“Der Wendler” ist nicht mehr

Der Prozesskrieg zwischen den konkurrierenden Schlagerbarden Frank und Michael Wendler hat eine weitere Hürde genommen. Das Oberlandesgericht Düsseldorf urteilte jetzt, dass weder Frank noch Michael Wender sich ohne weiteres mit der prägnanten Bezeichnung “Der Wendler” schmücken dürfen.

Vielmehr müssen nun beide Künstler zur Klarstellung ihren Vornamen mit angeben, wenn sie als “Der Wendler” auftreten. Das gebiete, so das Gericht, das Gebot der Rücksichtnahme. Der etwas bekanntere Schlagersänger Michael Wendler sei seit spätestens 2007 bundesweit bekannt. Deshalb dürfe Michael Wendler den Künstlernamen führen – auch wenn er mit bürgerlichem Namen Michael Norberg heißt.

Sein singender Konkurrent Frank, im Hauptberuf Gashändler, heißt schon seit Geburt Wendler. Überdies hatte er sich 2008 die Marke “Der Wendler” eintragen lassen. Der Künstler- und der bürgerliche Name sind nach Auffassung der Richter gleichwertig. Deshalb müssten beide Rücksicht aufeinander nehmen. Konkret muss, so das Gericht, jeder Wendler stets darauf aufmerksam machen, welcher Wendler er ist.

Interessanterweise ist das Ergebnis des Prozesses jetzt genau umgekehrt zum Ausgang der 1. Instanz. Das Landgericht Düsseldorf hatte zuletzt noch entschieden, jeder der beiden Sänger dürfe sich ohne weitere Zusätze “Der Wendler” nennen.

Abschließend beendet ist der Namenskrieg damit noch nicht. Beide Seiten können noch Rechtsmittel einlegen (Aktenzeichen I-20 U 67/12).

  • Saibot

    Wender –> Wendler ;)

  • Densor

    Ähh.. wenn einer der Beiden sich “Der Wendler” erfolgreich als Marke eintragen lassen hat, sollte das die ganze Sache nicht ziemlich eindeutig klären?

    In anderen Fällen wird ja auch jeder Stuss als Marke anerkannt, was dann auch für allerlei lustige Abmahnungen reicht.

  • Rudelgucker

    Schlagersänger? Das sind doch die, die nicht müde werden zu behaupten, einfach *jeder* würde Schlager hören, nur *viele* würden es unehrlicherweise heimlich tun?
    Die sich ansonsten in ihrer bigotten Soße wälzen und über alles und jeden herfallen, der es wagt aus der Deckung zu blinzeln?

    Ich verstehe die Gleichwertigkeit der Namen nicht – schließlich kann man sich den einen aussuchen, den anderen jedoch nicht.
    Und wenn nun der bekanntere Wendler, also der Norberg, sich selbst den Namen “Der Wendler” gibt, dann muss ihm doch schon fast zwangläufig klar sein, dass es schon Leute geben könnte, die ebenfalls Wendler heissen. Nur eben schon von Geburt an.
    Er hätte vielleicht besser daran getan sich “Der Wurzelzwerg” zu nennen, oder “Der Piesepampel”.

  • Marike

    Wozu dann eigentlich der Markenschutz?
    Ich kann das Urteil nicht verstehen.
    Marken und Schutz… also was soll der ganze Terz.
    Der Markeninhaber heißt auch noch so.
    Hier müsste doch alles eindeutig sein.
    Hat der reiche mir sehr unsympatische Michael Wendler wiedermal die besseren Anwälte bezahlen können?

  • woei

    prior art

    Wäre ja noch schöner, wenn jemand mit nem Wisch Papier jedwedes ältere Gebrauchsrecht hinfortwischen könnte.

  • Carsten Thumulla

    Künstlername schlägt natürlichen Namen und Markenschutz. Ach ja, Juristen, alles klar.

    Da muß ich ja aufpassen, und jeden, der sich ‘Der Thumulla’ nennt, rechtzeitig über die Klinge springen lassen.

    Carsten

    “Das wird durch die Arroganz der Klimawissenschaftler mehr als
    kompensiert. Ich wundere mich, dass die anderen Disziplinen da so
    ruhig zuschauen, wie der Ruf der Wissenschaft ramponiert wird. Mach
    mal ein Börsenmodell, das die Aktienkurse für 200 Jahre voraussagt,
    und behaupte, das sei Wissenschaft…”
    Werner Baumschlager

  • Daarin

    Sieht für mich ziemlich einfach aus: Auf der einen Seite haben wir einen erfolgreichen Musiker der seine erste Chartplatzierung 2007 hatte, auch schon unter dem Namen “Der Wendler”. Auf der anderen Seite haben wir einen Amateurkünstler der wirklich Wendler heißt und sich 2008! die Rechte an dem Namen gesichert hat.
    Dass die Markenrechtliche Eintragung nichts Wert ist kann man an den Daten sehen. Jetzt ist die Frage, was hätten die Richter sonst machen sollen?
    Michael hat es versäumt sich das als Marke eintragen zu lassen, Frank hat es zu spät getan. Wenn man ihnen beiden erlaubt den Namen “der Wendler” zu tragen führt das automatisch zu anderen Problemen, alleine mit der Werbung und der Buchung. Also zwingt man sie zwei unterschiedliche Namen zu tragen, von denen beide nicht “Der Wendler” ist. Theoretisch könnte ja auch Michael die Kunden von Frank weg nehmen.
    Ich finde dieses Urteil richtig, bin allerdings gespannt wie es aussieht wenn Michael das nächste mal in einer Fernsehshow auftritt.

    P.S.: Ich könnte nicht ein Lied, weder von Michael noch von Frank Wendler benennen.

  • maSu

    Irgendwer hätte sich vor 50 Jahren “Microsoft” oder “Apple” nennen sollen :P Mal gucken was ein dt. Provinzgericht daraus gemacht hätte xD

    “nennen sie sich doch einfach “Minisoft” statt “Microsoft”!”
    “nennen sie sich doch einfach “Birne” statt “Apfel”!”

    eieieieieieeieieieieei

  • aida

    Schade, beim lesen der Überschrift hatte ich es diese so verstanden, daß “Der Wendler” nun da angekommen sei, wo er Sonnenschutzfaktor 10.000 braucht. Aber zu früh gefreut, er darf seine optische und akustische Umweltverschmutzung weiterhin fortsetzen…

  • Volker

    “P.S.: Ich könnte nicht ein Lied, weder von Michael noch von Frank Wendler benennen.”

    Von lawblog-Lesern sollte man auch nichts anderes erwarten.

  • bosef

    An Stelle des einen würde ich mich ab jetzt halt “Der echte Wendler” nennen :-D

  • Zero

    @bosef: oder angelehnt an “der wahre Heino” = “der wahre Wendler”.

  • ui-ui-ui

    Warum hat der Schlager-Wendler der Marke nicht widersprochen, wenn er vorher schon unter “Der Wendler” bundesweit bekannt war?

  • Der dicke Hecht

    Also sollte jetzt klar sein:
    1. Jeder Künstler mit Künstlername sollte diesen auch als Marke eintragen lassen, sonst macht das jemand anders und pinkelt ihm ans Bein.
    2. Jede Marke kann kaputt gemacht werden, wenn man sich die Marke als zunächst inoffiziellen Künstlernamen gibt, damit in der Republik hausieren geht und dadurch bundesweit bekannt wird, sodass man den Künstlernamen offiziell tragen darf. Als letztes noch den ursprünglichen Markeninhabern verklagen, sodass dieser die Marke nicht mehr nutzen kann.

  • Arno Nyhm

    Zu Nr. 14: Die zeitliche Reihenfolge stimmt aber nicht: Erst wird der mit dem Künstlernamen bekannt, dann lässt sich der Amateur die Marke schützen und verlangt von dem erfolgreicheren Sänger, dass der den Künstlernamen nicht benutzt. Wenn man das so sieht, hätte wohl die Marke gar nicht eingetragen werden dürfen.

  • Gerti

    …. das Wendler ….

  • Non Nomen

    Alternativen: der ältere Wendler, der bessere Wendler, der größere Wendler, Wendler der Hals, Wendler die Stimme, der Glüh-Wendler…etwas Kreativität, meine lieben Wendler! Das einzig Beständige im Leben ist der Wendler….

  • Lotte

    Er könnte ja auch beide Geschäftsbereiche kombinieren mit dem Namen : “Wendler, der Hengst!” (Na ja, immer noch besser als das Pferd eines Küchenherstellers “Noltes Küchenfee” zu nennen. Aber vielleicht darf “Wendler, der Hengst” dann ja mal auf die Küchenfee drauf…

  • Lotte

    Übrigens, Non Nomen… was ist hell, qualmt und torkelt aus dem Trafohäuschen? Dein Glüh-Wendel… äh Glüh-Wandler… äh Glüh-Wendler…

  • Marike

    Ok, die Sache liegt doch ein wenig anders, wie ich jetzt erst erfahren habe. Ich frage mich nun, warum sich der unbekanntere Künstler überhaupt die Marke schützen lassen konnte. Hier liegt entweder offensichtlich ein Versehen der Behörde vor, die den Schaden nun aber auch begleichen muss oder er hatte tatsächlich das Recht sich die Marke zu schützen. Dann stellt sich mir die Frage: Warum hat er auf einmal nicht mehr das Recht dazu? Was habe ich von einem teuren, deutschen und ordnungsgemäßen Markenschutz, wenn nach 10 Jahren einer kommt wie “Der Unsympatische Wendler”? (mein Namensvorschlag) Was machen die Leute eigentlich dort beim Patentamt? Zmindestens das Geld für den nichterbrachten Schutz müsste der echte Michael Wendler wiederbekommen und eine Entschädigung. Ansonsten halt auch ich nun das Urteil für der Situation entsprechend angemessen.

  • Holger

    Einfach zusammen als “Die Wendlers” auftreten und alle sind zufrieden:
    - beide treten als Wendler auf
    - jeder Zuschauer weiss, dass sein Wendler auftritt

  • Siggi

    @Holger:

    Respekt für so viel Salomon!