Den Schein des Anstandes wahren

“Ich bin heute erst einmal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten.” Bundeskanzlerin Angela Merkel

Ich nehme Frau Merkel ihre Freude uneingeschränkt ab. Schon ihr Außenminister Guido Westerwelle hatte sich heute morgen geradezu euphorisch über den amerikanischen Fahndungserfolg gezeigt.

SPD-Chef Sigmar Gabriel suchte seinerseits zumindest nach einem originellen Ansatz. Er beglückwünschte deshalb nicht nur die USA, sondern forderte kurzerhand die Wiedereinführung einer Vorratsdatenspeicherung. Liegt ja auch nahe, gerade nach der Eliminierung eines Terrorführers, der in seinem Haus weder Telefon noch Internet hatte.

Allerdings gehört es ja wohl auch noch heute zu den Kardinaltugenden eines guten Politikers, nicht dem eigenen Fundament das Wasser abzugraben. Dazu könnte es aus rein taktischen und langfristigen Gründen mitunter erforderlich sein, nicht dem Instinkt nachzugeben, sondern zumindest den Anschein des Anstandes zu wahren. Heute wäre so eine Gelegenheit gewesen.

Ihr diesbezüglich sicher vorhandenes Talent ließ die Bundeskanzlerin, die ja für uns alle spricht, bei ihrer Pressekonferenz aber im Stich. Gleich mehrfacher Jubel über die gezielte Tötung eines Menschen ist nach den Wertmaßstäben unserer Verfassung nämlich völlig deplatziert – und gefährlich überdies.

Selbst wenn der Betreffende ein noch so großer Verbrecher ist, wie es bin Laden wohl war, ist ein Kommando “Retrieve & Kill” nicht mit unseren Grundrechten in Einklang zu bringen. Vom großen C im Namen der Kanzlerinnenpartei will ich gar nicht reden.

Wenn Frau Merkel also unverhohlene Freude über die gezielte Tötung eines Menschen äußert, relativiert sie ohne Not verfassungsrechtliche Eckpositionen wie das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Heute tut sie das für Terroristen und Massenmörder. Morgen macht sie es vielleicht für Serienkiller, übermorgen für Sexualstraftäter. Andere tun es dann irgendwann auch für weit harmlosere Zeitgenossen. Eine passende Schublade lässt sich auch für dich und mich finden, wenn die Dämme mal gebrochen sind.

Die Kanzlerin hat ihre Äußerung übrigens auf die Frage gemacht, ob sie eine gezielte Tötung gut findet und ob unsere Sicherheitskräfte so was auch dürfen sollten. Statt diese Steilvorlage zu nutzen und sich zum Rechtsstaat zu bekennen, flüchtet sich Angela Merkel in pure und platte Begeisterung für die amerikanische Taktik.

Was hätte gegen den Hinweis gesprochen, Deutschland habe Verständnis für die raueren Sitten anderer Länder, aber für deutsche Sicherheitskräfte werde es immer vorrangig sein, das Grundrecht auf Leben jedes Einzelnen zu achten, so dass eine absichtliche Tötung auch des schlimmsten Kriminellen eigentlich nur bei Notwehr oder Nothilfe in Frage kommt? Wir wissen, was dagegen sprach. Frau Merkel hätte sich dann als besonnene Politikerin präsentiert, aber damit das Risiko auf sich nehmen müssen, irgendwie als Weichei da zu stehen.

Und wie hätte Bild wohl darauf reagiert?

Nachtrag: Thomas Darnstädt analysiert auf Spiegel online die Rechtslage

312 Gedanken zu “Den Schein des Anstandes wahren

  1. 1

    Es kommt selten vor, dass ich Ihnen Recht geben muss. Hier muss ich Ihnen zustimmen.

    Ein Mensch ist getötet worden. Ein Verbrecher, sicher. Trotzdem – wenn man seine Freude so offen zeigt, da ist das nichts anderes als die “heimliche Freude” über die RAF Attentate…

  2. 2
  3. 3

    Ich las gerade in verschiedenen Onlinemedien nach und mir ging exakt das gleich durch den Kopf.

    Ich bedaure nicht was geschehen ist. Unverhohlene Freude ist mir auch auch sehr befremdlich.

    Bundespräsident Christian Wulff, deutsches Staatsoberhaupt hat auch noch eines draufgesetzt

    Zitat:
    “Ich halte die Ausschaltung von Osama Bin Laden für einen unschätzbaren Erfolg im weltweiten gemeinsamen Kampf gegen den menschenverachtenden Terrorismus”

    Ausschaltung. Ich denke, in der Realität geht es öfters genau so zu wie in irgendwelchen Politthrillern. Was anderes zu glauben wäre äußerst naiv.

  4. 4

    Und damit wissen wir endlich wofür Barrack Osama damals den Friedensnobelpreis bekommen hat.

  5. 5

    Ein Menschenleben ist heutzutage halt nur noch so viel wert wie die Kugel die es braucht um es zu beenden. Traurig.

  6. 6
  7. 7

    Osama befand sich im Krieg mit der westlichen Welt. Nun ist er ein Opfer dieses Krieges geworden. Mich freuts.

  8. 8
  9. 9

    So.
    Ich bin froh, dass dieser Massenmordplaner und geistige Brandstifter tot ist!
    Hurra!
    Wie gut, dass unseren Zickzackrumeierern sowas erspart bleibt, weil andere die Drecksarbeit machen.

    Noch lieber würde ich ihn in einer Zelle verrotten sehn…
    Aber weg ist weg.
    Und al-Qaida hat keinen der Aufstände in den arabischen Ländern kapern können.

    Nu geht man schön weiter jammern…

  10. 10

    Meine Güte, wieso wundert mich der Beitrag hier gar nicht mehr? Armer Osama, seine Menschenrechte wurden verletzt…also bitte! Wie wäre es mal mit einer Gedenkminute für all die tausenden Opfer, die dieser Mann auf dem Gewissen hat.

    Die gezielte Tötung war absolut richtig und wichtig!

  11. 11
  12. 12
  13. 13

    Na, nu lass die Dame doch! Sie ist halt in einem ganz anderen Kulturkreis sozialisiert worden, da kann man nix mehr machen.

    Und der Wulff mit seiner Tatooo-Tussie spielt doch in der selben Liga der großen Geschmacklosigkeiten.

  14. 14

    Bin Laden war ein Terrorist, der viele Menschen auf dem Gewissen hat.
    Doch die gezielte Tötung eines Menschen so zu verherrlichen, steht in fundamentalem Widerspruch zum Grundgesetz.
    Jeder normale Bürger, der sowas öffentlich in den Medien sagt, hätte nach §131 StGB ne Anzeige wegen Gewaltdarstellung/Gewaltverherrlichung am Hals. Das erst kürzlich wieder “Terroristen” in deutschland festgenommen wurden und die Rufen ach Überwachung, Vorratsdatenspeicherung und verlängerund der “Anti-Terror Gesetze” laut werden, sind mir ein bisschen viele Zufälle auf einmal…..

  15. 15

    @ Stefan
    Also doch Todesstrafe? Und am besten ohne Strafverfahren oder so Zeugs…
    Wer braucht das schon… Die CIA kann das ruhig alleine entscheiden…

  16. 16

    Habe eben in den Nachrichten die Bilder von den feiernden amerikanischen Patridioten gesehen, und fast das kotzen bekommen. Was genau macht die nochmal besser als Osama?

    Und jetzt wieder eine halbe Stunde Zen-Meditation, um keinen Hass auf die Hohlbirnen zu bekommen, die das Prinzip “Menschnrechte” nicht mal verstehen würden, wenn man es ihnen auf den Bauch tätowierte.

  17. 17

    @Stefan: Es heißt nun mal “Menschenrechte” und nicht “Menschen-die-mir-sympathisch-sind-Rechte”. Osama bin Laden war ein Verbrecher und ein Massenmörder der schlimmsten Sorte. Und gerade deshalb müsste es eigentlich gelten, ein paar grundsätzliche moralische Prinzipien aufrecht zu halten, die uns klar von Leuten wie ihm unterscheiden. Zum Beispiel, dass man selbst einen Verbrecher und Massenmörder nicht tötet, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

  18. 18

    @kinder-sind-unschlag:
    Und dass Sie die ermordeten Vertreter des deutschen Staates mit dem Terroristen bin Laden auf eine Stufe stellen, zeigt beispielhaft, in was für einer seltsamen Parallelwelt Sie so leben- SIE, der alle Strafen für Sexualverbrecher für lächerlich niedrig hält…

  19. 19

    Hätte sich irgendein Politiker etwas abgebrochen, wenn er gesagt hätte: “Es tut und leid, bekanntgeben zu müssen, dass Osama bin Laden beim Versuch seiner Festnahme in einem Feuergefecht umgekommen ist. Wir hätten ihn gerne vor dem Haager Tribunal gesehen.”

  20. 20

    Entscheidend dürfte sein: Bin Laden hat durch seinen aus Sicht der Anhänger Märtyrertod sich selbst zu einer Art ” Jesus des Islam” oder neuer Mohammed stilisiert. Mit entsprechender Verführungswirkung auf durch den Kapitalismus frustrierte Menschen aus dem islamischen Kulturkreis. Würde Bin Laden noch leben, wäre er höchst zufrieden mit seinem Ende. Zwecks kurzfristiger Wahlerfolge und Stabilisierung des Egos des Durchschnittsamerkaners zahlt man den Preis für verstärkten Terror in diesem Jahrhundert als ” Begleitmusik” und Förderung der europäischen Islamisierung.

  21. 21

    ja die Frau M. ist genauso holprig wie sonst auch. Nix Neues aus Absurdistan.
    Ob man den nun tötet oder nicht ist doch sowieso nur symbolisch, da die operativen Kräfte des Bösen problemlos ohne ihn auskommen und er nur eine rein visionäre Rolle ausfüllte.

    Interessant auch heute die Democracy Now Show mit einigen geladenen hochkarätigen Gästen. Der kritische Innenblick aus Amerika ist weiter als die dummduselige deutsche Regierung jemals kommen wird.

    Ihre Bemerkung in Bezug auf unseren deutschen Rechtsstaat ist allerdings richtig.

  22. 22

    Na sowas, hätte die US-Regierung mal auf den Pispers gehört. Jetzt müssen sie aufwändig ein neues Arschloch für den Wandschrank suchen.

    Wen könnte man denn jetzt als großen Oberbösewicht aufbauen?

  23. 23

    @Scuba:

    Interessantes Konzept, ueber Menschenrechte zu schwadronieren und im selben Atemzug den Andersdenkenden irreversible koerperliche Schaeden zufuegen zu wollen.

  24. 24

    @Snickerman:
    Nein, ich habe Merkel mit denen verglichen, die damals “klammheimliche Freude” artikuliert haben. Das sagt NICHTS über die Menschen aus, die dabei getötet wurden. Außer, dass es jeweils Menschen waren. Deren Tod keine Freude auslösen sollte. Klammheimlich oder offen zur Schau getragen.
    (Bin Laden hätte vor Gericht gehört. Und bestraft. Aber darum geht es hier nicht)

  25. 25
  26. 26

    Mal ne andere Frage: Warum wurde die Leiche eigentlich sofort versenkt? Ist es wirklich so, dass der einzige “Beweis” der USA eine Aussage der Regierung ist? Ist ja nicht erst seit dem letzten Irak-Krieg die seriöseste Quelle für die Wahrheit.

  27. 27

    Lesen scheint auch nicht gerade die Stärke vieler Empörter zu sein. “Versuch einer Festnahme”- Quatsch!
    Das war eine “Kill Mission”!
    Osama im Knast- Hunderttausende Muslimisten auf den Straßen:
    “Free bin Laden”.
    Von mir aus kann es noch viele solcher “Märtyrer” geben- jeden Tag, je mehr, je lieber…
    Bis der Rest es begriffen hat- oder keiner mehr da ist.

  28. 28

    Sehr geehrter Herr Vetter, herzlichen Dank für diese Worte, ich habe sie in den Medien bisher vermisst.

  29. 29

    @Stefan: So? Und wenn es nun eine Verwechslung war? Wäre ja nicht das erste mal…

    Wäre ja auch ne tolle Ausrede für andere Mörder: “Oh, das war ja gar nicht OBL. Hab ich mich wohl vertan. Passiert eben. Pech gehabt.”

    Ich persönlich finde die Gewaltenteilung in Deutschland toll.

  30. 30

    Verständnis habe ich ja dafür, dass die Amis sich ein öffentliches Verfahren gegen Bin Laden nicht antun wollten; da wäre vermutlich täglich irgendwo eine Bombe hochgegangen. Aber sie hätten ja wenigstens so tun können, als ob sie ihn hätten festnehmen wollen.

    Es wird Obama sicher nützen, ob es friedensnobelpreiswürdig ist mögen andere beurteilen. Wollte er nicht mit der unwürdigen Politik seines Vorgängers Schluss machen? Naja, so wie er auch Guantanamo geschlossen hat …

    Die Reaktionen deutscher Politiker finde ich allerdings genauso bedenklich.

  31. 31

    @stimmviech: Den Terror zu verstärken liegt auch langfristig durchaus im Interesse unserer Regierungen. Es ist eine extrem opportune Ausrede um Grundrechte weiter auszuhöhlen und lenkt obendrein von wirtschaftlichen Problemen, Korruption und ähnlichem ab.
    Jemand der Anschläge verübt ist erstmal nur ein (Massen-)Mörder. Terroristen sind die Leute, die Angst verbreiten um daraus ihre Vorteile zu ziehen.

  32. 32

    Frau Merkel hätte sich dann als besonnene Politikerin präsentiert,…

    Das einzige worauf Mutti sich besinnt ist ihr Machterhalt.

  33. 33
  34. 34

    Dass Angehoerige der Opfer seiner Bombenanschlaege sich freuen, faende ich o.k.
    Leider braucht die Al Kaida ihren Frontmann nicht um weiterhin Attentate zu verueben.
    Jetzt ist er ein Maertyrer.

  35. 35

    @Autolykos: Strategie der Spannung, ja. Aber aus Sicht unserer Herrschenden sehr kurzfristig gedacht, aber mehr als noch einige Jahrzehnte an der Macht wollen sie ja auch nicht.

  36. 36

    Wir sind mit den Taliban im Krieg. Wir haben die Bundeswehr nach Afghanistan geschickt und nicht Greenpeace. Militärische Ziele werden nun einmal erschossen, ohne dass man sich nach dem werten Befinden erkundigt. Verfassung hin oder her. Ein Land, das das nicht schafft, lebt nicht lang.

  37. 37
  38. 38

    Sorry, aber viele der Kommentarschreiber werden wohl erst in der Realtität ankommen, wenn sie ihre toten Angehörigen im Fernsehen sehen. Dann können wir uns nochmal über Menschenrechte & Co. unterhalten.

  39. 39

    Die Aktion der Amerikaner halte ich im Ergebnis für richtig und auch unter moralischen Gesichtspunkten für vertretbar. Osama Bin Laden hatte der zivilisierten Welt und den USA den Krieg erklärt und in diesem Krieg ist er nun gefallen. Es handelte sich nach den vorliegenden Meldungen um eine schwierige und nicht ungefährliche Militäraktion, es gab massive Gegenwehr, und sie mit dem Ziel einer Gefangennahme Bin Ladens zu führen, hätte ihren Erfolg gefährdet. Wie sagte doch Obama bin Laden: “Ihr liebt das Leben, wir lieben den Tod.” Nun hat er, was er wollte.

    Dennoch, freuen könnte ich mich allenfalls, wenn das Töten mit seinem Tod ein Ende hätte; das ist nicht der Fall. Die Tötung eines Menschen, selbst eines Feindes, kann keinem nachdenklichen Menschen “Freude” bereiten, und diesen Satz hätte ich mir auch von unseren Politikern gewünscht.

  40. 40

    Meh, ich kann mich nicht drüber aufregen. Seien wir mal ehrlich: Wäre es überhaupt möglich gewesen, Bin Laden festzunehmen? Ich behaupte: Nein, das hätte Bin Laden nie zugelassen.
    Als die Einsatzkräfte gelandet sind, gab es ein längeres Feuergefecht, an dem er sich selbst beteiligt hat und auf die Soldaten schoss.
    So, und jetzt stellen wir uns mal vor, die Polizei in Deutschland stürmt eine Wohnung, in der ein gesuchter Mörder wohnt, und es kommt zu einer Schießerei, bei der der Mörder getötet wird. Da gibt es auch nicht so ein blödes Rumgeheule, da sagen die meisten auch: “Selbst schuld.” Ob der nun von Anfang an getötet werden sollte oder nicht, ist hier ehrlich gesagt schnurz, weil realistisch gesehen eine Festnahme sowieso unwahrscheinlich war und jeder, der nicht vollkommen naiv ist, genau wusste, dass man Bin Laden wohl nur tot in die Hände wird.

  41. 41

    Nun haben sie ihn also erwischt. Selbst Saddam Hussein hatte ein Strafverfahren bekommen. Und es wäre einem Rechtstaat würdig gewesen bin Laden nicht hinzurichten, sondern gefangen zu nehmen und vor ein Gericht zu stellen.
    In diesem Zusammenhang ist es sicher interessant darüber nach zu denken, dass bin Laden nach 9/11 bestritten hat, damit etwas zu tun zu haben. Oder auch die kolportierten Verbinden zwischen der bin Laden Familie vor 9/11. Es wäre sicher ein interessanter Prozess geworden.
    Andererseits, wenn man ihn gefangen genommen hätte, es hätte eine Welle von Attentaten gegeben, um ihn frei zu pressen. Ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko. Besser wäre es trotzdem gewesen.

  42. 42
  43. 43

    »…SPD-Chef Sigmar Gabriel… …forderte kurzerhand die Wiedereinführung einer Vorratsdatenspeicherung… …gerade nach der Eliminierung eines Terrorführers, der in seinem Haus weder Telefon noch Internet hatte…«

    Wie soll man den ohne Vorratsdatenspeicherung rauskriegen, dass der KEIN Telefon hatte?!

  44. 44

    … “irgendwie als Weichei da zu stehen” …

    Und da wir das bei der Libyen Resolution gerade genau so hatten muss Frau Merkel mal eben die Faust auf den Tisch “legen” – die Drecksarbeit haben wieder andere erledigt, wie schön …

    Und bevor jetzt der Diskussionsmarathon losgeht – nein, ich bin auch bei Osama bin Laden nicht dafür Mord zu sanktonieren. Zumal ich fast wetten könnte man hätte Ihn auch lebend bekommen können. Beim Tribunal in Den Haag hätten sie Ihn lebenslang Steine picken schicken können, nun wird er von geneigten Kreisen zum Märtyrer gemacht.

  45. 45

    Vom großen C im Namen der Kanzlerinnenpartei will ich gar nicht reden.

    @Udo: Das große C war noch nie ein Hindernis, wenn es darum ging, unliebsame Personen aus dem Weg zu räumen. Unter diesem Deckmäntelchen wurden in früheren Jahrhunderten weitaus größere Greueltaten begangen.

  46. 46

    Hm….warum kommt mir da “Tit for tat” in den Sinn…..und zwar bei den Herren Cheny, Rumsfeld, Wolfowitz und W. Busch?

    Diesen Kriegsverbrechern gehört ebenfalls das Handwerk gelegt…..vielleicht sollte man da auch eine Belohnung aussetzen?

    bombjack

  47. 47

    Ich schließe mich da @little zu 100% an. Von den Amis hatte ich nichts anderes erwartet, aber das unsere Spitzenpolitiker so Reden und das in der Qualitätspresse kein bischen kritisiert wurde hat mich schon gewundert.

  48. 48

    Hierzulande werden von reichen Leuten Doktorarbeiten “mit höchstem Lob” bewertet, die in so einer Form von einem normalen BaFög-Studenten noch nicht einmal angenommen werden würden. Jetzt findet die Kanzlerin das ermorden von Leuten gut. Tja… irgenwie…. ich weiss auch nicht… vielleicht doch mal rechts wählen: http://www.youtube.com/watch?v=gG8bZ_gWBbQ

  49. 49
  50. 50

    @Klopfer:
    Schlecht geklopft, kleiner Klopfer.
    Der Vergleich hinkt, da sich niemand nach einer (in Deutschland) erfolglosen Festnahme (Tod des Mörders im Feuergefecht) hinstellt und dies bejubelt oder seine Freude ausdrückt.

    Das soll unsere Kanzlerin sein? Soviel Sch**sse kann man gar nicht fressen, wie man bei dem Spruch von dieser Ostmaus kotzen muss.

  51. 51
  52. 52

    @Stefan: Sorry, aber die meisten Kommentarschreiber sind keine Angehörigen von Opfern eines “Terroranschlages” und werden es wohl auch nie werden, wenn man nicht irgendwann den Begriff “Terror” ausweitet.

    Dass das so ist, ist für die wenigen Angehörigen von “Terroropfern” zwar traurig, wir sollten aber gesellschaftliche Konsequenzen stark einschränken. Sonst müssten wir wohl auch sofort jeglichen Autoverkehr verbieten. Opfer von Toten im Autoverkehr gibt es sicher um den Faktor 1.000.000 mehr.

  53. 53

    @ Klopfer: Es geht glaube ich nicht mal so darum, das er getötet wurde, dies war wahrscheinlich wirklich unvermeidlich, und ich habe jetzt auch kein Mitleid mit ihm. Aber sich darüber zu FREUEN ist eine ganz andere Sache. Besonders, wenn man oberster Regierungschef eines Rechtstaats ist, der die Todesstrafe schon länger abgeschafft hat.

  54. 54

    Obama bin Laden war schon lange tot. Deshalb gibt es auch keine Leiche oder irgendeinen anderen Beweis.

  55. 55
  56. 56

    Ähnliche Gedanken wie die von Herrn Vetter gingen mir heute auch durch den Kopf als ich die allgemeine Begeisterung über die gezielte Tötung eines Menschen ohne erkennbar rechtsstaatliches Verfahren zur Kenntnis nehmen musste.

  57. 57
  58. 58
  59. 59
  60. 60
  61. 61

    Dies ist jedenfalls sicherlich ein schlechter Tag für den Frieden.

    Natürlich sollte man kein Mitleid mit Osama bin Laden haben, aber seine Exekution ohne Gerichtsprozess durch die USA wird den Hass vieler Radikaler auf den Westen sicherlich einen weiteren Schub geben.

    :(

  62. 62
  63. 63

    Vielleicht sollte man der guten Ordnung wegen die ganze Antwort der Kanzlerin auf die dümmliche Frage zitieren. Sie freut sich nämlich nicht über die Tötung an sich, sondern darüber, dass durch die Tötung verhindert wird, dass ein Kopf des internationalen Terrorismus weiteres Leid verursachen kann. Über diesen Umstand darf man sich ganz sicher freuen.

    “Frage: Frau Bundeskanzlerin, dieser Erfolg, den Sie beschreiben, war offenkundig eine gezielte Tötung; vieles spricht dafür. Sollten auch deutsche Sicherheitskräfte in der Lage sein, auf diese Weise gegen Terrorhäupter vorzugehen?

    BK´in Merkel: Ich bin heute erst einmal hier, um zu sagen: Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten. Ich glaube, dass es vor allen Dingen für die Menschen in Amerika, aber auch für uns in Deutschland eine Nachricht ist, dass einer der Köpfe des internationalen Terrorismus, der so viele Menschen schon das Leben gekostet hat, gefasst bzw. getötet wurde und damit auch nicht mehr weiter tätig sein kann. Das ist das, was jetzt für mich zählt. Deshalb habe ich meinen Respekt für dieses Gelingen auch dem amerikanischen Präsidenten mitgeteilt, und das war mir auch ein Bedürfnis.”

  64. 64
  65. 65

    Na dann können wir jetzt ja wieder zur Tagesordnung übergehen und ein bisschen Rechtsstaat spielen.

  66. 66

    so, dann mal alle Nacktscanner wieder abbauen, den Fingerabdruck aus den neuen Personalausweisen entfernen, die Vorratsdatenspeicherung löschen, den Lauschangriff aus den Gesetzbüchern streichen, die Geheimdienste zurückpfeifen und abbauen (ham die auch mal wieder richtige Arbeit), das Militär aus Afghanistan holen und das Budget wieder zurückfahren, Guantanamo und alle anderen illegalen Gefängnisse schließen, den Patriot Act begraben. Ach wird das jetzt alles schön wieder, oder nicht?

    http://waschtrommler.org/2011/05/02/osama-bin-laden-ist-tot-niveaulimbo-der-politiker/

  67. 67

    Herr Vetter, Sie irren.

    Die Person ist nach den islamischen Riten getötet worden.

    Sie wollen Ihr Weltbild zum Maßstab der Bewertung einsetzen, welch Überheblichkeit.

    Nach interkulturellen Maßstäben wurde die Person, bin Laden, gemäß ihres Kulturkreises behandelt.

    Ihre Anforderung haben gelinde formuliert, rassistisch-kulturdiskriminierende Züge, wie auch einige Kommentatoren hier, insbesondere sofern Sie und die Ihnen zustimmenden Kommentatoren den Islam zur BRD gehörend einordnen.

    Man erkennt die strukturellen Mängel Ihrer Denke.

  68. 68

    @Stefan:

    Woher weißt du denn das er es war? Gab es ein Gerichtsverfahren? Oder andere Beweise?

    Ich meine nicht das ich Zweifel hätte das er die Verantwortung für einen Haufen an Toten trägt aber auch die USA sind eigentlich ein Rechtsstaat. Und auch dort gilt die Unschuldsvermutung. Nebenbei wenn es nach dem Bodycount geht haben wir nur einen Gelegenheitsdieb erwischt.

    @ Horst Selbst die härteren Auslegungen der Scharia sehen Urteile erst nach einem Prozess vor nicht vorher.

  69. 69

    “Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten”

    Wie kann man sich über eine Tötung freuen? Ganz egal ob Freund oder Feind?
    Wird man nun von der VDS absehen oder findet man nun wieder neue Feinde?

  70. 70

    @Gerd: Ein Land kann sich im Krieg befinden, ein Mensch nicht. Ein Mensch kann höchstens ein Verbrecher sein.

    Die Terroristen sind der Meinung, dass dieser “Krieg” nur durch unsere Vernichtung gewonnen werden kann, inwiefern sind wir besser, wenn wir es genauso sehen?

  71. 71

    @Niko:

    Hust dieses Land wäre mal fast untergegangen gerade weil wir auf alles geschossen haben. Die Chinesen sind deswegen auch noch immer sauer auf Japan.

  72. 72

    Die Deutschen sind ein naives Volk!

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/05/sie-konnten-die-luge-nicht-mehr.html

    Eine ganz harmlose Frage so nebenbei:

    Warum unterschreiben Richter in Deutschland die Urteile nicht sondern lassen “beglaubigte Abschriften” an den Empfänger senden?

    Wer es nicht glaubt, einfach mal bei Gericht vorbei gehen und persönlich um Einsicht in das Original-Urteil bitten.

    Da fällt mir gerade noch ein:
    Nach den Anschlägen September 11 wurde die Familie von Osama Bin Laden mit einer Sondermaschine aus den USA geflogen OBWOHL ein Flugverbot herrschte.

    Was hilft im Leben ist ein “gesunder Menschenverstand”!

    Ganz zum Schluss noch eine Verschwörungstheorie:
    CEM Özdemir wird Bundeskanzler werden!

    Wetten das?

  73. 73

    http://www.ithf.de/images/downloads/statement_general_lather.pdf

    obiges ist das Das Institut für Theologie und Frieden (ithf); ist eine wissenschaftliche Einrichtung der katholischen Kirche in Trägerschaft der Katholischen Militärseelsorge.

    Völkerrecht und gezieltes Töten.

    Laut diesem ist es nämlich rechtens, innerhalb kriegerischer Auseinandersetzungen feindliche Kombatanten gezielt zu töten. Nichts anderes wurde durch Spezialkräfte der US Marine getätigt.
    Losgelöst von obiger Prämisse, stellt es natürlich argumentativ ein Problem dar, was Frau Merkel da von sich gegeben hat. Aber nur in Hinblick auf die dann fehlende Differenzierungsfähigkeit der Kommentatoren. Es besteht ein Unterschied zwischen militärischem Einsatz und inländischer Rechtssprechung/ Politik und das sollte man auch fairerweise (ihr) zu Grunde legen. Ob C in der Partei oder nicht.

    Ich kann die Aergumentation von Herrn Vetter nachvollziehen, teile seine Sorgen aus vollstem Herzen, jedoch wurde das falsche Beispiel gewählt.

  74. 74

    @ Olli Nr. 69
    Nicht nach einem Geständnis. (siehe Videobotschaft über das Eingeständnis der Mittäterschaft)

  75. 75

    Was haben Sie von der häßlichen Tochter eines SED nahen Priesters erwartet?

    Wetten die Großeltern haben mit Begeisterung die NSDAP gewählt.

    @MEK: Bitte die Tür nicht eintreten. Klingeln reicht.^^

  76. 76
  77. 77

    The show must go on!

    Bin Laden wird immer als der Schlächter und Terrorfürst hingestellt, wurde aber selbst vom FBI nie wegen den Anschlägen auf das WTC gesucht.

    Selbst wenn, gilt auch für ihn bis zum Beweis seiner Schuld (vor einem ordentlichen Gericht) die Unschuldsvermutung (in einem Rechtstaat).

    Bin Laden mußte vor 10 Jahren schon regelmäßig zur Dialyse und war körperlich am Ende. Selbst bei guter medizinischer Versorgung kann man von einem Wunder sprechen, wenn ein alter Mann noch so lange durchhält. Der Darth Vader der Turbanträger dagegen überlebt in Höhlen und Villen ohne entsprechende medizinische Versorgung.

    Bei der Militäraktion wird er per Kopfschuss getötet und ich möchte wetten, daß eventuell veröffentlichte Bilder eine Identifizierung aufgrund der Verletzung unmöglich machen.

    Aber dafür hat man ja die Gen-Tests mit denen schon all seine Opfer zweifelsfrei identifiziert werden konnten.

    Und um sicher zu gehen, versenkt man die Leiche auch gleich, damit niemand auf die Idee kommen könnte Fragen zu stellen.

    Unabhängig davon, ob (und wie) er wirklich bei dieser Aktion getötet wurde, muß man sich fragen, ob dies mit den rechtstaatlichen Werten in Einklang zu bringen ist, die unsere Kultur soviel besser machen, als die arabische.

  78. 78

    Danke, Herr Vetter! Ich sehe es genauso.

    Im Übrigen war Herr Seehofer ähnlich drastisch: “Seehofer sagte am Montag in München, er habe mit einem ‘Gefühl der Freude’ von dem Ableben Bin Ladens erfahren.” (Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760053,00.html).

    Das ‘C’ im Namen sollten die konservativen Politiker dieses Landes noch einmal genauer studieren…

  79. 79
  80. 80

    Egal, obe es gut oder schlecht ist, dass Obama getötet wurde. Dass Merkel sich erfreut zeigt, dass unsere Verbündeten im Einklang mit ihrer Verfassung, einen Feind getötet haben, ist keine Sünde.

    Warum soll sie in so einem Augenblick darauf hinweisen, wie es in Deutschland ablaufen würde? Erstens wissen es alle und zweitens ist es nun mal anders gewesen.

  81. 81

    So, so, da haben die USA also ihr Feindbild Nr. 1 getötet. Und jetzt? Wer übernimmt jetzt seine Position? Wann zieht man das nächste Feindbild aus der Hosentasche? Vermutlich züchtet die CIA gerade den nächsten Weltverbrecher heran.

  82. 82
  83. 83

    Na, Toll!
    Jetzt kommmt ein anderer an Bin Ladens Stelle und plant wahrscheinlich schon die nächsten Anschläge für die nächsten 10 Jahre.
    Ich weiß nicht, ob man das als Erfolg verbuchen kann?
    Besser wäre eine Verhaftung und lebenslängliche Verurteilung!
    Bei Saddam Hussein wurde auch falsch gehandelt!
    Typisch WILD WILD WEST!

  84. 84

    Edlich mal eine “prominente”Stimme die meine Gedanken gekonnt formuliert!
    DANKE

  85. 85
  86. 86

    @ 10. Stefan

    “gezielte Tötung”?

    Mein Gott, was schützt meine Famillie und mich vor Menschen in Regierung und Volk, dehnen Neusprech als Legitimation genügt?

  87. 87
  88. 88

    @Stardust:

    Wie soll man es denn anders nennen. Es war gezielt und er wurde getötet. Man kann vielleicht versuchen Mord auszupacken, das dürfte angesichts der Notwehr der Seals und dem de facto Kriegszustand schwer zu vermitteln sein.

    Finaler Rettungsschuss, das ist Neusprech. Oder was das Wulff von sich gegeben hat.

  89. 89

    @marcus05

    Den Amis würde ich sogar vorwerfen, dass die AK47 absichtlich in die Hand platziert, fotografiert und als Video bei YouTube hochgeladen wurde!

  90. 90

    Gerade in einem Land in dem die Todesstrafe selbst bei schlimmsten Vergehen aus guten Gründen nicht existiert sollte man sich von einer gezielten Tötung distanzieren.
    Man sollte stets danach streben eine Gerichtsverhandlung über das Schicksal der entsprechenden Person verhandeln zu lassen, auch wenn der Tod beim Versuch einer Gefangennahme unter gewissen Umständen in Kauf zu nehmen ist.

  91. 91

    @MD.:

    [...]Laut diesem ist es nämlich rechtens, innerhalb kriegerischer Auseinandersetzungen feindliche Kombatanten gezielt zu töten. Nichts anderes wurde durch Spezialkräfte der US Marine getätigt.
    [...]

    Hm…und was regen sich die Leute dann über den Typen auf der in Frankfurt die US-Soldaten getötet hat? Denn wenn das obige stimmt dann ist es doch umgekehrt auch legal US-Soldaten zu töten…..oder etwa nicht?

    Und anders gefragt…wenn in kriegerischen Auseinandersetzungen es auch legal ist durch Bombardierungen die Zivilbevölkerung zu demoralisieren vgl. Angriffe auf London, Tokio, Amsterdam, Dresden im Zweiten Weltkrieg, ist es dann nicht auch legal dass US-Bürger auch wenn sie Zivilpersonen sind legitime Zielpersonen gesehen werden können, da sich ihr Land im Kriegszustand mit den Terroristen befindet?

    bombjack

  92. 92

    @MD.: Mit dieser Argumentation wäre es auch völlig legitim, wenn ein Trupp der Taliban Barack Obama in die Luft jagt. Oder Angela Merkel. Und das kann und will ich nicht akzeptieren.

  93. 93

    U.Vetter muß wohl schon mal Position beziehen für sein “cooles Mandat” weches er letzten Freitag ergattert hat.
    Ich bin auch froh daß OBL weg ist auch wenn es politisch unkorrekt ist hier so etwas zu schreiben. Aber ich bin ja auch kein Jurist- für mich zählen nur meine Moralvorstellungen.

  94. 94

    Diese Tötung war doch kein Mord. Herr Bin Laden sollte festgenommen werden, er hat sich der Festnahme widersetzt, es folgte ein Feuergefecht.
    Genausowenig wie wir von Polizisten verlangen, das Leben eines Festzunehmenden über ihr eigenes zu stellen, sollten wir dies von Soldaten tun, die jemanden festnehmen, der tausendfachen Mord in seinen Videobotschaften gestanden hat.

  95. 95

    @Andreas Moser: Es geht ja gerade darum, dass unsere und die amerikanischen Volksvertreter nicht einmal vorgeben, dass beabsichtigt war, dass OBL die “Festnahme” überlebt.

  96. 96

    Großes Unrecht ist geschehen, ganz großes Unrecht.
    Mir fällt ein Stein vom Herzen ob der Menger der Verbrecherversteher; die so viel wissen über Unschuldsvermutung, universelle Menschenrechte …
    Wie lange wird es dauern, bis die Gleichen inbrünstig eben diese Rechte missbeliebigen Personen absprechen werden?
    Ich tippe auf einen Monat.

  97. 97

    Zunächst Danke für den Kommentar.
    Nach deutschem Verfassungsverständnis ist die Menschenwürde unabhängig von den Taten eines Menschen. Und die Todesstrafe verstößt gegen die Menschenwürde. Dass eine deutsche Kanzlerin, die die Verfassung schützen soll, sich über die Tötung eines Menschen freut, halte ich für empörend.

    Davon abgesehen ist es für das internationale Recht ein Rückschritt. Ein Rückfall hinter das rechtstaatliche Denken, das zu den Nürnberger Prozessen gegen die Nazis und zum internationalen Strafgerichtshof in den Haag geführt hat.

    Kurz gesagt ist die Tötung barbarisch und der Applaus dafür auch.

  98. 98

    Egal ob “Kill Mission” oder beim Versuch der Festnahme getötet. Freude über den Tod eines Menschen gehört sich einfach nicht, war er auch noch so abscheulich. Man kann “erleichtert sein”, es “genug tuend zur Kenntnis nehmen”…aber Freude geht mir dann doch zu weit.

  99. 99

    Obama wird für einen Mord beglückwünscht und ander kriegen dafür Todesstrafe …wo ist der Fehler???
    Natürlich war bin Laden nicht irgend ein Mensch, aber diese Euphorie ist das allerletzte!!!

  100. 100

    @Olli: Na und jetzt was? So tun als gäbe es keine Sachzwänge? Nie wieder Krieg? Bundesrepublik ohne Armee? Ihr könnt so Zeug machen. Wäre aber eventuell kurzsichtig.

  101. 101

    Ich bin froh, hier zu lesen, dass es wenigstens noch gelegentlich Leute in diesem Land gibt, die der Tötung eines anderen Menschen (ein Massenmörder, ja, aber auch für den gelten grundsätzliche Menschenrechte) nicht unreflektiert zujubeln. Danke für diesen Beitrag, Herr Vetter!

  102. 102

    Danke.

    Es freut mich, dass es im Internet Menschen gibt, die meine Meinung äussern und verteidigen.

  103. 103

    danke udo.

    ein rechtsstaatliches vorgehen der amis hätte vor allem einen wichtigen unterschied zu den praktiken von terrororganisationen zeigen können. nämlich den, dass man leute nicht einfach umlegt die sich schlimmes zuschulde kommen lassen haben, solange das nicht bewiesen ist. und auch dann nicht. wenn das aber die freiheitlich-westliche-grundhaltung ist, nach gusto einfach draufzuhalten, dann hätte ich gerne das problem zurück.

    das ist natürlich nicht neu, aber wurde wieder klar anhand des gejubels auf allen seiten, auch hierzulande. guantanamo ist noch so ein thema, das den bösen terroristen mit jedem weiteren tag zeigt, dass die usa auch nicht anders sind.

  104. 104

    @Stefan:
    “Sorry, aber viele der Kommentarschreiber werden wohl erst in der Realtität ankommen, wenn sie ihre toten Angehörigen im Fernsehen sehen. Dann können wir uns nochmal über Menschenrechte & Co. unterhalten. ”

    Und immer wieder das gleiche bescheuerte “Argument”. Was meinst du wohl, warum wir Angehörige von Opfern nicht über Richter von vermeintlichen Tätern machen? Eben. Weil sie nicht objektiv sind.

    An alle anderen hier:
    Geht es euch echt nicht in die Birne, das Prinzipien ein äußerst wertvolles gut sind und Menschenrechte ihre Wirkung nur dann entfalten können, wenn sie eben nicht nur für diejenigen gelten, die wir mögen? Denn wer entscheidet, wen “wir” morgen nicht mehr mögen? Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Reicht dafür der Horizont nicht?

  105. 105

    Ehrlicherweise ist es mir im Fall Bin Laden ziemlich wurscht, ob der jetzt erschossen wurde oder ob man ihn “zivilisert” verurteilt oder wie Saddam erhängen lässt. Zumindest angenommen, er hat tatsächlich die Toten des WTC auf dem Gewissen.
    Wütend werde ich eher über den Umgang mit dieser Meldung, mir kommt es vor als würden 99,99% aller Medienkonsumenten auf diese “Strohpuppe” eindreschen oder sie verteidigen. Kein Arsch kann wissen, ob es nun OBL war oder nicht, ob er tot ist oder nicht, ob man ihn bei Nacht über Bord kippt oder sonstwas mit ihm macht.
    Meiner Meinung nach ist OBL, genauso wie die Menschenrechte, der Krieg gegen den Terror oder Guttenberg ein Medienphänomen, eine Figur, die dem Publikum angeboten wird um sie ernstzunehmen.
    Es wird interessant sein zu sehen, was nun in der Folge passiert und vor allem, welche Maßnahmen, Einsätze oder legislativen Vorgänge mit dem Tod von OBL begründet werden. Als alter VTler ;)) meine ich zu spüren, daß da noch was nachkommt.

  106. 106

    Die Kanzlerin ist ja die Antwort schuldig geblieben: Gilt noch, was das Verteidigungsministerium im vergangenen Jahr öffentlich erklärt hat?

    Zugriffsoperationen, bei denen deutsche Kräfte die Verantwortung für die Anwendung militärischer Gewalt haben, die Ausführung übernehmen oder an denen sie sich beteiligen, erfolgen ausschließlich mit dem Ziel, die Person festzusetzen.

    http://augengeradeaus.net/2011/05/nach-dem-tod-osamas-gezielte-totung-auch-deutsche-option/

  107. 107

    @Thomas Wiegold:
    Wieso hätte A.M. darauf antworten sollen? Hatten deutsche Kräfte die Verantwortung für die Anwendung von millitärischer Gewalt ?

    Waren wir etwa beteiligt bei dieser Operation? Ich denke wir waren nicht beteiligt und A.M. hatte keine Veranlassung auf diese Frage zu antworten weil Thema verfehlt.

  108. 108

    Ist es nicht egal, ob dieser Mann tot oder lebendig ist? Er war doch wahrscheinlich nicht das alleinige Riesengenie dieser Organisation… Weil er jetzt tot ist, gibt es keinen Terror mehr?? Wozu also dieser Angriff zu diesem Zeitpunkt?

  109. 109

    Herr bin Ladin folgt dann eventuell dem Herrn Hussein als unliebsamer Zeuge der Verbindung der Familien Bush und bin Ladin im Ölgeschäft Saudi-Arabiens. Wie sagen die Amis doch so schön: “pics or it didn’t happen”. Ich habe starke Zweifel, daß die einen Opa am Dialysegerät weggeknipst haben. Und die eilige “Seebestattung” nach islamischem Ritus (haha) ist auch urst transparent.

  110. 110

    Sicherlich wird man bei Angehörigen von 9/11-Opfer verstehen, wenn sie sich über den Tod von Usama ibn Ladin freuen.

    Aber von einer Bundeskanzlerin kann man zurecht ich Rechtsstaatlichkeit erwarten.

  111. 111

    @emma peel:
    Weil emma peel ihm kein Asyl gewähren wollte und der alte Mann nicht wußte wo er hin soll?
    Ich wußte es schon immer: alles Beschiß genauso wie die Mondlandung und eine riesige Verschwörung.

  112. 112

    Nunja, ich sehe es auch mit einiger Verwunderung, wie man sich über die Tötung eines Menschen freuen kann.

    Eins war aber eh klar: Bin Laden wird nie lebendig gefangen genommen.
    Niemand will, dass er irgendetwas aussagt.

    Interessant wäre es wohl gewesen was er zu sagen hätte…

  113. 113

    Die ganze Frage hängt sich wohl daran auf, ob man Bin Laden als einen einfachen Kriminellen betrachtet, also als einen Zivilisten, oder aber als Kommandanten einer explizit feindlichen Entität militärischen Charakters, und damit als legitimes militärisches Ziel.

  114. 114

    Als Gefangener wäre er für die USA doch noch wertvoller gewesen.
    Lt. Nachrichtenlage gab es ein Feuergefecht. Die Seals haben natürlich zurückgeschossen.

    Der Fehler war wohl gewesen, dass zu wenige Anwälte bei dieser Kommandoaktion dabei gewesen sind. Ansonsten wäre das sicherlich juristisch einwandfrei abgelaufen.

    :-)

  115. 115
  116. 116

    @NDM: Genau so ist es.

    Und also ich meine, äh, selbst wenn man das Vorgehen der Amerikaner hier rechtlich gesehen, genau genommen, nicht ganz in Ordnung gewesen sein sollte – also sorry – Osama Bin Laden hat ja wohl auch ein kleines bisschen dazu beigetragen, dass es so weit kommen konnte. ^^

    Osama hätte sich wenigstens mal nen andere Image-Berater zulegen können. :)

    Aber sich als offizielle Person so offensichtlich über die Tötung eines Menschen zu freuen, finde ich auch befremdlich. Das stimmt. Zudem Osama ja jetzt nicht gerade dabei war, höchstpersönlich unmittelbar Verbrechen zu begehen.

  117. 117

    Ich frage mich, ob die gleichen, die die Tötung von Osama Bin Laden als Verantwortlichen für den Tod von ca. 4000 Menschen (einschließlich der weiteren Anschläge nach 9/11) befürworten, auch mit Feuereifer für die Tötung von Angela Merkel, David Cameron, Nicolas Sarkozy oder Barack Obama wären – die sind mit ihrer Wirtschaftspolitik schließlich maßgeblich mitverantwortlich dafür, dass auf der Südhalbkugel jährlich Millionen Menschen, darunter auch Kinder, an Hunger, Durst und Krankheiten sterben… Nur mal so gefragt.

  118. 118

    Uns Osama Bin Laden rangiert – historisch gesehen – so in etwa auf dem Level eines Adolf Hitler. Und er hat den USA mehr als einmal den Krieg erklärt.

    In diesem extremen Ausnahmefällen gelten dann durchaus andere Gesetze.
    Das mag vielleicht nicht richtig sein, ist aber eben trotzdem so.

  119. 119

    Es ist doch tragisch, dass Herr bin Laden erschossen wurde.
    Sowas dummes aber auch …
    Man stelle sich vor, er hätte sonst – wie sich das in einem Rechtsstaat gehört, vor ein ordentliches Gericht gestellt werden müssen. Denn auch für den “größten Terrorist aller Zeiten” gilt erst mal die Unschuldsvernutung und auch dieser hat einen fairen Prozess verdient.
    Aber in den Zeiten des internationalen Terrorismus ticken die Uhren halt etwas anders. Da pustet man einem Verdächtigen schonmal eine Kugel in den Kopf und ergötzt sich dann daran, was man der Welt denn für einen großartigen gefallen getan hat.
    Ich schäme mich. Frau Merkel und Herr Obama tun dieses anscheinend nicht.

  120. 120

    @Raus aus Deutschland:
    Genau. Das ganze ist noch viel schlimmer. Osama bin Laden hat nämlich nie existiert! Er ist eine Erfindung der USA. Die Person hat es nie gegeben und im übrigen ist sie schon seit Jahren tot. Nach seinem Tod wurde er dann in die USA gebracht wo er jetzt auf dem Gelände wo die Mondlandung gefilmt wurde zusammen mit Elvis und John F. Kennedy in einer WG wohnt. Geheime Quellen berichten im übrigen daß es dabei häufiger zu Spannungen kommt – denn Osama schnarcht. Was widerum beweist das er gar nicht existiert denn Schnarchen ist laut Koran verboten!

  121. 121

    Erstaunlich wie wenig die US-Aussenpolitik hinterfragt wird und historische Tatsachen unter den Tisch gewischt werden; in den achzigern wurde BinLaden und seine Kumpanen von der US-Administration/CIA mit x-dutzenden Millionen Dollar hochgezüchtet um die Besetzung der Sowjetunion in Afghanistan zu bekämpfen. Heute müsste die US-Regierung eigentlich eingestehen, dass sie bloss Schadensbegrenzung betreiben, gegen einen Verbündeten, der ihnen aus dem Ruder gelaufen ist. Die leidtragenden der verfehlten US-Aussenpolitik und der Jihaddisten ist die Zivilbelvölkerung, die auch nach dem Tod Bin Ladens, den Blutzoll bezahlen muss. es gibt KEIN Grund zur Freude eine inzwischen zur Randfigur verkommenen Topjihaddisten im Meer versenkt zu haben.

  122. 122
  123. 123

    Die Gesellschaft entmenschlicht und verroht immer mehr – und dann wundern sie sich über U-Bahn-Schläger, die Leute tot treten.
    Demnächst: Gladiatorenkämpfe im wieder eröffneten Kolosseum in Rom – auf Leben und Tod!

  124. 124

    Man hätte sich doch einiges an Steuergeldern sparen können, wenn die Deutsche (sprich die Regierung der BRD) Bundesregierung schon früher für solche Parktiken ausgesprochen hätte (ich denke hier nur an Stammheim)…auch wenn die Opferzahlen geringer waren, der Tatbestan war doch IMHO der gleiche.

  125. 125

    @JJ Preston:

    “(…) Angela Merkel, David Cameron, Nicolas Sarkozy oder Barack Obama (…) sind mit ihrer Wirtschaftspolitik schließlich maßgeblich mitverantwortlich dafür, dass auf der Südhalbkugel jährlich Millionen Menschen, darunter auch Kinder, an Hunger, Durst und Krankheiten sterben…”

    Nun, vielleicht gefällt Ihnen ja die Antwort von BinLaden dazu. Nicht die genannten Personen sind daran schuld, sondern jeder einzelne Mensch der jeweiligen Länder, der 1. an demokratischen Wahlen teilnimmt oder 2. nicht mit Gewalt daran arbeitet, das System der Demokratie zu beseitigen, um an dessen Stelle eines mit göttlicher Legitimation zu errichten.

    Vielleicht geht Ihnen ja ein Licht auf, wenn sie tatsächlich die Ideologie des Jihadismus kennen. Ich empfehle Ihnen das Buch “Das Recht des Jihad” des “moderaten” Islamisten Qaradawi. Leider ist es nur auf arabisch erhältlich. Aber dort wird sehr deutlich gezeigt, *wer* der Todfeind des Jihadismus ist, nämlich *jeder* Einzelne von uns.

  126. 126
  127. 127

    Danke für den Kommentar ! Ich dachte schon, ich sei der einzige, der diese Aussage einer Kanzlerin, die einer christlichen Partei angehört, mehr als befremdlich findet.

    MfG, Bernd

  128. 128

    Ich halte es für glaubwürdig, dass man zumindest versucht hat, ihn lebend zu fassen. Es gab auch mehrere Kommentare heute, die eine Gefangennahme und Verurteilung als wesentlich demoralisierender für den militanten Islamismus gewertet haben. So ist er als Märtyrer gestorben.

    Eine Operation gegen Bin Laden durchzuführen, war zweifellos legitim. Ihn im Gefecht zu erschießen demzufolge auch. Tatsächlich wundere ich mich auch über die distanzlose Bewunderung einer Operation, die im deutschen Recht so nicht vorgesehen ist. Andererseits handelt es sich um eine militärische Operation, die zumindest aus anderen dem rechtsstaatlichen Verständnis der beteiligten Länder offensichtlich legal war und nicht wirklich gegen völkerrechtliche Prinzipien verstößt. Warum sollen sich deutsche Politiker angesichts dieser Überlegungen ein weiteres Mal isolieren. Und unter dem Strich ist die Aktion ein bedeutender Schlag gegen den islamistischen Terror gewesen, weil deutlich wurde, dass man irgendwann jeden erwischt, egal wie lange es dauert und wo er sich versteckt. Das könnte so manchen zum Überlaufen bewegen oder ganz davon abhalten und die Szene nachhaltig schwächen. Und das ist jedenfalls ein Grund zur Freude.

  129. 129

    Wie ist das mit dem Christlich?

    Matthäus 26,52

    “Da sagte Jesus zu ihm: Steck dein Schwert in die Scheide; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.”

    Moderner: Wer durch das Schwert lebt, wird durch das Schwert umkommen.

  130. 130

    @horst:

    So ein Video zerpflückt dir jeder Anwalt innerhalb von Sekunden.

    Und nein nicht das ich nicht glaube das er mitschuldig ist. Die ganze Art war nur alles andere als koscher. Und das er kämpfend gestorben ist nun schon mal jemanden gesehen der ne Dialyse braucht? Nach 10 Jahren kann selbst ein ehemaliger Hochleistungssportler kaum noch gehen.

    Maximal schafft der es noch sich selber ne Kugel in den Kopf zu jagen.

    @ Hessenfrank Welcher Schlag? Das sind Fanatiker die rechnen damit erwischt zu werden. Und um Terroristen wirklich zu schwächen genügt Gewalt nicht. Oder man diese Gewalt so dosieren das einfach keiner mehr übrig bleibt. Beispiele in der Geschichte goibt es genug nehmen wir nur unsere eigene. Egal ob Kolonien oder den 2. WK.

  131. 131

    Ich freue mich, dass dieser Schwerverbrecher getötet wurde. Und ich freue mich, dass unsere Kanzlerin das unverblümt sagt.

  132. 132

    @NDM:

    Und? Mindert das die Schuld der anderen?

    Gründe sind Toten egal. Den Angehörigen auch. Gut vielleicht nicht alle Gründe aber die meisten schon.

  133. 133

    Ich zitiere hier mal eine buddhistische, thailändische Freundin, die hier in Deutschland lebt:

    “I disagree with the celebration of Bin Laden’s death. He may deserve the death sentence, but to celebrate over one’s death… Is that the right thing to do?
    Even more, this kind of celebration may trigger the anger of the rest of al Qaeda. And the worse thing may happen… Revenge after revenge. Amen. – -”

    Das kann ich nur Unterschreiben.

  134. 134

    Zu viel, um alles zu lesen.
    Mein Kommentar dazu:
    Es war nicht gerechtfertigt, aber aus meiner Sicht ok.

  135. 135
  136. 136

    Apropos “Dschihad”:
    Ich interpretiere den “Dschihad” als “den Krieg mit sich selbstführen” (den inneren Schweinehund überwinden) und nicht gegen die Welt/Anderen!
    - Dass man was Falsch gemacht hat
    - Dass man was besser hätte machen können usw. (ähnlich wie 10 Gebote)

    In der islamischen Religion und westlichen Ländern wird der “Dschihad” immer falsch dargestellt.

  137. 137

    @MArtin:
    Wie blöd ihre Zahlenspielchen sind, müssten sie mit Grundschulrechnen 4.Klasse selber rausbekommen-
    allein der 11.9. hat mehr 3000 Leben gefordert, wieviel wäre das mal eine Million?
    Wenn man so absolut von gar nix eine Ahnung hat wie sie, müssten sich doch ihre Finger weigern, so einen Mist zu tippen.

  138. 138

    “Er ist ein Feind. Er verdient den Tod”
    “Verdient ihn! Das will ich glauben. Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch nicht so rasch mit einem Todesurteil bei der Hand.”

    Jedes Kind kann das verstehen. Aber unsere Kanzlerin? Die ist ja kein Kind!

  139. 139

    Und zum Abschluss noch was zu Herrn Vetter und dem Lawblog.
    Ich hätte nicht gedacht, dass Sie, Herr Vetter sich dermaßen an Formulierungen festbeißen- als ob irgendwen in Washington interessieren wird, was A.M. sagt oder was nicht.

    Wenn Sie von der bevorstehenden Kommandomission gewusst hätten, hätten Sie dann nicht OBL vor diesem “grausamen und brutalen” Angriff warnen müssen? Ist ja gegen Ihre/deutsche Rechtsgrundsätze, wäre das dann nicht Ihre Pflicht gewesen?

    Wie gut, dass nicht unsere Jungs über ihn gestolpert sind, die würden noch immer da stehen und die Rechtslage beraten.

    Wie wärs, wenn Sie sich mal um die Kriegsverbrecher aus Ruanda und Sri Lanka kümmern würden, die unbehelligt hier leben- und jeder weiß wo!

    Und was manche Kommentierer schreiben, hat meine positivistische Sicht auf den Lawblog schwer beschädigt.
    Wilde Verschwörungstheorien und billige Relativierungen-
    is ja wie im SPON-Forum hier.

  140. 140

    Ganz ehrlich: Ich persönlich bin mir noch nicht so ganz sicher, was ich davon halten soll… Dafür ist die Thematik insgesamt meiner bescheidenen Meinung nach viiiiel zu Komplex und mit -insgesamt gesehen- immer noch zu vielen offenen Fragen.
    Festhalten kann man m.E. daß die Reaktion “unserer” Politiker (=VOLKsvertreter) in der Tat äußerst verwunderlich war. Ich denke, daß das wohl jeder so sieht – egal welche Position man auch vertreten mag.

    Wie ist die Aktion mit Blick auf das Gesamtbild dann eigentlich zu bewerten?
    Immerhin muss solch eine Aktion genau geplant werden. D.h., daß schon einige Zeit bekannt gewesen sein muss, wo sich Osama bin Laden denn genau befindet.

    Wenn tatsächlich die US Navy SEALs den Einsatz durchgeführt haben, dann bin ich mir persönlich ziemlich sicher daß die ebenso in der Lage gewesen wären, Osama bin Laden lebend “mitzunehmen”. Die SEALs sind die wirklich harten Jungs (“The Only Easy Day Was Yesterday“). Salopp formuliert: Die liegen z.B. ‘ne halbe Stunde unter’m Wohnzimmertisch ohne daß unsereins die überhaupt bemerken würde… ;-)
    Wäre meine Einschätzung richtig (? keine Ahnung, ist ja rein hypothetisch), dann könnte man m.E. doch einfach ‘mal folgende Gründe durchspielen:

    a) Haben meine Landsleute (mütterlicherseits) ganz bewusst auf mögliche/eventuelle “Insider-Informationen” verzichtet, die man aus Osama bin Laden hätte rausfoltern können (ich formuliere im Moment ohne jegliche Wertung!). D.h. Osama bin Laden wurde getötet, weil man sowieso schon genug Informationen hat(te)?
    b) Osama bin Laden wurde direkt getötet, um bei einer eventuellen Mitnahme von bin Laden nicht noch “unschuldige Mitbewohner” erschießen zu müssen?
    c) Osama bin Laden wurde getötet, um ein Zeichen zu setzen! Nach dem Motto: “Die bankrotte U.S.A. zeigt der Welt ihre Stärke”?
    d) Osama bin Laden wurde getötet, damit Barrack Obama bei den Republikanern punkten kann?
    e) Wurde Osama bin Laden getötet, weil man befürchtete daß eine evtl. Gefangenschaft zu verstärkten Terroranschlägen der bekloppten Fanatisten geführt hätte, die jetzt “nur” Mitläufer sind?
    f) Wurde Osama bin Laden aus Rache getötet?
    g) Wurde Osama bin Laden auf Befehl von Barrack Obama getötet, um der Bush-Familie zu zeigen, wo der Hammer hängt?
    h) War eine Gefangennahme sowieso zu keiner Zeit eine Option?

    Wenn eine evtl. Gefangennahme sowieso zu keinem Zeitpunkt eine Option darstellte, weshalb wurde dann nicht einfach mit dem Apache-Kampfhubschrauber draufgehalten bis es staubt oder einfach ‘ne missile abgeworfen?
    Fragen über Fragen… Aber wie dem auch sei, abschließend noch ‘n paar Fragen zu der auffallend heiteren/freudigen Reaktion “unserer” Politiker:
    i) Freuen die sich so, weil sie von der Aktion der U.S.-Amerikaner nichts wussten und sich nun ärgern so ‘ne “Düsseldorfer Terrorzelle” aus dem Hut gezaubert zu haben?
    j) Freuen die sich, weil nun Osama bin Laden nix mehr an Internas verraten kann, wenn er vor ein Gericht geführt worden wäre?
    k) Freuen die sich so sehr, weil nun -deren Meinung nach- die schwachsinnigen Gesetze (VDS & Co.) dem Volk ganz einfach untergejubelt werden können?

    Ich weiß es nicht! Würde mich über Meinungen freuen, denn die Berichterstattung in den Medien erachte ich persönlich aktuell für katastrophal! Da könnte man ja fast schon ketzerisch fragen: “Pressefreiheit? Wozu?”

    In memory of the 9/11 victims (unabhängig von heutigem Ereignis), Baxter

  141. 141

    @Snickerman:

    Widerlegen keine was wäre wenn Spielchen treiben.

    Für den Preis der Mobilität müssen jedes Jahr hier tausende ihr Leben lassen obwohl viele Todesopfer schon alleine dadurch verhindert worden wären wenn man nicht jedem der bis 3 zählen kann einen Führerschein geben würde.

  142. 142

    @MArtin:
    @Olli:

    Da ich mich ähnlicher Thematik ‘mal beschäftigt hatte, kann ich euch eine Statistik aus der Schweiz anbieten (ganz bewusst aus der Schweiz, weil ich persönlich im Bezug auf das Thema eine Statistik aus der sog. neutralen Schweiz noch mit am glaubhaftesten erachtet hatte…subjektiv natürlich).

    Quelle: http://www.iew.uzh.ch/study/courses/ws0405/290/downloads/Terrorismus.pdf

    Dort heißt es auf Seite 5/33, “Punkt 1.2 Empirische Daten und Tendenzen“, wie folgt:

    Daten zum transnationalem Terrorismus vom US Departement of State
    - Transnational Terrorism Events 1968 – 2003
    • Unterscheidung zwischen Anzahl terroristischer Vorfälle (Frequenz) und Anzahl der
    Opfer terroristischer Aktivitäten (Intensität)

    Basierend auf diesen statistischen Erhebungen zwischen 1968 und 2003 kann man folgendes festhalten:
    ~ 411 Todesfälle/Jahr, verschuldet durch Terrorismus.

    Da die Statistik aus dem Jahr 2003 ist, sind die Opfer von 9/11 mitberücksichtigt (siehe Graph auf Seite 6/33).

    Zum Vergleich zu den ~ 411 Toten/Jahr durch den Terrorismus hält diese Statistik noch folgendes fest:

    ~ 41.000 Verkehrstote/Jahr in den U.S.A.
    ~ 550 Verkehrstote in der Schweiz (2003)
    ~ ~ 1400 Suizid-Tote in der Schweiz (2003)

    D.h. daß in der (kleinen, beschaulichen) Schweiz jährlich 3,4 Mal mehr Menschen Selbstmord begehen, als international Menschen durch den Terrorismus ums Leben kommen!

    Persönliche Meinung (!): Der ganze Bohei, der weltweit vermeintlich gegen den “internationalen Terrorismus” angeblich unternommen wird steht in KEINEM Verhältnis zu der vermeintlichen Bedrohung! Sorry, ich wollte schreiben: [...] steht in KEINSTEM Verhältnis [...].
    Das beste Mittel gegen den Terrorismus ist m.M.n diesen zu ignorieren! Die Aufmerksamkeit ist nämlich genau das, was Terroristen i.d.R. wollen!
    Und natürlich darf man m.E. den alten Ben nicht vergessen: “Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren

    Gute Nacht, Baxter

  143. 143
  144. 144

    Mich wundert die Vorgehensweise aus juristischer Sicht; nicht aber aus Menschlicher!

  145. 145

    Ich finde das ganze lächerlich! Osama Bin Laden ist tod. Ja und?! Es braucht nicht lang und es gibt einen neuen Anführer. Der wird, dann wieder über ein Jahrzehnt gejagt und und und. Es scheint als ob das immer so weiter gehn wird, ein ewiger Krieg zwischen Okzident und Orient.

    Wieso glauben Menschen sie können, Tod und Gewalt durch töten verhindern? Im grunde ist es völlig egal, ob er ohne Prozess hingerichtet wurde oder ob in Guantanamo zich Unschuldige gefoltert und ermordet wurden. Darum geht es doch garnicht.

    Auf dieser Welt gibt es keinen Grund für Kriege, wir sind theoretisch absolut in der Lage in Frieden und Wohlstand alle zusammen zu leben.

    Die Anführer der westlichen Welt sagen, wir wollen ja Frieden aber die anderen nicht und ich bin sicher, dass die Anführer des Orients ihren Bürgern das gleiche sagen. Ein kindliches Spiel mit dem einzigen Ziel mehr Macht zu erringen, es geht nur um die Herrschaft auf der Welt, es geht um Macht. Es ist so offensichtlich, dennoch sterben wir naiven Volltrottel(das Volk)nur zu gerne für irgendwelche Machthaber die Ihre Macht nur noch vergrößern wollen.

    Nennt mich einen Träumer. Aber ich wünsche aus tiefstem Herzen, dass die gesamte Welt eine Einsicht hat und erkennt, dass es keinen Krieg geben muss und wir alle brüderlich zusammen leben könnten, wenn wir das alle zusammen fordern.

    Wer wünscht sich das nicht, frage ich mich. Wenn das also der Wunsch aller, ausgenommen den Menschen die diese Welt für sich haben wollen und denen es lediglich um Macht geht, ist, warum ist das dann noch nicht längst der Fall?

    Was ist es, das den Weltfrieden verhindert? Was? Bitte sagt es mir, ich verbringe schon Jahre damit, täglich darüber nachzudenken. Wenn man endlich wüsste was den Weltfrieden verhindert, könnte man diesen Misstand doch endlich beseitigen oder nicht? Ich weiß es nicht…

    Gibt es vielleicht keinen Grund? Ist der Mensch nicht in der Lage ein System zu errichten, in dem es keinen Krieg und keine Gewalt gibt? Ist es wirklich unsere Unfähigkeit, unsere eingeschränkte Sichtweise zu verdrängen und die Welt als ein Ganzes zu sehn? Nicht geteilt in Orient und Okzident, in schwarz und weiß.

    Ich sehe die Welt als ein Ganzes und sie ist wunderschön, ohne einen sinnvollen Grund für Hass, Neid, Krieg und Gewalt.

    Ich befürchte erleben werde ich diese Welt niemals….

  146. 146

    Osama ist der Typ Mensch der in einem Feuergefecht sterben WILL.
    Und weil ich für ein ‘Recht auf sterben’ eintrete, bin ich für diese Exekution ohne Verfahren. Die Amerikaner sind zufrieden, aber Osama ist es sicherlich auch. Wer weiss ob er seine 72 Jungfrauen bekommen hätte, wenn er im Gefängnis verreckt wäre.

    Bestimmt lacht er gerade auf uns herunter und winkt :)

  147. 147

    “Er ist eine Erfindung der USA. Die Person hat es nie gegeben und im übrigen ist sie schon seit Jahren tot.”
    @120: Na, was denn nu? Ist er tot, oder gabs ihn nicht? Entscheiden solltest du dich schonmal.

    Ich bin grundsätzlich dagegen, einen Menschen zu töten, egal wie viel Mist er gebaut hat und würde es selbst vermutlich auch nie tun! Ich könnte es zumindest nicht.
    Ich finde es falsch, Leute zu beseitigen, ohne ihnen einen möglichst objektiven Prozess zu machen.
    Dennoch bin ich nicht sehr traurig über den Tod eines Verbrechers diesen Ausmaßes.
    Ich denke, Schwarz-Weiß-Denken ist hier – wie eigentlich überall – fehl am Platze.
    Wir sollten unsere Menschenrechte verteidigen – Mitleid mit Osama bin Laden zu haben geht dann aber meiner Meinung nach doch ein wenig zu weit – ist ja auch nicht so, dass das Ganze ohne Grund geschieht.

    Davon abgesehen glaube ich eh, dass bin Packen schon seit ’01 oder ’02 tot ist – das hat der doch gar nicht mehr mitgemacht die ganze Zeit mit seinem Dialyse-Zeugs da.

  148. 148

    @Baxter: Hyperbel erkannt. ;-) Danke für die Zahlen. :-)
    Wobei das mit der Statistik bei einer so geringen Anzahl Opfer immer problematisch ist. Aber es ist ohnehin fraglich, ob man wirklich Morde mit /einem bestimmten/ Motiv (vornehmlich religiöser und insbesondere muslimischer Fundamentalismus) in einer einzigen Statistik zusammenfassen muss, die man dann mit “Terrorismus” überschreibt. Soetwas verkennt meiner Meinung nach die Ursachen. Bildung hilft.

  149. 149

    Nachtrag zu Beitrag @#140, einfach nur der Vollständigkeit halber:

    h)2. Wurde Osama bin Laden überhaupt getötet? Welche Beweise gibt es für dessen Tod? Wo sind die? Weshalb fragt niemand von der Presse/ den Medien danach (bezogen auf die Quellen, die ich persönlich gesehen habe, natürlich.)?

    Zur nochmaligen Betonung (um nicht evtl. sogar noch falsch verstanden zu werden): In memory of the 9/11 victims!! Und das meine ich auch -trotz meiner gestellten Fragen- ernst. Immerhin ist mein Geburtsort Philadelphia, P.A., U.S.A., also ca. 1,5h Autofahrt von NYC entfernt und ich kenne zudem Angehörige eines Opfers persönlich. Mein Hinterfragen soll also auch an die Opfer erinnern, die m.E. leider oftmals “vergessen” werden. Zudem haben m.M.n. deren Angehörige wenigstens (!) ein Recht auf die Wahrheit bzw. ein Recht auf Transparenz. Das darf man m.E. als Bürger auch noch offen fordern dürfen. Noch gilt Art. 5, GG bzw. der First Amendment to the United States Constitution, oder?
    Was wussten z.B. CIA, MI6, Mossad, BND…und natürlich der pakistanische Geheimdienst ISI im Bezug auf den Aufenthaltsort Osama bin Ladens? Weshalb sollte sich Osama bin Laden -mit Blick auf seinen “Lebenslauf”- eigentlich ausgerechnet in Pakistan versteckt haben?

    Wenn sämtliche offene Fragen (im Gesamtzusammenhang) plausibel und nachweisbar beantwortet sind, fange ich auch an zu überlegen ob ich jubeln soll oder ob ich mir Gedanken um unsere rechtsstaatlichen, demokratischen Werte machen sollte (die Gedanken sind die gleichen, die im Grunde jeden Tag kommen ;-) ). Bis dahin versuche ich mich persönlich auch mit Emotionen zum Thema halbwegs zurückzuhalten und denke mir erst ‘mal ganz naiv/nüchtern: “Keine Leiche -> kein Tod
    So! Das war’s jetzt erst mal von meiner Seite aus.
    Danke und Tschüß, Baxter

  150. 150

    Genau das ist das was ich heute morgen gleich als erstes gedacht habe. Trotz allem, wie kann man sich in der Öffentlichkeit so über den Tod eines Menschen freuen?!

  151. 151
  152. 152

    Korrigierte Fassung für Frau Merktnix:

    Wir bedauern zutiefst, dass Herr Osama Bin Laden uns keine andere Wahl gelassen hat, als nach dem letzten möglichen Mittel zu greifen und uns gezwungen hat, gegen unsere elementarsten Grundwerte zu verstoßen.

  153. 153
  154. 154

    @Anderer Gregor:

    Nicht staatliche Akteure, Terroristen, können (rechtlich) ersteinmal machen was sie wollen. Selbstverständlich könnten diese Personen politische Hochwert ziele verwunden/töten – gegenwärtig ist der Trend aber möglichst viele unschuldige Personen zu treffen, um die Gesellschaft oder große Teile davon zu demoralisieren.

    Der Unterschied liegt zwischen staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren. Staatliche dürfen vieles, bei weitem nicht alles, aber sie dürfen gezielt in millitärischen Konflikten (und das ist der Kampf gegen AlQ und OSL [rechtliche Definition]) töten. Das ist ja gerade die Crux im Kampf gegen Terror, der früher i.d.R. ein innerstaatliches Problem war (RAF) und heute grenzüberschreitend stattfindet.

    Wir sprechen aber nachwievor über eine militärische Domäne, nicht eine polizeiliche.

  155. 155

    es gibt im netz bilder des tatortes – mir ist aufgefallen das 2 verschiedene betten gezeigt werden neben denen fette blutlachen zu sehen sind, außerdem wird von (neben osama) 2 toten männern und einer toten frau gesprochen.
    sieht für mich nicht nach viel gegenwehr aus, eher “aus dem bett gesprungen und abgeknallt”.

  156. 156

    @user124:

    Das ‘wie’ spielt keine Rolle. Es macht keinen Unterschied, ob sie den General auf dem Gefechtsfeld, auf dem Weg dorthin oder im Dorf im Supermarkt treffen.

  157. 157

    @bombjack:

    Der werte Herr in Frankfurt hat auf deutschen Boden eine Straftat begannen und beruft sich dabei auf den Kampf gegen den Terror (obwohl ich davon ausgehen, das bei ihm eine Pathologie oder Störung vorliegt).
    Ich führte unter 154. schon aus, das zwischen staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren unterschieden werden muss. Für die einen gilt das Völkerstrafrecht für die anderen – sagen wir mal so – sie halten sich nicht dran. Ich gestehe aber, dass eine feine Unterscheidung manchmal schwerfällt.

    Zu Ihrem zweiten Absatz möchte ich anmerken, es ist immer die Verhältnismäßigkeit zu wahren. Und die gezielte massenhafte Tötung der Zivilbevölkerung ist unverhältnismäßig und wäre mir neu, dass dies auch legitimiert wäre (den 2.WK möchte ich nicht als Referenz gelten wissen)

    Ihr letzter Absatz erschließt sich mir nicht.

  158. 158

    @Kampfschmuser: frau merkel ist keine ostdeutsche, sondern eine westdeutsche. geboren wurde sie schließlich in hamburg, ihre eltern stammen von dort. diese aussage ist eine schallende ohrfeige ins gesicht jedes anständigen ostdeutschen.

  159. 159

    Verfassung?
    Welche Verfassung?
    Wir haben keine Verfassung, wir haben ein Grundgesetz.
    Das Grundgesetz wurde uns von den Militärbesatzern aufgedrückt. Deutschland hat bis heute keine Verfassung.

  160. 160

    Vielen Dank für den Beitrag. Er faßt genau das zusammen, was mir durch den Kopf ging.

  161. 161

    Alle im UN-Sicherheitsrat vertretenen Länder begrüßen ausdrücklich den Tod des Massenmörders.

    Nur hier ist einigen der Täterschutz mal wieder wichtiger als der Opferschutz. Widerlich.

  162. 162
  163. 163

    Das ist völlig grotesk. Ein angeblicher Massenmörder (Beweise für OBLs Verstrickung in 9/11 gibt es immer noch nicht) welcher der USA auf ihrer “Most Wanted” Seite kaum mehr wert ist als eine Fußnote, wird ohne Gericht, ohne rechtsstaatliches Verfahren hingerichtet von einem der größten Unrechtsstaaten überhaupt! Wie kann man da jubeln? Wo ist die Anklage? Wo ist die Verurteilung in Abwesenheit? Wo ist das Schwurgericht, das aufgrund von Beweisen und Indizien OBL verurteilt hat? Hab ich was verpasst?

    Aber hat schon seinen Grund, warum die USA den internationalen Gerichtshof in Den Haag ignoriert und wie Revolverhelden mordend und brandschatzend durch die Welt marodiert. Der Staat ist so kaputt und so pleite, daß ihnen “fast” nichts anderes übrig bleibt.

    Ich bin übrigens dafür, Pol Pot, Mao, Hitler und ein paar anderen Figuren der Zeitgeschichte nachträglich den Friedensnobelpreis zuzusprechen!

  164. 164

    Danke für den Beitrag.
    So klar dargestellt: die Äußerung – auf den Punkt gebracht

  165. 165
  166. 166
  167. 167

    Der letzte Satz bringt es auf den Punkt: Der weltweite Mob will in solchen Fällen kein rechtsstaatliches Verfahren, bzw. er meint es nicht zu wollen. Die Zivilisationsdecke unserer ach so aufgeklärten und modernen Gesellschaft ist dünn.

  168. 168

    Tja, Angela Kasner bejubelt den Tod eines Menschen (auch wenn dieser Mensch ziemlich verwirrt war), also darf ich demnächst Kasners Tod anscheinend ebenso bejubeln! Westerwelle: Ebenfalls.

    Nun denn, die DDR-Bürgerin Angela war ja schon immer “tiefe” Freundin der Regierung der USA; man erinnere sich, wie sie dem damaligen Kanzler nach der Sprengung des WTC in den Rücken gefallen ist, obwohl sie überhaupt nicht legitimiert war, für Deutschland zu sprechen.

    Übrigens: Was glaubt ihr, warum es meistens nur “Union” heisst?
    Weil das “C” und das “D” definitiv nicht den Ansichten dieser Organisation entspricht. Denkt mal drüber nach!

  169. 169

    Es ist, im Großen wie im Kleinen, doch immer dasselbe: Die Menschheit an sich hat sich ethisch, moralisch seit den Tagen des Neandertalers nicht einen Deut weiterentwickelt. Einige wenige Ausnahmen bestätigen hier die Regel ( Gandhi, Dalai Lama, ect. pp ) aber ansonsten wir immer noch mehr Wissen mit mehr Intelligenz und Ethik/Moral gleichgesetzt, die im Zweifel genau das wert sind auf das Sie geschrieben werden: Das Papier. Wir haben, und das soll keine Rechtfertigung sein, doch Leute wie Osama quasi gezüchtet. Und vergessen unsere eigene Geschichte, den in den Kreuzzügen haben wir uns wahrlich nicht besser aufgeführt, und die Ereignisse ab 1900 haben wohl einige auch schon völlig verdrängt. Lasst die armen Irren doch einfach noch mal 500 Jahre in Ruhe, die Beruhigen sprich säkularisieren, sich auch schon noch, genau wie wir es haben.Für Mord kann und darf es keinerlei Rechtfertigung geben egal von wem und warum auch immer. Solange das nicht so ist, sind wir Barbaren niedrigster Stufe, nicht mehr , nicht weniger.

  170. 170

    Ich finde das Verhalten der westlichen Politiker abstoßend, da muß UV voll zustimmen.

    Wie verträgt sich so ein Verhalten mit unseren moralisch-ethischen Werten, für die wir in der Welt angeblich immer eintreten. Schon bei Gaddhafi zeigt sich der deutliche Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Wir finden es in Ordnung, wenn Killerdrohnen Menschen aus dem Hinterhalt töten, regen uns aber auf, wenn die andere Seite das gleiche Recht für sich in Anspruch nimmt. Wenn ein Attentäter eine Bombe legt, so ist das feige. Wenn ein US-Soldat aus dem sicheren Deutschland per Joystick Menschen tötet, so ist das eine “mutige” Handlung?!

    Für mich ist es immer wieder auffällig, wie dilletantisch sich angebliche Terroristen oder sogar die Topterroristen verhalten sollen.
    Egal ob das Osama bin Laden oder die angeblichen deutschen El-Kaida-Terroristen sind.

    Wenn ich Anschläge ausführen wollte, würde bei mir absolute Nachrichtensperre und Unauffälligkeit herrschen. Ich würde mir keinen Luxusbau in Pakistan hinstellen und schon gar nicht mit zweifelhafter Finanzierung. Und wenn schon einen Unterschlupf, dann einen, der nicht einfach von außen einnehmbar ist.

    Soviel Dummheit angeblicher Topterroristen macht mich einfach mißtrauisch und erzeugt den Eindruck einer billigen Hollywood-Show. Am meisten irritiert mich, daß die Leiche Osama bin Ladens einfach über die Reeling ins Meer geworfen wurde. Der genetische Nachweis ist ohne eindeutige Leiche absurd. Ich persönlich glaube, daß ObL schon vor Jahren gestorben war.

  171. 171
  172. 172

    Nun nachdem der Sicherheitsrat der UN so eindeutig Stellung bezogen hat, stünde Deutschland wie schon gestern geschrieben, tatsächlich recht isoliert da, wenn seine Vertreter Vorbehalte geäußert hätten.

  173. 173

    Hallo Herr Vetter,

    vielen Dank für diese wirklich wahren Worte! Ich bin auch etwas entsetzt, über die Reaktionen unserer Volksvertreter. Natürlich hat ein Menschen, welcher mehrere tausend Menschen mittelbar getötet hat, in vielen Augen seinen Platz auf dieser Erde verwirkt, aber genau auf Grund dieser emotional gesteuerten Gedanken haben wir ja Gesetze.

    Ich finde es als Christ, Staatsbürger und Mensch einfach nur traurig, wie sich Frau Merkel geäußert hat. Die CDU hat mich in diesem Jahr als Wähler verloren.

  174. 174

    Die USA hätten sicherlich keinen Prozess gegen Bin Laden gewollt. Wer weiß was da alles ans Tageslicht gekommen wäre.
    Dieses Problem haben sie ja nun nicht mehr.

  175. 175

    Bei “normalen” Fällen haben Sie sicher nicht ganz unrecht. Wenn man aber sieht, wo die Tendenz der deutschen Justiz hinführt, dass Jahrzehnte nach den Verbrechen der RAF immer noch Terroristen sich über den Rechtsstaat lustig machen können, aber von ihm Hartz 4 beziehen. Da muss ich doch mit Erleichterung sehen, dass es noch Staaten gibt, die mit Verbrechern so umgehen, wie sie es verdienen. Schluss aus. Dieses verdreckte Linksgesäusel von Verteidigern und sonstigen Justizpoplern und Gutmenschen kann man nicht mehr hören. Es geht immer mehr in die Richtung, dass der Kriminelle mehr Rechte hat als seine Opfer und das kann nicht sein. Ob Ben Laden, Gaddafi, wie sie auch alle heissen; man erspart sich riesige Kosten, wenn solcher Abfall durch eine gekonnte Aktion entsorgt wird.

  176. 176

    Sie sprechen mir aus der Seele. Danke sehr!
    Aber vielleicht war bin Laden auch schon seit einiger Zeit tot.

  177. 177
  178. 178
  179. 179

    @Axel Gunther: Ich habe vielleicht keine Haare, aber Sie haben die passende Einstellung zu meiner Frisur. Ein Rechtsstaat hat nicht mit “Rechts” zu tun!

  180. 180

    Habe jetzt nicht alle Kommentare hier gelesen.

    Mein erster Gedanke zu Merkels Äußerung war, es ist sehr interessant, daß eine solche Person, die eine Partei führt, die sich christlich nennt, dergleichen äußert.

    Mein zweiter Gedanke war, wofür ist Osama Bin Laden eigentlich verantwortlich, und welche gerichtsfesten Belege gibt es dafür?

    Aber vielleicht ist diese ganze Meldung von seinem Tod ohnehin ein Fake. Entlarvend ist das Ganze allemal, nicht für Bin Laden allerdings.

    Ich schließe mich natürlich der Meinung an, es sehr gut zu finden, daß Herr Vetter das hier thematisiert.

  181. 181

    Bei diesem Einsatz hat der Westen sämtliche Prinzipien, die sonst bei jeder Gelegenheit hochgehalten werden über Bord geworfen.

    Sehr treffend fand ich auch diesen Blogpost dazu: http://fagri.de/?p=31

  182. 182

    @Axel Gunther: Finden Sie nicht auch, dass Sie sich in einem Land welches nicht unbedingt von modernen europäischen Werten geprägt ist, wohler fühlen würden?

  183. 183

    @Stefan: wie wäre es mit einer gedenminute für alle menschen, die die amerikaner auf dem gewissen haben? und das in unser aller namen?

  184. 184

    @ Jan
    Mich würde interessieren, wie es funktioniert, mehrere tausend Menschen mittelbar zu töten. Ein Beispiel, speziell auf Bin Laden bezogen, wäre da schön.

  185. 185

    …ist schon erstaunlich was die Amerikaner alles schaffen, wenn mal das Playstation Network down ist…

  186. 186

    Da wurde endlich durchgegriffen und gut. Manchmal gilt es zu handeln, statt zu quatschen. Ich weine dem Kerl keine Träne nach, fertig. Hätte es in Deutschland 3000 Tote gegeben, wäre die Stimmung hier sicherlich auch anders.

  187. 187

    Den Satz des Tages hat “baxter” (142) abgeliefert:
    “Das beste Mittel gegen den Terrorismus ist m.M.n diesen zu ignorieren! Die Aufmerksamkeit ist nämlich genau das, was Terroristen i.d.R. wollen!”

    Genau, wir schaun einfach nicht hin, ist wie bei kleinen Kindern, die hören schon von selbst wieder auf, wenn sich keiner einmischt…
    Dann brauchen wir auch keine Terrorabwehr, damit würden wir den Bombenlegern ja nur zeigen, dass wir sie ernstnähmen.
    Und wenns mal den einen oder anderen in der Fußgängerzone zerfetzt, kaufen wir halt in einem anderen Laden ohne Blutspritzer und abgerissene Körperteile weiter ein.
    Und wir haben sooo viele große Gebäude, wenn da mal ein paar gesprengt werden, was solls? Stehen ja noch genug.
    Irgendwann haben die Attentäter dann keine Lust mehr und gehen wieder Ziegenhüten oder was die in ihrem Zivilleben halt so tun.
    Die Welt aus der Sicht eines Erstklässlers.

  188. 188

    @horst:
    Hey Horst, schön dass Sie da sind!

    Wer sich so wie Sie um eine eloquente Schreibe bemüht, sollte dann aber auch Sorge tragen a) vernünftige, logische Gedankengänge zu formulieren und b) weniger grammatikalische Fehler machen.

    mfg.

  189. 189
  190. 190

    @M.: Bin Laden lebend festzunehmen und vor ein (internationales) Gericht zu stellen war niemals eine Option für die Amerikaner.
    Zu gefährlich, hätte er doch die eine oder andere Anekdote aus seiner “Kuschelzeit mit dem CIA” ausplaudern können.

    Ich vermute, daß Saddam Hussein damals aus ähnlichem Grunde möglichst schnell am Strick hing.

  191. 191

    Herr Vetter,
    vielen Dank für Ihren Artikel. Sie sprechen mir aus dem Herzen.

    Die vielen Beiträge hier zeigen, wie wichtig das Thema für die Menschen offenbar ist. Unsere Regierung dagegen kümmert sich nicht einen Dreck um die Befindlichenkeiten der Menschen und tritt das Grundgesetz munter und ein weiteres Mal mit Füßen. “Pfui Teufel” ist dafür noch zu harmlos.

  192. 192

    Ich habe jetzt nicht alle Kommentare gelesen, versuche aber kurz zusammenzufassen wie sich die Sache aus meiner Sicht darstellt:
    Ein vielfacher Mörder ist tot. Getötet auf Anweisung eines Menschen, ohne Gerichtsurteil oder -verfahren. Den “Anweisenden” nennen die Juristen in Regelfall “Anstifter”, unmittelbare Rechtfertigungsgründe für die angeordnete Tötung sind (nach der Medienberichterstattung) nicht erkennbar. Dies bedeutet, allein nach dem Grundgesetz, dem StGB und der StPO, wenn wir uns hier weiter Rechtsstaat nennen wollen, das sofort eine deutsche Ermittlungsbehörde (StA) verpflichtet wäre, ein Ermittlungsverfahren einzuleiten, zumindest wegen eines begründeten Anfangsverdachts der Anstiftung zum Totschlag. Denn auch völkerrechtlich gibt es keine erkennbaren Anhaltspunkte, die die Geschehnise decken würden.

  193. 193

    Vetters Beitrag ist rechtsphilosophische Nabelschau unter Missachtung der Realität.
    Glaubt jemand im Ernst, der BND und BVerfSch würden sich an Recht und Gesetz halten und hätten noch nie missliebige Leute verschwinden lassen?
    Glaubt jemand, bei den Auslandseinsätzen des KSK wären Anwälte dabei, die sich um die Rechte der Zielpersonen kümmern würden?
    Bei jemandem wie Bin Laden auch noch die Monstranz mit der heiligen Unschuldsvermutung vor sich her zu tragen, auf solch eine Idee kann auch nur ein Strafverteidiger kommen.

  194. 194

    @Snickerman:

    Man sollte Beiträge stets im Zusammenhang kommentieren. Den “Terrorismus” zu ignorieren setzt du scheinbar damit gleich, Straftaten zu ignorieren. Daß dem nicht so ist, würde ein Erstklässler vermutlich eher verstehen, als du. Allerdings kommt verstehen von Verstand und da scheint es unter Umständen ein paar Defizite zu geben. Ist aber nicht schlimm.
    Immerhin ist und bleibt der Homo Sapiens Sapiens im Grunde eine Entwicklung aus Vertebrata und den Amniota, welche im Prinzip und im Vergleich zur sonstigen (Wirbel-)Tierwelt nix besonderes kann (schlecht riechen, schlecht sehen, schlecht laufen, schlecht springen… etc.). Das größere Hirnvolumen nutzt nun mal jeder anders. C’est la vie!

    Konkret gefragt: Welche “Anti-Terrormaßnahme” GENAU hat denn letzten Endes dazu geführt, daß Osama bin Laden aufgespürt wurde?
    Und jetzt kommt die Verhältnißmäßigkeit ins Spiel: Macht es demnach Sinn, daß ich beispielsweise kein Getränk mit ins Flugzeug nehmen darf, daß beispielsweise meine Kommunikation anlasslos und verdachtsunabhängig gespeichert werden soll, daß willkürlich zensiert werden darf u.s.w.

    Ich persönlich sage Nein und ein Blick ins Geschichtsbuch unterstreicht m.E. auch zusätzlich dieses Nein.
    Das hat aber nichts damit zu tun, etwa die Augen vor Straftaten zu schließen. Das sind 2 Paar Schuhe…

    Nicht die Beschneidung der Freiheit hilft meiner Meinung nach, sondern Bildung und Aufklärung. Irgendwann hatte in der Vergangenheit auch der letzte “Hardcore-Christ” gerafft, daß die Erde keine Scheibe ist und es Hexen nicht gibt. Die Parolen wurden quasi irgendwann IGNORIERT! Genau so werden irgendwann auch die Parolen dieser “Hass-Prediger” ignoriert

    Anstatt also z.B. das Internet zu sperren, zu blockieren u.s.w. zu wollen sollte man dieses Medium m.M.n. lieber nutzen um aufzuklären. Dazu sollte natürlich die Analphaten-Quote in entsprechenden Ländern gesenkt werden. Beim automatisierten Buchdruck hat’s doch auch ganz gut geklappt. ;-)

    Das wäre m.E. eine nachhaltige “operation enduring freedom”.

    Sich mit den Fäusten auf’m Brustkorb rumzutrommeln ist aber vermutlich einfacher…

    In diesem Sinne, Baxter

  195. 195
  196. 196

    @Axel John:

    Was haben Bürger denn als Verteidigung gegen den Staat, außer dem Rechtsstaat und insbesondere dieser “heiligen Monstranz” der Unschuldsvermutung? Schlimm genug, dass Behörden, die faktisch außerhalb parlamentarischer Kontrolle stehen, solche Dinge straflos tun können, man muss es nicht auch noch gutheißen und zum Normalfall machen bzw. dem willkürlichen Ermessen Einzelner überlassen. Ob die Zielperson jetzt Araber oder Deutscher ist, ob sie sich in Pakistan oder im Schwäbischen versteckt, ist dabei gleichgültig.

  197. 197

    Es ist bedauerlich, dass bin Laden tot ist. Nicht wegen ihm als Mensch sondern wegen der Möglichkeiten, die in lebender bin Laden gebracht hätte.
    Man muss nur an den wirren Saddam Hussein vor Gericht denken. Der taugte als Märtyter nicht mehr viel.
    Und umbringen hätte man ihn immer noch können. Man hat also auf alle Fälle nur verloren.

  198. 198

    @baxter
    Das mit dem “Ignorieren” ist eine gute Idee.
    Zumindestens, was Ihre kruden Beiträge angeht.
    Gibt übrigens immer noch (und sogar immer mehr) Leute, die die Wissenschaft ignorieren und von einem Schöpfer faseln, der die Welt vor 10.000 Jahren aus dem Nichts erschuf.
    Diese Kreationisten (und andere Wirrköpfe) nichtzubeachten und auf ihr allmähliches Aussterben zu warten, könnte ein gewaltiger Rohrkrepierer sein.

    “Die Klügeren geben solange nach, bis sie die Dummen sind”

  199. 199

    Bei dem Einsatz wurden einige Grundsätze eines Rechtsstaates verletzt. Zum Beispiel ein Urteil ohne Gerichtsverfahren zu vollstrecken, aber auch die Identität des Verurteilten erst danach sicher festzustellen.

    Danke Hr. Vetter für ihren Kommentar.

  200. 200
  201. 201

    @Snickerman:

    Gibt übrigens immer noch (und sogar immer mehr) Leute [...][/blockquote]
    Ja? Ist das so? Keine Ahnung, dazu habe ich zumindest keine Zahlen und du hast es leider versäumt deine Aussage auch zu belegen. Ich selbst bin Atheist und das was ich so am Rande mitbekomme ist, daß die Kirchen beklagen immer weniger Schäfchen in den Gemeinden begrüßen zu dürfen. Ob das so ist oder nicht weiß ich nicht… Tut eigentlich auch nix zur Sache! Die Leute können doch glauben an was sie wollen. Auch in dem Punkt läßt sich bei dir eine Leseschwäche feststellen, denn meine genannten Beispiele (Scheibe, Hexen, Hass-Prediger) haben meines Wissens nach nichts mit dem entsprechenden Glauben gemäß deren Lehren (Bibel, Koran etc.) zu tun sondern sind die Auswüchse weltlicher Individuen. Oder irre ich mich diesbzgl. seit jeher?

    “Die Klügeren geben solange nach, bis sie die Dummen sind”

    An dem alten Spruch mag sicherlich ‘was dran sein, ich würde es allerdings dennoch eher so in der Art formulieren:
    Die Dummen haben das Pulver nicht erfunden, aber sie schiessen damit

    Du hast selbstverständlich ein Recht auf deine Meinung, ich gestehe mir das Recht ebenfalls zu. Diese Meinungen divergieren offenbar, weshalb ich mich jetzt ausklinke.

    Bin ich jetzt der “Klügere” der nachgibt oder bist du der “Dumme” der mit dem Pulver schießt? Oder umgekehrt? Egal! ;-) Wird eh langsam zu [OFF-TOPIC]

    Tschüß und bis demnächst irgendwann ‘mal…

  202. 202

    Selbstverständlich ist die rechtliche Beurteilung unabhängig von eventuellen Gefühlen zu machen. D.h. ich habe vollstes Verständnis dafür, dass das (angebliche) Schicksal des bL niemandem Tränen in die Augen treibt. Aber wie immer wieder gesagt, und von ein paar Troll notorisch nicht verstanden werden will, Rache ist kein rechtsstaatliches Konzept. Man muss sich wirklich wundern, wie dünn die zivilisatorische Decke ist und wie wenig ein paar Dummbatzen auch hier das Konzept Rechtsstaatlichkeit verstehen (wollen).

    However:
    Die Person OBL ist von sovielen Widersprüchen, Ungereimtheiten umgeben, dass ich bis auf weiteres gar nichts glaube, was zum Tod dieser Person geführt haben soll oder wann sie eventuell gestorben ist.

    Ein paar dieser Ungereimtheiten:
    - die Verbindung OBL, Bush, USA
    - offensichtlich gefällschte Videos (Geständnisvideo, anderes Gesicht, Linkshänderfrage etc.)
    - er wurde gar nicht wg 9/11 gesucht
    - was weiß ich nicht alles, was noch und mir gerade nicht einfällt …

    und jetzt:
    - Entsorgung im Meer – WTF! Warum?

  203. 203

    Bin Laden ist tot. Er wurde, medienberichten zufolge, getötet, als er selbst mit Waffengewalt widerstand geleistet hat. Die Tötung war damit gerechtfertigt.
    Dass er sich ergeben habe und sich festnehmen lassen wollte und unbewaffnet erschosssen wurde, hat bisher niemand behauptet.

    Btw: weder das GG noch das StGB gelten in Palistan oder den USA. Interessant, dass auch die Gutmenschen hier meinen, dass am Deutschen Wesen die Welt genesen solle.

    Und man darf sich auch freuen, dass ein Verbrecher wie Bin Laden den tot gefunden hat und kein weiteres Unheil mehr anrichten kann. Ich jedenfalls tue es.

    Rot in Hell!

  204. 204
  205. 205

    @ Alfred
    Gratulation, Sie haben ja nun gar nichts verstanden. Vielleicht werden Sie eines Tages “auf der Flucht erschossen”, und alle Welt reibt sich dann die Hände und sagt, prima, recht so, warum mußte er auch fliehen …

  206. 206

    Es ist interessant für wie dumm die Menschen gehalten werden bzw. es größtenteils sind. Ich wusste gar nicht, dass Osama bin Laden noch lebt. Das wie vielte Mal haben Sie den denn jetzt wirklich wirklich ganz sicher umgebracht?

    Wie peinlich und primitiv sind denn bitte diese Flaggen schwenkenden Trottel? Frau Merkel könnte die beste Bundeskanzlerin aller Zeiten sein, wenn Sie endlich einmal den Mund halten würde. Denn man nimmt sie nur immer dann wahr, wenn Sie sich gerade einmal wieder mit dem, was sie sagt, blamiert. Ich schäme mich für meine Regierung. Die USA sind nach wie vor einfach nur zum Kotzen. Also alles wie gehabt.

    Was genau soll jetzt noch einmal die Exekution eines invaliden Moslems gebracht haben? Dank Facebook und Twitter ist die Aufmerksamkeitspanne bei wenigen Sekunden angelangt, d.h. man kann mit dem Tod von Osama bin Laden nicht einmal vernünftig von anderem ablenken.

  207. 207

    Man muß keine Träne über Bin Ladens Tod vergießen. Aber weshalb die Vorsitzende einer Partei, die sich christlich nennt, sich über die gewaltsame Tötung eines Menschen “freut”, bleibt erklärungsbedürftig. Vorsitzende einer christlichen Partei konnte sie im übrigen nur werden, weil vor 2.000 Jahren ein anderer Aufrührer exekutiert wurde. Dem war vorher aber wenigstens der Prozeß gemacht worden. Daß sich Pilatus “gefreut” habe, berichtet die Bibel nicht.

  208. 208

    “Er wurde, medienberichten zufolge, getötet, als er selbst mit Waffengewalt widerstand geleistet hat. Die Tötung war damit gerechtfertigt.”

    Waren die Medien dabei oder stützen sich alle Berichte auf eine einzige, nicht unabhängige Quelle?

    Würde sich ihre Einschätzung ändern, wenn er nicht “im Kampf gestorben” sondern auf Knien per aufgesetztem Kopfschuß hingerichtet wurde?

  209. 209

    @Roberto:

    krieg ist nicht immer schön aber schon mal notwenig. sie würden ihren gegner im kampfe über was genau versuchen aufzuklären?

  210. 210
  211. 211

    Sehr geehrter Herr Vetter,
    danke für diesen zutreffenden Kommentar!Ihren zutreffenden moralischen und juristischen Bedenken möchte ich hinzufügen, dass ein ordentliches Gerichtsverfahren auch die Gelegenheit geboten hätte, offene Fragen des 9/11 Anschlags zu klären und Einsichten in die Denk- und Handlungsweisen der El-Kaida zu erhalten.

  212. 212

    Geschichte wird immer von Siegern geschrieben. Karl der Große hat im Sommer 772 die Eresburg (Obermarsberg/Westf.) ohne nennenswerte eigene Verluste eingenommen, sagen Historiker einhellig. Quelle für diese Einschätzung? Die regierungsamtliche Mitteilung des königlichen Hofes. Die einzige unabhängige Quelle, northumbrische Annalen, berichten von schweren Verlusten des Königs. Dieser Bericht wird bis heute weitgehend unbeachtet gelassen… Ein über 1.000 Jahre währender Erfolg von Regierungspropaganda, die zur geschichtlichen Tatsache wurde.

    Glauben wir also ruhig, was die Amerikaner zum gestrigen Tag verkünden. Etwas anderes wird langfristig nicht in den Geschichtsbüchern stehen.

  213. 213

    @Snickerman: Ich denke, der Vergleich von Terroristen mit kleinen Kindern nich hinhaut. Anders als bei Kindern, die sich streiten, zielen die Aktionen von Terroristen, daher der Name, genau kalkuliert darauf ab, Angst zu verbreiten. Das wiederrum erfordert auf Seiten der ‘Ziele’ natürlich ein ‘Angst machen lassen’ (bspw. im Sinne von übereilten sicherheitspolitischen Entscheidungen).
    Das Zerstörungspotential von Terroristen ist, das haben die Statistikmenschen hier ja schön belegt, so zynisch es auch klingen mag, erst mal ziemlich gering. Genau wie Sie sagten: Es bleiben eben genug Gebäude stehen.
    Nun ist ‘ignorieren’ sicherlich nicht die richtige Strategie und ich denke auch nicht, dass Baxter an ein ‘gewähren lassen’ gedacht hat, als er sich so ausdrückte. Aber wir sollten Terroristen als die für den Einzelnen relativ harmlosen Wirrköpfe wahrnehmen, die sie sind und sie als genau das verfolgen, was sie sind: Verbrecher.

    @MD: Aus militärischer Sicht mögen sie recht haben, allerdings finde ich, das sollte aus dem obigen Teil des Posts hervorgehen, das Verständnis von Terroristen, internationalen Verbrechersyndikaten, als eine Art von Kriegspartei ziemlich zweifelhaft. Und auch wenn das Töten von Feinden im Krieg erlaubt und bis zu einem gewissen Grade auch erwünscht sein mag, auch im Krieg ist es doch wohl erlaubt, Gefangene zu nehmen. Bersonders feindliche Anführer.

    Wie auch immer. Bislang weiss ich nicht mal sicher, ob das nun eine ‘kill-mission’ war oder Notwehr beschossener Seals. Oder eine der tausend anderen Möglichkeiten. Die nicht-klammheimliche Freude unserer Politiker sagt aber, wie Herr Vetter ganz richtig feststellt, viel über deren Reflektionsvermögen. Erstaunlich, dass ausgerechnet der Vatikan sich in dieser Situation auf einmal an seine christlichen Wurzeln erinnert O_O

  214. 214

    @anonym:

    Der einzige der nichts verstanden hat sind Sie.
    “auf der Flucht” und “bewaffneten widerstand leisten” sind doch wohl zwei grundverschiedene Szenarien. Und Ich bin im Übrigen auch nicht für den Tod von tausenden von Menschen (mit-)verantwortlich.

    @Blacky:
    Dies würde sicherlich zu einer anderen Bewertung führen müssen. Hierfür es aber bisher keinen einzigen Anhaltspunkt.

  215. 215

    Warum haben die so lange nach Bin Laden gesucht: Einfach seinen Namen bei Google Maps eingeben, schon hat man ihn! :p

  216. 216

    @Alfred:
    “Und Ich bin im Übrigen auch nicht für den Tod von tausenden von Menschen (mit-)verantwortlich.”

    Ich gehe davon aus, dass Sie sich auf 9/11 beziehen.

    Ganz sachlich (es fällt mir schwer, weil dieser Hinweis schon unzählige Male in den diversen 9/11-Diskussionen gemacht wurde. Fast nie in Artikeln übrigens):

    Woher wissen Sie, das OBL den Tod von Tausenden Menschen verantwortet?

    - das FBI hat nach eigener Aussage keine gerichtsfesten Hinweise auf eine (Mit-)Täterschaft OBLs.
    - OBL hat sein Mitwirken an den Anschlägen immer verneint (ungewöhnlich für einen Terroristen finde ich)

    Wenn Sie das “Geständnisvideo” meinen, das ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine offensichtliche Fälschung, wie jeder erkennen kann, der es sich ansieht und auf verschiedene Dinge achtet und vorallem auch: der weiß, wie OBL aussieht.

    Einen Link zu diesem Video habe ich jetzt nicht parat, aber in diesem Artikel von heute wird (nicht zum ersten Mal) das Video analysiert:
    http://www.heise.de/tp/artikel/34/34656/1.html

  217. 217

    @ Alfred
    Woher wissen Sie eigentlich, daß Bin Laden für den Tod von Tausenden von Menschen verantwortlich ist? Besitzen Sie für diese Behauptung auch nur den Hauch eines gerichtsfesten Beweises, vielleicht bei Ihnen zu Hause? Oder haben Sie nur einfach nachgeplappert, was zunehmend unkritische Medien seit Jahren mehr oder weniger gedankenlos verbreiten?

    Ich vermute, Sie wissen auch nicht, was “auf der Flucht erschossen” eigentlich bedeutet, aus welchem Kontext es stammt. Die Regierungen und ihre willfährigen Helfer sind sicherlich froh über jede Person, die so ahistorisch und unkritisch eingestellt ist wie Sie.

  218. 218

    Die halbe Welt inklusive UN bejubelt diesen Fall von Selbstjustiz. Es ist mittlerweile selbstverständlich dass man töten darf. Auch Gaddhafi.Ist alles egal. Das Gesetz des Dschungels herrscht, sagt dazu ein libyscher Minister mit Abscheu in Richtung Nato.
    Wundern wir uns nicht wenn unsere Kinder durchdrehen und Amok laufen.

  219. 219

    @ peter
    Bei Gaddafi könnte ich es noch am ehesten verstehen, denn der stellt eine akute Gefahr für die Menschheit (zumindest in “seinem” Staat) dar (anders als Bin Laden oder andere Figuren). Insofern wäre es für mich nachvollziehbar, ihn gezielt zu eliminieren. Aus rein strategischen Gründen hätte ich es ganz am Anfang gemacht. Wahlweise gefangennehmen und direkt nach Den Haag fliegen.

    Aber grundsätzlich haben Sie selbstverständlich recht, die formalen Grundlagen fehlen fast immer oder sind kaum belastbar. Und das ist letztlich bedrohlich, für alle (auch für die, die es nicht erkennen können oder wollen).

  220. 220

    @Ben: Für Humor ist hier kein Platz. Nochmal zum Verständnis: Ich trage ob der Nachrichten keine Trauer für diesen Typen, oder andere seiner Colour. Aber der eigentliche Grund dieser Diskussion hier ist doch ein anderer: Was ist recht und was ist unrecht (ich habe mich bei Groß- und Kleinschreibung nicht vertan)? Ein Handeln eines Präsidenten wird nicht dadurch recht, dass er eine Demokratie vertritt, während der andere Terroristen führt und damit unrecht tut.
    Man nehme das Deutsche GG:
    “Art. 1: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
    Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der
    Gerechtigkeit in der Welt”
    Ich erspare mir jetzt noch das Zitat von Art. 3 der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. Fakt ist, dass niemand das Recht hat sich über das Gesetz zu erheben und ohne ordentliches Gerichtsverfahren die Tötung eines Menschen (das ist der Teil in der Medienberichterstattung der mich so aufregt) anordnen darf. Ein Todesurteil nach US-Recht (oder anderem staatlichen Recht) gegen ObL ist mir jedenfalls nicht bekannt. Und genau dass führt dazu, dass zumindest Anstiftung zum versuchten Totschlag juristisch gesehen übrig bleibt. Und da sprechen die deutschen Gesetze ganz klar nicht von “Deutschen”, sondern von “jeder” und “Menschen”. Selbst wenn dann im Verlauf des Einsatzes Notwehr hinzu kommt, war allein die Anweisung eine Straftat. Und die haben (seht bitte nach), die deutschen Strafverfolgungsbehörden ohne Ansehen der Person und Herkunft zu verfolgen. Spätestens mit diesem Aspekt sind die Freudenausbrüche der deutschen Politiker (egal welche Partei) ein Tritt in den Hintern der (vermeintlichen) Grundfesten dieses Staates.
    Denn es gilt bei diesem Fall (zumindest nach unseren Gesetzen nicht: “Wenn zwei das gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe!”

  221. 221

    die ganzen Verschwörungsfreunde und Ankläger hier haben nichts in der Hand, was diese “kill mission”-These stützt – außer einer einzigen Agenturmeldung, die eine einzige anonyme Quelle zitiert.
    Die offizielle Stellungnahmen lauten weiterhin, daß man durchaus vorgehabt habe, Bin Laden gefangen zu nehmen und er nur aufgrund seiner bewaffneten Gegenwehr erschossen wurde.
    Wenn jemand an diesen Angaben zweifelt, dann soll er Beweise liefern, oder er muß sich einen Verschwörungstheoretiker nennen lassen.

  222. 222

    brigens sollten die ganzen Bin-Laden-Freunde hier, die ihm und seinen Genossen das Recht auf Tötung seiner “Feinde” hier in Europa zubilligen, einmal daran denken, daß diese Terroristen sich in den letzten Jahren vorwiegend der Ermordung ihrer afghanischen Landsleute widmeten, z. B. von Schulmädchen, Homosexuellen oder einfach Leuten, die keinen Bart tragen möchten. Für diese Menschen ist der Terrorismus der Moslem-Fundamentalisten keine ferne Mediengeschichte sondern tägliche Wirklichkeit. Je schneller sie beendet wird, desto besser. Und wenn Bin Laden nun mal als Märtyrer sterben wollte, dann ist es doch wirklich ein Grund zu Freude, daß er seinen Willen bekommen hat

  223. 223

    @kaputnik:
    Es gibt noch zwei weitere Videos in denen er sich zur Führungsrolle bei den Anschlägen bekennt.

    @anonym:
    Wenn Sie Osama Bin Laden für unschuldig halten, bitte. Da kann ich Ihnen auch nicht weiter helfen. Es gibt im Übrigen noch mehr Anschläge für die er verantwortlich ist; nicht nur 9/11.
    Btw: Haben Sie bei sich zu Hause eigentlich gerichtsfeste Beweise für den die Existenz der Stadt Bielefeld? Oder nehmen Sie deren Existenz nur an, weil die Stadt unkritisch in jedem Stadtplan vermerkt ist?

    @Großer Bruder:
    100% Zustimmung

  224. 224

    @ Alfred
    Bin Laden für alles Mögliche schuldig zu halten, weil ein geistig am Rande der Unzurechnungsfähigkeit dahintappender mutmaßlicher Kriegsverbrecher wie Bush jr. (der sicherlich weit, weit mehr Menschen auf dem Gewissen hat als Bin Laden) das irgendwann mal dekretiert hat, ist ja tatsächlich an Lachhaftigkeit kaum noch zu überbieten, zeigt aber andererseits das Problem, wie wenig Abwehrkräfte viele Personen gegenüber faschistoider Gehirnwäsche besitzen. Das ist schon traurig. In einer Diktatur müßte doch das Leben für Sie wahrscheinlich toll sein: Da bekommen Sie immer vorgesagt, was Sie zu denken haben, und wenn Sie sich (gern) danach richten, geht es Ihnen dort wunderbar.

  225. 225

    Ein Staat, der vorgibt für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu stehen, sollte sich selbst an diese Prinzipien halten. Dies nicht nur in den Entscheidungen sondern auch bei den Äußerungen der Vertreter in der Öffentlichkeit. Eine Tötung ohne zuvorige Verhandlung ist nicht rechtsstaatlich.

    Das bei Politikern von Parteien, die christlich im Namen tragen, bei einer Tötung eines Menschen ohne einen richterlichen Schuldspruch derartige Freude aufkommen lässt, wirft ein bezeichnendes Licht auf den Wertigkeit des Wortes.

    Nein, ich glaube nicht, dass Osama bin Laden unschuldig ist, aber mir fehlen einfach wirkliche Beweise, dass er der ist, wie er uns durch die Medien vorgespielt wird oder nicht ganz einfach nur das mediales Projektionbild eines durch und durch bösen Feindes. Aber selbst wenn er das Böse in Person gewesen wäre – was immer das Böse auch wäre – vor der Hinrichtung steht eine Verhandlung mit einer Verurteilung nach rechtsstaatlichen Prinzipien. So wie Herr Vetter es schon sagt: Wer eine derartige Tötung gutheißt, der verlässt den Boden der Werteprinzipien.

    Mich macht es schaudern, dass so viele diesen Punkt einfach ignorieren oder gar gutheißen.

  226. 226

    @Georg:

    Ach ja der berühmte Täterschutz. Komm darum geht es dir doch gar nicht. Gibt Leute die mehr angestellt haben und trotzdem ein Verfahren bekommen haben.

  227. 227

    @Großer Bruder:

    Hm wie wäre es damit das Bin Laden ja schon länger an ner Dialysemaschine hing und man danach zu einem Feuergefecht nicht mehr fähig ist?

  228. 228

    @Olli: Warum soll man nicht eine AK47 bedienen können, nur weil man Dialysepatient ist?

    Außerdem: war das mit der Dialyse nicht nur mehr Spekulation und Vermutung? Viele hatten ja schon die Meinung vertreten, er sei seiner chronischen Krankheit schon lange erlegen, was ja offenbar nicht der Fall war.

  229. 229

    Ach ja apropos Täterschutz. Dürfen die Kubaner jetzt auch mal Attentate in den USA ausführen?

    Schließlich befinden sich dort genug “Freiheitskämpfer” die einen Haufen Zivilisten umgebracht haben und von der USA nicht ausgeliefert werden. Aber nicht nur Kubaner ich glaube (Vorsicht Sarkasmus) die haben von jedem Land ein Exemplar oder zumindest einen ihrer Agenten der beim töten fröhlich mit gemischt hat.

  230. 230
  231. 231

    @Großer Bruder:

    “was ja offenbar nicht der Fall war”

    Sie nehmen die offizielle Schilderung des Vorgangs und halten diese “offenbar” für die Wahrheit.

    Lassen die Umstände dieses Vorgangs, z.B. die unverzügliche Beseitigung des Leichnams unter mysteriösen Umständen, und die ganze Historie von Ungereimtheiten und bewiesenen Lügen der US-amerikanischen Seite in Bezug auf bL und den diversen Kriegen, es zu, von “offenbar” zu reden?

    Man muss kein “Amerikahasser” oder “Verschwörungstheoretiker” sein um angesichts dieser kritiklosen Naivität kotzen zu müssen.

    Ja, die offizielle Version der Tötung ObL könnte möglich zu sein. “Offenbar” wahr ist sie auf keinen Fall.

  232. 232

    @Großer Bruder:
    “Warum soll man nicht eine AK47 bedienen können, nur weil man Dialysepatient ist? ”

    “nur Dialysepatient”? Der Mann war außerdem sehr alt. Man sagt, so ein Sturmgewehr hätte einen enormen Rückschlag … alter Mann … krank … ja, klingt plausibel.

    Aber ich verrate Ihnen auch, dass es tatsächlich egal ist, ob er selbst das Gewehr gehalten hat oder Mitstreiter. Der ganze Vorgang ist von Grund auf dubios.

  233. 233

    @Alfred:
    Die “Unschuldsvermutung” im deutschen Strafrecht ist ein rein philosophisches Prinzip. Dieses gilt absolut, egal, wie absurd es im Einzelfall auch sein mag. Beispiel:
    In einer Bahnhofshalle zieht Herr X eine Waffe und erschießt aus nächster Nähe 5 Menschen, die auf einer Bank sitzen. Dabei wird er von 3 Videokameras gefilmt, 20 Zeugen beobachtet und von 3 Polizisten überwältigt, die auch die Waffe sicherstellen.
    Niemand, der bei klarem Verstand ist wird bezweifeln, dass Herr X am Tode dieser 5 Menschen schuldig ist.

    Jetzt kommt aber der Räääächtsstaat mit seiner Unschuldsvermutung ins Spiel. Und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, ist keine Theorie zu abgedreht, um nicht als Begründung für die vermutete Unschuld herzuhalten. Beispiele dafür gibt es hier zu Hauf.

  234. 234

    Mhm…jemand (siehe weit oben) sprach die BILD und das Katzbuckeln der Kanzlerin vor ihrer Wirkkraft an.
    Tatsächlich macht sich vor unseren heutigen Gesetzen jeder schuldig und anklagbar, der eine vergleichbare Äusserung wie die der Kanzlerin öffentlich ‘zum Besten’ gibt!
    Tatsächlich entspricht es genau den Intentionen der BILD, in ihrer ‘Berichterstattung’ nahezu jegliche Rationalität zugunsten der Benutzung der Emotionalität ihrer Leserschaft zu ihren manipulierenden Zwecken aussenvor zu lassen!
    Jeglicher Populismus eines Politikers ist dem opportunistischen Verhalten gegenüber der Primitivdenke (Aug um Auge, Zahn um Zahn) der von BILD und Konsorten (da gibt’s noch so Einige in der Medienlandschaft) manipulierten Menschen unseres ‘Volkskörpers’ geschuldet!
    Die BILD (als Beispiel für vergleichbare Medien) macht die tatsächliche Moral dieser Gesellschaft…und die Politiker wollen wiedergewählt werden – da darf wirkliche Moral und Recht und Ordnung schon mal…auf der Strecke bleiben.

    Nach Den Haag hätte der Terroristenführer gehört!
    Verstehen kann ich, dass die Fähigkeiten der Jäger nicht ausgereicht haben, dieses Mannes lebendig habhaft zu werden.
    Verstehen kann ich, wenn unmittelbar betroffene Menschen (also Solche, die einen geliebten Menschen durch das Wirken des Terroristen verloren haben), ihrem Hass und ihrem Rachebedürfnis Ausdruck geben!
    Ich verstehe aber nicht, wieso sich Menschen derart empört und blutdurstig echauffieren, die keinen solchen persönlichen Bezug vorzuweisen haben – geht doch Jedem tatsächlich der ‘nahe’ Tod eines Menschen im Strassenverkehr an der nächsten Strassenkreuzung, der menschenverachtende Einsatz von Kindersoldaten irgendwo auf der Welt, dass Verhungern von gesichtslosen Kindern rund um die Welt, schlichtweg das Schicksal ihm perönlich unbekannter Menschen gefühlsmässig komplett ‘am Arsch vorbei’.
    Zumindest die überwältigende Mehrheit also sollte sich doch soviel Verstand in ihrem Denkapparat zusammenkratzen, dass sie zu Bedenken in der Lage sind, wozu solch gedankenloses populistisches Gekrächze führen kann…

    *kopfkratz*
    Bagoas

  235. 235

    @Axel John:
    “Jetzt kommt aber der Räääächtsstaat mit seiner Unschuldsvermutung ins Spiel. Und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, ist keine Theorie zu abgedreht, um nicht als Begründung für die vermutete Unschuld herzuhalten. Beispiele dafür gibt es hier zu Hauf.”

    Ihre Verachtung für den Rechtsstaat und wie sie sie ausdrücken erinnert mich an die berühmte “Verachtung für die Demokratie” vor 80 Jahren.

  236. 236

    @Axel John:

    Ja die gilt immer ist auch gut so. Wer soll denn festmachen das die Beweise reichen? Du etwa?

    Da hätte es dann in Worms ja gar keinen Prozess gebraucht man hatte ja genug Beweise das die Eltern ihre Kinder missbraucht haben.

  237. 237

    @Benares:

    Zum Ihrer Anmerkung. Wir nutzen alle diverse Medien und der Terror ist durch Medien (wertungsfrei) sichtbarer denn je. Es ist also auch ein ‘Krieg’ oder ‘Gefecht’ der Informationen und Bilder, vlt mehr als alles andere.

    Wie auch immer der originäre Befehl lautete, bedenken Sie, dass mehrere Mitspieler/Interessen an der ganzen Operation beteiligt waren. So ist es im Interesse der USA, die pakistanischen Offiziellen nicht bloßzustellen, die USA müssen um jeden Preis die informative Deutungshoheit über die Ereignisse haben – sie müssen Stärke zeigen. (In dem dortigen Kulturkreis ein wichtiger Faktor um ans Ziel zu gelangen)

    Hätten Sie in festgenommen, hätte dies ein PR Gau werden können und wahrlich wäre es nicht einfacher mit ihm und der Causa umzugehen.
    ‘Seht her, erst töte und lasse ich tausende Amerikaner und Verbündete töten [was er übrigens per Video gesagt hat = Geständnis] und nun komme ich in den Bundesstaat XY und erhalte 3 warme Mahlzeiten am Tag und koste den Steuerzahler weiterhin Millionen. Wir Kämpfer können nicht verlieren, ergebt euch nach Ausführung der Tat und schadet Ihnen zusätzlich’

    Er wäre ein Held.

  238. 238

    Die gesamte Mission wurde gefilmt und stehe hier zum Download zur Verfügung. http://www.morgenpost.de/politik/article1627543/US-Soldaten-filmten-Bin-Ladens-Seebestattung.html

    So oder so ähnlich könnte man es vielleicht irgendwann irgendwo lesen. Es gibt Bilder und es gibt Videoaufnahmen und vielleicht werden sie irgendwann veröffentlicht.

    Schade, dass Badleay Mannings nicht noch 2 Jahre gewartet hat mit der Herausgabe geheimer Unterlagen. Möglicherweise hätte er sonst auch Zugang zu diesen Aufnahmen gehabt. Das wäre dann ja wirklich ein Coup für Wikileaks gewesen.

  239. 239

    @der Gerechte: Das Grundgesetz ist per “Gewohnheitsrecht” die deutsche Verfassung.

    “Von Inhalt und Struktur, von Geltung und Anerkennung war das Grundgesetz auch schon in der (alten) Bundesrepublik Deutschland eine vollwertige Verfassung. Das Grundgesetz hatte keinen Mangel aufgewiesen, im Gegenteil: Es war die Grundlage für die Ausbildung einer freiheitlichen und stabilen Demokratie, der es gelang, die Fehler von Weimar zu vermeiden.”
    http://www.bpb.de/themen/AAWX7W,0,Warum_Deutschlands_Verfassung_Grundgesetz_hei%DFt.html

    Der Rest ist Korinthenkackerei.

  240. 240

    @MD.: “…und koste den Steuerzahler weiterhin Millionen”
    Was glaubst du denn was der Osama zu Essen bekommen hätte Fasan und Kobe Steak?
    Was soll dein dummes Gequatsche bewirken? Das sämtliche feindlichen Kämpfer per Kopfschuss hingerichtet werden um den “Steuerzahler” zu entlasten.

    Mit solch einer Menschverachtung kannst du gleich Osamas Nachfolge antreten.

  241. 241

    @kaputnik:
    Wenn Sie schon darauf anspielen:
    Nimmt man die Unschuldsvermutung ernst, dann ist auch Adolf Hitler unschuldig. M.W. gibt es kein rechtskräftiges Urteil auf Grund eines rechtsstaatlichen Verfahrens, welches seine Schuld festgestellt hat.

    Das hat übrigens nichts mit Verachtung für den Rechtsstaat zu tun, sondern zeigt lediglich auf, mit welch sektierischen Fanatismus der Begriff “Unschuldsvermutung” oftmals ad absurdum geführt wird.

  242. 242

    @Axel John: Sie sollten darauf hinweisen mit welchem Fanatismus in Staaten ohne Unschuldsvermutung Menschen einfach getötet wurden und werden.

  243. 243

    Gott segne die USA. Osama war ein Terrorist und war böse. Der war das mit den Flugezeugen und den Hochhäusern schuld. Das kam ganz oft im Fernseh. Wenn unschuldige afghanische Kinder von Drohnen getötet werden ist das in Ordnung.
    Die Gerechtigkeit hat gesiegt! Ich bin stolz auf mein Vaterland und seine Verbündeten. Ich fordere Vergeltung und Tod unseren Feinden. Mit dieser Einstellung wird unsere Welt eine bessere werden.

  244. 244

    @ KaesePizza
    Peinlich.
    Aus dem Kindergarten entlaufen? Oder haben Sie heute Ihre Tabletten nicht genommen?

  245. 245

    @kaputnik: & @Olli
    Der Mann war 53, also nicht unbedingt “sehr alt”. Und ich kenne beruflich einige Menschen, die trotz mehrerer Jahre mit Dialyse noch so fit sind, daß sie voll berufstätig sind und z. B. im Urlaub noch 20km-Wanderungen machen. Mein “was ja offenbar nicht der Fall war” bezog sich auf die Behauptung, Bin Laden sei schon lange seiner Krankheit erlegen. Das hat sich ja wohl als falsch herausgestellt (auch wenn es anscheinend Menschen gibt, die sogar daran zweifeln). Somit bin ich skeptisch, ob seine behauptete chronische Krankheit wirklich so schlimm war, wie behauptet. Wenn er tatsächlich regelmäßige Dialysen gebraucht hätte, so wäre das in einem Land wie Pakistan ohnehin die einfachste Möglichkeit gewesen, ihn aufzuspüren. Schließlich läßt sich die Wartung eines Hämodialysegerätes sowie die Versorgung mit den ganzen Verbrauchsmitteln nicht so einfach im Geheimen regeln.

  246. 246

    @Axel John:

    Selbst wir jetzt diesem Beispiel folgen. Hinkt das Beispiel immer noch. Wenn du nicht weiß wieso steck mal die Nase in ein Geschichtsbuch.

  247. 247

    @anonym:

    Es ist bei den linken Gutmenschen ein belibtes rhetorisches Stilmittel andresdenkende (Leute die anders als links denken) zu bleidigen und Ihnen Unaufgeklärtheit u.ä. vorzuwerfen. Natürlich gehört dazu auch immer der Hinweis, dass ma in einer Diktatur besser aufgehoben wäre.
    Alles frei nach dem Motto. Wer selbständig denkt, müsste meiner Meinung sein – Alos jeder der nicht meiner Meinung ist ist ein nicht selbstständig denkender Mensch.

    Für Ihre These das G.W. Bush sich geistig am Rande der Unzurechnungsfähigkeit bewegender mutmaßlicher Kriegsverbrecher ist, haben sie sicher auch handfeste, gerichtlich verwertbare Beweise bei sich zu Hause.

    Für Sie mag es Lachhaft sein, dass Osama bin Laden für die Anschläge vom 11.September 2001 und anderer Anschläge (z.B. auf das Botschaftgebäude in Nairobi.)mitverantwortlich ist.
    Sie halten Ihn vermutlich für die verfolgte Unschuld in Person.
    Für mich sind ihre paranoiden Verschwörungstheorien lachhaft.

  248. 248

    @Alfred:

    Hat er gesagt man solle Bush erschießen?

    Wenn ja bitte die Textstelle raussuchen.

    Er fordert nur das was eigentlich normal sein sollte. Wenn jemand eines Verbrechens beschuldigt wird stellt man diesen zuerst vor Gericht.

    Sollte das nicht möglich sein dann könnte man vielleicht aber auch nur vielleicht über eine gezielte Tötung nachdenken. Das aber auch nur wenn man nicht anders an in rankommt und er viele Menschen in Gefahr bringt.

  249. 249

    @Olli:

    Hat er gesagt man solle Bush erschießen?

    Hab ich das behauptet?

    Wenn ja Textstelle bitte raussuchen!

    Und zum Rest: Es gab mit ihm (Osama bin Laden) und anderen in dem Anwesen einen Schusswechsel, bei dem er getötet wurde. Ergeben hat er sich offenbar nicht.

  250. 250

    @kaputnik:

    Dialysepatient

    Ein Milliardär und Gründer/Anführer einer fanatischen Terrorvereinigung, der wieviele Kinder noch ‘mal hat(te) und wieviele Frauen und wieviele (Halb-)Brüder und wieviele Bekloppte sonst noch um sich herum? Gleichzeitig noch mit (immer noch) guten Kontakten zu Saudi-Arabien, das durch Vater bin laden quasi gebaut wurde…
    Sollte er darüber hinaus tatsächlich auch solche fanatischen Anhänger gehabt haben, die sich für ihn bzw. seine “Ideologie” freiwillig in Luft gesprengt haben oder dergleichen, dann kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß sich Osama bin Laden eine Dialyse antut. Sorry, aber ‘ne passende Niere irgendwo aufzutreiben dürfte für solche Leute eher ein kleines Problem darstellen, oder!?

    Bei allem Respekt, aber meiner persönlichen Meinung nach (!) gibt es eine ganz Reihe an wichtigeren Fragen zu klären.

  251. 251
  252. 252

    KaesePizza meint: (3.5.2011 um 17:17) AntwortenReply to this comment

    Gott segne die USA. Osama war ein Terrorist und war böse. Der war das mit den Flugezeugen und den Hochhäusern schuld. Das kam ganz oft im Fernseh. Wenn unschuldige afghanische Kinder von Drohnen getötet werden ist das in Ordnung.
    Die Gerechtigkeit hat gesiegt! Ich bin stolz auf mein Vaterland und seine Verbündeten. Ich fordere Vergeltung und Tod unseren Feinden. Mit dieser Einstellung wird unsere Welt eine bessere werden.

    Falls das nicht ironisch gemeint war, zeigt genau sowas sehr deutlich, wohin die westliche Welt z.Z. steuert! Falsch verstandener Nationalstolz, der sogar die Kinder potentiell gegnerischer Menschen in ihrer völligen Unschuld der Vernichtung anheim gibt, womoeglich, damit sie nicht zu Kämpfern heranwachsen können. Das ist antike barbarische Denkart…menschenverachtend und inhuman!
    Sie…denken gefaehrlich! Vor Mitbürgern wie Ihnen muss man sich beizeiten zu schützen wissen!

    Bagoas

  253. 253

    Wo liegt das Problem?
    Befand sich bin laden nicht im Kriegszustand,sogar in einem heligen?
    Er ist gefallen ,wie es manchmal im Krieg vorkommt.

  254. 254

    Fällt es nur mir auf? Wieso wird in den Medien die ähnliche Reaktion so unterschiedlich bewertet?

    Western/Christian http://www.youtube.com/watch?v=tAU6S6ke36o

    Middle East/Muslim http://www.youtube.com/watch?v=mV_eN4YEEI0

    Außerdem, wieso wurde die Leiche noch in der selben Nacht entsorgt, nein, bestattet, so dass unabhängige Betrachtung unmöglich ist?
    In den von Amerikanern organisierten Nürnberger Prozessen wurden (in vergleichsweise recht-staatlich angemessener Weise) den am 2. Weltkriegs Beteiligten Schuld nachgewiesen. Wieso ist das heute nicht mehr erstrebenswert? Wieso kritisiert das kein Mainstream-Medium?
    Wurde das schon bei abgeordneten-watch gefragt? Wie würde Marietta Slomka wohl reagieren ( http://tinyurl.com/8k9br ), wenn sie im heute journal über eine Bundestagspetition zur Verurteilung des amerikanischen Vorgehens berichten müsste?

  255. 255

    @koelneruwe:

    Du bist offensichtlich etwas langsamer.

    @Bagoas:

    gegen dich ist koelneruwe ja noch blitzgescheit.
    Natürlich meinte KaesePizza das ironisch, so dümmlich schreiben nur Antiamerikaner in dem Glauben, sie beherrschten das Mittel der Ironie. Tun sie allesamt nicht, wie auch sonst kaum etwas.

  256. 256

    @tandris:
    Das bL einen “heiligen Krieg” geführt hat, waren seine eigenen Worte. Tatsächlich können nur Staaten miteinander im Krieg sein. Ich wage zu behaupten, dass bL ein Nichtkombatant war und somit die USA (mal wieder) ein schweres Verbrechen begangen haben.

  257. 257

    Klar, Bagoas.
    “falsch verstandener Nationalstolz” ist ja ein gaaanz großes Problem in Deutschland.
    Sagst Du mir was Du geraucht hast?

  258. 258

    Ich bin erstaunt soviele Kommentare zu lesen, die uns erklären wollen, dass es gut war bin Laden zu erschiessen.

    Das ist aber gar nicht worum es in dem Artikel geht.

    Die Kanzlerin FREUT sich im Namen von uns allen über den Tod eines Menschens.

    Moralisch kann sie die Tötung gut finden. Gründe warum, wurden hier schon viele genannt, aber sich als Vertreterin des Volkes über den Tod eines Menschens zu freuen, sowas hört man eher von Führern in anderen Staatsformen als der unseren.
    Wenn wir schon soweit sind, was wird als nächstes kommen. Darauf wollte wohl Vetter hinaus.

  259. 259

    Stefan, ich sehe schon worauf UV hinaus wollte. Im Grunde gibt es ja dagegen nichts einzuwenden.
    Mich widert nur die Heuchelei an. Die hier Moral und Rechtsstaat heucheln sind die Gleichen, die sich laut freuen, wenn Nichtlinken die Autos angezündet oder die Knochen gebrochen werden.

  260. 260

    @Bagoas:
    Peterchens Mondfahrt meint: (3.5.2011 um 20:03)
    gegen dich ist koelneruwe ja noch blitzgescheit.

    Hab ich ‘Herrn Neunmalklug’ irgendwas getan?
    Wir können uns ja bei sich bietender Gelegenheit mal messen!

    @ Paul

    es gibt genuegend Dummköpfe in -D-! Solche auch, dass sollte eigentlich bekannt sein.
    Menschen, die Angst haben, neigen dazu, in Extreme zu fallen…und in so einem Fall kaeme die rechte Schiene mal wieder gerade recht. Ist es nicht ein Merkmal des Rechtspopulismus auf Rechtstaatlichkeit zu pfeiffen, wenn es darum geht, den eigenen Willen durchzusetzen und Sicherheit um jeden Preis herzustellen?
    Mhm…
    Und krähen hier nicht genuegend Leute, dass sie die Toetungsaktion der Amis gutheissen und damit unsere eigene Verfassung in Frage stellen, so wie die Kanzlerin es auch getan hat?

    Bagoas

  261. 261

    @Paul:

    Komisch ich freue mich nicht über sinnlose Gewalt. Mir tut es manchmal vielleicht nicht Leid aber Freude verspüre ich eher nicht.

  262. 262

    @Raus aus Deutschland:
    Danke, ich wiederhole hiermit auch nochmal, schaut euch bitte auch die andere Seite dieser ganzen Sache an. Ich halte das alles an eine fette Beleidigung an den gesunden Menschenverstand, also lest folgenden Blog und bildet euch erneut eure Meinung zu der ganzen Sache:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/05/sie-konnten-die-luge-nicht-mehr.html

    Und sehr zu empfehlen ist auch der Film “Zeitgeist”:

    http://www.youtube.com/watch?v=u_DmWWRIXXU

  263. 263

    OBL war UNBEWAFFNET. Nichts mit AK47 und “nur aufgrund bewaffneter Gegenwehr erschossen”:

    “Die USA geben nach und nach Details über die Tötung Osama bin Ladens bekannt. Demnach war der Al-Kaida-Chef bei seiner Tötung durch ein US-Sondereinsatzkommando unbewaffnet. Zudem habe das Weiße Haus noch nicht entschieden, ob die Fotos der Leiche Bin Ladens veröffentlicht werden. Die Fotos seien zu grausam. Bin Laden sei zweimal in den Kopf getroffen worden. Wie es in US-Medienberichten hieß, sei Bin Ladens Kopf “regelrecht explodiert”.

    http://www.n-tv.de/politik/Bin-Laden-war-unbewaffnet-article3244536.html

  264. 264

    Merkel trägt für mich ab heute (naja, seit gestern) offiziell den Spitznamen “Totschlag-Merkel”.

  265. 265

    @ 209 (ben)

    Nur weil es zum Krieg kommt, heißt nicht, daß dieser unausweichlich ist.

    Wie sagte vor langer Zeit mal ein kluger Mann: “Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik unter Einbeziehung anderer Mittel.”

  266. 266

    Erstaunlich, die Mission wurde gefilmt und es waren zahlreiche Beobachter, die den Livestream gesehen haben. Seltsam, dass die Breichte dann so auseinandergehen:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/streit-zwischen-usa-und-pakistan-obamas-furcht-vor-dem-verrat-1.1092845

    Bin Laden war nicht nur unbewaffnet, er hat auch keinen als Schutzschild genommen. Außerdem hat die Frau nur einen Schuß ins Bein abgekommen und überlebt.

    Das wirft ja mal ein tolles Licht auf die sagenhaften Elitejungs von den Seals. 79 von denen können noch nicht einmal einen alten Mann, der sich wehrt, kampfunfähig machen und in einen Hubschrauber verfrachten. Nein, sie können ihn nur abknallen, das aber präzise mit zwei Schüssen. Drecksbande.

  267. 267

    Hier ein Link zu “tageted killings” der Obama administration.
    http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/columnists/ben_macintyre/article7074776.ece
    War das bevor oder nachdem er den Friedensnobelpreis bekommen hatte?
    Interessant ist dieser Absatz

    President Obama has ordered more drone strikes on terrorist targets in his first year in office than President Bush did in two terms.

    Obama der Friedensfürst. Natürlich wollte man Osama nur festnehmen. Ich geh kotzen ob dieser Lügen und Scheinheilligkeiten.

  268. 268

    @Alfred:

    [...] G.W. Bush [...] mutmaßlicher Kriegsverbrecher

    Stichwort “Massenvernichtungswaffen“… zum Beispiel…

  269. 269

    @Bagoas:

    Wir können uns ja bei sich bietender Gelegenheit mal messen!

    Ich duelliere mich nicht mit unbewaffneten.

  270. 270

    @obama bin laden:

    79 von denen können noch nicht einmal einen alten Mann, der sich wehrt, kampfunfähig machen

    Ja richtig. Dieser arme alte Mann.
    Bin Laden war gerade mal 54 Jahre alt.

    Drecksbande, die sich so engagiert für bin Laden verwenden und keine Hyperbel seines Alters und/oder Gesundheitszustandes auslassen.

  271. 271

    @Alfred:

    Vielleicht wirst du der Drecksbande mal dankbar sein.

    Nämlich wenn es mal um dich geht.

    Nein nicht das ich dich mit bin Laden vergleichen will aber Rechte gelten für alle. Tun sie das nicht mehr dann wird man das irgend wann auch auf andere ausweiten.

  272. 272
  273. 273

    Bei Leuten, die *irgendwas* schreiben, zweifle ich sonst pauschal am Verstand. Bei dir mache ich eine Ausnahme und zweifle nicht pauschal, sondern aufgrund dem Unsinn, den Du geschrieben hast.

  274. 274

    @Alfred:

    Bin Laden war gerade mal 54 Jahre alt.

    Sag ich doch, ein alter Mann. Da kommen 79 hochtrainierte Kampfmaschinen zwischen 25 und 35 Jahre, 2 Meter groß und 2 Meter breit, die jeden, der sie schief anschaut mit bloßen Händen umbringen könnten ohne ins Schwitzen zu geraten, und die stehen dann dem unbewaffneten alten Mann gegenüber und sie können nichts anderes tun als ihn zu erschießen?
    Das ist nicht meine Vorstellung von einer Elitetruppe und ich glaube nicht, dass Millionen von Steuergeldern dafür ausgegeben werden, derart unfähige Soldaten auszubilden, die aus einer Festnahmeaktion aus Unfähigkeit eine Hinrichtug machen.

  275. 275

    @Peterchens Mondfahrt:

    Naja, Peterchen…wenn Du also den Inhalt meiner Texte hier kritisierst, oder kritisieren willst, dann tue das auch…und schreib nicht einfach nur, dass ich ‘doof’ sei – damit kann ich nämlich nichts anfangen, da ich es besser weiss!

    Weisst…ich vermag Ironie zu erkennen, wenn ein ‘Artikel’ tatsächlich ironisch gemeint ist. Bei dem Post, den ich oben kritisiert habe, konnte ich aber nur die Frage stellen, ob da nun Ironie im Spiel war oder sein sollte, oder nicht.
    Mhm…nicht zuletzt hast Du ja auch selber geschrieben, dass er das Stilmittel der Ironie nicht beherrscht.
    Was also hast Du an meinem Text/meinen Texten zu bemäkeln?

    Bagoas

  276. 276

    @MD.: In punkte Deutungshoheit etc. stimme ich Ihnen zu. Und Sie haben auch recht, dass eine Verhaftung bin Ladens für die USA zu einem Problem hätte werden können. Ich wäre gar nicht überrascht, wenn genau das als Dünkel der Entscheider in Washingten herausstellen sollte.
    Nur: Ist das wirklich ein überzeugender Grund jemanden umzubringen? Weil ihn zu verhaften ‘unbequem’ wäre? Das lässt sich imho mit zivilisierten Rechtsvorstellungen doch eher schwer vereinbaren.

    Und bei allem Risiko: ich hatte nicht den Eindruck, dass Saddam seine Verhaftung im Hinblick auf Popularität sehr geholfen hat. Bradley Manning soll ja auch außerhalb eines Folgergefängnisses bereits nur noch ein Schatten seiner selbst sein. Und das bin Laden besser untergebracht würde, kann ich mir nur schwer vorstellen. Und sollte man nicht annehmen, dass bin Laden auch für USA noch interessante Infos hinter seinem Bart versteckt hatte?
    Geopfert hat man außerdem die Möglichkeit, durch einen fairen Prozess die moralische Überlegenheit gegenüber der Terroristenbande zu demonstrieren. Bei den Nürnberger Prozessen (‘Prozessen’, daran sei auch der Teilnehmer erinnert, der diesen seltsamen Hitlervergleich gebracht hat) hatten die USA diese Größe noch. Hat es ihnen geschadet?

    Dass bin Laden offenbar unbewaffnet war, wirft jetzt natürlich noch mal ein anderes Licht auf die ganze Veranstaltung. Und dass sein Kopf sich offenbar in Einzelteile aufgelöst hat, dürfte wohl Wasser auf den Mühlen der Verschwörungstheoretiker sein, zurecht übrigens.

    Natürlich ist bin Ladens Waffenlosigkeit noch kein Schuldspruch in Richtung USA. Das auch ein Seal, dem grade noch Kugeln um die Ohren geflogen sind, schnell abdrückt, wenn z.B. ein bekannter Terrorist eine plötzliche Bewegung macht, kann ich durchaus verstehen. Wenn es denn so war…

  277. 277

    Hmm………rechnen wir einfach mal den Mord an dem Menschen der mit 16 Jahren von der cia ausgebildet wurde……mit dem Geld der cia die AlKaida gruendete….die Russen aus Afghanistan vertrieb……etc gegen die 1,4Millionen Toten Zivilisten im Irak……die 80Tausend Toten Zivilisten in Afghanistan …..und die Infrastruktur beider Länder gegen die laut FBI Haftbefehl diesem Menschen vorgeworfenen Toetungen gegen…wer hat dann das Geschaeft gemacht(plus oel etc) ?
    Keine weitere Fragen mehr

  278. 278

    @Großer Bruder:
    “war 53″

    Der Mann sah steinalt aus ….. ich räume ein, dass ich nur meinem Eindruck gefolgt bin.

    Ob der Mann “offenbar” bis vorgestern noch am Leben war, ist absolut unklar. Ich habe keine Präferenz und habe auch nie behauptet, dass er schon länger tot sei.

    Dass die Leiche ohne Spuren entsorgt worden ist, deckt eher die These, dass hier -irgendwas- verborgen werden soll.

  279. 279

    Wenn es die Möglichkeit gegeben hätte, einen unbewaffneten, 55-jährigen, schwer kranken Osama zu verhaften (ich vermute, die gab es während der Kommandoaktion, wie auch die Blutspuren rund um sein Bett zeigen, er wurde in seinem Bett mit zwei gezielten Schüssen erschossen), dann wäre das besser gewesen.

    Ein Sieg der Rechtsstaatlichkeit.

    Frau Merkel hat nach ihrem “Freude”-Kommentar anklingen lassen, dass sie es wohl genauso sieht. Insofern würde ich in ihre Aussage, dass sie sich über seinen Tod gefreut hat, nicht übermäßig viel herein interpretieren, in Bezug auf ihr Verhältnis zum Rechtsstaat. Osama Ben Ladin war, auch als ergrauter und sich in Pakistan versteckender Terrorist, eine schlimme Bedrohung für Leib und Leben vieler. Mehr noch, er war DAS Symbol für terroristische Gefahr schlechthin.

    Das dürfte der Hintergrund für die Bemerkung von Merkel gewesen sein. Und, vielleicht, wurde sie auch von ihren Polit-PR-Agenturen dahingehend instruiert, dass sie mit einer derartigen Bemerkung Nähe zum gemeinen Volk herstellen könne.

    So etwas schließe ich überhaupt nicht aus. Jedenfalls nicht bei Frau Merkel.

  280. 280

    @Baxter:
    Natürlich gibt es wichtigere Fragen als die Dialyse.
    Praktisch alle offiziellen Regierungs-Informationen der westlichen Staaten der letzten 20 Jahre sind fragwürdig.

    Die Dialyse-Geschichte habe ich bei aller Merkwürdigkeit für Konsens gehalten. Aber es stimmt, sie ist fragwürdig.

    Mein Thema sind: die unkritischen Medien, die ihrer Aufgabe nicht nachkommen. Unsere Regierungen, die uns mehr oder weniger häufig belügen. Die unkritischen, naiven Mitbürger, die das Prädikat “mündig” zum Teil nicht verdienen.

    Insofern habe ich dieses Dialyse-Argument nur verwendet, weil es zumindest bedacht werden muss, wenn man über den eventuellen Tathergang spekuliert. Aber in Bezug auf die Dialyse habe ich halt auch nicht bis zu Ende gedacht.

  281. 281

    @Alfred:
    “Es ist bei den linken Gutmenschen ein belibtes rhetorisches Stilmittel andresdenkende (Leute die anders als links denken) zu bleidigen und Ihnen Unaufgeklärtheit u.ä. vorzuwerfen.”

    Ihr Stilmittel “linke Gutmenschen” ist auch nicht sonderlich originell.

  282. 282

    @Meredith:
    “Zudem habe das Weiße Haus noch nicht entschieden, ob die Fotos der Leiche Bin Ladens veröffentlicht werden. Die Fotos seien zu grausam. Bin Laden sei zweimal in den Kopf getroffen worden. Wie es in US-Medienberichten hieß, sei Bin Ladens Kopf “regelrecht explodiert”.”

    Oooch, schon wieder keine Beweise… wie schade.
    Das passt aber auch alles zu gut zussammen.

  283. 283

    @Alfred:
    Zum Alter habe ich schon was gesagt. Naja, mit 54 ist man aber sicherlich noch eine richtig agile Kampfmaschine. Wenn man so aussieht wie bL.

    Und wie war das mit dem AK47 und der bewaffneten Gegenwehr? Sie glauben also erstmal alles, auch wenn Sie schon 100x belogen wurden.

    Und ich habe mich nie für bL “verwehrt”. Wenn Sie nicht erkennen, dass hier praktisch niemand “für” bL spricht … dann sind Sie entweder zu voreingenommen oder schlicht zu dumm.

  284. 284

    @John Dean:

    Das dürfte der Hintergrund für die Bemerkung von Merkel gewesen sein. Und, vielleicht, wurde sie auch von ihren Polit-PR-Agenturen dahingehend instruiert, dass sie mit einer derartigen Bemerkung Nähe zum gemeinen Volk herstellen könne.

    Nein das glaube ich nicht. Es ist auffallend, dass Merkel grundsätzlich eine Person ist, abwartet. Normalerweise bildete sie sich zuerst eine Meinung, nachdem sie alle Positionen abgewägt hat. Deswegen hört man in aktuellen Debatten ja immer so wenig von ihr. D.h. sie muss ihren inneren Kompass immer neu justieren bevor sie weiß was sie will. Deswegen greift sie bei derart spontanen Statements (Die Freude über den Tod von bL war die Antwort auf die Frage eines Pressevertreters) gerne mal daneben. Die letzten Beispiele dieser Art waren das Statement über Guttenberg oder die Sache mit dem Moratorium.

  285. 285

    @kaputnik:

    Und ich habe mich nie für bL “verwehrt”.

    Warum fühlen Sie sich angesprochen. Meine Kommentare bezogen sich doch gar nicht auf die Ihrigen.

    Wenn Sie nicht erkennen, dass hier praktisch niemand “für” bL spricht

    nur praktisch oder wirklich niemand?

    dann sind Sie entweder zu voreingenommen oder schlicht zu dumm.

    Da ist sie wieder. Die Unterstellung und die Beleidigung. Diesmal nicht kummulativ sondern zur Abwechslung mal in einem Alternativverhältnis.

  286. 286

    @Alfred:

    Häh? Ihr “Drecksbande, die sich für Osama verwehrt” ist in einem Atemzug mit einer Entgegnung auf meinen Beitrag gefallen.

    Ihr “Drecksbande” ist keine Beleidigung?

    Gucken Sie selber nach, ob praktisch oder tatsächlich ausnahmslos niemand.

  287. 287

    @kaputnik: Ach, iss doch ok. Mit “linker Gutmensch” kann ich leben – “rechter Schlechtmensch” wäre übel.

    @Baxter, von Dir sollte es mehr geben. Schon Kinder in die Welt “gesetzt”? ;)

  288. 288
  289. 289

    Was kann man zu diesem aufgeregten Gutmenschen-Verschwörungs-Korrekte-Wortwahl-Sammelsurium noch schreiben??

    Bin Laden hat der Welt den Krieg erklärt. Jetzt ist der Krieg zu ihm in die gute Stube gekommen. Ich nenne das Gerechtigkeit. Freue mich, genau wie Angela Merkel.

    Wer hier für eine Gerichtsverhandlung plädiert, soll doch gleich mal ein Spendenkonto dafür eröffnen. Denn: das kostet. Und zieht sich.
    “Der Angeklagte ist schon wieder nicht verhandlungsfähig…”

    Dazu Befreiungs-Geiselnahmen. Neue Anschläge zu befürchten während der Dauer des Verfahrens.

    Denkt Ihr Gutmenschen eigentlich mal irgendwas zu Ende??

    Krebs behandelt man nicht mit Globuli.

  290. 290

    @NOT P.C.:

    Also sollten Ihrer Meinung nach künftig Mörder und Mordanstifter – und auch Terroristen sind Solche – ohne rechtstaatliches Urteil einfach so ‘weggeputzt’ werden?
    Weil den Staat die Erreichung eines solchen Urteils zu teuer kommt? Und gar ggf. die anschliessende Unterbringung bis zum Lebensende oder eben Strafende?
    Mhm…Mord ist Mord!
    Wenn es also tatsächlich soweit käme, wann wuerde der Staat dann wohl nach und nach den ‘billigen’ Rest an Rechtstaatlichkeit, das Recht seiner Bürger, solange als unschuldig zu gelten, bis seine Schuld gerichtlich festgestellt worden ist, in die Tonne kloppen?
    Wenn sowas dann ‘Recht’ waere, dann muessten Sie anschliessend auch damit rechnen, dass Sie als Chauffeur Ihres Fahrzeugs auf der Strasse willkürlich von den Ordnungskräfte angehalten und ‘abkassiert’ werden…denn:
    Gleiches Recht für und auch gegen Alle – in solchem Fall eben das Recht des Staates…der dann gewiss nicht mehr die Bürger sein würden!

    Bagoas

  291. 291

    @Bagoas:
    Das ist nur ne Flachpfeife, die mit einer weiteren Provokation noch eins draufsetzen wollte. Der holt sich gerade einen runter, dass es gefruchtet hat.

  292. 292

    @Bagoas:
    Dieses “heute erschießt man Top-Terroristen und morgen Fahrraddiebe” Gejammer wird nicht dadurch Realität, dass man es ständig wiederholt.
    Für alle Rechtsstaatsfetischisten mal eine Denksportaufgabe mit einem Szenario, dass sich so durchaus hätte ergeben können:

    Angenommen, das Hitler-Attentat von Graf Stauffenberg wäre erfolgreich gewesen und Hitler dabei ums Leben gekommen.
    Angenommen, Stauffenberg hätte vor den Nazis fliehen können.
    Hätte man ihn nach Gründung der Bundesrepublik wegen Mordes anklagen- und vor Gericht stellen müssen?

  293. 293

    mit ihrem Hitler haben Sie ja was gefunden:

    Ich bin kein Jurist und so hochgradig hypothetische Spekulationen beschäftigen mich nicht sehr. Aber gut: Ich weiß nicht, ob man Stauffenberg vor Gericht gestellt hätte oder hätte stellen müssen. Möglicherweise? Wäre es dann zu einer Verurteilung gekommen? Wohl kaum.

    Aber das ist wirklich egal, der entscheidende Punkt hier ist: diese gezielte Tötung ging von staatlicher Stelle aus. Von einer Instanz, die Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte vorgibt zu verteidigen.

    Diesen Unterschied erkennt ihr Gehirnkasten nicht? Und sie verteilen Denksportaufgaben?

  294. 294

    @Axel John: Danke für die historische Einordnung! Genau darum geht es: Massenmörder wie Hitler und Bin Laden sind doch nicht mit einem normalen Kriminellen zu vergleichen!! Hier ist auch Prävention Pflicht einer Demokratie.

    Ja, es ist leider so: die Menschen, die sich an solchem Mega-Abschaum die Hände “schmutzig machen” – und töten ist immer etwas Schmutziges – sind vor der Geschichte Helden.

    Ob sie nun Elser heißen oder von Stauffenberg oder “nur” namenlose Navy Seals sind.

    Mord = Mord = Mord?
    Dumme Leute erkennt man gut an ihrer Unfähigkeit zu differenzieren.

  295. 295

    @kapuptnik:

    Wäre es dann zu einer Verurteilung gekommen? Wohl kaum.

    Warum nicht?

    der entscheidende Punkt hier ist: diese gezielte Tötung ging von staatlicher Stelle aus.

    Entscheidend für was?
    Ist es für die Feststellung, ob eine gezielte Tötung legal- oder illegal ist von Belang, ob sie von einem staatlichen- oder privatrechtlichen Kommando (wie Blackwater) durchgeführt wurde?

  296. 296

    Ein 80 Mann Spezialkommando gegen Osama und 4 Hausdienern mit Stauffenberg oder sogar Elser zu vergleichen ist ja regelrecht eine Verhöhnung dieser.
    Warum funktionieren Eichmann und Nürnberger Prozesse aber ein “Osamaprozess” nicht?

  297. 297

    @Axel John:
    “Warum wäre es wohl nicht zu einer Verurteilung gekommen?”

    Stichwort “Tyrannenmord” zum Beispiel? Widerstandsrecht im GG? Zum Beispiel? Lässt sich nicht auf die USA und bL übertragen.

    ‘Staatlich oder “Blackwater”‘
    Sie wollen missverstehen, ja? Das Individuum/die informelle Gruppe um Stauffenberg und das Söldnerunternehmen im staatlichen Auftrag spielen eine vergleichbare Rolle? Sie scherzen.

    Und dann vergessen Sie bitte nicht, dass wir einen Zeitabstand von > 60 Jahren bei der Beurteilung berücksichtigen müssen.

    Ich gehe übrigens davon aus, dass die Allierten Hitler versucht hätten, gefangen zu nehmen.

  298. 298

    @Axel John:

    @kapuptnik:

    Wäre es dann zu einer Verurteilung gekommen? Wohl kaum.

    Warum nicht?

    Weil ‘Tyrannenmord’ eine andere Kathegorie ist und anders beurteilt wird!
    OBL war aber kein Tyrann…er war ein Terrorist – mithin ein Verbrecher!
    Und gegen Verbrecher sind rechtstaatliche Methoden einzusetzen – zumindest, wenn man ‘Rechtstaatlichkeit’ nicht nur als Argument zur ‘Ruhigstellung der Volksmasse’ versteht.

    Bagoas

  299. 299

    @kapuptnik:

    “Aber das ist wirklich egal, der entscheidende Punkt hier ist: diese gezielte Tötung ging von staatlicher Stelle aus. Von einer Instanz, die Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte vorgibt zu verteidigen.”

    Müssen wir jetzt die DEUTSCHE Rechtstaatlichkeit auch am Potomac River verteidigen, nachdem es am Hindukusch schon bestens gelungen ist?

    Oder repräsentiert nur Deutschland die “westliche Welt” und hat nur Deutschland Führungsanspruch auf Rechtstaatlichkeit?

    Will sagen: Die USA haben es “verbockt”! Wir können nur der lieben Frau Merkel an die Nase fassen und ihr mahnend mit dem Zeigefinger vor der Nase fuchteln. “Den Ami” interessiert das nicht die Bohne, der freut sich aufrichtig.

    Ja, ich weiss: Die Deutschen kopieren gerne von den USA, wenn es um Rechtstaatlichkeit geht. Und dem muss, laut und deutlich widersprochen werden, um nicht irgendwann selbst wie ObL zu enden.

  300. 300

    @Gipsnacken:
    “Ein 80 Mann Spezialkommando gegen Osama und 4 Hausdienern mit Stauffenberg oder sogar Elser zu vergleichen ist ja regelrecht eine Verhöhnung dieser.
    Warum funktionieren Eichmann und Nürnberger Prozesse aber ein “Osamaprozess” nicht? ”

    Absolut.

  301. 301

    Der Eichmann-Prozess hat nur funktioniert, weil Israel ihn “illegal” in den Gerichtssaal befördert, genauer: dorthin entführt hat.

    Sagt, liebe “Polit-Nerds”: Hätten sie das wirklich tun dürfen?

    Sind da nicht irgendwelche Grundrechte von ihm verletzt worden, hm?

    Ja, man muss schon komplett polit-nerdig sein, um nun Massenmörder noch genau in “Tyrannen” und “Terroristen” zu untergliedern.

  302. 302

    @NOT P.C.: Lieber Polit-Nerd als jeglichen Anstand verloren zu haben und damit zu argumentieren das so ein Verfahren ja Kosten verursacht. Man mit solchen Honks wie Ihnen an der Spitze hätte sich die Menschheit schon selbst eliminiert.

  303. 303

    Putzigerweise war Stauffenberg als Bombenleger ja tatsächlich ein Terrorist par excellence.
    Nur während die Nazis so einen Terroristen halt ohne Prozess hingerichtet haben machen sich die Amerikaner heute….

    oh

  304. 304

    @NOT P.C.:

    Stimmt Krebs lässt man am besten nicht entstehen. Hm was machen wir dann mit Leuten die unsere Sicherheit gefährden könnten?

  305. 305

    @Gipsnacken: Ich fürchte, der Gips ist aus dem Nacken schon ein Stück höher gewandert…

    Die Menschheit eliminiert sich nur, wenn sie Tyrannen, Terroristen, Massenmördern aus “politischer Korrektheit” Rechte zugesteht, die deren Opfer nie hatten.

    Versteh´s doch: Nur wer den Opfern von Tyrannei und Terror Respekt zollt und entsprechend handelt, zeigt Anstand!

    Und, ja: dazu muss man sich manchmal die Hände schmutzig machen.

    So, ich bin weg, liebe Polit-Nerds. Schön weiter tippen. Irgendwann aber mal wieder lüften, ihr sitzt schon zu lange vor den PCs, es müffelt etwas, riecht ihr’s?

  306. 306

    @NOT P.C.:
    ” Der Eichmann-Prozess hat nur funktioniert, weil Israel ihn “illegal” in den Gerichtssaal befördert, genauer: dorthin entführt hat.
    Sagt, liebe “Polit-Nerds”: Hätten sie das wirklich tun dürfen? ”

    Sie sind ein armseliger Wicht, der Spaß an Rabulistik hat und in provokanten und wirklich dummen Beiträgen ein schäbiges Weltbild vertritt.

    Zu Ihrer Frage:
    Niemand hier in der Gemeinde hätte eine Entführung bLs in einen Gerichtssaal kritisiert.

    Eichmann war im übrigen ein international gesuchter Kriegsverbrecher. Worauf genau beziehen Sie die Illegalität der Festnahme und des Ausfliegens aus einem Land, das Kriegsverbrechern Zuflucht gibt? Oder dass die Festnahme durch Israel erfolgt ist?

    Ihre Beispiele und Argumentation sind lächerlich und dumm.

  307. 307

    @NOT P.C.: Ach Respekt den Opfern zollen heißt bei dir “Auge um Auge” ich glaub da werden dir viele Opfer widersprechen denn was nützt ihnen Rache. Was hat es mit Respekt und Anstand zu tun wenn sich der Staat auf das Niveau der Täter begibt? Wenn du Mörder ohne Prozess tötest haben dann nicht die Angehörigen deiner Logik nach nicht auch das Recht, sich “die Hände schmutzig zu machen”?

  308. 308

    Ach ja zu Stauffenberg. Seinen Attentatsversuch haben vor allem Konservative lange Zeit kritisiert bzw kritisieren es noch. Lustig war vor allem das er von einem ehemaligen General der Bundeswehr kritisiert wurde. Also einem Typen der einen Beruf und eine Position hatte in der er im Falle eines Falles für weitaus mehr Opfer verantwortlich wäre.

  309. 309

    @kaputnik:

    Das ist FALSCH.

    Mein Beitrag mit “Drechsbande” (#270) war eine Antwort auf einen Beitrag von “obama bin laden”

    In diesem Kommentar viel das Wort “Drecksbande” in Bezug auf die 79 Navy Seals.
    Meine Erwiederung war nur die rethorische Returkutsche und insofern an niemanden persönlich und insbesondere nicht an Sie gerichtet.
    Insofern nein, ich beleidige im Gegensatz zu Ihenn niemanden.

  310. 310

    Osama bin Laden ist verantwortlich fuer den Tod von 3000 Menschen. Die Art und Weise, wie Bin Laden seiner gerechten Strafe zugefuehrt wurde, ist gemessen an Standards des Strafgesetzbuchs vielleicht unkonventiell, dies war aber der einzige Weg, Bin Laden zur Rechenschaft zu ziehen. Die Tatsache, dass dies gelungen ist, ist zweifellos ein Sieg der Gerechtigkeit, und damit ein Grund zur Genugtuung.

  311. 311

    @Amerikaner:

    Die Art und Weise, wie Bin Laden seiner gerechten Strafe zugefuehrt wurde, ist gemessen an Standards des Strafgesetzbuchs vielleicht unkonventiell…

    Nicht unkonventionell…widersprechend!

    …dies war aber der einzige Weg, Bin Laden zur Rechenschaft zu ziehen.

    War es nicht!
    Der Terrorist war unbewaffnet! Eine ‘Entfuehrung ala Eichmann’ haett ich kritiklos hingenommen – da vermutlich tatsaechlich der ‘einzige Weg’.

    Die Tatsache, dass dies gelungen ist, ist zweifellos ein Sieg der Gerechtigkeit, und damit ein Grund zur Genugtuung.

    Nichts da!
    So, wie geschehen, kann ich die Toetung nur als Racheakt verstehen.
    Ein Grund zur Genugtuung haette bestanden, waere BL gefangengenommen, vor Gericht gestellt und abgeurteilt worden!

    Bagoas

  312. 312

    Recht auf Unversehrtheit und Leben? Als ob deutsche Polizei sich so verhielte! Ausnahmsweise hat Merkel die praktische Grundhaltung der BRD-Organe ehrlich zum Ausdruck gebracht, und nun sagen im Prinzip alle: “Hätte sie mal besser gelogen, denn die Wahrheit passt ja nicht zum Grundgesetz!”

Kommentieren:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Erlaubte HTML-Tags: <b>, <i>, <strike> und <blockquote>.