Zusammenarbeit mit dem Feind freigesprochen.

    So wie jede Privatperson und jedes Unternehmen Geheimnisse hat, muss auch jeder Staat Geheimnisse haben können, um die eigenen Interessen gegenüber außenstehenden Personen und anderen Staaten erfüllen zu können. Wenn jeder Plan eines Camps in einer Krisenregion im Internet einsehbar wäre, könnten die Amis ihre Soldaten auch gleich direkt selbst erschießen.

  33. 33

    @Murgi:

    @veri: Nein hat er nicht, es waren hunderttausende. Dies lässt aus meiner Sicht auch auf seine Motive schließen. Er hat nicht unrecht erkannt und wollte dies offenlegen. Dann hätten eine handvoll Dokumente, die gezielt veröffentlicht wurden ausgereicht. Stattdessen hat er wahllos alles mögliche in der Welt verstreut.

    Und was wäre das für ein Motiv, deiner Meinung nach?

  34. 34

    @erforderlich: Du meinst den Kreis der Verschwörer der erst was unternommen hat als absehbar das der Krieg vielleicht nicht ganz so gut lief wie erwartet?

  35. 35

    @Wintermute: Es ist das Motiv wie bei fast allen Whistleblowern: Die meisten handeln nicht aus ehrbaren Gründen, sondern meist aus Rache und Geltungssucht. Das hat die Geschichte im Nachhinein bei vielen als Whistleblowern gefeierten Leute gezeigt.
    Bei Manning wurde ja heute das Motiv offensichtlich, indem die Verteidigungsstrategie von Mannings Anwalt öffentlich wurde und durch die Erklärung Mannings, dass er ab jetzt eine Frau sein will. Er hat sich an seinen Vorgesetzten mit diesem Anliegen gewendet. Dieser hat darauf aber nicht reagiert, weil es erstens damals noch “don’t ask, don’t tell” galt und es natürlich nicht die Aufgabe des Arbeitsgebers ist, den Angestellten aktiv bei der Verwirklichung der sexuellen Identität zu helfen. Das ist Privatsache. Laut eigenen Aussagen fühlte sich Manning dann in Stich gelassen. Die Verteidigungsstrategie von Mannings Anwalt war, dass er wegen diesen psychischen Stress mehrere zehntausende Dokumente weitergegeben hat.

  36. 36

    @Olli: Ach komm, niemand der nicht selbstzerstörerisch drauf ist hätte ohne die Aussicht auf Kriegsende sich gegen das große, mächtige System gestellt. Das sind absolute Ausnahmefälle wie die Whistleblower heutzutage, aber auch die haben ja offenbar “nur” Dokumente veröffentlicht und nicht den US-Präsidenten umgebracht. Die Menschen finden sich halt mit ihrer Ohnmacht ab und gerade unter den Feind-nahen Militärs gibt es eigentlich nur Befürworter.

  37. 37
  38. 38

    @earendil:

    Immerhin hat er ja das Material

    Wir sollten langsam mal von sie reden, wenn wir von Mannings reden…

    P.S.: Das ändert natürlich absolut nichts über meine Meinung über ihre Taten…

  39. 39

    @veri: Du verwechselst die Verteidigungsstrategie mit Mannings tatsächlichen Motiven. Dieses unpolitische, psychologisierende Bild, was immer von ihr gezeichnet wurde und das die Verteidigung zuletzt gezielt einsetzte, soll ja ihre eminent politischen Motive verdecken. Dass sie durchaus nicht nur aus persönlichen Problemen heraus so gehandelt hat, ist aber inzwischen mehr als deutlich geworden.

    @GxS: Stimmt.

  40. 40

    @GxS:
    @earendil: Ihr seid die Ersten, die ich seit Monaten im Internet erlebt habe, die auf solche sprachlichen Feinheiten achten und das nicht auf eine beleidigende Weise, danke.

  41. 41

    @Murgi: So wie Snowden nicht einzelne Fälle missbräuchlicher Verwendung, sondern die skandalöse Überwachung an sich offenlegen wollte, hat die Aktion von Mannings nicht vordergründig einzelne Kriegsverbrechen aufgedeckt, sondern etwas Licht auf Geheimpolitik und Kriegführung der USA (und, als Nebenprodukt, vieler anderer Staaten) geworfen. Das, was Wikileaks und die Journalisten veröffentlicht haben, waren jedenfalls, soweit ich sehe, alles Dinge, für die es keine legitimen Gründe zur Geheimhaltung gab.

    Davon abgesehen halte ich Staatsinteressen grundsätzlich nicht für legitim.

    Wenn jeder Plan eines Camps in einer Krisenregion im Internet einsehbar wäre, könnten die Amis ihre Soldaten auch gleich direkt selbst erschießen.

    Oder abziehen. Oder gar nicht erst dort hinschicken. Nur mal als Möglichkeiten gedacht.

  42. 42

    @Wintermute:
    @Wintermute: Entschuldigen Sie bitte, dass ich nicht pausenlos hier am blog hänge, um Ihre Fragen zu beantworten. Ich habe noch ein Privatleben sowie eine Arbeitsstelle.

    Aber nun zum Thema: Woher soll ich wissen, was seine Motive sind? Ich kenne ihn ja nicht. Ich habe nie mit ihm gesprochen. Ich kann höchstens wie alle anderen spekulieren oder es unterlassen, die Eigendarstellung kritisch zu hinterfragen.

    Ich kann nur die ehrbaren Motive, die ihm unterstellt werden, aufgrund seines Verhaltens nicht nachvollziehen. Wenn er etwas entdeckt hätte, was nach seiner Ansicht vom Staat vertuscht worden ist, hätte er das veröffentlichen können. Das hat er aber nicht. Er hat wahllos sämtliche Informationen, die er bekommen konnte, weitergegeben und andere mal suchen lassen, ob sie was interessantes finden.

    Selbst wenn ich ihm die ehrbaren Motive unterstelle, hat er dennoch aus meiner Sicht verantwortungslos (und aus Sicht der USA nicht tolerierbar) gehandelt, indem er die Informationen an Personen weitergab, bei denen er nicht kontrollieren konnte, ob diese die erhaltenen Informationen nicht dazu nutzen, anderen Menschen zu schaden.

  43. 43

    @earendil:

    Oder abziehen. Oder gar nicht erst dort hinschicken. Nur mal als Möglichkeiten gedacht.

    Also auch kein Einschreiten beim 3. Reich? Keine humanitäre Hilfe in Somalia? Kein Schutz der Bevölkerung in Konflikten wie in Ruanda? Was ist im Verteidigungsfall?

  44. 44

    @Murgi:

    das hat sich aber vorhin noch ganz anders gelesen – “Dies lässt aus meiner Sicht auch auf seine Motive schließen.”

    Na schön. Also keine tieferen Einsichten als das Bauchgefühl, daß er verantwortungslos gehandelt hat und, (wie ich jetzt mal als Folge annehme), auch verdient, was er bekommen hat.

    Gut genug. Nicht meine Meinung, muß es aber auch nicht sein.

  45. 45

    @Wintermute: Dies lässt aus meiner Sicht auch insoweit auf seine Motive schließen, als ich eine Meinung habe, was sie nicht sind.

    Ob er das, was er bekommen hat, auch verdient hat, kann ich nicht beurteilen, da ich die einschlägigen amerikanischen Strafgesetze und die zugehörige Rechtsprechung nicht kenne. Da Sie ja mehr zu wissen scheinen, dürfen Sie mich gerne aufklären. Nach meiner Auffassung wäre er auch in Deutschland verurteilt worden (z.B. wg. §§ 95 ff StGB).

    Wenn Ihnen außer Polemik mal Argumente einfallen, lassen Sie es mich wissen.

    Im Übrigen erteile ich Ihnen die Erlaubnis, eine andere Meinung haben zu dürfen. ;-)

  46. 46

    Wenn ich also meine Kinder schlage und davon Videos mache, schreib ich einfach “Top Secret” drauf und keiner darf sie veröffentlichen, sodass ich auch nicht belangt werden kann?

    Manning ist ein Held.

  47. 47

    @Murgi: Richtig. Jedes Land muss sich selbst helfen, sonst bleiben die Leute hilflos. Und wer sind wir, um festzulegen, wer welche “Hilfe” braucht? Wieso brauchen sie unbedingt unsere Hilfe, sind wir besser als die, immer im Recht? Letztendlich verschlimmern wir die Lage dann vielleicht noch, jedenfalls ist es arrogant und unangebracht, sich überall willkürlich einzumischen, weil wir das gerade mal wollen. Sollen wir allen “helfen”? Welcher Seite? Haben wir nicht selber genug zu tun erstmal, bevor wir darüber nachdenken können, überlegen anderswo einzugreifen? Es geht ja auch nicht um “Hilfe”, man sollte sich vor Augen halten, dass wir die Helfer der USA sind, welche die Aggressoren in diesem Spiel sind; und ein bisschen humanitäre Hilfe hat auch noch kein Land zum Paradies gemacht, vielleicht ist deren Scheitern natürlich vorbestimmt.

  48. 48

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-Tags: <b>, <i>, <strike> und <blockquote>.