Was verrät ein Totenkopf?

Die Geschichte dramatisch missglückter Facebook-Scherze ist um ein Kapitel reicher. Diesmal geht es um den Wachmann an einer Schule der Jüdischen Gemeinde in Hamburg. Dieser hatte auf Facebook ein Foto gepostet, das einen Totschenschädel mit Polizeimütze zeigt. Aufgenommen war das Bild erkennbar im Postencontainer, in dem der Wachmann Dienst tut.

Was der Wachmann im nachhinein als Scherz darstellt, führte zu seiner fristlosen Kündigung. Die Stadt Hamburg machte geltend, kein Vertrauen mehr in den Mitarbeiter zu haben. Dieser sei im übrigen auch schon durch ausländerfeindliche Witze aufgefallen.

Der Wachmann wehrte sich – und bekam jetzt am Arbeitsgericht Hamburg recht. Die Stadt Hamburg hat nach Auffassung des Richters nämlich nicht nachweisen können, dass der Mitarbeiter mit dem Totenkopf eine rechtsradikale Gesinnung dokumentieren wollte.

Der fotografierte Totenschädel sei nicht zwangsläufig Ausdruck einer Einstellung, die für den öffentlichen Dienst ungeeignet macht. Er sei zwar auch das Symbol von SS-Totenkopfverbänden gewesen, finde sich aber auch anderswo wieder – zum Beispiel bei einem lokalen Fußballverein.

Der Wachmann hatte versichert, er sei nicht rechtsradikal eingestellt und habe überhaupt nicht an einen Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus gedacht. Außerdem entschuldigte sich der Angestellte bei allen, deren Gefühle er verletzt haben könnte.

Das reichte dem Arbeitsgericht, um der Stadt Hamburg die Beweislast aufzuerlegen. Die Arbeitgeberin sei den Nachweis schuldig geblieben, dass das Totenkopffoto eine rechtsradikale oder ausländerfeindliche Einstellung des Mannes belegt. Die Stadt Hamburg muss den Mitarbeiter nun weiter beschäftigen (Aktenzeichen 27 Ca 207/13).

  • zwoologe

    der wachmann hat genau zwei fehler begangen:
    1. er hat sich entschuldigt.

    2. klage einzureichen wegen übler nachrede, verunglimpfung und verleumdung seiner person durch den arbeitgeber.

  • Klaus

    Woher der gute Mann eine Polizeimütze hatte würde mich interessieren…

  • DerSichAmKopfKratzt

    Wow, was ist denn das für eine Posse? Spinnen die alle oder was? Was eine Hexenjagd, ich glaube es nicht.

  • Klaus

    Herr Hoenig hats mir erklärt.

  • zwoologe

    href=”#comment-570368″>zwoologe:
    “versäumt” habe ich versäumt bei punkt 2 hinzuzufügen.

  • Holger

    Ich wundert es schon, dass das Gericht zugunsten des Wachmannes entschieden hat und sich somit der Antisemitismus- Keule aussetzt, welche hierzulande bekanntermaßen reflexhaft ausgepackt wird.
    Das Foto war keine geistige Meisterleistung, denn der Wachmann hätte wissen müssen, das das Thema Juden historisch bedingt besonders sensibel behandelt wird. Zudem habe ich den Eindruck, das bei vielen Menschen mit dem Einlogg- Vorgang bei Facebook der Verstand automatisch abgeschaltet wird.

  • totenkopf

    Gibt’s irgendwo ein Foto von dem Totenkopf?

    Ich bezweifel nämlich, dass dieser auch nur annähernd wie ein “SS-Totenkopf” (Schädel mit Rissen vor Knochen) ausgesehen hat.

  • navy
  • Hugo

    @Klaus: In Hamburg werden diverse solcher Einrichtungen von der Schutzpolizei gesichert.

  • holger

    zu 11:
    “Wieso hätte er wissen müssen das ein Totenkopf historisch bedingt mit Juden zu tun hat?”
    Ja, das weiss ich natürlich.
    Ist die die hysterische Debatte bei allen Themen, die mit Juden zu tun haben einmal ausgebrochen, ist die Wahrheit zweitrangig.

  • totenkopf

    http://www.hamburg1.de/aktuell/TotenkopfPosting_erschuettert_Polizei-16105.html

    “Die angedeutete SS-Symbolik ist kaum zu übersehen”

    1. Ist es kein SS-Totenkopf.
    2. War der Totenkopf auf einer Mütze, nicht die Mütze auf dem Totenkopf.

  • WPR_bei_WBS

    @Holger:

    Zudem habe ich den Eindruck, das bei vielen Menschen mit dem Einlogg- Vorgang bei Facebook der Verstand automatisch abgeschaltet wird.

    Ne ne. Das passiert schon vorher. Sonst würde der Einlog-Vorgang ja erst garnicht stattfinden. ;-)

  • zwoologe
  • gunni

    @7: Wo siehst Du hier eine Antisemitismuskeule?
    Ich seh nur Gutmenschen- und Hexenjagdkeulen.

    @8,13: vermutlich Symbolbild …

    Ein Polizist, der im Dienstbereich ein Foto von einem Totenkopf mit Polizeimütze macht und das auf Facebook postet, sollte mMn lieber doch nicht Polizist sein.
    Inkompetenz, Dummheit, mangelndes Feingefühl?

  • user124

    @gunni:
    dann ist ja gut, dass es kein polizist war. somit dürfte dein weltbild wieder gerade gerückt sein.

  • Autolykos

    @gunni: Der Typ ist offensichtlich ein Depp. Aber wenn das schon Grund genug sein soll jemanden zu feuern, wird das nichts mehr mit der Vollbeschäftigung :)
    @totenkopf: YMMD

  • hiro

    “@navy:

    “Die angedeutete SS-Symbolik ist kaum zu übersehen.” Also ich habe sie übersehen, aber ich bin auch nicht so auf die Nazis fixiert wie andere Leute.

    Interessant wäre das Originalfoto, nicht die freigestellte Version aus der BILD. Wenn man nur einen Glatzkopf sieht, denkt man auch eher “Nazi” als beim Familienpapa auf dem Spielplatz.

  • Christian

    Wieso werden normale Arbeitnehmer eigentlich immer sofort entlassen? Hätte es eine Abmahnung – wenn man es genau nimmt – eine mündliche Ermahnung nicht auch getan?

  • gunni

    @user124:

    https://www.google.de/search?q=Grindelhof+totenkopf&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&gws_rd=cr&ei=zRg7Usu0FNGQhQfOvoCIBg
    Suche einfach nach “Poliz”

    Aber ist auch egal, ob es ein Polizist, ein Angestellter im Polizeidienst oder ein sonstiger Wachmann ist.
    Mein Weltbild wird bestimmt nicht schief oder gerade gerückt, wenn ein Depp gekündigt wird oder seinen Arbeitsplatz behält.

  • Philip Heimhüber

    Die politische Korrektheit ist eine Seuche des Neuen Zeitalters welche die NEW WORLD ORDER einleitet.

  • A.t.

    Der Gewerkschaftsheini meinte doch er ist vorher schon aufgefallen..d.h. auch wenn albernerweise erklärt wird, dass man beim anblick des posts sofort an rechtsextremes Gedankengut denkt, ist es, sofern das mit dem Vorfall in der Vergangenheit stimmt, auch nicht so, dass ich an einen tolpatschigen Vater denke..

  • emma peel

    ja, wer deuten will, dem fällt auch auf…
    Ich werde zukünftig überlegen, ob ich meine Hände mit Seife wasche, es könnte ja sein…

  • karl

    Ich möchte hier einmal klarstellen, dass es sich bei der Person NICHT um einen Polizisten sondern um einen Angestellten im Polizeidienst gehandelt hat. Himmelweiter Unterschied in Sachen Status, Qualifikation und Aufgaben.

  • erforderlich

    Wer im Recht ist, entschuldigt sich nicht.