Links 413

Das Hirn rausgetwittert / Das denkt die Parteispitze

Harry Wörz – mal wieder vor Gericht

Hausdurchsuchung bei bloggendem Journalisten – wegen kritischer Berichte

Neue Rechte bei verspäteten Bahnen

Medien müssen die Verweilzeit auf Internetangeboten erhöhen

Polizeiarbeit auf der Reeperbahn

38 Gedanken zu “Links 413

  1. 1

    @Das Hirn rausgetwittert/ Das denkt die Parteispitze:

    Güldners Kommentar ist unter aller Sau. Unsachlich, ohne Argumente und beleidigend. Mir ist allerdings vollkommen schleierhaft, wie einige Kommentatoren dort diese Aussage so der Partei zurechnen können, dass sie darin die "wahren Absichten" sehen oder gar einen Hinweis auf die Unwählbarkeit der Partei entdecken können. Idioten gibt es in jeder Partei. Diese Beteiligen sich logischerweise auch an Parteidiskussionen, aber sie bestimmen nicht zwingend die Richtung der Partei. Und hier haben sich die Grünen mehr als einmal eindeutig zu ihrer Position geäußert.

  2. 2

    Es tut so weh…

    Aus dem ersten Artikel:
    "Auch wird behauptet, das Gesetz nütze nichts gegen Kinderpornographie. Jeder weiß, dass es kein Allheilmittel ist. Aber in Skandinavien wurden schon positive Erfahrungen mit vergleichbaren Gesetzen gemacht."

    Nein, haben sie nicht gemacht. Die Liste ist bekannt geworden, wird nach belieben umgangen und von den Regierungen als voller Mißerfolg eingestuft. Diese hirnlos nachgeplapperte Propaganda lässt einen vermuten, dass manche Journalisten neidisch auf solche Menschen sind die noch etwas zum herauszwitschern haben, dass über verlängertes Rückenmark hinausgeht.
    Es klingt harsch, es "dumm" zu nennen wäre aber verharmlosend :-/

  3. 3

    @Das Hirn rausgetwittert…

    Ich bin begeistert. DAS meine Damen und Herren ist trollen auf hohem Niwoo :-)
    Bei dem Herrn Güldner könnten so einige (Foren)trolle in die Lehre gehen.

  4. 4

    Die Reaktion der Parteispitze der Grünen und die insofern klare Wortwahl machen für mich die Grünen zu einer echten Option… zumal mir die Rolle der SPD bei dem ganzen irgendwie missfällt. (allerdings missfiel mir auch die Tatsache das viele Blogger meines eindrucksnach nur auf die SPD einschlugen.. mag sein dass sie bei der Union eh keine Hoffnung mehr haben. Mit ihrem Verhalten helfen sue ihr aber trotzdem..)
    Ein Hoffnungsschimmer ist, dass die Gegebbewegung inerhalb der SPD nicht tot ist.

  5. 5

    Polizeiarbeit auf der Reeperbahn

    Vorbildliche Arbeit.

    < /ironie >

  6. 6

    Nun zum Nurburgring…
    Was haben sich die Polizisten wohl dabei gedacht, einen abgeflimten WERBEfilm von der Kamera zu löschen.. zumal der Besitzer eben Journalist war, und mangels entgegenstehender Anhaltspunkte nicht an der Weitergabe des Filmes als solchen interessiert war, sondern nur Stücke davon als Grundlage seiner journalistischen Arbeit verwenden wollte/hat.
    Aber dann haben sich scheinbar Polizei und Staatsanwaltschaft auch sonst bei der Durchsuchung und Beschlagnahme nie allzuviel Gedanken über die Pressefreiheit gemacht. Ich hoffe fast, sie haben sich keine Gedanken dazu gemacht. Den wenn sie sich welche gemacht haben und doch so gehandelt haben, ist das eigentlich noch viel schlimmer.

  7. 7

    @Güldner:
    Ist wohl nur ein durchgeknallter Grüner der nicht für die ganze Partei sprechen kann/darf.
    Aber sehr bezeichnend auch das Symbolfoto aus dem Springerarchiv.
    Das soll wohl zeigen, dass "Piraten", langhaarige schmuddelige Bombenleger, ähhh, ich meine, langhaarige schmuddelige Nerds sind.
    Und dabei sieht es genau so aus wie die Symbolfotos, die in den 80igern für Grünen Politiker standen :-)

  8. 8

    Thema Nürburgring

    Es scheint langsam um sich zu greifen Journalisten, die nicht nur Pressemappen abschreiben, zu schikanieren. Sei es durch Hausdurchsuchungen (was sind das für Richter die sowas genehmigen?) oder Abmahnungen, es nimmt langsam Züge an die man nicht mehr ignorieren kann.
    Und was muss ich da lesen, Gelder nach Lichtenstein transferiert, bei einem mehr oder weniger landeseigenen Grossbauprojekt, und das muss dann quasi zu Fuss zurückgeholt werden? Haben die den garnichts gelernt?

  9. 9

    Güldner verwendet einen Ton, der als beleidigend bezeichnet werden kann. Allerdings verhielten sich Kritiker des neuen Gesetzes ebenfalls zuhauf beleidigend. Das fängt beim selbstgefällig-arroganten "die haben keine Ahnung" an und hört bei "Zensur-Ulla" oder "durchgeknallter Grüner" noch nicht auf.

    Wer im Glashaus sitzt, wirft besser nicht mit Steinen.

  10. 10
  11. 11

    zu "Das Hirn rausgetwittert"

    Hallo Herr Güldner, wieder zurück von der 6 monatigen Weltreise? Oder wo waren Sie die ganze Zeit? Von der Diskussion scheinbar gar nichts mitbekommen. Wenn man nach all dem was in verschiedensten Medien kritisch zu dem Thema geschrieben wurde noch so einen Mist von sich geben kann, dann bleibt schon die Frage offen wer sich da womit das Hirn weggezwitschert hat.

  12. 12

    @ Güldner

    Tja, wir blondlockigen, 5-fach-Mutter-Nerdinnen und entsprechenden Nerds werden mit allen unseren Kommentaren auf unserer virtuellen Alma-Mater (ob nun bei Udo, bei der Petition oder im eigenen Blog) nichts gegen die Lemminge ausrichten, die Monsignore Güldner sein Geschwalle glauben.

    Und DAS macht auch mir Angst. Und zwar so richtig.

  13. 13

    Wundert sich bei den Hamburger Grünen denn wirklich noch jemand über irgendwas?
    Die haben vor der Bürgerschaftswahl die Elbvertiefung aufs äußerste bekämpft um sie nach der Wahl zusammen mit der CDU zu beschließen.
    Herr Güldner will sich wohl in Bälde um eine Mitgliedschaft in der CDU bewerben. Zumindest wird seine Meinung dort auf Zustimmung stoßen.

    Anders

  14. 14

    Polizeiarbeit auf der Reeperbahn
    das kam gestern auf spiegel tv ganz am anfang ohne kommentar, fand ich irgendwie komisch.

  15. 15

    @Polizeieinsatz

    Gerechtfertigter Umgang. Sie hatten Waffen, es war nicht ersichtlich wer genau und wie viele und damit finde ich ist der harte Einsatz gerechtfertigt. Lediglich der eine Satz von dem Typen "Ich habe garkeine Waffe" in Verbindung mit der Antwort der Polizistin "Ja dann bleiben sie doch ruhig liegen" (nach Gedächnis) finde ich etwas unglücklich gewählt. Hatte was von "Wenn Sie nichts zu verbergen haben…"

    S. Salzgeber

  16. 16

    Nur um es noch einmal klar zu stellen:

    Güldner ist kein "Nobody" in der Hierarchie der Grünen, sondern Vorsitzender der Grünen in der Bremer Bürgerschaft (und nicht in Hamburg).

    Der Kommentar der Bundespartei ist zwar wohlfeil, aber man muss Sie auch an den Taten messen, und da sieht es imho mau aus, wenn man sich das Abstimmungsverhalten beim "Zugangserschwernissgesetz" anschaut.

  17. 17

    @13 / Anders:

    Lesen bildet. Wer liest, weiß, dass Herr Güldner der Bürgerschaft in BREMEN angehört.
    (Was schon hinreichend seine Geisteshaltung erklärt.)

  18. 18

    @Norbert: was soll man machen? Still da sitzen, während man, wenn man sich gegen die Sperren engagiert wahlweise als Idiot, Ignorant, Kinderschänder wahlweise Kinderschänderfreund beschimpft wird?

    "Aber Nein, Herr Güldner, Sie haben das ja völlig mißverstanden." ist nach so langer Zeit des Ignorierens der Argumente weder eine angemessene noch eine angezeigte Reaktion auf solch ein Pamphlet: es finden sich darin Unterstellungen, Lügen, Unwahrheiten, Unbelegtes und wüste Beschimpfungen. Wie man in den Wald…

  19. 19

    Bevor beschlagnahmte Gegenstände/Daten einbehalten oder zerstört/gelöscht werden, bedarf es doch sicherlich einer rechtlichen Grundlage mit entsprechender, offizieller Entscheidung, bspw. durch einen Richter.
    Bin ich jetzt naiv, zu glauben, dass sich da jemand in der Polizei/Staatsanwaltschaft der Computersabotage schuldig gemacht hat?

  20. 20

    @14 Der Blogger wundert sich in einem Update auch gerade wieso SPIEGEL-TV einfach im Internet Filme klaut. Das könnte noch interessant werden

    "(Edit 27. 7. 2009, 21:41 Uhr)
    Als mich ein Kommentator darauf aufmerksam machte, mein oben gezeigter Film sei am 26. 7. auf RTL in der Sendung „Spiegel TV Magazin“ gelaufen, konnte ich es kaum glauben. Eine bisher als hochseriös eingeschätzte Redaktion klaut Filme aus dem Internet, um ohne Quellenangabe damit die Sendezeit zu füllen? Das schien mir doch zu absurd (zumal ich Spiegel-Abonnent bin …).

    Doch siehe da: Es stimmt. Heute (27. 7., 21.10 Uhr) lief die Wiederholung auf n-tv, und als Intro ist mein Film zu sehen.

    Noch mal zur Verdeutlichung: Spiegel TV sucht sich im Internet fremde Inhalte, um u. a. damit Sendungen zu gestalten, mit denen Werbeeinnahmen generiert werden. Die Urheber der fremden Inhalte werden vorher nicht gefragt, und man bietet ihnen auch kein Honorar an."

  21. 21

    “Wer Ego-Shooter für Unterhaltung [...] hält, scheint davon auszugehen, dass Gewalt keine Opfer in der Realwelt fordert”

    Ich finde diesen Satz noch viel beleidigender als den, in dem einem vorgeworfen wird, hirnlos zu sein.

  22. 22
  23. 23

    zur Deutschen Qual AG:
    Was mir ned ganz schlüssig ist; Wie schaut des den mit den Leuten aus, welche eine Bahncard 100 haben? Ich habe ja letztendlich weder einen Fahrschein noch einen irgendwie gearteten Nachweiß, das ich mit dem verspäteten Zug gefahren bin. Die Zugbegleiter sind ja gerade bei verspäteten überbrülten Zügen nicht immer greifbar. Ich denke aber eh, das die Bahn AG sich wieder ausreden einfallen läßt warum sie nicht zahlen muß. Gegebenenfalls heißt es dann wieder ich habe ja keine Fahrkarte bis zu mir ins Kaff gelöst. Das ich durch die Zugverspätung meinen letzten Anschlußbus ned bekommen habe oder 3h auf den nächsten warten darf, zählt dann nicht. Taxi wird nicht bezahlt. Alles schon erlebt. Aber immerhin, nach dem mir bei der Beschwerdenullhundertachzigernummer auf meine Frage warum sie keine normale Festnetznummer haben, (übers Mobil 64 Cent die Minute)geantwortet wurde das ja irgendwie die Hotline bezahlt werden muß, ist die Bahn auf dem Gebiet eh unten durch. Qualitäts- und Beschwerdemanagment = -2 :-(

  24. 24

    @ Karl-Heinz (#20): Das könnte wirklich spannend werden, zumal unser Gastgeber hier der "Rückseite der Reeperbahn" zurecht schon einmal zu grossem Traffic verholfen hat. Vielleicht steht Herr Vetter Herrn Wagner jetzt ja auch mit rechtlichem Rat zur Seite und diese erbärmlichen Spiegelfritzen bekommen ein paar hinter die Löffel.

  25. 25

    @ 17/JJ Preston
    wie darf man denn das bitte verstehen? Mitglied in der Bremer Bürgerschaft= seltsame Geisteshaltungen? Bremer= seltsame Geisteshaltungen? oder was soll der letzte Kommentar in Klammern???

  26. 26
  27. 27

    @25 Peace

    <i>Bremer= seltsame Geisteshaltungen?</i>

    JJ Preston meint wohl, dass in Bremen selbst die Grünen Kommunisten sind. Anders kann man da scheinbar nicht überleben.

  28. 28

    @17
    Sie haben vollkommen recht, das mit Hamburg und Bremen habe ich vollkommen verpeilt.

    Anders

  29. 29

    > Idioten gibt es in jeder Partei.
    Klar.
    Aber wenn diese Idioten hohe Parteiämter bekommen und auch nach solchen Entgleisungen behalten, muß die Partei sich das zurechnen lassen.

    Mal abgesehen davon, daß nach dem Abstimmungsverhalten der Grünen im Bundestag die Erklärungen der Bundesspitze ohnehin nur noch wenig Glaubwürdigkeit haben.

  30. 30

    @26Benzo

    wieso nur 4 Monate für gefährliche Körperverletzung? Ist der Zusatz "im Amt" nichts anderes als Strafminderung?

  31. 31

    @29 R.A.
    Fraktionsvorsitz ist kein Parteiamt.

    Abgesehen von dieser Formalie macht mir "mein" Fraktionsvorsitzender einige Sorgen – um das mal bewusst defensiv zu formulieren.

  32. 32

    Wer hier die GRÜNEN für wählbar hält:

    Wenn aus der Opposition heraus (!) im Wahlkampf (!) ohne realistische Chance auf Regierungsmacht nach der Wahl (!) es die GRÜNEN nicht schaffen, einen Standpunkt zu vertreten, ohne dass

    - 1/3 der BT-Abgeordneten ausscheren und
    - eine nicht unbedeutende Person öffentlich das Gegenteil vertritt und dafür Lob von vdL bekommt,

    dann kann ich mir ausrechnen

    - was in der Partei vorgeht und
    - wie sie nach der Wahl diesen Standpunkt vertreten können wird.

    Ein innerparteilicher Diskurs darüber, was die GRÜNEN wirklich wollen, ist dringend von Nöten. Bis dahin kann man ihnen nur den guten Willen abnehmen.

  33. 33

    ja Kommentar 32 hat natürlich recht. Wo kommen wir den hin wen wir Meinungsvielfalt und innerparteichen Diskurs höher bewerten als die öffentlichkeitswirksame Gleichschaltung und wenn wir mal ohne Fraktionszwang abstimmen. Am Ende könnten wir noch mehr Demokratie wagen. Andererseits habe ich die Ahnung dass bei einer geheimen Abstimmung das Zugangserschwerungsgesetz niemals verabschiedet worden wäre.
    So mancher Politker dürfte schlicht Angst gehabt haben, fälschlicherweise als Befürworter von Kipo bezeichnet zu werden. Und das vor der Wahl. Eigentlich traurig.
    Hoffentlich das BVerfG mehr Eier. Dann Gründe, das Gesetz zu kippen gibt es genug.

  34. 34

    @ 16: <i>Güldner ist kein "Nobody" in der Hierarchie der Grünen, sondern Vorsitzender der Grünen in der Bremer Bürgerschaft.</i>

    Prognose: Er wird auf der hintersten Parlamentsbank seiner Pensionsberechtigung entgegen schnarchen und hoffen, dass am Ende seines Mandats ein Versorgungsposten beim NDR oder einer Parteistiftung für ihn herausspringt.
    Der Typ verkörpert den Prototyp des radikalen Öko- Fundamentalisten, der nach 13 Jahren Waldorfschule lediglich sozialadäquate Bildgestaltung mit Fingerfarbe beherrscht.
    Das Betätigen eines Lichtschalters führt ihn an die Grenze seiner kognitiven Fähigkeiten, mit der Handhabung eines Dimmers wäre er heillos überfordert.
    Für solche Leute ist das Internet der Hort alles Bösen. Schon deshalb, weil es elektrisch geht, Krebs erzeugt und den Regenwald vernichtet.

  35. 35

    Güldner kann sagen was er denkt, sein gutes Recht – natürlich auch als Vorsitzender der Bremer Grünen.

    Ich bin von diesem rebellischen Geist so angetan, dass ich gerne mein Scherflein dazu beitragen will einer kommenden Opposition genau diesen Geist zu erhalten.

  36. 36

    @ 35 — könnte es sein, dass ich bei Ihrem Beitrag ein winziges Fünkchen von, äh, Irodingsbums raushöre?

  37. 37

    @33 (…meint):

    Oh, ich halte viel von Meinungsvielfalt und innerparteilichem Diskurs.

    Aber ich wähle aus der Meinungsvielfalt diejenigen, von denen ich am ehesten erwarte, dass sie meine Meinung vertreten.

    Und – mit Verlaub – bei den GRÜNEN habe ich aus den genannten Gründen daran erhebliche Zweifel.

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-Tags: <b>, <i>, <strike> und <blockquote>.